Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Tramanbindung Reininghaus (29730-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Andreas
  • Moderator
Tramanbindung Reininghaus
Heute gibt es eine kleine Weihnachtsüberraschung aus dem "derGrazer" bezüglich Straßenbahnausbau.

Die eisenbahnrechtliche Baugenehmigung liegt jetzt nun nähmlich vor und in der Gemeinderatssitzung am 8.Februar soll das Projekt dann genehmigt werden.
Mit dem Bau soll bereits Ende 2018 oder 2019 begonnen werden. Ende 2021 oder Anfang 2022  findet dann die ofizielle Inbetriebnahme statt.

Ob die Linie 3 oder 6 nach Reininghaus fahren soll, ist noch nicht klar.

Für den Autoverkehr wurde ein "organisiertes Straßennetz erarbeitet, um genügend Parkraum und eine funktionierende Verkehrsabwicklung zu garantieren".

Auch ein interessantes Rendering gibt es dazu, welches auch in der E-Paper Ausgabe einsehbar ist:
http://www.der-grazer.at/epaper/der-grazer-522017-e461.html (S.6 und S.7)
mfG
Andreas

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #1
Danke für den Link! ;)

Das klingt aber eher nach "Honig ums Maul schmieren" für die Gegner der Josef-Huber-Gassen-Unterführung.
Warum steht es im gratis-Blattl und nicht in der KLZ?
Was hat das Bürgermeisterbüro damit zu tun?
Warum folgt der Baustart erst Ende 2018?

Fragen über Fragen...

Zum Rendering: das hab ich schon irgendwo gesehen, also ob da wirklich einmal ein 290er hinkommt? :D
GLG
Martin

  • FlipsP
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #2
2018 ist meiner Meinung eh schon ambitioniert.

Hoffentlich wird die Endstation nicht so gebaut wie auf den Rendering. Nämlich Haltestellenüberdachung/Warteplatz - Radweg - Straßenbahntrasse.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • HGLF
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #3
...
Zum Rendering: das hab ich schon irgendwo gesehen, also ob da wirklich einmal ein 290er hinkommt? :D
Wenn man der Visualisierung glauben darf, wäre der 290er am Bild außerdem auf Linksverkehr oder zu einem ZR umgebaut worden

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #4
Dass mit der eisenbahnrechtlichen Genehmigung ist keine Überraschung, die Planungen sind ja schon sehr weit fortgeschritten - jetzt kommt aber der nächste Schritt, nämlich die Frage nach der Finanzierung und Umsetzung!!!

Logischerweise kann der Baustart nicht sofort erfolgen, weil natürlich ausgeschrieben werden muss (sofern die Entscheidung nun wirklich im Februar fällt). Schade wäre natürlich eine relativ lange Bauzeit (Ende 2018 - Ende 2021 bzw. Anfang 2019 - Anfang 2022).

Das Rendering hat wohl etwas mit dieser Grünachse zu tun, durch die die Straßenbahn fahren wird (erinnere mich da an ein ähnliches Bild).

Und was das Bürgermeisterbüro damit zu tun hat? Naja, der Nagl ist dafür ja irgendwie verantwortlich ...

Aber selbstverständlich bleibt ein schaler Nachgeschmack: auch wenn das Projekt wirklich jetzt in diesem Zeitrahmen umgesetzt werden sollte, bleiben noch die negativen Folgen der Entscheidung für den Bau der Unterführung Josef-Huber-Gasse. Das muss der Herr Bürgermeister und sein Koalitionspartner einmal erklären!!!

W.
  • Zuletzt geändert: Dezember 24, 2017, 12:14:15 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #5
Tramanbindung Reininghaus - eine furchtbare Wortschöpfung!
Besser wären:
- Tramlinie Reininghaus oder
- Reininghaustram oder
- Südwestlinie!
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

  • FlipsP
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #6
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....

Was wäre daran schlimm?

Hoffentlich kommt sie. Bald!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #7
Der 8. Februar 2018 ist der Tag der Wahrheit.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #8
Tramanbindung Reininghaus - eine furchtbare Wortschöpfung!
Besser wären:
- Tramlinie Reininghaus oder
- Reininghaustram oder
- Südwestlinie!
Allen Motschgerern zum Trotz fürchte ich, dass diese Tramlinie nun wirklich kommt .....

Seit wann ist die "Reininghaustram" die Südwestlinie? Die Reininghaustram sollte ja die Verlängerung der SL3 sein (jetzt in dem Grazer Gratisblattl wird schon wieder auch die SL 6 dafür ins Treffen geführt.) Die Südwestlinie, welche in Zukunft über den Griesplatz nach Don Bosco ev. weiter in den Südwesten führen sollte, wurde im Regierungsabkommen nicht einmal erwähnt.

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #9
Die SW-Linie wird auch so bald nicht kommen ...

Wie das ganze heißt, ist doch zweitrangig! Wichtig ist, dass es schnell kommt und funktioniert!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #10
.....
Seit wann ist die "Reininghaustram" die Südwestlinie? Die Reininghaustram sollte ja die Verlängerung der SL3 sein (jetzt in dem Grazer Gratisblattl wird schon wieder auch die SL 6 dafür ins Treffen geführt.) Die Südwestlinie, welche in Zukunft über den Griesplatz nach Don Bosco ev. weiter in den Südwesten führen sollte, wurde im Regierungsabkommen nicht einmal erwähnt.

Die Reininghauslinie führt in den Südwesten von Graz und könnte sich nach meiner Meinung zur weiteren Erschließung des Südwestens von Graz entwickeln. Ob jetzt die Linie 3 oder die 6 in Richtung Reininghaus fährt, ist doch völlig nebensächlich. Auch das überholte Rendering soll keine Skepsis bewirken, ist es doch einfach eine schon länger vorliegende Projektdarstellung. Die eisenbahnrechtliche Genehmigung ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des Vorhabens, das nicht kommen darf, weil es nicht sein kann, das eine schwarz-blaue Stadtregierung mit türkis-blauer Bundesförderung in Graz einen Tramausbau realisiert ......  (Siehe Christian Morgenstern "Das Huhn")
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #11
Die Reininghauslinie führt in den Südwesten von Graz und könnte sich nach meiner Meinung zur weiteren Erschließung des Südwestens von Graz entwickeln.
Das wäre natürlich eine Option. Für Bürger, die weiter im Südwesten leben, z.B.: Straßgang, und in die Innenstadt pendeln, wäre eine solche Streckenführung aber schon deutlich weniger attraktiv, als eine Linie über Don Bosco.

... Ob jetzt die Linie 3 oder die 6 in Richtung Reininghaus fährt, ist doch völlig nebensächlich.
Sehe ich nicht so. Wenn es eine Intervallverdichtung gibt, dann am ehesten am 6er, aufgrund des stark ausgelasteten Asts nach St.Peter. Man sollte sich schon vorher genau überlegen, welche Linie man, aufgrund der zu erwartenten Kapazitäten, wohin führt.

 
Die eisenbahnrechtliche Genehmigung ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung des Vorhabens, das nicht kommen darf, weil es nicht sein kann, das eine schwarz-blaue Stadtregierung mit türkis-blauer Bundesförderung in Graz einen Tramausbau realisiert ......  (Siehe Christian Morgenstern "Das Huhn")
Mir persönlich ist es vollkommen egal, welche Parteifarben hier im Spiel sind, wenn endlich etwas im Tramausbau weitergeht und etwas Sinnvolles herauskommt. Daher ist die Erschließung von Reininghaus durch eine Straßenbahnlinie natürlich zu begrüßen.

Außerdem ist es in einer Demokratie selbstverständlich, dass es auch Kritik gegenüber den Regierenden gibt. Reichlich Kritik hätte es auch bei jeder anderen Regierung unter ähnlichen Umständen gegeben. Man muss mit Kritik leben lernen in einer Demokratie.

Von meiner Seite war es das wohl vorerst in diesem Thread, ich werde mich nicht weiter dazu äußern. Ich möchte hier im Forum den Weihnachtsfrieden nicht stören...

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #12


 Man muss mit Kritik leben lernen in einer Demokratie.



Allerdings sollte man auch das Positive sehen: Straßenbahnline 1+, 4+, 5+ 6+,7+ und Unterführung Hauptbahnhof mit Verlängerung 3 und 6 in den Westen von Graz.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #13
1+ - war unter der SPÖ Ende der 1980er...

4+ - gäbe es ohne Spar nicht

5+ - gäbe es ohne ÖBB nicht

6+ - hat Jahrzehnte gedauert

7+ - war unbedingt erforderlich, da der Riesplatz zu klein wurde...

Unterführung Hauptbahnhof war ein notwendiges Übel um die den MIV störende Bim wegzubekommen. Und die "Verlängerung" von 3 und 6 war wohl unbedingt erforderlich, da diese Linien ja irgendwo wenden müssen.
GLG
Martin

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #14
1+ - war unter der SPÖ Ende der 1980er...

4+ - gäbe es ohne Spar nicht

5+ - gäbe es ohne ÖBB nicht

6+ - hat Jahrzehnte gedauert

7+ - war unbedingt erforderlich, da der Riesplatz zu klein wurde...

Unterführung Hauptbahnhof war ein notwendiges Übel um die den MIV störende Bim wegzubekommen. Und die "Verlängerung" von 3 und 6 war wohl unbedingt erforderlich, da diese Linien ja irgendwo wenden müssen.

Tja, man kann es sehen wie wann will. Eine Ausrede ist immer gut. Wenn es Vizebürgermeister Edegger und den Verein Fahrgast Graz nicht gegeben hätte , gäbe es auch keine Linie 1+, trotz des damaligen SPÖ Bürgermeister Stingl, der spielte im Straßenbahnausbau nur eine Statistenrolle.
 
Übrigens könnte User TW 22, ich habe alle seine Beiträge gelesen, einiges klären. 

Wahrscheinlich bist Du zu jung: Unter den Sozi-Bürgermeistern Speck und Scherbaum wurden die Straßenbahnlinien 1 (Kurhaus Eggenberg) 2, 3 (Gösting), 6 Zentralfriedhof über Griesplatz und St.Peter eingestellt, ebenso alle OBUSLinien in Graz.
Außerdem wollte Scherbaum eine Autobahn quer durch Graz bauen. Die Grazer haben damals richtig reagiert.