Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx (238425-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1020
- Tendenziell werden Bims eher früher langsamer vor Kreuzungen. Da können sie gleich vorher stehen bleiben und danach zügig los- und weiterfahren.

Das ist etwas, was ich bis heute nicht verstehe. Wenn ich mit dem Auto fahre (z.B. mit 100km/h überland) und ich nähere mich einer Kreuzung, an der ich erkennbar Vorrang habe, dann verlangsame ich auch nicht, wenn ein Fahrzeug im Querverkehr kommt, solange ich nicht erkenne, dass sich der irgendwie komisch verhält.

Straßenbahnen verlangsamen da auch, wenn noch kein Fehlverhalten der Querverkehrs bemerkbar ist. Das ist völlig grundlos, ich sehe das nicht ein.

- Die Gehsteige - speziell Richtung VS - befinden sich auf dieser Seite und Kinder müssen somit nur 1x über den Zebrastreifen bei der Mariatroster Straße wechseln und nicht wie bisher entweder gleich "gschreams" rauf gehen oder ohne Zebrastreifen und somit wartepflichtig (und wie das so ist mit Kinder und  gegenüber anderen über Straße und Schienen queren).

Kinder ohne Zebrastreifen sind nicht wartepflichtig. §29a Abs1 StVO sagt:

Zitat
(1) Vermag der Lenker eines Fahrzeuges zu erkennen, daß Kinder die Fahrbahn einzeln oder in Gruppen, sei es beaufsichtigt oder unbeaufsichtigt, überqueren oder überqueren wollen, so hat er ihnen das unbehinderte und ungefährdete Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen und hat zu diesem Zweck, falls erforderlich, anzuhalten. Die Bestimmungen des § 76 werden dadurch nicht berührt.

Der zitierte 76er sagt in diesem Zusammenhang nur, dass man bei Betreten der Fahrbahn nicht den Fahrzeugverkehr gefährden darf - heißt soviel wie, dass Behindern erlaubt ist.


  • ptg
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1021
Die in St. Johann aussteigenden Fahrgäste sind in der Regel nicht unbedingt die Leidtragenden, außer wenn sie eben den Übergang queren wollen und vom Fahrpersonal böse angebimmelt werden. Die stadtauswärts weiter als bis St. Johann fahrenden Fahrgäste sehe ich aber sehr wohl als Leidtragende an, da sich ihre Fahrzeit unnötigerweise verlängert. Nicht sehr lange, aber auch 10 bis 20 Sekunden zusätzliche Fahrzeit empfinde ich als nervig und in diesem Fall unnötig.
Ich verstehe nicht ganz wo der Zeitverlust her kommen sollte?!
Im Regelfall kommt ein kurzer "Bimmler" vor dem Wegfahren und die Leute bleiben stehen. Also wie da 20 Sekunden passieren sollen, erschließt sich mir nicht. In Summe kommen vielleicht von Mariagrün bis Mariatrost deswegen 20 Sekunden zusammen. Da kostet eine langsam aussteigende Person mehr Zeit (oder wird die dann aus der Bim getreten, damit man nicht genervt wird?).
Man verliert am 1er vom Jakominiplatz bis zum Hilmteich 10 min durch Ampelschaltungen bzw. den Verkehr und gibt es durch die 1-gleisigen Abschnitte sowieso immer wieder Wartezeiten, aber weil ein anderer Fahrgast, der vor der Bim drübergeht,  vielleicht 3 Sekunden die Weiterfahrt behindert, ist man genervt.

@Cerberus2:
1) LKW-Fahrer z.B. reduzieren ihre Fahrzeuge meist schon einfach aus dem Beswusstsein heraus, dass sie mit ihrer Masse (der des LKW meine ich) eine etwas größeren Schaden anrichten, auch wenn sie Vorrang hätten. Gegen die Dummheit, das Unvermögen oder die Unaufmerksamkeit anderer (und manchmal auch der eigenen) ist man nicht gefeit und daher reduziere ich mein Tempo an gewissen Stellen trotzdem ich weiss, dass ich Vorrang hätte.  Beim ÖV kommt dazu, dass man (stehende) Fahrgäste transportiert und von daher fahren die meisten noch einmal mit etwas mehr bedacht.
Es sagt ja auch schon viel über die heutige Zeit aus, wenn man genervt ist, weil ein Fussgänger für 1 paar Sekunden ein Hindernis ist.

2) Das Kinder nicht wartepflichtig wären, ist mir bewusst, aber die Realität - wie dir selbst wohl auch bewusst sein dürfte - schaut halt ganz anders aus. Da wird nicht einmal vor Zebrastreifen direkt vor Schulen von Eltern, die grad selbst ihr Kind abgeholt haben, angehalten.


  • Zuletzt geändert: August 09, 2021, 12:02:03 von ptg

  • PeterWitt
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1022
Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft hat mich mal wieder in Mariatrost vorbei geführt. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass die EK in der Stenggstraße umgebaut wird. Es werden die Platten zwischen den Gleisen gegen andere Modelle getauscht, bei denen zum Gleis hin eine elastische Gummiplatte ist, wohl, um ein Stolpern zu vermeiden. Diese Gummi sind aber im ersten Test sehr weich und geben schon bei geringer Last nach, was mMn eher zu einer unerwarteten Stolperstelle führt.
Bei Kroisbach wurde mit der Errichtung der EK begonnen, hier werden, wenn man dem Materiallager glauben darf, die selben neuen Platten verlegt.
Bei St. Johann ist die Eindeckung mit Platten bereits fertig, hier wurde aber wiederum das alte System verbaut.

Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1023
Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft hat mich mal wieder in Mariatrost vorbei geführt. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass die EK in der Stenggstraße umgebaut wird. Es werden die Platten zwischen den Gleisen gegen andere Modelle getauscht, bei denen zum Gleis hin eine elastische Gummiplatte ist, wohl, um ein Stolpern zu vermeiden. Diese Gummi sind aber im ersten Test sehr weich und geben schon bei geringer Last nach, was mMn eher zu einer unerwarteten Stolperstelle führt.
...

Warum wurde der neuerliche Umbau eigentlich notwendig? Sind dort etwa in den letzten 4 Jahren so viele Unfälle passiert?

  • PeterWitt
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1024
Aktuell wird gerade im Bereich Hilmteich die Oberleitubg mit dem Turmwagen inspiziert, wohl ein Indiz für eine bald stattfindende Abnahmefahrt...

  • SG220
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1025
An den Haltestellen ist aber noch einiges an Arbeit zu tun und von den Lichtsignalanlagen an den beiden EK's fehlte am Samstag überhaupt noch jede Spur!  Oder werden bei diesen EK's keine Lichtsignalanlagen installiert? Dafür , dass man schon zu Ostern mit der Baustelle begonnen hat.....

MfG SG220

  • PeterWitt
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1026
An den Haltestellen ist aber noch einiges an Arbeit zu tun und von den Lichtsignalanlagen an den beiden EK's fehlte am Samstag überhaupt noch jede Spur!  Oder werden bei diesen EK's keine Lichtsignalanlagen installiert? Dafür , dass man schon zu Ostern mit der Baustelle begonnen hat.....

MfG SG220
Dafür, dass der Fahrleitungs- und Gleisbau vor 6 Wochen bereits fertig war....

Übrigens: bei der EK Kroisbach werden 2 verschiedene Deckplatten-Systeme verwendet, am Rand jene mit Gummilippen, in der Mitte die gewöhnlichen Platten.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1027
Derzeit findet die Abnahmefahrt statt.
Danke an den Bildspender!  ;)
GLG
Martin

Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1028
2 weitere Veränderungen nach dem Ausbau Kroisbach-St.Johann, die mir heute aufgefallen sind. Bei der EK St.Johann wurde auf der Südseite eine Fahrbahnteilung mit Verkehrsinsel errichtet. In Richtung Freihofanger ist diese nur für Einspurige (inkl. Radfahrer) und Radfahrer PKW befahrbar (Einfahrt verboten -Schild mit entsprechenden Ausnahmebestimmungen).

An den Haltestellen ist aber noch einiges an Arbeit zu tun und von den Lichtsignalanlagen an den beiden EK's fehlte am Samstag überhaupt noch jede Spur!  Oder werden bei diesen EK's keine Lichtsignalanlagen installiert? Dafür , dass man schon zu Ostern mit der Baustelle begonnen hat.....

MfG SG220


Es sind keine Lichtsignalanlagen errichtet worden. Die EKs sind nur mit Andreaskreuzen und Stoppschildern gesichert.
  • Zuletzt geändert: September 15, 2021, 22:43:40 von Ragnitztal

  • FlipsP
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1029
Hat zufällig jemand den alten Fahrplan von vor der Baustelle?
Bringt die Zweigleisig (oder überhaupt irgendein Umbau bis jetzt im Mariatrostertal) eine Beschleunigung?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1030
2 weitere Veränderungen nach dem Ausbau Kroisbach-St.Johann, die mir heute aufgefallen sind. Bei der EK St.Johann wurde auf der Südseite eine Fahrbahnteilung mit Verkehrsinsel errichtet. In Richtung Freihofanger ist diese nur für Einspurige und Radfahrer befahrbar (Einfahrt verboten -Schild mit entsprechenden Ausnahmebestimmungen).

Anbei ein paar Bilder von Samstag!

Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1031
2 weitere Veränderungen nach dem Ausbau Kroisbach-St.Johann, die mir heute aufgefallen sind. Bei der EK St.Johann wurde auf der Südseite eine Fahrbahnteilung mit Verkehrsinsel errichtet. In Richtung Freihofanger ist diese nur für Einspurige und Radfahrer befahrbar (Einfahrt verboten -Schild mit entsprechenden Ausnahmebestimmungen).

Anbei ein paar Bilder von Samstag!

Danke für die Bilder! Ich hätte auch eines machen sollen, dann hätte ich auch die Ausnahmebestimmungen gleich richtig wiedergegeben. ;) Ausgenommen sind PKW und Einspurige (inkl. Radfahrer)

Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1032
Hat zufällig jemand den alten Fahrplan von vor der Baustelle?
Bringt die Zweigleisig (oder überhaupt irgendein Umbau bis jetzt im Mariatrostertal) eine Beschleunigung?
Ja, ich habe sämtliche Fahrpläne ab 2014, und ich habe nachgesehen. Der Normalfahrplan gültig seit 11. September 2021 ist identisch zum Normalfahrplan gültig ab 12. September 2020.

Ich habe da auch ein wenig herumgerechnet und bin zum Ergebnis gekommen, dass bei einem 10-Minuten-Takt erst nach dem zweigleisigen Ausbau in der Hilmteichstraße und zwischen Wagnesweg und Johann eine Beschleunigung möglich ist. Selbiges gilt auch für die Verdichtung auf einen 7½-Minuten-Takt werktags. Daher verstehe ich, dass man mit den Fahrplananpassungen wartet, bis die Strecke fertig ausgebaut ist.

  • FlipsP
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1033
Das heißt man baut seit Jahren Stellen aus, die eigentlich gar nicht zwingend nötig waren?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • SG220
Re: Gleisbau Mariatroster-Strecke geplant 2014/15 gebaut 2017/xx
Antwort #1034
Viel Spaß den Fahrern der Müllabfuhr, Feuerwehr oder anderen Zulieferern, die dort fahren müssen....
Das war und ist ja kein Schleichweg zur Mariatrosterstrasse.