Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030 (2409-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Ich habe mir ein paar Gedanken zum zukünftigen Ausbau der S-Bahn Steiermark gemacht. Ich glaube, man müsste die S-Bahn noch ziemlich stark ausbauen, um sie zur echten Alternative zum Stadtverkehr zu machen. Die Verbindungen sind zwar schon bis 2028 fixiert, man könnte aber schon jetzt beginnen die Voraussetzungen für einen dichten S-Bahn Betrieb zu schaffen.
Mein Paket enthält aktuelle Planungen und Grundideen, die aber noch ziemlich unausgereift sind.
Es bezieht sich alles auf den Ausbau nach Fertigstellung von KAB und SBT. Das Koralmbahn-Projekt ist nicht enthalten.

Das Paket:

-> Elektrifizierung der Steirischen Ostbahn

-> Elektrifizierung des gesamten GKB-Netzes

-> Erweiterung S6/S61 bis Eibiswald

-> Ausbau Südbahn auf drei Hauptgleise zw. Graz Hbf und Gösting

-> tw. Ausbau Graz Hbf.-Lieboch auf zwei Gleise

-> Errichtung der Stationen: Graz Gösting, Graz Lend, Graz Reininghaus, Graz Kapellenstraße, Graz Karlauer Gürtel,
    Flughafen(Tunnel), Seiersberg
    - Graz Gösting: drei Bahnsteiggleise
    - Graz Lend: drei Bahnsteiggleise
    - Graz Kapellenstraße: vier Bahnsteiggleise
    (- Graz Puntigam: vier Bahnsteiggleise)

-> Durchbindung S1, S5 bis Puntigam(S1) und Gösting(S5)

-> S1: Halbstundentakt Graz Puntigam-Frohnleiten (ganztags)
    S3: Stundentakt Graz Hbf-Fehring (ganztags), Stundentakt Graz Hbf-Gleisdorf (Mo-Fr)*
    S5: Halbstundentakt Graz Gösting-Leibnitz (ganztags)
    S6: Halbstundentakt Graz Hbf-Eibiswald (Mo-Fr)*, Stundentakt (Sa, Sonn-, Feiertag)
    S61: Halbstundentakt Graz Hbf-Wettmannstätten (Mo-Fr)*, Stundentakt (Sa, Sonn-, Feiertag)
    S7: Halbstundentakt Graz Hbf-Köflach (Mo-Fr)*, Stundentakt (Sa, Sonn-, Feiertag)
---------------------------------------------------------------------------------------------------
    Viertelstundentakt Graz Gösting-Graz Puntigam (ganztags)
    Viertelstundentakt Graz Hbf-Lieboch (Mo-Fr)*
    Halbstundentakt Graz Hbf-Gleisdorf (Mo-Fr)*
    Viertelstundentakt Graz Hbf-Wettmanstätten abwechselnd ü. Lieboch/Puntigam


*Wenn Samstag kein Werktag ist

Durch die Durchbindung der Linien S1 und S5 könnte man die Strecke Gösting-Puntigam in Rekordzeit fahren.
Wenn ihr noch Ideen oder Verbesserungsvorschläge habt, könnt ihr sie gerne dazuschreiben.

LG 

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #1
Nach Eröffnung des Koralmtunnels sollte auch die Interregio Linie Bruck an der Mur -  Klagenfurt im zweistündigen Wechsel über den Neumarkter Sattel und über den Obdacher Sattel geführt werden. Trotz Koralmtunnel wäre die Verbindung oberes Lavanttal - Wien über den Obdacher Sattel schneller.

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #2
Und was hat das jetzt mit dem S-Bahn Ausbau zu tun?

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #3
Nach Eröffnung des Koralmtunnels sollte auch die Interregio Linie Bruck an der Mur -  Klagenfurt im zweistündigen Wechsel über den Neumarkter Sattel und über den Obdacher Sattel geführt werden. Trotz Koralmtunnel wäre die Verbindung oberes Lavanttal - Wien über den Obdacher Sattel schneller.

Mir sind weder Bestrebungen bekannt, die Lavanttalbahn zwischen Wolfsberg und Zeltweg bezogen auf die Streckenführung zu attraktivieren und auszubauen, noch welche im besagten Abschnitt einen Personenverkehr in Zukunft wieder einzuführen.

  • Thomas
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #4
Wenn man S1/S5 durchbindet, müsste man dies wohl bis Kalsdorf/Gratkorn vorsehen und von dort  Buslinien als "Zubringer" installieren und  weniger  Buslinien von dort bis Lendplatz/Griesplatz etc. führen.

Für mich ist auch die Frage: kann man die Arbeiter von Magna nicht besser "abholen" (Bhf.  Messendorf) und bessere  Taktung bis Hart zu Frühspitze wäre auch  wünschenswert (S3 Durchbindung?)


  • FlipsP
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #5
Falls es dich interessiert. Ich habe dazu auch mal meinen Gedanken freien Lauf gelassen:

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12336.0.html

Wurde aber relativ schnell eines Besseren belehrt, dass wir mit der S-Bahn wie sie ist schon froh sein müssen und dass sie im Stadtgebiet eine sehr untergeordnete Rolle spielt (was mir auch klar ist bei den derzeitigen Takten, darum dachte ich auch an Verbesserungen).

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • FlipsP
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #6
Wenn man S1/S5 durchbindet, müsste man dies wohl bis Kalsdorf/Gratkorn vorsehen und von dort  Buslinien als "Zubringer" installieren und  weniger  Buslinien von dort bis Lendplatz/Griesplatz etc. führen.

Die Zubringerbusse wären wirklich eine gute Idee, denke ich. Damit Ihnen hätte man die Region angeschlossen, welche dann nicht mehr so lange, meistens mit Stau, nach Graz benötigen.

Was ich noch als Problem sehe:
Das ,,Industrieviertel" im Grazer Osten ist mit der S-Bahn aus Süden (wo sehr viele der Arbeiter dort herkommen) nur über den Umweg Graz Don Bosco zu erreichen, welcher einen doch nicht zu vernachlässigen Mehrbedarf an Zeit mitbringt.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #7
Das ,,Industrieviertel" im Grazer Osten ist mit der S-Bahn aus Süden (wo sehr viele der Arbeiter dort herkommen) nur über den Umweg Graz Don Bosco zu erreichen, welcher einen doch nicht zu vernachlässigen Mehrbedarf an Zeit mitbringt.



Von der Südbahn braucht man nur a Stückl zur Schleppbahn nach Rudersdorf bauen, und schon ist man im Osten.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #8

Wurde aber relativ schnell eines Besseren belehrt, dass wir mit der S-Bahn wie sie ist schon froh sein müssen und dass sie im Stadtgebiet eine sehr untergeordnete Rolle spielt (was mir auch klar ist bei den derzeitigen Takten, darum dachte ich auch an Verbesserungen).


Ein 15-Minuten Takt zwischen Graz Hbf und Puntigam ist im Verkehrsdienstevertrag schon enthalten. Warum dann nicht gleich bis Gösting? Die S1 und die S5 würden überlagert eh einen 15-Minuten Takt ergeben. Da müsste man aber auf die Kapazitäten achten. Diese wären bei dem Verkehr(S-Bahn: 15min Takt, RJ: 30min Takt, evtl. Privatbahnen, IR: 1h Takt) sicher überlastet. Dem könnte man mit einem Dritten Gleis entgegen wirken.
Würde im Nord-Süd Verkehr innerhalb von Graz sicher einiges nutzen und wäre vergleichsweise relativ billig für so eine starke Verbesserung.

  • Thomas
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #9
Falls es dich interessiert. Ich habe dazu auch mal meinen Gedanken freien Lauf gelassen:

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,12336.0.html

Wurde aber relativ schnell eines Besseren belehrt, dass wir mit der S-Bahn wie sie ist schon froh sein müssen und dass sie im Stadtgebiet eine sehr untergeordnete Rolle spielt (was mir auch klar ist bei den derzeitigen Takten, darum dachte ich auch an Verbesserungen).



Auch wenn ich die im Link diskutierten Ergebnisse der Simulation nicht anzweifle, so wäre doch spannend, was die Fahrgastzahlen steigern würden: nur niedrigere Preise gepaart mit etwas mehr Takt oder müsste eine (technisch und finanziell unmöglich/unwirtschaftliche) Variante her wie "Verlegung" des Hbf bzw. Errichtung eines "Pendler-hbf" Jakominiplatz (damit gemeint: alle Nahverkehrszüge halten zumindest dort)?


LG
Thomas

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #10
Interessante und sicher realisierbare Vorschläge, die das S-Bahn-Angebot im Raum Graz wesentlich verbessern!
Auf eine Schwachstelle möchte ich noch hinweisen; Da wird palavert, berichtet und gelobt, die GKB gewinnt den Exportpreis der WKÖ 2019 und und und ....
Fakt ist aber, der enorm gewachsene Raum Seiersberg - Pirka wird seit 1860 ohne Halt durchfahren, obwohl die Siedlungsdichte markant zugenommen hat. Von Straßgang bis Unterpremstätten gibt es keinen Haltepunkt. Es kann doch nicht sein, dass die Einrichtung einer Haltestelle in diesem Bereich seit Jahrzehnten hin- und her- bzw. hinausgeschoben wird!
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

  • Thomas
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #11

Zitat
Ein 15-Minuten Takt zwischen Graz Hbf und Puntigam ist im Verkehrsdienstevertrag schon enthalten. Warum dann nicht gleich bis Gösting? Die S1 und die S5 würden überlagert eh einen 15-Minuten Takt ergeben. Da müsste man aber auf die Kapazitäten achten. Diese wären bei dem Verkehr(S-Bahn: 15min Takt, RJ: 30min Takt, evtl. Privatbahnen, IR: 1h Takt) sicher überlastet. Dem könnte man mit einem Dritten Gleis entgegen wirken.
Würde im Nord-Süd Verkehr innerhalb von Graz sicher einiges nutzen und wäre vergleichsweise relativ billig für so eine starke Verbesserung.

Ich frage mich,  ob man so etwas nicht einmal ein (halbes) Jahr Mo-Fr 7-19 Uhr testen könnte. "Unsere Maßnahme  gegen den Feinstaub" - ist doch  eine schöne Überschrift und wenn uns dann noch ein schönerer Politikerkopf daneben anlächelt...

LG
Thomas

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #12
Zu den Regiobusanbindungen hätte ich was:

Zwei Buslinien, die die S-Bahn-Stationen tangential miteinander verbinden, um mehr Fahrgäste bekommen zu können.
Im Süden von Graz wird da ohnehin an einem Konzept gearbeitet, mal sehen bis wann da was kommt und wie es aussieht.

Die Grafik ist eigentlich selbsterklärend.

Semriach bis Lieboch für die Gemeinden westlich von Graz und Raaba - Lieboch für den Südosten...
GLG
Martin

Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #13
Wenn man den 15-Minuten Takt bis Gratwein-Gratkorn/Kalsdorf erweitern könnte, wären solche Zubringer sicher möglich. Realisierbar wäre es auf jeden Fall. Man könnte sich auch einige Busse auf innerstädtischen Linien sparen, die man für die Zubringer nutzen könnte.

  • FlipsP
Re: S-Bahn Ausbaukonzept bis 2030
Antwort #14
Wo könnte man sich auf innerstädtischen Linien Busse ersparen?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)