Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: E-Busse für Graz (139629-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: E-Busse für Graz
Antwort #30


Und für was eigentlich testet man den Hybridgelenkbus wenn man in ein paar Jahren auf Elektro umsteigt?

Warum sollte man in der Zwischenzeit (Tage, Monate oder Jahre?) nichts mehr testen? 

Natürlich kann man dazwischen andere Busmodelle testen, aber was mich wundert vom Hybridbus redet keiner mehr von der HGL.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #31
Hybrid ist eine Technologie über die wir in einigen Jahren lächeln...
GLG
Martin

Re: E-Busse für Graz
Antwort #32

Und für was eigentlich testet man den Hybridgelenkbus wenn man in ein paar Jahren auf Elektro umsteigt?


Machen doch andere Betriebe auch, einzelne Kurse einer Linie mit Elektro Busse zu fahren, dafür bekommt man sicher EU Fördergelder, sonst würde es kein Betrieb wirklich testen.

Bilder aus Hamburg und Braunschweig werde ich bald mal hier zeigen!  ;)

Die Elektro Busse sind in der Anschaffung doch deutlich teuerer als normale Euro 6 Dieselbusse!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #33
Der Vergleich in der Zeitung war nett: Elektrobus: 550 000,- Dieselbus 400 000,-

Ich glaube aber, dass das ein Vergleich von Äpfeln (12m E-Bus) mit Birnen (Diesel Gelenkbus)
GLG
Martin

Re: E-Busse für Graz
Antwort #34

Der Vergleich in der Zeitung war nett: Elektrobus: 550 000,- Dieselbus 400 000,-

Ich glaube aber, dass das ein Vergleich von Äpfeln (12m E-Bus) mit Birnen (Diesel Gelenkbus)


Plus wohl nochmal was in der Größenordnung für die Ladestationen...

Re: E-Busse für Graz
Antwort #35
In der Garage Kärntnerstraße sind sicher auch die nötigen Umbauten nötig, denn eine Aufladung in der Nacht muss es sicher geben.

Wo in Mariagrün will man die Aufladestation hinbauen, denn man wird dort eine deutlch längere Ausgleichzeit benötigen und dadurch mehr Platz.

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #36
Verstehe überhaupt nicht, wieso das Groß des Forums gegen solche Busse ist. Ich sehe es eher als Chance Graz feinstaubfreier zu machen. Wenn man die Ladestationen an Haltestellen positioniert, an denen möglichst viele Buslinien halten. Kann man sehr viele Ladestationen sparen. Und was soll man in der Garage schon groß verändern? Die Supercpas muss man normal nicht ständig laden und wenn, dann bräuchte man max. ein Starkstromkabel pro Stellplatz.

Ps:
Auch die Politik wird in den nächsten Jahren einsehen, dass nur die Straßenbahn wirklich Massen bewegen kann. Das wird wahrscheinlich schon nach Nagl passieren.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #37

Auch die Politik wird in den nächsten Jahren einsehen, dass nur die Straßenbahn wirklich Massen bewegen kann. Das wird wahrscheinlich schon nach Nagl passieren.

:frech:  :hehe:    :lol:

Da ändert sich nix, die Politiker interessiert das ohnehin nicht und die Linien wären froh, wenn sie die Straßenbahn los wären.

Das Problem ist, dass durch die E-Busse sich der Druck auf die Politik verringert den Straßenbahnausbau zu forcieren und irgendwann kommt dann die Idee: "Kaufen wir Doppelgelenkbusse, die sind gleich toll wie eine BIM"


Wo in Mariagrün will man die Aufladestation hinbauen, denn man wird dort eine deutlch längere Ausgleichzeit benötigen und dadurch mehr Platz.

Gleich in Mariatrost, dann kann man die Bim einstellen.  :ätsch:
GLG
Martin

  • 222
Re: E-Busse für Graz
Antwort #38


Auch die Politik wird in den nächsten Jahren einsehen, dass nur die Straßenbahn wirklich Massen bewegen kann. Das wird wahrscheinlich schon nach Nagl passieren.

:frech:  :hehe:    :lol:

Da ändert sich nix, die Politiker interessiert das ohnehin nicht und die Linien wären froh, wenn sie die Straßenbahn los wären.

Das Problem ist, dass durch die E-Busse sich der Druck auf die Politik verringert den Straßenbahnausbau zu forcieren und irgendwann kommt dann die Idee: "Kaufen wir Doppelgelenkbusse, die sind gleich toll wie eine BIM"




Umso wichtiger wäre die Arbeit von PRO BIM GRAZ und FAHRGAST Steiermark!!!  ;)
LG 222

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #39

Verstehe überhaupt nicht, wieso das Groß des Forums gegen solche Busse ist.


Also stell dir das so vor: irgendjemand, vielleicht Herr Nagl, erfährt, daß in China eine NVK Messe stattfindet. Da fährt dann jemand hin und sieht diesen Bus. Er kommt zurück und sagt "Jö, des miaß ma a hobn" (oder so ähnlich). Flugs wird eine Pressekonferenz abgehalten und Graz als Trendsetter, wie schon bei der Murgondelbahn, vorgestellt. Die Journalisten, die noch weniger als der Herr Nagl davon verstehen, überbringen den Bürgern diese tolle Botschaft.
Kurios allerdings ist, daß dieses System mit Superkondensatoren in Europa auch bekannt ist (möglicherweise haben da die Chinesen a bissi was abgekupfert). Jedenfalls wird seit Jahren mit diesem oder anderen Systemen von vielen Herstellern Busse, Bims und auch Loks getestet. Das wiederum hat der Herr Nagl nicht gewußt, sonst wären seine Berater nur nach München, Nürnberg, Mannheim, Luzern, Genf, Paris usw. usf. gefahren. Er hätte allerdings auch nur einen Fachmann fragen müssen. Das hätte gereicht und das hätte er am Würstelstand besprechen können.

Sinnigerweise warten wir jetzt die Neubestellung des Holdingvorstandes ab, wer weß schon, was die Neuen wollen. Und dann wird auch irgendwann der Gemeinderat neu gewählt. Und mit a bissi Glück wird dann auch die SW-Linie ausgeschrieben. Aprospos Ausschreibung: die E-Busse müßten auch EU weit ausgeschrieben werden - ob da schon China EU Mitglied ist?

LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • flow
Re: E-Busse für Graz
Antwort #40
Morteratsch - fermada sin damonda

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #41


Verstehe überhaupt nicht, wieso das Groß des Forums gegen solche Busse ist.


Also stell dir das so vor: irgendjemand, vielleicht Herr Nagl, erfährt, daß in China eine NVK Messe stattfindet. Da fährt dann jemand hin und sieht diesen Bus. Er kommt zurück und sagt "Jö, des miaß ma a hobn" (oder so ähnlich). Flugs wird eine Pressekonferenz abgehalten und Graz als Trendsetter, wie schon bei der Murgondelbahn, vorgestellt. Die Journalisten, die noch weniger als der Herr Nagl davon verstehen, überbringen den Bürgern diese tolle Botschaft.
Kurios allerdings ist, daß dieses System mit Superkondensatoren in Europa auch bekannt ist (möglicherweise haben da die Chinesen a bissi was abgekupfert). Jedenfalls wird seit Jahren mit diesem oder anderen Systemen von vielen Herstellern Busse, Bims und auch Loks getestet. Das wiederum hat der Herr Nagl nicht gewußt, sonst wären seine Berater nur nach München, Nürnberg, Mannheim, Luzern, Genf, Paris usw. usf. gefahren. Er hätte allerdings auch nur einen Fachmann fragen müssen. Das hätte gereicht und das hätte er am Würstelstand besprechen können.

Sinnigerweise warten wir jetzt die Neubestellung des Holdingvorstandes ab, wer weß schon, was die Neuen wollen. Und dann wird auch irgendwann der Gemeinderat neu gewählt. Und mit a bissi Glück wird dann auch die SW-Linie ausgeschrieben. Aprospos Ausschreibung: die E-Busse müßten auch EU weit ausgeschrieben werden - ob da schon China EU Mitglied ist?

LG! Christian


Tut mir Leid, ich bin falsch verstanden worden. Ich meinte nicht, dass man unbedingt diese neuen Chinabusse kaufen soll. Komme aus der Branche und weiß, dass es noch immer einen Unterschied zwischen China und der westlichen Welt gibt. Was ich meinte war, dass man nicht komplett gegen die Elektrobusse sein soll, sondern diese als Ergänzung zur Straßenbahn und vielleicht auch als kompletten Ersatz der Stadtbusse sehen soll.
Wie gesagt von der Kapazität her kann kein Bus mit der Bim mithalten. Bin noch immer der Meinung, dass das auch irgendwann einmal ins Rathaus durchdringen wird. Auch, wenn es nach Nagl ist, denn er ist, von Verständnis und Logik her, vergleichbar mit den Fahrdrahtmasten auf den Gehsteigen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #42

Kann man sehr viele Ladestationen sparen.

Ladestationen bräuchte man doch überall. Mich würde mich interessieren, wie lange die China-Busse im Hochsommer mit laufender Klimaanlage im Stau stehen können, bevor man sie dann abschleppen muss.


Auch die Politik wird in den nächsten Jahren einsehen, dass nur die Straßenbahn wirklich Massen bewegen kann.

Bis dahin wurde alles Geld rausgeschmissen, nur leider nicht für neue Straßenbahnlinien ausgegeben!


Und mit a bissi Glück wird dann auch die SW-Linie ausgeschrieben.

Diese Ausschreibung schaut in etwa so aus: "Nur mit den China-Elektro-Bussen. Und wenn SW-Linie, dann gleich bis nach China. Und mit einer Haltestelle bei der Murgondel."  :hehe:

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #43
Warum braucht man überall Ladestationen?
Wenn sie 5 km weit kommen, dann würde es passen, wenn man alle ~2 km (d.h. Alle ~10 Hst.) eine Ladestation baut. Damit hat man genug Reserve für Staus. Wenn man Ladestationen an neuralgischen Punkten (Wielandgasse, Keplerstraße, Don Bosco) baut, dann hat man sogar noch einen kleineren Streckenabschnitt.

Also ich stehe positiv gegenüber Elektrobussen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #44
Gibt es am deutschen Markt, z.B. von Mercedes noch keine Elektrobusse am Markt?

Nur weil die Chinesen diese Busse schon haben, müssen sie ja nicht auch gleich die Besten sein!