Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen (1931-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #15

In Stattegg standen hunderte Autos am Straßenrand und ließen dabei teilweise nur wenig Straßenraum frei. KK

,,Das war ein Hammer und hat uns gezeigt, dass wir da nicht länger zuschauen können", erzählt der St. Radegunder Bürgermeister Hannes Kogler. ,,An den Straßen standen mehrere hundert Autos - das ist nicht nur für die Anrainer eine Belastung, teilweise wird die Straße auch so zugeparkt, dass die Feuerwehr mit ihren großen Autos nicht mehr durchkommt", berichtet der dortige Bürgermeister Andreas Kahr-Walzl.[/volor]
Wenn auf einer Fahrbahn mit Gegenverkehr weniger als 2 Fahrstreifen frei bleiben, darf nicht geparkt werden. Die Rechtssprechung verlangt laut ÖAMTC eine befahrbare Restbreite von zumindest 5,2m.

Die Bürgermeister hätten ja einfach durchgehen können und anzeigen. Und wenn die Feuerwehr nicht durchkäme, kann sie ja (im Voraus, nicht erst im Ernstfall) abschleppen.

Eine Anzeige durch eine Privatperson wie z. B. einen Bürgermeister kostet mehr als ein läppisches Organmandat.

  • FlipsP
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #16
Weiters würde ich beispielsweise eine Führung der Buslinie 240 auch Sonntags im Stundentakt Andritz - Schöcklkreuz begrüßen (müsste sich knapp, aber doch mit einem Bus ausgehen).

Genau daran dachte ich auch, als ich gelesen habe, was Andreas über den Annagraben schrieb. Die Linie 240 stündlich bis Faßlberg und dann weiter als 250 bis Schöcklkreuz. Mit Umstieg in Faßlberg zu den Linien 200 und 201. Dafür bräuchte es aber dort den schon länger angedachten Regionalbusterminal. So hätte man den Takt für die Strecke Jakominiplatz - Schöckl verdichtet und neu auch Andritz - Schöckl angeboten.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • 5484
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #17
Mit den Erlösen der Parkraumbewirtschaftung könnte man ein Schöckl-Ticket finanzieren, z.B. € 5,- Graz-Schöcklkreuz hin und retour, € 2,50 für Kinder und € 12,- ein Familienticket (2 Erw.+3 Kinder), am Besten auch gleich Kombitickets mit Seil- und Rodelbahn.

Dazu ein Bus Andritz-Seilbahn und bei entsprechender Nachfrage ein Verstärker Schöcklkreuz-Faßlberg. Und das ganze natürlich g'scheid vermarkten.


Wo sind denn überhaupt die Problemzonen in Stattegg, ist das im Steingraben?

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #18
Nun, da man sich in Graz damit auskennt warum keine Godel von St.Radegund nach Andritz und gleich weiter zum Thalersee? Oder gleich eine U-Bahn?  ;)

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #19
Nun, da man sich in Graz damit auskennt warum keine Godel von St.Radegund nach Andritz und gleich weiter zum Thalersee? Oder gleich eine U-Bahn?  ;)
Geh, sei nicht so zaghaft mit Deinem Vorschlag: die Schöckelseilbahn selbst kann man doch gleich bis zum Plabutsch und Thalersee verlängern. Man kann ja eine Art "Panoramabahn" nach dem Vorbild der K-onnection schaffen ...

  • FlipsP
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #20
Die Schöckelseilbahn sollte direkt am Hauptplatz (unterirdisch natürlich!) eine Haltestelle bieten.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #21
Oder das Angebot ist nicht so bekannt?
Einerseits sind sehr viele Leute stinkfaul und viel zu bequem, als dass sie auf Öffis umsteigen würden (mit dem Auto fährt man ja direkt von der Haustür weg und muss nicht erst zur Haltestelle gehen) und andererseits verweigern viele Leute wegen Corona die Benützung der Öffis.
Egal wieviel die Parkplätze beim Schöckel kosten werden, dafür geben die Leute eben gern ihr Geld aus.

Bem. zu "mit dem Auto fährt man ja direkt von der Haustür weg und muss nicht erst zur Haltestelle gehen": Das ist schon irgendwie pervers, wenn man bedenkt, dass genau diese Leute zum Wandern rausfahren. Natürlich ginge das anders, man will nur einfach nicht.

  • Vitus
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #22
Ich habe mir den Artikel in der Zeitung "Der Grazer" noch einmal zu Gemüte geführt. Da gibt es gar keinen Hinweis auf die Buslinie 250 bzw. 240. Solange die Medien oder Politiker bzw. Bürgermeister diese Möglichkeit der Anreise in Richtung Schöckl nicht aufgreifen, ist jede Diskussion, wie wir sie hier hatten völlig sinnlos.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Ch. Wagner
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #23
Ich habe mir den Artikel in der Zeitung "Der Grazer" noch einmal zu Gemüte geführt.





Das ist keine Zeitung, sondern ein Anzeigenblatt. Und sie halten sich auch beim Verteilen strikt daran: hat man am Briefkastl bzw. an der Tür das Schilderl "keine Werbung" bekommt man das Blattl nicht.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #24
Mir wurde mal eine Krone als Zeitung angeboten ??? und die Kleine ist für mich grenzwertig (sehe aber ein ich bin hier in der Minderheit).

Zum Thema: Ich muss gestehen vor ein paar Wochen bei Nebel (und sogar alleine) mit dem Fahrzeug zum Schöcklkreuz gefahren zu sein um von dort zum Gipfel zu wandern. Warum? Es war schon Nachmittag und nicht mal auf die Idee gekommen anders hin zu gelangen.

Was hätte es gebraucht? Das Wissen, dass jede 10 Minuten (= ohne warten) was fährt und man rasch hinkommt. So platt es auch klingt: rasche und schnelle Verbindungen sind das wichtigste. Wie in Japan (okay, schwieriger Vergleich) wenn ich von Tokio nach Osaka will und nicht auf den Fahrplan schauen muss oder von mir aus auch hier die 7er - wobei "schnell" ist relativ.

  • flow
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #25
Naja, jetzt weißt du ja, dass man stündlich mit dem 250er hinkommt und kannst das Angebot das nächste Mal (mit einem Freizeit-Ticket) ausprobieren. ;)

Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Vitus
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #26
Ich habe mir den Artikel in der Zeitung "Der Grazer" noch einmal zu Gemüte geführt.


Wu




Das ist keine Zeitung, sondern ein Anzeigenblatt. Und sie halten sich auch beim Verteilen strikt daran: hat man am Briefkastl bzw. an der Tür das Schilderl "keine Werbung" bekommt man das Blattl nicht.
Wie so oft, dein Beitrag ist OT.  Zur Aufklärung "Anzeigenblatt" ist eine deutsche Bezeichnung, in Österreich heißen diese Zeitungen- und es sind Zeitungen!- Regionalzeitungen oder Kostenlose Wochenzeitungen. Hier zum Nachlesen:  https://de.wikipedia.org/wiki/Anzeigenblatt .
Wäre schön, wenn du etwas zum Thema beitragen würdest.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • SG220
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #27
Auch wenn der Beitrag von Ch. Wagner möglicherweise OT war, ist seine Aussage aus meiner Sicht vollkommen korrekt!
Blätter wie "Die Woche" oder "Der Grazer" als Zeitungen zu bezeichnen, ist für mich einfach nicht gerechtfertigt!
SG220

  • FlipsP
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #28
Egal ob Zeitung oder Anzeigenblatt: Es trägt nichts zum Thema bei.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Andreas
  • Moderator
Re: [der Grazer] Nach ,,Hammer"-Schöcklwochenende: Gemeinden suchen Verkehrslösungen
Antwort #29
Gerade im Radio gehört, Parkplätze dort sind wieder alle überfüllt.
mfG
Andreas