Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Abtransport 260er 580er nach Braila (35613-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #30

Folgende neun Straßenbahnwagen wurden an die Verkehrsbetriebe der Stadt Brăila verkauft:
263
265
268
271
278
279
582
583
584


Und was ist mit 581?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #31
Der ist nicht transportfähig  :hehe:
GLG
Martin

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #32
Festgerostet? Nein im Ernst, warum?

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #33

Festgerostet? Nein im Ernst, warum?


Kaputt !

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #34

Festgerostet? Nein im Ernst, warum?

Dieses Fahrzeug würde ausser dem Schrotthändler wohl keiner mehr kaufen.
GLG
Martin

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #35
Was ich im 260er Thread gelesen habe, hatten ja 265 und 271 technische Probleme!

265: Steuerungsprobleme
271: technisches Gebrechen, 2 Motoren defekt

Wurden sie repariert oder werden sie als defekte Fahrzeuge nach Rumänien verkauft?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #36
Die werden wohl als Ersatzteilspender fungieren. ;)
GLG
Martin

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #37
Hat sich da etwas getan?

  • 2143
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #38
die Straßenbahnen standen am  Sonntag 20.3.16 noch immer alle bereit für die Abholung (also Stromabnmehmer und Dachwiderstände entfernt) ... Fotos übern Zaun
  • Zuletzt geändert: März 22, 2016, 10:38:33 von 2143

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #39
Findet man keinen passenden LKW oder ist der Deall wieder geplatzt?

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #40
Schafft man es vielleicht, ein Mittelteil und ein paar alte Sitze für den 566 als Ersatzteile zu behalten?

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #41
Was willst denn mit dem 566er? Der ist leider tot.
GLG
Martin

Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #42
Vielleicht kann man ja noch ein paar Originalteile retten, bevor man in ein paar Jahren draufkommt, dass man den Wagen restauriert.

  • 222
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #43

Was willst denn mit dem 566er? Der ist leider tot.


So schlecht ist der Zustand des 566 aber auch nicht, um ihn als "tot" zu bezeichnen.

Selbst Fachleute sehen den Zustand des Wagens nicht so als besorgniserregend. Wenn das Museum sicher im Moment wichtigere Dinge zu erledigen hat, sehe ich längerfristig trotzdem das Ziel diesen Wagen zumindest als Schaustück wieder herzurichten. Auch in anderen Museen gibt es diese (München, Wien,...). Hauptsache der Wagen wird nicht verschrottet und sein Zustand nicht noch schlechter . Eine Wiederinbetriebnahme in zehn oder zwanzig Jahren ist ja auch nicht ausgeschlossen. Jörg Prix und viele andere Museen haben schon Fahrzeuge in weitaus schlechteren Zustand wieder hergerichtet. Oder schau dir mal die Bilder vom Triebwagen 117 und den Beiwagen 60B und 191B in der Broschüre "100 Jahre Tramway" vor der Restaurierung an. Die Fahrzeuge dienten zuvor als Verkaufsstand auf der Messe oder als Gartenhütte. Da war nur mehr die Basis vorhanden.

Nach dem behördlichen "Aus" der Holzkastenwagen waren die Wuppertaler (auf Initative von Wolfgang Petsch!) eine wichtige Überbrückung im Wagenpark der Grazer Straßenbahn. Sonst hätte man zumindest (vorübergehend?) einige Linienteile wegen Wagenmangels einstellen müssen. Daher sehe die Wagen auch als "Retter" der Grazer Straßenbahn. Deshalb ist der Wagen auch ein wichtiger Bestandteil des Museums!

Die Idee von User tramfahrer kann ich nur begrüßen, möglichst viele verwendbare Wuppi-Teile von der Reihe 580 zu sichern.

LG
222
LG 222

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Abtransport 260er 580er
Antwort #44
Ich bin jedenfalls für die Erhaltung des Fahrzeuges und war auch Ende der 1990er Jahre gemeinsam mit Dr. Erich Etzler an der Übernahme in den Museumsbestand maßgeblich beteiligt.
Leider wurde der Wagen teilweise im Freien aufbewahrt.

Zweiachsige Triebwagen ohne großartige Elektronik sind sicher wesentlich einfacher aufzuarbeiten, als ein achtachsiger Gelenktriebwagen.

Wenn man nach Linz oder Duisburg schaut, kann man sehen, welchen Stellenwert nostalgische Fahrzeuge dort haben.
In Graz sieht das leider nicht viel besser aus.

Was die Ersatzteile betrifft, sollte man natürlich so viel wie mõglich aufheben, was aber natürlich schwer wird, wenn man die Fahrzeuge komplett verkauft.
GLG
Martin