Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: E-Busse für Graz (140015-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #900
Die Reportage mit einigen Bildern vom Testbus bei den Graz Linien der Firma Heuliez ist fertig: Der Bus überzeugt durchaus mit einer tollen Performance, was die Straßenlage und Verarbeitung betrifft. - Auch das Fahrpersonal ist viel zufriedener mit diesem Bus als den "Frühlingsrollen". Verbrauchsmäßig dürfte das Fahrzeug gute 250 km schaffen, wenn man den heutigen Verbrauch hochrechnet. Heute standen 7 Runden auf der Buslinie 34 am Programm samt einer Fahrt zwischendurch ins Buscenter was lediglich knappe 40% der Gesamt-Akkuleistung verbrauchte. - Der Test geht in den nächsten Tagen weiter - wir sind gespannt auf die neuen Erkenntnisse.
GLG
Martin

Re: E-Busse für Graz
Antwort #901
Von mir gibt es auch paar Aufnahmen von neuesten Testbus!  ;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #902
Heute auf 64...
GLG
Martin

Re: E-Busse für Graz
Antwort #903
Ein paar Eindrücke vom Testbus welche heute ja am 64er fuhr.

Re: E-Busse für Graz
Antwort #904
Heute auf der Linie 50.

  • 38ger
Re: E-Busse für Graz
Antwort #905
Braucht man da für die Testbusse der verschiedenen Firmen jeweils unterschiedliche Schnell- / Zwischenladestationen oder kann man da dieselben dafür verwenden?

  • 200er
Re: E-Busse für Graz
Antwort #906
Der E-Bus ist innen sehr ansprechend gestaltet ... aber er schüttelt und rüttelt wie jeder andere Bus auch. So ein Verkehrsmittel ist (im Gegensatz zu Schienenfahrzeugen) nicht in der Lage, ZUSÄTZLICHE Fahrgäste für den umweltfreundlichen ÖPNV zu gewinnen. Damit werden lediglich die schon vorhandenen Fahrgäste etwas eleganter "abtransportiert".

lg 200er

Re: E-Busse für Graz
Antwort #907
Ja, wie gesagt, wenn man meint mit einem Elektrobus die Verkehrsprobleme lösen zu können (auch wie mit einem Elektro-Pkw), dann ist das ein großer Trugschluss.

Im Stadtverkehr kann nur die massive Verlagerung auf den Umweltverbund (ÖV, Rad, Fuß), die Vermeidung von unnötigen Pkw-Fahrten und eine komplette Neuaufteilung der Verkehrsflächen (siehe Wickenburggasse) eine Verbesserung der Umweltsituation herbeiführen. Und beim ÖV ist der Schienenverkehr (Stichwort "Schienenbonus") natürlich der Hauptträger, der Bus kann maximal eine Ergänzung sein.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #908
Ich denke es ist hier jedem klar, dass Elektrobusse nicht die Verkehrsprobleme lösen werden. MMn jedoch schon ein paar Emmisionsprobleme!

Ich würde aber nicht sagen, dass der Schienenverkehr der Hauptträger ist und der Busverkehr nur Ergänzung dazu (aber das es so sein sollte). Eher meine ich, dass beide gleichwertige Träger des ÖV in Graz sind. In anderen Städten sieht das natürlich anders aus. Wenn aber ungefähr die Hälfte der Fahrgäste mit dem Bus transportiert wird, dann kann man nicht sagen, dass der Busverkehr ergänzend wirkt.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #909
Ich habe das ja auch im Konjunktiv geschrieben, allerdings befördert die Straßenbahn in Graz im Verhältnis zum Busbetrieb mit einem Viertel der Linien und der Hälfte des Fahrzeugparks immer noch deutlich mehr Fahrgäste. Und das Busnetz ist in den letzten 25 bis 30 Jahren sicher auf das Doppelte gewachsen.

Und bei der notwendigen Umstellung der Buslinien auf Straßenbahn für die NW- und SW-Linie wird man schnell wieder bei einem Verhältnis 2:1 für Straßenbahn sein.

Beim Begriff "emissionsfrei" wäre ich auch vorsichtig: mag sein, dass das Fahrzeug direkt keine Abgasemissionen erzeugt, aber irgendwo muss der Strom ja herkommen. Und die Umweltbilanz von Elektrofahrzeugen sind - möglicherweise - nicht unproblematisch (also ein bissi "Wolf im Schafspelz").

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #910
Du hast schon Recht, dass die Straßenbahn im Verhältnis mehr Fahrgäste befördert. Aber wenn ich von Hauptträgern spreche, dann muss einfach die absolute Zahl angesehen werden und dann ist der Bus keine Ergänzung. Das wäre er für mich, wenn der Bus bis max 25 % der Fahrgäste transportieren würde.
Auch stimmt, dass sich das wieder ändern kann (zB durch Umstellung einiger Linien), die Frage ist nur wann das passieren wird.

Natürlich wird E-Mobilität (E-Auto, E-Bus) nicht alle Emmisionsprobleme lösen, ich habe auch nur von ein paar geschrieben. Dass diese Fahrzeuge aber bei weitem umweltfreundlicher sind, als Verbrenner ist unumstritten, erst recht mit österreichischem Strommix oder gar reinem Ökostrom. Mit E-Mobilität habe ich aber die Möglchkeit zu skalieren: Ich kann zB den ganzen Diesel nehmen den ich für die Busse hätte und in einem Kraftwerk verbrennen und würde nur ein wenig bessere Emmissionswerte erhalten, ich kann aber auch reinen Ökostrom verwenden und werde damit schon sehr umweltfreundlich. Das geht bei fossilen Energieträgern nicht.

0 Emmision wird es bei keiner Form der Mobilität geben. Aber ich kann versuchen die so weit wie möglich zu drücken.



PS: Dass E-Autos extrem problematisch (bzw problematischer als Verbrenner) in der Umweltbilanz sind, ist ein Mythos der Ölindustrie. Es kann so ziemlich alles recycelt werden. Da muss ich aber auch zugeben: Alles wird es derzeit noch nicht recycelt, da es sich schlicht und einfach noch nicht wirtschaftlich lohnt..
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • LS64
Re: E-Busse für Graz
Antwort #911
Ergänzend bitte ich Euch auch daran zu denken, dass es uns gesundheitlich hilft, wenn in der Stadt direkt weniger ausgestoßen wird. Da sammeln sich speziell in Graz so viele Abgase in der Luft, dass es aus gesundheitlicher Sicht sehr wohl einen Unterschied macht, ob man mit Diesel oder mit Strom fährt.
Abgesehen von der Ökobilanz, die natürlich zu diskutieren ist.

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #912
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5622597/Um-33-Millionen_Jetzt-fix_Bund-foerdert-neue-Grazer-Wasserstoff

Graz bekommt Förderungen in Höhe von ca 3,3 Mio Euro vom Bund. Angeblich soll die Linie 66 mit Wasserstoffbussen betrieben werden. Ich denke aber, dass das eine Ente ist. Da war dann doch die Ausschreibung für den Betrieb der Linie 66 unnötig.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • TW 530
Re: E-Busse für Graz
Antwort #913
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5622597/Um-33-Millionen_Jetzt-fix_Bund-foerdert-neue-

Graz bekommt Förderungen in Höhe von ca 3,3 Mio Euro vom Bund. Angeblich soll die Linie 66 mit Wasserstoffbussen betrieben werden. Ich denke aber, dass das eine Ente ist. Da war dann doch die Ausschreibung für den Betrieb der Linie 66 unnötig.
Dann fährt Watzke mit Wasserstoffbussen!  :frech: :hammer:
Immer schön in Bewegung bleiben! :)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #914
Dann fährt Watzke mit Wasserstoffbussen! 


Ah ja. Und woher weißt du das?
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"