Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Hart bei Graz Radschnellweg, Autobahnanschluss neue Buslinie (1124-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Hart bei Graz Radschnellweg, Autobahnanschluss neue Buslinie
Um eine Million EuroNeuer Plan: Eine Radautobahn von Graz bis hinaus nach Autal
Große Pläne in der stark wachsenden Gemeinde Hart im Südosten von Graz: Man hofft auf eine Radautobahn von Graz über Raaba nach Autal, eine neue Buslinie, zusätzliche Bahnhalte und den Autobahnanschluss.

Von Thomas Wieser | 16.34 Uhr, 15. Oktober 2020

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie fand in der Gemeinde Hart bei Graz eine Bürgerversammlung erstmals online statt. Übertragen wurde diese über Facebook. Zu Beginn gab es eine Trauerminute für den unlängst überraschend verstorbenen Vizebürgermeister Norbert Medved.

Die Hauptthemen aber waren der Verkehr. Bis Ende des Jahres soll etwa das Radverkehrskonzept für den Südosten von Graz vorliegen. Ein Thema ist, einen Radweg vom früheren Bahnhof in Autal durch Pachern bis zum Bahnhof Raaba zu führen - teils entlang der Pachern Hauptstraße, teils entlang der Bahntrasse. Die Kosten: Rund eine Million Euro (ohne Grundablösen). Das Land könnte bis zu 70 Prozent übernehmen. Für einen möglichen Radschnellweg gibt es auch Bundesförderungen. Vizebürgermeister Jakob Binder (Bürgerliste) hofft auf einen Baubeginn im kommenden Jahr.

Taktverbesserung bei den Öffis

Beim öffentlichen Verkehr hofft man in Hart auf eine Taktverbesserung bestehender Busverbindungen und eine Buslinie von Pachern nach Ragnitz. Dies wird aber noch dauern, denn der Verbund plant erst bis 2023 eine Neuausschreibung des öffentlichen Verkehrs. Dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, dass alle vorbeifahrenden Züge in Hart halten, wird eine Absage erteilt. Die Zeiten an der dort eingleisigen Ostbahn sind eng getaktet. Denkbar ist laut Vize Jakob Binder aber, dass bei einem möglichen Schulcampus ein Bahnhalt errichtet wird. Und dass mit einer möglichen Elektrifizierung der Strecke künftig mehr Züge in Hart halten.

Gerungen wird nach wie vor auch um die mögliche Autobahnanschlussstelle zur A2: Die Firma Knapp und das Land sind dafür, im zuständigen Ministerium wird aber die Wirtschaftlichkeit angezweifelt. ,,Es gibt ein Tauziehen", heißt es in der Gemeinde. Sollte es tatsächlich ein Okay geben, dauert es laut Asfinag drei bis vier Jahre bis zu einer tatsächlichen Eröffnung.

Neue Lärmschutzwand
Vor dem Abschluss stehen indes die Arbeiten an der Lärmschutzwand an der A2. Ende 2020 soll alles fertig sein. Und: Der Gemeinderat plädiert für eine Verlängerung der Umfahrungsstraße bis zu Badstraße. Auch hier könnte es heuer noch eine Entscheidung geben.

Am Rande: Laut Bürgermeister Jakob Frey wurde vom Unterrichtsministerium nun eine Agentur beauftragt, einen breitangelegten Beteiligungsprozess zum möglichen Bildungscampus (samt einem Gymnasium und einer berufsbildenden höheren Schule) zu starten.


Quelle: Kleine Zeitung
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • kroko
Re: Hart bei Graz Radschnellweg, Autobahnanschluss neue Buslinie
Antwort #1
Immer wieder auffällig, dass es offenbar berichtenswert ist wenn Radverkehrs-Infrastruktur Geld kostet. Eine Million Euro! Und das für einen Radweg! Da kocht die Wutbürgerseele vermutlich hoch. Bei Autoverkehrs-Infrastruktur ist es hingegen ganz selbstverständlich, dass sie teuer ist, und normal keine großen Berichte wert. Sagen wir mal die Umfahrung Hausmannstätten um 80 Millionen Euro - na und?