Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Abschied der C1 naht  (3020-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Der Abschied der C1 naht
Während die Solobusse der ersten Citaro Generation bereits Geschichte sind, gibt es noch ein paar Gelenker, die gestern noch fleißig unterwegs waren. - Keiner weiß wie lange noch, aber ausser 68 und 69 werdden sie die nächste Woche kaum überleben.

Viel Spaß mit 33 Bildern..
GLG
Martin

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #1
Einerseits gehören sie natürlich mit der Zeit ersetzt, aber andererseits ist es auch schade, da dieser Bustyp das Stadtbild über fast zwei Jahrzehnte mit über 100 Stück geprägt hat!

Aus diesem Grund würde ich es auch richtig finden, wenn einer dieser Busse für eine museale Weiterverwendung in Graz bleiben würde. - Ich weiß, das wird nicht passieren...

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #2
Danke für die ausführliche Bildreportage! :)
LED-Anzeigen aus 170,174 bzw. 176 könnten dann bei 68 und 69 weiterdienen.
Die bei den Solobussen nachgerüsteten Schutzverkleidungen neben den Fahrersitzen würden sich auch gut machen.


  • FlipsP
Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #3
Einerseits gehören sie natürlich mit der Zeit ersetzt, aber andererseits ist es auch schade, da dieser Bustyp das Stadtbild über fast zwei Jahrzehnte mit über 100 Stück geprägt hat!

Aus diesem Grund würde ich es auch richtig finden, wenn einer dieser Busse für eine museale Weiterverwendung in Graz bleiben würde. - Ich weiß, das wird nicht passieren...

Das habe ich mir bei den Citaro L auch schon gedacht (denn die haben ja auch keinen direkten Nachfolger). Das Problem hierbei ist glaube ich eher, dass die Busse eben noch nicht als alt angesehen werden, sie fuhren ja nicht einmal 20 Jahre im Plandienst, anders als die Museumsbahnen die immer noch tagtäglich verkehren.

Mir sind die neuen Fahrzeuge jedenfalls lieber, aber eine museale würde mir schon auch gefallen!


Allgemein hoffe ich aber, dass man mehr als nur 2 Gelenkbusse behält. Gerade für den Sommer bzw die SEV Zeit würde das schon sehr helfen, finde ich.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #4
Also, die ersten Citaros kamen 1999, es sind schon gut 20 Jahre, Diese Fahrzeuge fahren - von der Stange - tausendfach durch die Welt,  ich glaube, eine museale Aufbewahrung ist daher nicht unbedingt nötig (spätestens Mercedes selbst wird dafür sorgen).

Die jetzt abgestellten liefen seit 2006 und haben Euro-3-Motoren, die neuen Euro 6 - das ist schon ein großer Unterschied, trotzdem wäre es sicherlich sinvoll noch ein paar für Einschubdienste in Dienst zu belassen.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #5
Also, die ersten Citaros kamen 1999, es sind schon gut 20 Jahre.

Die 1999 Generation müsste aber mit den ersten C2 ausgeschieden worden sein oder? Also ich bezog die fast 20 Jahre auf die einzelnen Fahrzeuge.

Zitat
Diese Fahrzeuge fahren - von der Stange - tausendfach durch die Welt,  ich glaube, eine museale Aufbewahrung ist daher nicht unbedingt nötig (spätestens Mercedes selbst wird dafür sorgen).

Natürlich, aber nicht in Grazer Lackierung. Der Büssing Oldtimer Bus (glaube Nummer 12 oder 50?) wird auch kein Einzelstück gewesen sein. Genauso wie viele andere Oltimer. Trotzdem werden sie erhalten, was ich gut finde. Man muss nicht jedem/jeder Fahrzeug, Wagen, Lok oder Straßenbahn nachtrauern, dennoch sollte man Dinge die Jahrzehnte etwas (Busse oder Straßenbahnen eben das Stadtbild) geprägt haben nicht einfach restlos entfernen, wie zB in Linz. Wie du sagst gibt es MB Citaro seit 1999 in Graz, das heißt in 10 Jahren wäre der erste offiziell auch schon ein Oltimer.

Zitat
Die jetzt abgestellten liefen seit 2006 und haben Euro-3-Motoren, die neuen Euro 6 - das ist schon ein großer Unterschied, trotzdem wäre es sicherlich sinvoll noch ein paar für Einschubdienste in Dienst zu belassen.

W.

Genau das meine ich. Für Einschübe oder eben SEV, damit man nicht immer Gelenkbusse von anderen Linien abziehen muss, sollte man aber schon eine Hand voll behalten.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #6
Das die neuen C2 besser sind, ist eh klar! Erstens durch die Euro 6 Motoren und zweitens auch durch das verbesserte Fahrgastinformationssystem!

Dass die C1 tausendfach gefertigt wurden ist auch klar! Dem ,,von der Stange" stimme ich aber nur zum Teil zu! Gerade die Innenausstattung war zum Teil schon stark variierend, so gab es alleine bei den in Graz fahrenden Bussen (GVB/HGL, Watzke, Weiss, Grünerbus) Unterschiede. Die gebraucht aus Italien?! beschafften Busse (hatten WN 119-121, wenn ich mich nicht irre) hatten generell ein leicht verändertes aussehen.

Ich bin jetzt auch nicht jemand, der sagt, dass man von jedem Bustyp ein Exemplar aufheben sollte! In Leoben z.B. wurden zwei Stück C1 gekauft (WN 44&45), dort macht es wenig Sinn, einen zu erhalten, da sie dort nur einen kleineren Teil des Fuhrparks darstellen.

In Graz allerdings haben sie von 1999-2019 mit über 100 Stück das Stadtbild geprägt, da sie wirklich im gesamten Stadtgebiet auf allen HGL-Linien (außer Linie 30) unterwegs waren. Deshalb würde ich eine museale Erhaltung eines Busses schon richtig finden. VW Käfer wurden auch zu tausenden produziert - dennoch haben auch Menschen außerhalb des VW-Konzerns welche aufbewahrt.

Aber da eh sowieso kein C1 bleiben wird, ist es eh egal...

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #7
Die Frage ist, wer soll denn diesen Bus museal betreuen, die Holding wird es sicherlich nicht werden, die drehen wirklich jeden Cent um, da kann man nur froh sein, wenn da alles fährt, was fahren soll.

Das Tramwaymuseum ist ein Verein, also von Ehrenamtlichen abhängig und vom good will der Holding. Beim Museum werden/müssen demnächst einige Fahrzeuge abgegeben werden, gehe davon aus, dass es (hoffentlich) v. a. die nicht aus Graz stammenden Wiener sein werden und hoffentlch nicht der "Wuppertaler", aber ich fürchte es fast (Begründung: Platzmangel, weniger Mitarbeiter, Konzentration auf das Wesentliche).

Von den bisherigen Busserien wurde in Graz auch kein Wagen aufgehoben (der einzige ist der umgebaute Cabriobus), keiner der Steyr- und/oder ÖAF-Busse etc. pp - außerdem werden wohl die meisten (oder alle?) abgestellten Fahrzeuge wohl an Zweitbetriebe abgegeben werden. Aber wenn sich eine Privatperson findet, sonst sehe ich niemanden und finde das nicht so schlimm (um den "Wuppi" täte es mir hingegen schon mehr Leid).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #8
Stimmt natürlich! Wer den Bus erhalten soll, kann ich auch nicht sagen! Und dass der Großteil weiterverkauft wird und der Rest vermutlich nur mehr als Ersatzteilspender verwendbar ist, ist auch klar! Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass jetzt plötzlich noch ein Bus erhalten bleibt. Ich wollte nur zeigen, dass eine museale Erhaltung auf jeden Fall gerechtfertigt wäre!

Das von den bisherigen Bussen keiner erhalten wurde, lasse ich auch nicht gelten, denn irgendein Bus wäre immer der erste und ich glaube nicht, dass es davor schon einmal einen Bustyp in Graz gab, der mit über 100 Stück das Stadtbild dermaßen geprägt hat!


PS. Einen Ex-Salzburger gibt es glaub ich sogar noch in der Busgarage (wenn auch nur als Lager)

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #9
Naja, die MAN-Serien (Solos und Gelenker), die ab 1977 bis rund um die Jahrtausendwende waren auch ganz stadtbildprägend, aber das waren auch nicht hundert Fahrzeuge, damals war der Fuhrpark auch noch viel kleiner - Fakt ist, Busse bzw. Bustypen vergehen halt schnell, wogegen Straßenbahn langlebig bleiben ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Andreas
  • Moderator
Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #10
Womit durch den Abschied der C1 dann auch die Linienlaufschilder zumindest in den Bussen der GL der Vergangenheit angehören dürften die für die Grazer Buslandschaft doch sehr prägend waren. Wobei ich nicht weiß, ob man diese vielleicht doch noch für die 4 Gasbusse aufbehält, die ja im regulären Linieneinsatz eigentlich auch nur noch kaum anzutreffen sind.
mfG
Andreas

Re: Der Abschied der C1 naht
Antwort #11
Die schönsten Bilder der letzten Tage:
Eine Frage: Wie lange kann man eigentlich noch mit 68&69 rechnen? Bis Herbst?