Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Lebensraum Mur (8670-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Re: Lebensraum Mur
Antwort #30
Gerade bei der Mur und ,,bespielen" würde ich sowieso aufpassen. Das ist kein Trinkwasserfluss und somit auch eigentlich fürs bespielen nicht geeignet.
Was da an patogenen Keimen und sonstigen Krankheitserregern drinnen ist, sollte man beim Baden eigentlich nicht um sich haben.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Lebensraum Mur
Antwort #31
Wer redet denn hier von Baden - es geht doch jetzt einmal um die Gestaltung des Uferbereiches, dass es dann Wasserfahrzeuge geben soll, hat damit ja nix zu tun. ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Lebensraum Mur
Antwort #32
Jo eh, trotzdem haben Wahnwitzprojekte wie div Gondeln - egal ob über Plabutsch oder Mur eine andere Dimension als diese 1,3 Mio.

Re: Lebensraum Mur
Antwort #33
Gerade bei der Mur und ,,bespielen" würde ich sowieso aufpassen. Das ist kein Trinkwasserfluss und somit auch eigentlich fürs bespielen nicht geeignet.
Was da an patogenen Keimen und sonstigen Krankheitserregern drinnen ist, sollte man beim Baden eigentlich nicht um sich haben.

Aha, und welcher Fluss/See/Teich/Schwimmbad/Meer hat Trinkwasserqualität?
Bist du ein wenig ein Hypochonder der in einer luftdichten Blase lebt?

  • FlipsP
Re: Lebensraum Mur
Antwort #34
Gerade bei der Mur und ,,bespielen" würde ich sowieso aufpassen. Das ist kein Trinkwasserfluss und somit auch eigentlich fürs bespielen nicht geeignet.
Was da an patogenen Keimen und sonstigen Krankheitserregern drinnen ist, sollte man beim Baden eigentlich nicht um sich haben.

Aha, und welcher Fluss/See/Teich/Schwimmbad/Meer hat Trinkwasserqualität?
Bist du ein wenig ein Hypochonder der in einer luftdichten Blase lebt?

Nein keine Angst, ich hab mit Hypochonder wenig am Hut. Die Idee die Mur (bzw. den durch das Kraftwerk aufgestauten Stausee) als Bade- und Sportanlage für Graz zu nützen wäre mMn einfach toll, aber Hin und Wieder muss man auch Faktoren beachten, die man mit bloßem Hinschauen nicht erkennt und worüber die Wissenschaft jedoch Bescheid weiß.
Ich kenne einfach nur Leute die über die Wasserqualitäten mehr wissen, wie zB Doktoren und Diplom-Ingenieure von der TU Graz.

Die meisten natürlichen Badeseen in Österreich weisen Trinkwasserqualität auf, genauso wie auch viele naturbelassene und von Schmelzwasser gespeisten Flüsse in ihren Anfangskilometer. Die Mur ist nur leider österreichweit (ich glaube sogar europaweit) am hinteren Ende der Qualitätsskala. Ein großer Faktor dabei sind auch die ganzen Industrien an Mur und Mürz, die aber daran arbeiten ihre Abwasserbelastungen zu reduzieren. Zuletzt hat glaube ich Sappi in Gratkorn ihre Kläranlage diesbezüglich ausgebaut.

Auch können mit den derzeit vorhandenen Kläranlagen leider nur sehr wenig Medikamentenrückstände und Krankheitskeime aus den menschlichen Ausscheidungen herausgefiltert werden, sodass ein sehr großer Teil davon ungeklärt in die Flüsse gelangt. Auch das kann zB dazu beitragen, dass multiresistente Keime entstehen, mit denen mit in den Krankenhäusern immer öfter kämpfen muss und gegen die man sehr entgegenzusetzen hat.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Dietmar
  • Member*
Re: Lebensraum Mur
Antwort #35
Türkis-Blau verwüstet Graz (= Quelle)

Das vor einem Jahr beschlossene Augarten-Projekt sorgt nicht nur für extrem viel Staub und Lärmbelästigung: Rechnungshof und Volk werden absichtlich umgangen. ÖVP und FPÖ sind auch auf Stadtebene nur an sich selbst interessiert.

Graz, 12.Juli 2019 / Vor einem Jahr haben ÖVP und FPÖ im Grazer Gemeinderat der Verwüstung des Grazer Augartens zugestimmt. Die beliebteste Grünfläche in Graz wurde nun dem Erdboden gleichgemacht. Mehr als 200 Bäume mussten einer Sandwüste weichen, auf der LKWs den Bürgern Staub und Lärm bescheren. Der Augarten soll nach dem Willen der türkis-blauen Mehrheit in der Stadtregierung abgesenkt werden, 6.000 m² sollen dem großen Geld weichen. Was bereits eine Freizeitoase war, soll nun eine neue werden - zu einem hohen Preis. Von ursprünglich geplanten 2,7 Mio. Euro sind die Projektkosten bereits auf 4,2 Mio. Euro angestiegen.

Irre: Rechnungshof egal, Kosten explodieren
Das Projekt wurde weder ordentlich geplant, noch ordnungsgemäß eingereicht. In der Regel müssen Projekte dieser Größe vom Stadtrechnungshof geprüft werden, bevor sie im Gemeinderat zum Beschluss vorgebracht werden können. Der Rechnungshof wurde aber umgangen. Vorwand: Es müsse ,,schnell gehen". Das klingt nach einer klassischen Ausrede. Denn die Augarten-Absenkung könne laut Stadt so zeitgleich mit der Baustelle des Speicherkanals am Murufer erfolgen, ansonsten wäre das Projekt viel zu teuer. Schnell musste es auch bei der Planung gehen. Hier wurden einige maßgebliche Posten schlicht ,,vergessen". Dadurch kam es zu einer Kostenexplosion: 56% mehr Kosten als geplant! Weitere Überraschungen sind nicht auszuschließen.

Bürger nicht einmal befragt
Unter dem Vorwand der Eile hat das türkis-blaue Rathaus auch keine Bürgerbeteiligung zugelassen. Bertram Friesnegg, Umweltreferent im Parlamentsclub JETZT und Vorstand von JETZT Steiermark sagt im Gespräch mit ZackZack: ,,Es geht nicht an, dass diese Stadtregierung die berechtigten Einwände der eigenen Bevölkerung permanent ignoriert. Es ist auch ein Skandal, dass der Stadtrechnungshof umgangen wird, dessen Aufgabe es ist, einen sorgsamen Umgang mit Steuergeld sicherzustellen. Mit allen Mitteln wird versucht, Kontrolle und Mitsprache zu verhindern, um die eigenen Interessen durchzupeitschen. Die geäußerten Sorgen der Grazerinnen und Grazer perlen am Bürgermeister ab wie Wasser auf einer Teflonpfanne. Als Bürgermeister von Graz muss Nagl die Interessen aller Menschen in der Stadt vertreten und nicht nur die eines elitären Wirtschaftskreises." (lb)


  • Vitus
Re: Lebensraum Mur
Antwort #36
Türkis-Blau verwüstet Graz (= Quelle)

= Liste Jetzt (Pilz) ! Da kann man sich ja auch nicht anderes erwarten. Die Tage dieser überflüssigen Partei sind schon gezählt.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Dietmar
  • Member*
Re: Lebensraum Mur
Antwort #37
Abgesehen von Deiner überflüssigen Wertung kannst Du sicher den Inhalt des Textes auch mit sachlichen Argumenten entkräften, oder?

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Lebensraum Mur
Antwort #38
Türkis-Blau verwüstet Graz (= Quelle)
= Liste Jetzt (Pilz) ! Da kann man sich ja auch nicht anderes erwarten. Die Tage dieser überflüssigen Partei sind schon gezählt.



Bravo, endlich einer mit Demokratieverständnis. Weg mit den überflüssigen Parteien, die ja eh nur vom Volk gewählt wurden. Dollfuß und Schuschnigg haben gezeigt, wie es geht.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • LS64
Re: Lebensraum Mur
Antwort #39
Oh Mann, da muss man also wieder das Original herauskramen:

Seite 16 bitte in dieser pdf ansehen. In der Zwischenzeit sind bereits ein paar Tage vergangen, also nehme ich einmal an, dass die Situation noch zugespitzt worden ist.

Naja, ohne diese "überflüssigen" Parteien können die "flüssigen"(?) Parteien uns also abziehen, ohne Sorge haben zu müssen. Wieso können selbige dieses Projekt nicht einfach seriös angehen?

  • Stipe
Re: Lebensraum Mur
Antwort #40
Türkis-Blau verwüstet Graz (= Quelle)
= Liste Jetzt (Pilz) ! Da kann man sich ja auch nicht anderes erwarten. Die Tage dieser überflüssigen Partei sind schon gezählt.



Bravo, endlich einer mit Demokratieverständnis. Weg mit den überflüssigen Parteien, die ja eh nur vom Volk gewählt wurden. Dollfuß und Schuschnigg haben gezeigt, wie es geht.

Was hat das mit Demokratieverständnis zu tun, wenn man bestimmte Parteien überflüssig findet. Ich finde spontan mindestens 2 Parteien überflüssig. Wenn Sie gewählt werden ist es halt so. Ein mangelndes Demokratieverständnis wäre es, wenn ich diese Parteien   verbieten wollte oder so was.

  • Dietmar
  • Member*
Re: Lebensraum Mur
Antwort #41
Stellt euch vor, mir ist es herzlich egal, von welcher Partei der Text kommt.
Ich habe ihn hier gepostet, weil soviel Wahrheit selten in einem Text zu finden ist! Nur politische Scheuklappenträger negieren das und werden mangels stichhaltiger Gegenargumente halt unsachlich.

Re: Lebensraum Mur
Antwort #42
Die Bucht im Augarten wertet diesen Park umgemein auf. Bäume wachsen nach. Das neue Kraftwerk ist notwendig, Der ZSK verbessert die Wasserqualität. Bürgerbefragung ist nicht immer notwendig, dafür gibt es ja alle 5 Jahre Wahlen.
@ Dietmar: Eigentlich bist Du ein politischer Scheuklappenträger, alles was nicht aus der linken Ecke kommt wird abgelehnt oder kritisiert.

Re: Lebensraum Mur
Antwort #43
Die Bucht im Augarten wertet diesen Park umgemein auf. Bäume wachsen nach. Das neue Kraftwerk ist notwendig, Der ZSK verbessert die Wasserqualität. Bürgerbefragung ist nicht immer notwendig, dafür gibt es ja alle 5 Jahre Wahlen.

Puuh! Ob die Bucht den Augarten aufwerten wird, bleibt wohl im Auge des Betrachters, v. a. ist die Frage, wie der Radweg geführt wird, ohne den Ruhesuchenden in die Quere zu kommen. Ein Wasserkraftwerk ist grundsätzlich einmal besser als ein kalorisches, ist aber auch ein Eingriff in die Umwelt und den Fluss, wie das in Graz aussieht, werden wir demnächst sehen. Ob der ZSK wirklich notwendig war, um die Wasserqualität zu verbessern, wurde noch nicht bewiesen (es hätte jedenfalls günstigere Maßnahmen gegeben, um den Abfluss von Oberflächenwasser zu verbessern). Und Bürgerbefragungen sind natürlich NICHT obsolet, nur weil es alle 5 Jahre Wahlen gibt, und gerade für die Neugestaltung der Mur wäre im Vorfeld so eine Befragung UND eine weitreichende Bürgerbeteiligung (auf die wird in Graz bei Großprojekten geflissentlich vergessen). sicher gut gewesen, ebenso wie sie vor (!) der Projekterstellung auch für die Plabutschgondel sinnvoll gewesen wäre (bzw. wäre es gut gewesen, hier mehrere Varianten zu überprüfen und vorzustellen).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Lebensraum Mur
Antwort #44
@ Dietmar: Eigentlich bist Du ein politischer Scheuklappenträger, alles was nicht aus der linken Ecke kommt wird abgelehnt oder kritisiert.




Nicht nur das, nein, Dietmar ißt auch kleine Kinder!
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"