Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: E-Busse für Graz (164028-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
Re: E-Busse für Graz
Antwort #945


O-Busse sind schon eine echte Alternative, Doppelgelenk O-Busse haben auch die Kapazität einer Strassenbahn(...)

Tatsächlich? Dann schauen wir uns das doch mal in einer österreichischen Stadt an, wo es beide Systeme gibt, nämlich Linz. Der Doppelgelenkbus schafft ja tatsächlich bis zu 180 Fahrgäste, die dortige Straßenbahn nur 230.

Nein, im ernst, wenn man die Zahlen mathematisch betrachtet, hat natürlich die Straßenbahn eine höhere Kapazität, nämlich sogar um eine rund 25% höhere, die dann noch dazu angenehm über die Schienen gleitet während der O-Bus recht langsam mit Gummireifen über die Straßen rumpelt.
mfG
Andreas

Re: E-Busse für Graz
Antwort #946
In Linz macht es schon Sinn mit den Doppelgelenk Obus zu fahren!

  • PeterWitt
Re: E-Busse für Graz
Antwort #947


O-Busse sind schon eine echte Alternative, Doppelgelenk O-Busse haben auch die Kapazität einer Strassenbahn(...)

Tatsächlich? Dann schauen wir uns das doch mal in einer österreichischen Stadt an, wo es beide Systeme gibt, nämlich Linz. Der Doppelgelenkbus schafft ja tatsächlich bis zu 180 Fahrgäste, die dortige Straßenbahn nur 230.
Und: die 180 sind das Ende der Fahnenstange, die 230 ließen sich noch jederzeit steigern, bei der Straßenbahn gibt es zumindest theoretisch keine Maximal-Länge (irgendwann wird es halt mit den Haltestellen problematisch,  und wenn man dann an 2 Stationen gleichzeitig hält, weil der Wagen so lange ist, verliert die Sache auch ihren Spaß).
Abgesehen davon, dass beim O-Bus der Rollwiderstand aufgrund der Gummiräder wesentlich höher ist und somit die Effizienz geringer ist...

  • 38ger
Re: E-Busse für Graz
Antwort #948
Das "Problem" sind halt die Kosten einer Straßenbahnstrecke. Die Autobusstrecke kostet ja scheinbar "nichts", da man Fahrbahnsanierungen, Ampelanlagen, Markierungsarbeiten usw. immer dem MIV umhängen kann. Bei der Straßenbahn hingegen fallen die Kosten halt wirklich auf und wenn man den MIV rund um die Trasse neu organisiert werden diese Kosten auch noch gerne ins Straßenbahnprojekt mitreingerechnet. Auf so einer Basis erhält man natürlich niemals einen objektiven Vergleich, was sehr schade ist.
Bezüglich Flexibilität des Busses ist es gerade in Graz ja so, dass einige neue Straßenbahnprojekte auch die Flexibilität der bereits bestehenden Linien erhöhen!
Da geht es mMn nicht nur um die Entlastungsstrecke, sondern auch um die Linie 2, die man dann auf jeden Fall auch an die querenden Strecken anschließen sollte um etwa von Andritz, Mariatrost und vom LKH Jakominiplatz und Hauptplatz umfahren zu können und um die dann vier östlich vom Hbf. kommenden Linien auch umleiten zu können, wenn Hauptplatz UND Jakominiplatz blockiert sind.

  • PeterWitt
Re: E-Busse für Graz
Antwort #949
Bezüglich Flexibilität des Busses ist es gerade in Graz ja so, dass einige neue Straßenbahnprojekte auch die Flexibilität der bereits bestehenden Linien erhöhen!
Und, nicht zu vergessen: die Spurführung hat zwar im Falle einer Störung Nachteile (wie oft im Jahr auf einem Linienast?), aber hat auch gravierende Vorteile, vor allem in einer beengten historischen Stadt wie Graz. Möchte nicht wissen, wie man z.B. mit 2 Doppelgelek-O-Bussen sich in der Murgasse begegnet. Auch Haltestellen können nur schwer mit allen Türen bündig angefahren werden, da aufgrund der Schleppkurve a) die Bucht sehr lange und gerade sein muss, oder b) die Haltestelle überhaupt an der Fahrspur liegen muss.
Bus-Begegnungszonen wie z.B. in der Wienerstraße auf Höhe Salis&Braunstein wären z.B. bei einer Straßenbahn nicht nötig.

Re: E-Busse für Graz
Antwort #950
In Linz macht es schon Sinn mit den Doppelgelenk Obus zu fahren!

... wenn ich beispielsweise nach St. Martin will. Aber einen "Komfortgrund" gibt es nicht.
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: E-Busse für Graz
Antwort #951
In Linz macht es schon Sinn mit den Doppelgelenk Obus zu fahren!
Was heißt: es macht Sinn? Kannst Du Dir woanders die Obus-Type oder gar das Verkehrsmittel auswählen? Zum Froschberg fährt halt keine Straßenbahn ...

In Linz gibt es ihn halt, warum sollte es immer so schlecht sein, wenn es schon ein Obus Netz dort gibt diese weiter so zu führen?

In Graz macht es keinen Sinn nun ein drittes Verkehrsmittel NEU einzuführen, da sollte man sich auf Bus und Straßenbahn konzentrieren.

Zitat
Da geht es mMn nicht nur um die Entlastungsstrecke, sondern auch um die Linie 2, die man dann auf jeden Fall auch an die querenden Strecken anschließen sollte um etwa von Andritz, Mariatrost und vom LKH Jakominiplatz und Hauptplatz umfahren zu können und um die dann vier östlich vom Hbf. kommenden Linien auch umleiten zu können, wenn Hauptplatz UND Jakominiplatz blockiert sind.
Noch besser wäre den 2er bis Eggenberg/UKH zu führen, denn hätte man zwei Achsen auch am Hbf, welche man bei Störungen umleiten kann und es wäre kaum ein SEV nötig.


Re: E-Busse für Graz
Antwort #952
Weiß man eigentlich, was mit der Ladestation beim MuWa und in der Theyergasse passiert? Seit einem Jahr ist kein E-Bus am 34E.
LG,
Armin

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #953
Vielleicht werden sie Teil des Museums der Wahrnehmung, als Industriedenkmal. Oder werden als Leuchtturmprojekt im Augarten 4.0 integriert. Oder so halt.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • PeterWitt
Re: E-Busse für Graz
Antwort #954
...oder sie müssen solange stehen bleiben, bis das Investment aus den Büchern abgeschrieben ist - so wie die O-Bus Fahrleitung in Innsbruck zB

Re: E-Busse für Graz
Antwort #955
Alle 4 (3) Ladestationen gehören den Herstellern. CRRC hat aber scheinbar keine Lust ihre Busse und die Infrastruktur wieder abzuholen.

Re: E-Busse für Graz
Antwort #956
Alle 4 (3) Ladestationen gehören den Herstellern. CRRC aber scheinbar keine Lust ihre Busse und die Infrastruktur wieder abzuholen.
.... was sehr dafür spricht, dass ihre Innovation schon an zig sehnsüchtig interessierten Standorten mit großer Ungeduld erwartet wird.
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

  • LS64
Re: E-Busse für Graz
Antwort #957
Oder werden als Leuchtturmprojekt im Augarten 4.0 integriert.

Könnte man sogar wortwörtlich sicher leicht umsetzen: Jetzt zu Advent mit Lichtbogen als behagliche Beleuchtung .  ;D

Re: E-Busse für Graz
Antwort #958
Heute Mittag zufällig gesehen. Fuhr mindestens eine Runde ohne Fahrgäste auf der Linie 30.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #959
Der E-Bus von Kutsenits:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"