Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: GKB und RegioJet (14996-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • kroko
GKB und RegioJet
Bin nicht sicher ob das nicht schon irgendwo hier im Forum steht. Für den Fall dass nicht: das tschechische Bahnunternehmen RegioJet kommt nach Österreich, und will ab Dezember 2017 täglich vier Verbindungen Wien-Prag anbieten. Die GKB sind dabei Partner von RegioJet. (Wobei mir nicht ganz klar ist was die effektive Rolle der GKB in dieser Partnerschaft ist. Im Artikel steht dazu: The services are to be operated in partnership with Graz-based rail and bus company Graz-Köflacher Bahn, which RegioJet has also selected as its exclusive partner for the future development of other services in Austria. ). Wäre interessant, was die angesprochenen other services sein könnten - vielleicht Graz-Wien?

http://www.railwaygazette.com/news/news/europe/single-view/view/regiojet-parnters-with-gkb-to-enter-the-austrian-market.html

  • Andreas
  • Moderator
Re: GKB und RegioJet
Antwort #1
Wäre interessant, was die angesprochenen other services sein könnten - vielleicht Graz-Wien?
Graz-Wien hätte frühestens nach der Eröffnung des Semmeringbasistunnel Sinn. Ich frage mich ob  überhaupt Wien-Prag für einen zusätzlichen Anbieter Sinn hat nachdem jetzt bereits ein 2 Stundentakt mit railjets besteht.

  • Zuletzt geändert: Mai 01, 2017, 19:48:05 von Andreas
mfG
Andreas

  • 38ger
Re: GKB und RegioJet
Antwort #2
Bin nicht sicher ob das nicht schon irgendwo hier im Forum steht. Für den Fall dass nicht: das tschechische Bahnunternehmen RegioJet kommt nach Österreich, und will ab Dezember 2017 täglich vier Verbindungen Wien-Prag anbieten. Die GKB sind dabei Partner von RegioJet. (Wobei mir nicht ganz klar ist was die effektive Rolle der GKB in dieser Partnerschaft ist. Im Artikel steht dazu: The services are to be operated in partnership with Graz-based rail and bus company Graz-Köflacher Bahn, which RegioJet has also selected as its exclusive partner for the future development of other services in Austria. ). Wäre interessant, was die angesprochenen other services sein könnten - vielleicht Graz-Wien?

http://www.railwaygazette.com/news/news/europe/single-view/view/regiojet-parnters-with-gkb-to-enter-the-austrian-market.html

GKB wird zuständig sein für die Bestellung der Trassen auf österreichischer Seite und eventuell das Personal stellen.
Das Wagenmaterial wird auf jeden Fall zur Gänze von Regiojet sein!
Und GKB-Züge über den Semmering wird es auch in Zukunft nicht geben. Die Kooperation dürfte gewissermaßen rechtlicher Natur sein, weil Regiojet vermutlich kein in Österreich zugelassenes EVU (Eisenbahnverkehrsunternehmen) ist - und dementsprechend keine Züge führen kann. Andere EVUs können deren Züge natürlich sehr wohl in Österreich fahren.

  • Andreas
  • Moderator
Re: GKB und RegioJet
Antwort #3
Laut dem verlinkten Artikel will Regiojet tatsächlich nach Graz fahren wenn sich die neue Verbindung Prag-Wien bewährt. http://derstandard.at/2000056820233/Staatsbahn-Graz-Koeflacher-macht-OeBB-Konkurrenz
mfG
Andreas

  • 38ger
Re: GKB und RegioJet
Antwort #4
Laut dem verlinkten Artikel will Regiojet tatsächlich nach Graz fahren wenn sich die neue Verbindung Prag-Wien bewährt. http://derstandard.at/2000056820233/Staatsbahn-Graz-Koeflacher-macht-OeBB-Konkurrenz

Der Artikel ist allerdings von Lusie Ungerböck - und die ist bekannt dafür die ÖBB zu hasssen.
Daher ist die Frage, ob es sich um die Wahrheit oder doch eher um einen feuchten Traum der Autorin handelt durchaus angebracht.

  • Andreas
  • Moderator
Re: GKB und RegioJet
Antwort #5
Der Artikel ist allerdings von Lusie Ungerböck - und die ist bekannt dafür die ÖBB zu hasssen.
(...)

Kennt man eigentlich irgend einen Grund warum sie den ÖBB immer so extrem negativ gegenübersteht? Es ist ja wirklich so dass sie in jedem Artikel die ÖBB äußerst schlecht dastehen lässt, wie auch folgender Ausschnitt des verlinkten Artikels darstellt "Wer auf der Fahrt von Wien nach Prag lieber in klassischen Reisezugwagen sitzt statt in den relativ eng bestuhlten Railjets von ÖBB und Tschechischer Staatsbahn (CD), hat dazu ab 10. Dezember Gelegenheit:", noch dazu sind viele Ihrer Aussagen der Eisenbahn gegenüber falsch wie auch folgender Abschnitt im verlinkten Artikel "In Österreich wird dem Vernehmen nach noch mit der ÖBB-Infrastruktur über Garagen, Start- und Wendeplatz verhandelt."
  • Zuletzt geändert: Mai 02, 2017, 11:13:32 von Andreas
mfG
Andreas

Re: GKB und RegioJet
Antwort #6
Laut dem verlinkten Artikel will Regiojet tatsächlich nach Graz fahren wenn sich die neue Verbindung Prag-Wien bewährt. http://derstandard.at/2000056820233/Staatsbahn-Graz-Koeflacher-macht-OeBB-Konkurrenz

Bevor der Semmeirngtunnel nicht fertig ist wird man sich das sicher nicht antun und man wird schauen ob die Züge Wien - Prag überhaupt sich rechnen!

Die Westbahn wid aber denke ich mal mit der Name Südbahn auf die Strecke drängen und irgendwann sind die Trassen auf Teilstrecken auch eng.

  • 38ger
Re: GKB und RegioJet
Antwort #7
Der Artikel ist allerdings von Lusie Ungerböck - und die ist bekannt dafür die ÖBB zu hasssen.
(...)

Kennt man eigentlich irgend einen Grund warum sie den ÖBB immer so extrem negativ gegenübersteht? Es ist ja wirklich so dass sie in jedem Artikel die ÖBB äußerst schlecht dastehen lässt, wie auch folgender Ausschnitt des verlinkten Artikels darstellt "Wer auf der Fahrt von Wien nach Prag lieber in klassischen Reisezugwagen sitzt statt in den relativ eng bestuhlten Railjets von ÖBB und Tschechischer Staatsbahn (CD), hat dazu ab 10. Dezember Gelegenheit:", noch dazu sind viele Ihrer Aussagen der Eisenbahn gegenüber von höchster Ahnungslosigkeit geprägt wie auch folgender Abschnitt im verlinkten Artikel "In Österreich wird dem Vernehmen nach noch mit der ÖBB-Infrastruktur über Garagen, Start- und Wendeplatz verhandelt."

Die ist irgendwie "verbandelt" mit den Semmering-Basistunnel-Gegnern / "Alliance for Nature".

  • HGLF
Re: GKB und RegioJet
Antwort #8
Laut http://www.railjournal.com/index.php/main-line/regiojet-to-launch-prague-vienna-services.html?channel=000 will Regiojet 8 Bombardier Traxx und 16 neue IC-Wagen von Astra Vagoane Calatori kaufen. Es ist aber noch nicht klar ob sie auf den bestehenden oder der neuen Linie eingesetzt werden.

  • Ch. Wagner
Re: GKB und RegioJet
Antwort #9
Der Artikel ist allerdings von Lusie Ungerböck - und die ist bekannt dafür die ÖBB zu hasssen.
Kennt man eigentlich irgend einen Grund warum sie den ÖBB immer so extrem negativ gegenübersteht? Es ist ja wirklich so dass sie in jedem Artikel die ÖBB äußerst schlecht dastehen lässt, wie auch folgender Ausschnitt des verlinkten Artikels darstellt "Wer auf der Fahrt von Wien nach Prag lieber in klassischen Reisezugwagen sitzt statt in den relativ eng bestuhlten Railjets von ÖBB und Tschechischer Staatsbahn (CD), hat dazu ab 10. Dezember Gelegenheit:", noch dazu sind viele Ihrer Aussagen der Eisenbahn gegenüber falsch wie auch folgender Abschnitt im verlinkten Artikel "In Österreich wird dem Vernehmen nach noch mit der ÖBB-Infrastruktur über Garagen, Start- und Wendeplatz verhandelt."
[/quote]

Frau Ungerböck ist eine geachtete und vielfach ausgezeichnete Wirtschaftsjournalistin. Sie haßt nicht die ÖBB noch ist sie mit der Alliance for nature verbandelt. Beide Behauptungen stellt 38ger auf, ohne nur den geringsten Beweis dafür zu erbringen.
Und sintemalen Frau Ungerböck keine Fachjournalistin für Eisenbahn ist, wird man die Bezeichnungen Garage, Start- und Wendeplatz wohl nachsehen können. Oder hat jemand nicht verstanden, was sie damit gemeint hat.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • 38ger
Re: GKB und RegioJet
Antwort #10
Lies Dir einfach die Artikel von "und" auf derstandard.at durch - ich beziehe mich ja nicht nur auf den Artikel, sondern in erster Linie auf jene, die den SBT zum Thema haben.
Und eines kann ich Dir versichern, nämlich dass ich nicht der einzige bin, der der Ansicht ist, dass die "ung" einen Hass auf die ÖBB haben muss bzw. sie einfach gerne schlecht dastehen lässt.
Diese Meinung ist bei den Kommentatoren von derstandard.at ebenso verbreitet, wie bei den Usern anderer Bahnforen. ;-)

BTW - ich bin nicht "Andreas".

  • Ch. Wagner
Re: GKB und RegioJet
Antwort #11
Lies Dir einfach die Artikel von "und" auf derstandard.at durch - ich beziehe mich ja nicht nur auf den Artikel, sondern in erster Linie auf jene, die den SBT zum Thema haben.
Und eines kann ich Dir versichern, nämlich dass ich nicht der einzige bin, der der Ansicht ist, dass die "ung" einen Hass auf die ÖBB haben muss bzw. sie einfach gerne schlecht dastehen lässt.
Diese Meinung ist bei den Kommentatoren von derstandard.at ebenso verbreitet, wie bei den Usern anderer Bahnforen.

Nachdem ich Abonnent des Standard bin, lese ich alle Artikel. Allerdings keine von "und". Weil ich noch keine gefunden habe. Daß du nicht der einzige bist, der Frau Ungerböck nicht mag oder der sie - wie im ebfö - rüde beschimpft, ist mir nicht ganz verborgen geblieben. Nur: was hat das mit dem Zusammenarbeit GKB und regiojet zu tun? Was ist in ihrem Artikel unrichtig?

Ach ja: daß du nicht Andreas bist, ist mir durchaus klar.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: GKB und RegioJet
Antwort #12
Zitat
"Wer auf der Fahrt von Wien nach Prag lieber in klassischen Reisezugwagen sitzt statt in den relativ eng bestuhlten Railjets von ÖBB und Tschechischer Staatsbahn (CD), hat dazu ab 10. Dezember Gelegenheit": ...
Was ist daran falsch, eine Tatsache wahrheitsgetreu zu beschreiben?
Völlig ungeachtet ob die Dame die ÖBB hasst oder nicht: Diese Formulierung ist eine Meinungsäußerung, keine Tatsache.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: GKB und RegioJet
Antwort #13
Zitat
"Wer auf der Fahrt von Wien nach Prag lieber in klassischen Reisezugwagen sitzt statt in den relativ eng bestuhlten Railjets von ÖBB und Tschechischer Staatsbahn (CD), hat dazu ab 10. Dezember Gelegenheit": ...
Völlig ungeachtet ob die Dame die ÖBB hasst oder nicht: Diese Formulierung ist eine Meinungsäußerung, keine Tatsache.
In Relation zu den alten ÖBB-Fernverkehrswagen bzw. jetzigen RegioJet-Wagen ist die Bestuhlung eng.

Das ist eine Tatsache.

Da geht es nicht um persönliches Empfinden, sondern das kann man jederzeit mit einem Maßband nachprüfen. ;)

  • flow
Re: GKB und RegioJet
Antwort #14
Hmm...Abteillänge Eurofimawagen 1883mm (2. Klasse); "Abteillänge" (Mitte Fenstersteg bis Mitte Fenstersteg) Railjet: 1850mm

Schon zach diese 33mm. Den genauen Sitzabstand in der 1. Klasse des Railjets weiß ich jetzt gerade nicht. Natürlich, die ex-ÖBB Regiojet Wagen haben einen hohen Anteil an ehemaligen 1. Klasse Abteilen, das muss man schon mitreinrechnen; "relativ eng bestuhlt" ist aber halt nur "relativ"... ;D
Schon mal mit einem FGW (bzw jetzt GW) HST mitgefahren? Hat sogar auch Railjet-Gestühl verbaut. Das ist eng bestuhlt, Ryanair-Feeling kommt da auf.

Was ist in ihrem Artikel unrichtig?

Das erwähnte Refurbishment der jetzigen Regiojet-Wagen wurde wohl schon bei der ÖBB durchgeführt ("Upgrade") oder nicht?

Einzig bei den ex-SBB Wagen würde ich das gelten lassen; die 20-73 ("low-cost") sind ja jetzt geradezu ein Wunder des Komforts... ;D
Morteratsch - fermeda sün dumanda