Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Ausbau Straßenbahnnetz (252159-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1470
Graz hat seit heute einen ganz wichtigen Tramfan mehr .....
Sein Ziel: Jeder Grazer Bezirk soll durch eine Tramlinie aufgeschlossen (bzw. angeschlossen) werden.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1471
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1472
Wo soll der 7er bei der Belgierkaserne wenden, wenn dieses Projekt wirklich umgesetzt werden sollte?

Dort ist ja fast alles schon zugebaut..

Es ist ja auch endlich Zeit das der 7er in Westen eine ordentliche Schleife bekommt mit zwei Gleisen, das Projekt könnte man rasch umsetzen!

Warum ist der 3er und 4er in den Grafiken vertauscht?

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1473
Sinnvoller wäre da doch gleich eine Durchbindung mit Wenden beim der ursprünglich geplanten Schleife Grottenhof gewesen.

Meines Wissens ist ein Ausbau der Schleife Wetzelsdorf mit Überholgleis mittelfristig geplant.

Möglicherweise gibt es ein neues Betriebskonzept:

1 Eggenberg/UKH - Mariatrost
2 Hauptbahnhof (oberirdische Schleife?) oder Laudongasse (mit Einbindung NVD) - Uni - LKH/Med-Uni
3 Krenngasse - Hauptplatz - Hauptbahnhof - Reininghaus - Webling
4 Liebenau S - Andritz
5 Puntigam S - Andritz
6/(16?) SmartCity - Peterstal
7/(17?) Wetzelsdorf - LKH/Med-Uni
je nach Variante SW-Linie
8 Webling - Roseggerhaus - Jakominiplatz
8 Webling - Griesplatz - Jakominiplatz
9/19 Gösting - Jakominiplatz --> wobei natürlich die Verknüpfung Gösting - Hauptplatz - Jakominiplatz - Griesplatz - Webling sicher am sinvollsten wäre (kein Wenden am Jaki)

Mit der geplanten Beschaffung von zumindest 8 zusätzlichen Fahrzeugen bis 2023, sowie den Ersatz von 22 bestehenden Fahrzeugen und den offensichtlicht notwendigen 30 zusätzlichen Fahrzeugen für die Linien 2 und 8/9 wird der Fuhrpark dann auf stolze 123 Triebwagen (18 Cityrunner, 45 Variobahnen und 60 Neufahrzeuge) anwachsen.

Das geplante Projekt für den Ausbau in der Steyrergasse umfasst lt. der veröffentlichten Pläne eine Maximalkapazität von 76 Fahrzeugen, ein weiterer Standort (Alte Poststraße) muss also zumindest 47 Fahrzeuge aufnehmen können, wobei natürlich ein bisserl Reserve eingerechnet werden müsste bzw. nicht alle Fahrzeuge immer remisiert sind (Aufenthalt Werkstätte) und möglicherweise nur die Neufahrzeuge wirklich 40-m-Wagen sein werden (und der Rest bei 27 m bleibt).

Da ist dann auch noch eine Menge zu tun ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1474
Wo soll der 7er bei der Belgierkaserne wenden, wenn dieses Projekt wirklich umgesetzt werden sollte?

Dort ist ja fast alles schon zugebaut..
Möglicher Weise besteht die Möglichkeit, einen Teil des Kasernengeländes zu übernehmen? Nördlich der Einfahrt sind soweit ich es vom Luftbild gesehen habe z.B. nur Barracken.

Aber eigentlich wäre es dann schon fast sinnvoller, den 7er gleich die 300m weiter zur SW-Linie durchzubinden und z.B. im Bereich Grottenhofstraße eine gemeinsame Schleife zu errichten (Endstation Linie 7 und Zwischenschleife SW-Linie). Dann hätte man auch Umleitungsmöglichkeiten für die SW-Linie.
Selbiges gilt für die Variante via Citypark - sollte diese kommen, wäre es sehr sinnvoll den Stich zur Linie 5 auch zu realisieren.

Für die Linie 2 wird es vermutlich aus Kostengründen wohl eine oberirdische Schleif am HBF werden, somit würde die alte Situation mit der Linie 2 wiederholt. Eine Durchbindung in die Unterführung wäre natürlich vor allem auch für Umleitungen sinnvoll (man könnte am Lendplatz und auf der Keplerbrücke wieder Richtung Stammstrecke zurück), aber es würde wohl auch eine zusätzliche Station in Tieflage unter dem Busbahnhof nötig - und damit sehr teuer.
Naja, und dann gäbe es natürlich noch die Variante "Deluxe" mit einem eigenen Tunnel in gerader Linie bis zum Wasserturm... ::)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1475
Bei Waltendorf sieht das aber ziemlich schlecht aus.  :hehe:
GLG
Martin

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1476
Mir erscheint der 2er nicht sehr durchdacht. Also die Route generell ist schon okay aber wie schon oben diskutiert wurde wie am Bahnhof? Und auch auf der anderen Seite: Schaut nach Geidorfgürtel aus .... und dann weiter? Leonhardgürtel? Die Kurve zum LKH wird sich schwer ausgehen.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1477
Aber eigentlich wäre es dann schon fast sinnvoller, den 7er gleich die 300m weiter zur SW-Linie durchzubinden und z.B. im Bereich Grottenhofstraße eine gemeinsame Schleife zu errichten (Endstation Linie 7 und Zwischenschleife SW-Linie). Dann hätte man auch Umleitungsmöglichkeiten für die SW-Linie.
Selbiges gilt für die Variante via Citypark - sollte diese kommen, wäre es sehr sinnvoll den Stich zur Linie 5 auch zu realisieren.
Ich würde den 7er bis zum südlichen Ende der Burenstraße verlängern, dann weiter ein kurzes Stück über die Krottendorfer Straße, dann erst zur SW-Linie weiter und nicht von der Wetzelsdorfer Straße weg über die stauanfällige Straßganger Straße.
Dafür würde ich diese wo es möglich wäre 4-spurig ausbauen, Busspuren in beide Richtungen.
Oder alternativ die Straßenbahn jeweils am Rand der dann 4-spurigen Straßganger Straße (auf jeden Fall bis zur SW-Linie) führen, denn wohin sonst mit den Haltestellen in der Straßenmitte? Noch mehr Stau fördern ist kein guter Ansatz.

Aber immerhin: Es wurde (mal wieder) ein Plan der Öffentlichkeit präsentiert, der nach sofortiger Umsetzung schreit!
Die jahrzehntelang aufgebaute Schande der Stadtpolitik lässt sich eh nicht mehr nehmen, dass keine durchgehende gerade Straßenbahn-Trasse nach Süden zwischen Wetzelsdorf und Straßgang freigehalten wurde.
Umso wichtiger ist jetzt, dass der Bürgermeister endlich zu 100% hinter Kahr steht und sie bei der Umsetzung des Öffis-Ausbaus unterstützt und nicht weiter untergräbt!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1478
Von der erwähnten Verknüpfung SW- und NW-Linie halte ich wenig. Wenn man sich die Linienführung anschaut, ist sie einfach unattraktiv, weil es doch ein ziemlicher Umweg über das Zentrum ist und es da für Fahrgäste von Wetzelsdorf nach Gösting bessere Alternativen gibt. Denn die Linienführungen sollten nicht nur einen betrieblichen Sinn haben, sondern auch gleichzeitig Fahrgastpotenzial mitbringen.

Die Linie 9 könnte man z.B. zum Schulzentrum weiterführen. Die Linie 8 würde ich (bei Umsetzung der ,,alten" Uni Anbndung) über Zinsendorfgasse und KF Uni zum Hilmteich führen. Dadurch geht keine Linie in der Leonhardstraße verloren und die Relation des 31ers bleibt erhalten.
Oder man organisiert sämtliche Endstationen um. z.B. Linie 8 nach Andritz, dafür Linie 4 nach Gösting oder so ähnlich.

Zum 7er zur Belgierkaserne: Das ist für das Bundesheer eine österreichweit wichtige Kaserne, da wird sicher kein Quadratmeter abgegeben. Noch dazu sind in dem erwähnten Bereich überdachte Parkplätze für die ,,wichtigen" Personen.
Aber man braucht dort definitiv keinen Kasernengrund, wenn man es nach Vorbild Laudongasse macht. Es gibt dort genug Nebenstraßen, die breit genug sind, dass sich sämtliche Kurvenradien und auch eine zweigleisige Endstation ausgehen.

  • PeterWitt
Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1479
Was mir bei den Linien etwas fehlt ist die Linie Liebenau West-aber ja, von der Priorität her sicherlich hinter den hier genannten Projekten liegend könnte sich ja noch eine Überraschung in Form einer Kostenbeteiligung auftun, sollte die Kirchnerkaserne im großen Stil entwickelt werden...
In Summe wird man wohl mehr als zufrieden sein können, wenn 50% der Vorschläge realisiert werden würden.

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1480
Die vorgestellten Vorhaben haben eine wahre Flut an guten und interessanten Vorschlägen für mögliche Linienführungen bewirkt, für die es m. E. aber noch zu früh ist. Sicher muss man alle sinnvollen und in Frage kommenden Gleisverbindungen (und Weichenkombinationen) bei der Planung berücksichtigen, um flexibel und bedarfsgerecht reagieren zu können. Das Wichtigste jedoch ist vorerst, dass alle Verantwortungsträger bei ihrer Absicht bleiben und sich nicht durch die zu erwartenden Störfeuer von der Autolobby, der Obuslobby, destruktiven Anrainern und sonstigen Verhinderungsgruppen von der konsequenten Umsetzung abbringen lassen.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB nur leicht im Kommen und MB praktisch nur mehr als Museums(feld)bahnen vorhanden sind!

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1481
Grundsätzlich halte ich die Vorstellungen für eine weitere Linienentwicklung als sehr gut und sinnvoll. Selbstverständlich liegt der Teufel im Detail und es wird ganz sicher Störfeuer geben. Wichtig wäre halt jetzt, dass man schnell einen Grundsatzbeschluss fasst (es scheint aber so, dass da ÖVP; FPÖ und KPÖ an einem Strang ziehen) und die entsprechenden (Vor-)Planungen anfangen können.

Aus meiner Sicht - und ich habe das schon gesagt - muss es ein Gesamtpaket sein (Streckenausbau, Fahrzeugbeschaffung, Remisen), damit das als Ganzes dargestellt werden kann. Wichtig wäre auch, sich die Optionen für weitere Projekte nach 2030 zu erhalten (diese ggf. auch in diesen Beschluss zu legen für Trassensicherungen etc., dazu gehören sicherlich Linien nach Liebenau-West, entlang der Kärntner Straße, Messendorf/Raaba).

Der Uni-1er gehört für mich allerdings definitiv in das Paket, weil es dadurch auch eine Uni-Anbindung aus dem Zentrum gibt und damit weitere Busleistungen reduziert werden können (noch dazu benötigt man für die Umlegung keine zusätzlichen Leistungen bei der Tram).

Wie schon gesagt: es ist ein ordentliches Paket (auch, was den Umfang betrifft), aber jetzt müssen schnell Nägel mit Köpfen gemacht werden, damit man auch Geld vom Land und Bund bekommt. Zusätzlich müssen auch die personellen Ressourcen im Magistrat und bei der Holding angepasst werden.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1482
EU Fördergelder könnte man doch auch beantragten für so ein größeres Projekt?

Eigentlich müsste man sich die Bemühungen beschleunigen um den ÖV auszubauen, das Klima wird's uns danken! 

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1483
Der Uni-1er gehört für mich allerdings definitiv in das Paket, weil es dadurch auch eine Uni-Anbindung aus dem Zentrum gibt und damit weitere Busleistungen reduziert werden können (noch dazu benötigt man für die Umlegung keine zusätzlichen Leistungen bei der Tram).

Ist dies durchführbar mit den kurzen Zügen? Habe da meine Zweifel

Re: Ausbau Straßenbahnnetz
Antwort #1484
Ist dies durchführbar mit den kurzen Zügen? Habe da meine Zweifel

Was meinst du mit "kürzen Zügen"? Ein Achtachser hat deutlich mehr Fassungsvermögen als ein Gelenkbus (150 vs. 110), insofern gibt es da kein Problem.

W.
  • Zuletzt geändert: Mai 25, 2019, 20:05:35 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)