Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken (4181-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken

"Smart City" und der neue Stadtteil "Reininghaus" nehmen Gestalt an, der Weblinger Stumpf wird abgetragen, die Tram ausgebaut.


Innere Stadt - Radchaos im Fokus

In das Projekt Andreas-Hofer-Platz könnte nach dem Eigentümerwechsel Bewegung kommen, ob schon 2016, steht in den Sternen. Im Bezirk will man sich erneut die ,,wilden" Fahrradabstellplätze rund um den Hauptplatz und die Ladezeiten in der Fußgängerzone genauer anschauen.

St. Leonhard - Theater soll bleiben

1.100 Unterschriften wurden für den Fortbestand der Komödian-ten in St. Leonhard gesammelt. Bezirksvorsteherin Edeltraud Zöhrer geht mit dem Plan ins Jahr 2016, das Theater zu retten, dessen Mietvertrag ausläuft. Erhalten bleiben wird St. Leonhard und Geidorf die Debatte rund ums Univiertel.

Geidorf - Neue Leitungen

2016 fahren am Geidorfplatz und in vielen Straßen des Bezirks Baumaschinen auf. Im Gründerzeitviertel müssen alte Wasserleitungen erneuert werden. Mit der VS Graz Rosenberg erhält der Bezirk außerdem eine weitere, vollwertige Volksschule. Sie wurde bisher als Expositur der VS-Afritsch geführt.

Lend - "Science Tower" fertig

Bis 2020 entsteht rund um die Wagner-Biro-Straße im Westen des Bezirks die sogenannte ,,Smart City". Mit dem 60 Meter hohen ,,Science Tower" neben der Helmut-List-Halle wird heuer ein erstes, markantes Gebäude fertig. Im Bezirk hofft man außerdem auf die Sanierung des Mariahilferplatzes.

Gries - Griesplatz reloaded

In Sachen Neugestaltung des Griesplatzes soll endlich etwas weitergehen. Wie im Annenviertel wird unter Federführung der Stadtbaudirektion das ganze Jahr mit Anrainern, Geschäftsleuten und Bürgerinitiativen an Lösungen getüftelt. Bezirksvorsteher Haidinger: ,,Bis 2017 gibt es Ergebnisse".

Jakomini - Neues Ballsportzentrum

An großen Bauprojekten herrscht in Jakomini kein Mangel. Im Frühsommer fällt der Startschuss für das Ballsportzentrum in der Hüttenbrennergasse. Am Areal der Kirchner-Kaserne, das heuer verkauft werden soll, hat die Stadt Interesse bekundet.

Liebenau - Südgürtel wächst

Mit Hochdruck wird 2016 am Südgürtel zwischen Liebenau und Puntigam weitergebaut. Bis zum Frühjahr sind die Erdarbeiten abgeschlossen, bis zum Sommer der Tunnel im Betonrohbau. Auch die Arbeiten an der Eishalle Liebenau schreiten voran.

St. Peter - Hochwasserschutz

2016 steht der letzte Abschnitt für den Hochwasserschutz am Petersbach an. Vor dem Bau des Rückhaltebeckens müssen noch Grundstücksablösen erledigt werden. Die St.-Peter-Hauptstraße wird vom Sternäckerweg stadtauswärts saniert und umgekrempelt.

Waltendorf - Kotzbeck kommt weg

Vom alten Gebäude der Konditorei Kotzbeck müssen sich die Waltendorfer verabschieden. Es wird weggerissen, wenn die ÖWG auf dem Grund Wohnungen, Geschäfte und Büros baut. Die Bauverhandlung soll noch Anfang des Jahres stattfinden, der Baubeginn im Sommer.

Ries - Verlängerter 7er

Ab dem 9. September soll der 7er auf der verlängerten Straßenbahntrasse unterwegs sein. Angrenzende Siedlungen, aber auch der Med Campus, der bis 2018 errichtet wird, werden so an das Straßenbahnnetz angeschlossen. Im Herbst startet dann die Neugestaltung des Riesplatzes.

Mariatrost - Umbau der Tramstation

Ab dem Frühjahr wird an der neuen Endstation für die Straßenbahn in Mariatrost gearbeitet. Die Gleisschleife wird verlegt, Bahnsteige machen das Ein- und Aussteigen komfortabler. Darüber hinaus erhält das beliebte Tramway-Museum ein eigenes Gleis zum Rausfahren. Bis 2018 wird in der Folge die Strecke zwischen Mariagrün und Mariatrost teilweise zweigleisig ausgebaut. Bezirksvorsteher Erwin Wurzinger: ,,Die Mariatroster Straße ist am Ende der Kapazitäten, der Ausbau unbedingt notwendig."

Andritz - Asylheim kommt und spaltet Bezirk

Ein emotionales Thema wird die Andritzer in den kommenden Monaten beschäftigen. Der Bund hat in einem ehemaligen Seniorenheim in der Nordberggasse ein Quartier für 100 Asylwerber eingerichtet. Die Andritzer zeigen Ablehnung, aber auch Hilfsbereitschaft.
Darüber hinaus gehen die Arbeiten am Hochwasserschutz im Bezirk in diesem Jahr weiter.

Gösting - Neuer Römerweg

In Gösting ist man zuversichtlich, dass heuer die schon lange desolate Unterführung ,,Römerweg" saniert wird, die man auf dem Weg zu den neuen Fuß-und Radwegen in Richtung Shopping-Nord passiert. Von den ÖBB hat Bezirksvorsteher Martin Winkelbauer ,,positive Signale" empfangen.

Eggenberg - "Reininghaus" kommt

Schön langsam wird es ernst mit dem neuen Stadtteil ,,Reininghaus". Die Abrissarbeiten der nicht denkmalgeschützten Gebäude laufen, Immobilienentwickler Erber lässt als Erster die Bagger auffahren.
Bis Herbst fertig: die neue 12-klassige Volksschule Algersdorf als Teil des ,,Bildungscampus".

Wetzelsdorf - Radweg wird eröffnet

Fertiggestellt wurde der 1,4 Kilometer lange Geh- und Radweg in der Wetzelsdorfer Straße bereits im Vorjahr, heuer folgt die offizielle Eröffnung. Auch einen (kleinen) Bezirksportplatz bekommt Wetzelsdorf 2016. Die weitere Bebauung des Areals der Hummelkaserne steht an.

Straßgang - Desolate Brücke wird abgetragen

Lange präsentierte sich die Unterführung in der Kärntner Straße - auch bekannt als ,,Weblinger Stumpf" - eingerüstet. Desolate Betonteile beunruhigten Anrainer, eine Sanierung stellte sich schließlich als unmachbar heraus. Heuer wird der Schandfleck im Grazer Süd-Westen abgetragen, der Verkehr niveaugleich auf Höhe Kärntner Straße abgesenkt.
Im Bezirk hofft man außerdem, dass wie geplant der Schulstandort Straßgang ausgebaut wird. Starker Zuzug macht das laut Bezirksvorsteher Ferdinand Köberl notwendig.

Puntigam - Start für Brauquartier

Nördlich der Brauerei entsteht in den kommenden Jahren das ,,Brauquartier Puntigam". Heuer fällt der Startschuss für den 1. Teil der Anlage, der 300 Wohnungen sowie 3500 Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen umfasst. Insgesamt werden 800 Wohnungen errichtet.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4900793/Vorschau-2016_Das-bringt-das-neue-Jahr-in-den-Grazer-Bezirken


Link hinzugefügt - wird zu gegebener Zeit ergänzt
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • FlipsP
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #1



Lend - "Science Tower" fertig

Bis 2020 entsteht rund um die Wagner-Biro-Straße im Westen des Bezirks die sogenannte ,,Smart City". Mit dem 60 Meter hohen ,,Science Tower" neben der Helmut-List-Halle wird heuer ein erstes, markantes Gebäude fertig. Im Bezirk hofft man außerdem auf die Sanierung des Mariahilferplatzes.




Dachte der Sciene Tower sei Geschichte und verworfen worden?





Gries - Griesplatz reloaded

In Sachen Neugestaltung des Griesplatzes soll endlich etwas weitergehen. Wie im Annenviertel wird unter Federführung der Stadtbaudirektion das ganze Jahr mit Anrainern, Geschäftsleuten und Bürgerinitiativen an Lösungen getüftelt. Bezirksvorsteher Haidinger: ,,Bis 2017 gibt es Ergebnisse".




Denke da sollte sich Pro Bim Graz, als Bürgerinitiatvie FÜR die Straßenbahn, einklinken
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #2

Zitat
Dachte der Sciene Tower sei Geschichte und verworfen worden?

Nein, das war das Auftriebskraftwerk.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Stipe
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #3
Bürgerkrieg in Andritz, wenn ich die Kleine richtig verstehe. Warum die das Öl ins kaum vorhandene Feuer gießen versteh ich echt nicht.

Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #4

Bürgerkrieg in Andritz, wenn ich die Kleine richtig verstehe. Warum die das Öl ins kaum vorhandene Feuer gießen versteh ich echt nicht.


Daran ist aber der Nagl schuld mit seinen Aussagen. Der hat genug Öl ins Feuer gegossen, wenigstens hat ers inzwischen gechekt und ist jetzt still.

  • Torx
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #5

Bürgerkrieg in Andritz, wenn ich die Kleine richtig verstehe. Warum die das Öl ins kaum vorhandene Feuer gießen versteh ich echt nicht.


Unabhängig davon wie man zur Bundespolitik stehen mag (um die es wohl in den Diskussionen auch gegangen sein wird) ist der Platz neben einer Landesschießstätte sicher nicht die beste Idee, und die Kommunikationspolitik des Bundes wonach mal 50 und dann doch 400 Leute kommen macht sicher auch nichts besser.
Aber vom Bezirk her sicher eine bessere Wahl als die Kirchnerkaserne, wo Sozialarbeiter rundherum schon genug zu tun haben.


St. Leonhard


Zu ergänzen wäre in St. Leonhard dass man trotz Beteuerungen im Prinzip genau das macht was der Ostgürtel vorsieht und hier wieder mal über die wirtschaftliche Abbruchreife die ASVK austrickst. Das ganze Spiel wird sich dann beim Girardi-Haus wiederholen, nachdem man eigentlich nur zuschaut.
Zusätzlich wird in der Merangasse bei der Parksauna und der Villa Dettelbach das letzte von der Straße ersichtliche Grün durch Wohnblöcke ersetzt.

Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #6

Aber vom Bezirk her sicher eine bessere Wahl als die Kirchnerkaserne, wo Sozialarbeiter rundherum schon genug zu tun haben.

Aber deswegen gibt es auch nicht mehr Sozialarbeiter in Graz, die sich um zusätzliche (u.a.) Flüchtlinge kümmern könnten. Egal wo, wie sollen diese zusätzlichen Leute vernünftig betreut und versorgt werden? Das geht nicht von heut auf morgen, dass alles bereitsteht und nur auf die "Neuankömmlinge" wartet! Das Rote Kreuz wird sich eh drum kümmern ist halt schon a bisserl zu wenig! Vorallem auch deshalb, weil auch das RK/Caritas/etc. mit seinen vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern längst an den Grenzen des Machbaren angelangt ist! Darüber hinaus: Woher nimmt man zusätzliche Dolmetscher? Und natürlich werden die Flüchtlinge immer in den umliegenden Siedlungen herumlungern, was sollten sie denn sonst tun? ... aber das wird schon wieder zu O.T.

Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #7



Straßgang - Desolate Brücke wird abgetragen

Lange präsentierte sich die Unterführung in der Kärntner Straße - auch bekannt als ,,Weblinger Stumpf" - eingerüstet. Desolate Betonteile beunruhigten Anrainer, eine Sanierung stellte sich schließlich als unmachbar heraus. Heuer wird der Schandfleck im Grazer Süd-Westen abgetragen, der Verkehr niveaugleich auf Höhe Kärntner Straße abgesenkt.
Im Bezirk hofft man außerdem, dass wie geplant der Schulstandort Straßgang ausgebaut wird. Starker Zuzug macht das laut Bezirksvorsteher Ferdinand Köberl notwendig.



Na das stell ich mir dann super vor, wenn statt der "Brücke" auch alle auf die Kärnterstraße sollen und dort links abbiegen wollen. Das wird mega verkehrschaos geben, vor allem wenn es sich auf die Autobahn zurückstaut bzw. vom Kreisverkehr zurück auf die Kärntnerstraße staut.

Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #8
Das habe ich schon länger vorausgesagt - billig bauen ist nicht unbedingt clever bauen. Und Busspuren sind da auch keine geplant, obwohl stadtauswärts ab dem Grillweg dafür genügend Platz wäre ...

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #9
In der Relation Verteilerkreis - > Kärntnerstraße Ri Süden wird eine niveaugleiche Kreuzung ohne Megastau nicht machbar sein. - Da darf man gespannt sein, wie das gelöst wird.
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #10

Außer einer längeren grünen Ampelphase wohl kaum. Dann wird es in den anderen Richtungen halt auch stauen. Schau ma mal.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Amon
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #11




Gries - Griesplatz reloaded

In Sachen Neugestaltung des Griesplatzes soll endlich etwas weitergehen. Wie im Annenviertel wird unter Federführung der Stadtbaudirektion das ganze Jahr mit Anrainern, Geschäftsleuten und Bürgerinitiativen an Lösungen getüftelt. Bezirksvorsteher Haidinger: ,,Bis 2017 gibt es Ergebnisse".




Denke da sollte sich Pro Bim Graz, als Bürgerinitiatvie FÜR die Straßenbahn, einklinken


Pro Bim wird in jedem Fall dafür eintreten, dass die Tram keinen 400-Meter-Umweg fahren muss. Leider wurde gerade beim sensiblen Thema "Verkehr" alles bereits beschlossen, die Bürgerinitativen dürfen dann halt ein bisschen bei der Behübschung der Fläche bei den derzeitigen Regionalbus-Hst. mitwirken. Ich frage mich, warum von "Pro Gries" und Konsorten keine Aufschreie kommen. Muss wohl die ÖVP-Hörigkeit sein...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #12
GLG
Martin

Re: Vorschau 2016 - Das bringt das neue Jahr in den Grazer Bezirken
Antwort #13
Weitergebaut wird auch am GKB-Center in der Köflacher Gasse:
Quelle: der Grazer 14.Februar 2016