Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: U-Bahn für Graz? (9027-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Vitus
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #15
Interessant, dass auch 50% der Voter für eine U-Bahn sind...

Auch der (Zwerg)-Bumsdi alias Dietmar hat dort markiert.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #16
Interessant, dass auch 50% der Voter für eine U-Bahn sind...

Das ist möglicherweise nicht repräsentativ. Die Online-Umfrageergebnisse können, durch mehrfaches Abstimmen durch ein und demselben User, leicht beeinflusst werden.

  • PeterWitt
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #17
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!
Ich bin gegen eine U-Bahn, Murgondel oder Schifffahrt in Graz. Aber ich bin nicht gegen Visionen, die ein Bürgermeister für seine Stadt hat. Heuer feiern wir 140 Jahre Straßenbahn in Graz. Wenn damals die Stadtverantwortlichen keine Vision gehabt hätten würde es vielleicht heute in Graz keine Straßenbahn geben. Es gibt in Graz keinen Stillstand, allerdings gibt es nur Kritik vom linken Affenzirkus. Konkretisiere bitte endlich was Du unter Stillstand in der Stadt verstehst.
Visionen sind ok, wenn allerdings jemand nur mehr in Visionen lebt, so ist dies meist einer Therapie bedürftig. Klar hatten unsere Vorväter Visionen, die haben sie aber dann auch meist umgesetzt, bei Nagl dient dieses Tamtam aber seit Jahren nur dazu, bereits konkrete Projekte zu verzögern und zu kippen, ohne das dabei was heraus kommt.
Und das hat jetzt nix mit rechts und links zu tun, sondern einfach nur mit Realitätssinn, Prioritäten und augenscheinlich wärmer Luft.
Glaubst du, Scherbaum ist über die Kritik der Rechten gestolpert? Nein, er hat die Anliegen der Bevölkerung standhaft negiert, sonst nix.
Ich kenne in meinem Bekannten- wie Berufsumfeld niemanden (in Worten Null), die mit Nagl und seiner Politik zufrieden sind. Anderenfalls ist da zB meine Schwiegermutter, die zwar dann immer wieder sagt: "hast schon gehört? Jetzt ist der ja ganz depperte geworden, ist ja ein  Wahnsinn (ZB Olympia, Garage Eisernes Tor), ihn aber dann doch wieder wählt weil: der ja ja so jung und fesch, so an brauch'ma schon in der Stadt!  :o
Und die Kommunisten machen zwar gute Arbeit, aber der Nagl hat ja selbst gesagt, wenn die an die Macht kommen dann machen sie Marxismus und uns geht es wie den Russen, und dass will i net!"

Was soll man dazu nich sagen? Ich fürchte hält, dass es kein Einzelfall ist.

  • PeterWitt
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #18
Auch ORF berichtet. Und wir sehen alle, es geht was weiter in der Stadt, und es wird vernünftig und klug angegangen...
Ob jedoch der Betriebshof wirklich der größte Kostenpunkt ist, und warum die U-Bahn Wagen dann doch eher nur die Kapazität der Straßenbahnwagen haben sollen, erschließt sich mir nicht.

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #19
Des ist ja alles lieb und schön, was sich unser Bürgermeister da vorstellt, löst aber hws. nur punktuell einige Probleme. Die großen Brocken, wie z. B. das Problem im Südwesten - verschärft durch weiteren Wohnbau in diesem Bereich - löst das nicht. Dafür wird dann das bestehende Tramnetz (Linie 1 zum UKH und Linie 7 zum LKH - letztere übrigens erst gerade verlängert ...) dann sicherlich filetiert (eine entsprechende Umfrage in der auflagenstärksten Bundesländerzeitung hat als eine Wahlmöglichkeit, die Entlastung des Oberflächenverkehrs - damit ist natürlich die Straßenbahn gemeint - angeführt. Und darum geht es!!!).

Mit den 50 oder 60 Mio. Euro für den Kilometer U-Bahn (statt 200 oder mehr) ließe sich schon einmal mindestens die Unianbindung und vielleicht auch ein Teil der Verlängerung der Reininghausstrecke in Richtung Straßganger Straße finanzieren. Damit wäre kurz- bis mittelfristig schon viel geholfen - als ein langfristiges Megaprojekt U-Bahn (viel Spaß bei den Baustellen!!!). Mit 200 Mio. Euro könnte man sicherlich die Südwest- und einen Großteil der Nordwestlinie bauen ...

Aber wenn der Herr Bürgermeister so eine U-Bahn und eine Gondel will, dann soll er sie halt haben - zum ewigen Gedächtnis und zur Mahnung an eine gescheiterte Politik eines Stadtoberhauptes, dass eigentlich schon längst amtsmüde und damit rücktrittsreif ist!

Hier noch die entsprechende ORF-Meldung: https://steiermark.orf.at/news/stories/2934781/

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #20
Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!
Ich bin gegen eine U-Bahn, Murgondel oder Schifffahrt in Graz. Aber ich bin nicht gegen Visionen, die ein Bürgermeister für seine Stadt hat. Heuer feiern wir 140 Jahre Straßenbahn in Graz. Wenn damals die Stadtverantwortlichen keine Vision gehabt hätten würde es vielleicht heute in Graz keine Straßenbahn geben. Es gibt in Graz keinen Stillstand, allerdings gibt es nur Kritik vom linken Affenzirkus. Konkretisiere bitte endlich was Du unter Stillstand in der Stadt verstehst.

Das ist eigentlich der größte Brocken, wenn es um sie Politik von Nagl geht. Er stellt sich hin, als hätte nur er Visionen und alle anderen sind visionslos oder sogar gegen den Fortschritt einer Stadt. Was halt nicht stimmt, nur weil man so Luftschlösser wie eine U-Bahn für Graz kritisiert. Für mich hat das eher etwas mit Vernunft zu tun!

Er hat doch jetzt das Straßenbahnpaket. Das soll er schnellstmöglich umsetzen und dann gleich die nächsten schnüren, das wäre eine vernünftige und wichtige Vision!

Aber es ist eh klar, dass der Herr Fallast die Studie durchführen wird, denn er ist ja sowas wie der Haus- und Hofexperte für Nagl und hat eigentlich noch nie etwas gegen seine Ideen, und seien sie noch so umsonst, geliefert.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #21

Mit den 50 oder 60 Mio. Euro für den Kilometer U-Bahn (statt 200 oder mehr) ließe sich schon einmal mindestens die Unianbindung und vielleicht auch ein Teil der Verlängerung der Reininghausstrecke in Richtung Straßganger Straße finanzieren. .
50-60% von 200 Mio, also 100-120 Mio/km!!!
Da könnte man mit einem km die erste und wohl auch Teile der zweiten Ausbaustufe SW-Linie bauen, und das würde wenigstens auch etwas bringen...

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #22
Längere Fahrzeuge wären überfällig!

Wer braucht die Mini U-Bahn?

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #23
Wo Herr Nagl seine Ideen her hat:
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #24
.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #25
Problem ist halt, dass der "Steirer Seppl" halt eine satirische Zeitung war - da verwechselt wer was ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #26
.....
Meine Meinung ist weder untergriffig noch ins Persönliche gehend. Ich habe nichts gegen die Person Nagl, lediglich seine Art, Bürgermeister zu sein, ist eine einzige Themaverfehlung. Dieses Amt legt er nämlich durchwegs destruktiv aus. Daher ist es überaus konstruktiv von ihm, wenn er sich endlich schleicht!
.....

Ich finde deine "Grußbotschaft" doch sehr ins Persönliche gehend. Auch deine Vorwürfe Themenverfehlung und destruktiv entbehren jeder Objektivität. Mit deiner völlig einseitigen tendenziösen Haltung scheint dir auch das Demokratieverständnis zu fehlen. Der Drahtstift ist der gewählte Bgm. von Graz, er hat sich keineswegs selbst ernannt!
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #27

Sag ihm, er soll endlich aus der Stadtpolitik verschwinden, damit der Stillstand, der überall herrscht, aufhört!

Meine Meinung ist weder untergriffig noch ins Persönliche gehend. Ich habe nichts gegen die Person Nagl, lediglich seine Art, Bürgermeister zu sein, ist eine einzige Themaverfehlung. Dieses Amt legt er nämlich durchwegs destruktiv aus. Daher ist es überaus konstruktiv von ihm, wenn er sich endlich schleicht!

Konkret verstehe ich unter Stillstand zB sein Hinausposaunen von angeblich von ihm stammenden 'Lösungen' zum Thema Verkehr. Allwöchentlich kommt ein neues Projekt, seine Medien drucken es brav, danach ist es sofort wieder still um das jeweilige Thema. Konkrete Umsetzung = 0!

Und: was ist konstruktiv am Vorschlag einer Zerstörung einer beliebten Parklandschaft wie dem Augarten?



Warum soll sich der Bürgermeister "schleichen"? Seit 2003 trat er als Spitzenkandidat der ÖVP an und wurde aufgrund der Wahlergebnisse immer von die Mehrheit der gewählten Mandataren zum Bürgermeister gewählt.  In seiner Zeit wurden die Straßenbahnlinien 4,5,6,7 und die neue Schleife Laudongasse gebaut. 2019 beginnt der Ausbau der Straßenbahnlinien  3 bzw. 6.
 Das bedeutet  bei Dir:  Konkrete Umsetzung = 0!
Der Augarten wird nicht zerstört, sondern mit einer neuen Ufergestaltung erweitert.
Übrigens: In diesem Thread haben gerade mal 14 Personen geschrieben. Der Erfolg für Gegner oder Befürworter ist äußerst gering.
 

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #28
Warum soll sich der Bürgermeister "schleichen"? Seit 2003 trat er als Spitzenkandidat der ÖVP an und wurde aufgrund der Wahlergebnisse immer von die Mehrheit der gewählten Mandataren zum Bürgermeister gewählt.  In seiner Zeit wurden die Straßenbahnlinien 4,5,6,7 und die neue Schleife Laudongasse gebaut. 2019 beginnt der Ausbau der Straßenbahnlinien  3 bzw. 6.
Der Augarten wird nicht zerstört, sondern mit einer neuen Ufergestaltung erweitert.
Übrigens: In diesem Thread haben gerade mal 14 Personen geschrieben. Der Erfolg für Gegner oder Befürworter ist äußerst gering.
 



Gaunz  sponnend.

Die Linien 4,5,6,7 wurden wesentlich früher gebaut und was 2019 beginnt, steht noch in den Sternen. Das ist möglicherweise einer falschen Formulierung deinerseits geschuldet.
Der Augarten wird nicht erweitert, sondern mutwillig zerstört. Aber du siehst ja nur Quadratmeterberechnungen. Tatsach ist jedoch, daß sich im Augarten ein buntes Menschengemisch trifft, das bestens miteinander auskommt. Aber diese funktionierende Vielfalt stört natürlich den Einfältigen. Und daher muß es zerstört werden. Koste es, was es wolle. 
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: U-Bahn für Graz?
Antwort #29
Auch Donald Trump wurde auf Basis des US-Wahlrechtes gewählt - deswegen ist auch nicht jeder mit seiner Art der Politik einverstanden. Wobei ich Nagl explizit nicht mit Trump vergleichen möchte - das ginge dann doch zu weit!