Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Grazer: Radwege, Förderungen, Analysen: Beim Verkehr ist in GU viel in Beweg (590-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Der Grazer: Radwege, Förderungen, Analysen: Beim Verkehr ist in GU viel in Beweg
Radwege, Förderungen, Analysen: Beim Verkehr ist in GU viel in Bewegung
FORTSCHRITTLICH. Beim Verkehr tut sich in Graz-Umgebung so einiges. Im Süden wie im Norden werden gerade neue Wege angedacht. Etwa werden Verkehrsanalysen durchgeführt, Radnetzanschlüsse nach Graz fertiggestellt oder Haltestellen attraktiviert.

In Seiersberg-Pirka wurden zuletzt Verkehrsanalysen für den geplanten Bahnhof durchgeführt, in Kainbach bei Graz der Radnetzanschluss nach Graz fertigge- stellt. Gratwein-Straßengel setzt mit den pinken ,,Sharrows" auf Sicherheit, in Feldkirchen arbeitet Bürgermeister Erich Gosch mit den Projektunterstützern Kurt Fallast und seiner Frau Marie-Therese beim Projekt ULTIMOB an attraktiveren und modernen Haltestellen.  ERWIN SCHERIAU, GRATWEIN-STRASSENGEL, KK, FREISINGER

Wenn vom Verkehr in Graz-Umgebung gesprochen wird, fällt als Erstes die Großbaustelle der Koralmbahn. Hier hat man schon im Sommer gemeinsam mit Verkehrslandesrat und Landeshauptmann-Stv. Anton

Lang eine Ausweitung des Öffi-Angebots südlich von Graz geschafft, auch sonst passiert viel. ,,In Feldkirchen sind wir von der Baustelle am stärksten betroffen, nutzen die Zeit aber gemeinsam mit den anderen GU6-Gemeinden für neue Konzepte", erzählt Feldkirchens Bürgermeister und GU6-Obmann Erich Gosch, in dessen Gemeinde momentan im Rahmen des Projekts ULTIMOB Bushaltestellen attraktiviert bzw. ,,smarte" Haltestellen mit z. B. Begrünung und nachhaltiger Stromversorgung eingerichtet werden. Zentral ist in der Region das Anliegen, die Menschen zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu bewegen - durch Initiativen wie in Kalsdorf, wo vergangene Woche ein Mobilitätszuschuss beschlossen wurde, mit dem z.B. Jahrestickets bis zu einem Drittel gefördert werden.

Für Aufregung sorgten zuletzt Videoaufzeichnungen in Seiersberg-Pirka. Wie die Gemeinde informiert, handelte es sich dabei aber nur um anonymisierte Aufzeichnungen der Verkehrsbewegungen durch Verkehrsprofi Erich Pilz. Sie werden aktuell für die Planung einer möglichen Unterführung der Eisenbahntrasse im Bereich der Polanzkreuzung analysiert. ,,Diese Unterführung braucht es für die bis 2026/2027 geplante GKB-Haltestelle im Ort", heißt es seitens der Gemeinde. Brandaktuell ist, dass sich Seiersberg-Pirka vom GUSTmobil verabschiedet und stattdessen eine regionale, effizientere Alternative sucht. Dafür wurde nun ein Bürgerbeteiligungsprozess gestartet, Ideen werden gesammelt.


Radverkehr
Im Ausbau des Radverkehrs tut sich rund um Graz ebenfalls viel.Ende August wurde in Kainbach bei Graz endlich der lang ersehnte Radweg-Lückenschluss zur Stadt erreicht - nach Investition von circa 1,5 Millionen Euro gibt es nun einen durchgehenden Radweg bis in den Ortsteil Neudörfl.

Auch im Norden wird investiert. Frohnleiten erarbeitet gemeinsam mit dem Land Steiermark aktuell ein Radverkehrskonzept für den Alltag - dafür wurde bis letzte Woche eine Bürgerbefragung durchgeführt, die gegenwärtig ausgewertet wird. Während hier die Umsetzung nun sukzessive erfolgen soll, ist man in Gratwein- Straßengel schon mittendrin. Noch bis 2029 läuft gemeinsam mit Gratkorn die Umsetzung des Radverkehrskonzepts, investiert werden sollen gesamt 10 Millionen Euro - aktuell wird der sogenannte ,,Sappi-Radweg" zwischen den Gemeinden ausgebaut.

Fabian Kleindienst




Quelle: Der Grazer
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Der Grazer: Radwege, Förderungen, Analysen: Beim Verkehr ist in GU viel in Beweg
Antwort #1
Sappi soll lieber die Brücke zum Bahnhof wieder öffnen anstatt sich mit einem "Sappi-Radweg" zu beweihräuchern.