Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Neues von Gondel und U-Bahn (1567-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Störungen, Behinderun...

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Neues von Gondel und U-Bahn
Wieso wegen fehlenden Personals? Ist das denn evidence based? Auch der Ausfall bei der Linie 6?
Das ist eh nichts neues am 34E - oft fällt auch nur ein Kurs aus. - Scheinbar kann man das den Fahrgästen dort zumuten, sich alle 15 Minuten in einen Solobus zu quetschen. :boese:
Dafür träumt der CEO weiter von der Gondel. - Auch nein, ist ja kein Traum mehr. An der Überprüfung der Machbarkeit und vieles mehr am Projekt -Gondel / U-Bahn wird gerade am Gemeinderat vorbei gearbeitet.
GLG
Martin

Re: Neues von Gondel und U-BahnRe: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #1
Da ja durch die neue Struktur der ehemaligen Stadtwerke AG ja vom Rathaus da durchregiert werden kann und dort willfährige Gehilfen des Bürgermeister sitzen, ist es auch kein Wunder, dass dort Parallelstrukturen entstehen, die dann unter zu Hilfenahme von Steuergeld und Ressourcen, die den städtischen Ämtern fehlen, solche Großprojekte planen. Und natürlich sind die üblichen Verdächtigen, wie die WiKa auch schnell mit an Bord ...

Und da sich ja die Verkehrsbetriebe noch nie öffentlich zu Ausbau von irgendetwas (sei es Straßenbahn- oder Buslinien) bekannt haben, kann man in diesem Vakuum auch ganz gut ein Biotop von verkehrspolitischen Gruselkabinetten (Mini-U-Bahn, Murgondel, Plabutschgondel) ohne Kontrolle des Gemeinderates heranzüchten.

Nicht nur verkehrs-, sondern auch demokratiepolitisch äußerst hinterfragenswert ...

W.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • flow
Re: Neues von Gondel und U-BahnRe: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #2
Es sitzen ja auch 35 (!) Personen an den Studien zu technischer, finanzieller und umweltrelevanter Machbarkeit. Dass man dann im Verkehrsamt, Straßenamt etc... mit ein bis drei Planern auskommen muss ist dann nur logisch.
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #3
Wieso wegen fehlenden Personals? Ist das denn evidence based? Auch der Ausfall bei der Linie 6?
Das ist eh nichts neues am 34E - oft fällt auch nur ein Kurs aus. - Scheinbar kann man das den Fahrgästen dort zumuten, sich alle 15 Minuten in einen Solobus zu quetschen.



Das gelegentlich ein 34 E ausfällt weiß ich. Dies ist jedoch nicht dem Personalmangel geschuldet, sondern fast immer einem SEV. Und das erklärt die gestrige Situation nicht, Weiters würde ich gerne wissen, ob der Ausfall eines Kurses der Linie 6 tatsächlich stattgefunden hat. Schließlich geht es doch in einem Fachforum um Fakten.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Stipe
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #4
ad 1.

Ganz einfach, weil das den Tatbestand des Amtsmissbrauchs nicht erfüllt.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #5
Kurze Zusammenfassung des Vortrages von DI Wolfgang Malik gestern bei der WKO zum Thema "Metro und Stadtseilbahn für Graz"

Quintessenz des Vortrages war, dass der Platz auf der derzeit genutzten Ebene zu gering ist und deswegen auf andere Mobilitätsebenen ausgewichen werden muss.

Malik spricht weiters laufend von "autonomer" Mobilität. - Kein Wunder im Hinblick auf die Tatsache , dass Buslinien und Straßenbahnkurse immer wieder eingestellt bzw. abgestellt werden müssen.
"Wir wissen jetzt schon, dass zu bestimmten Stunden der ÖV nicht attraktiv ist, weil er ausgelastet ist" so Malik
"Es gibt zwar noch Straßenbahnausbaupläne, aber wer Graz oder den Zentralraum kennt weiß, dass natürlich der Platz enden wollend ist.."
Daher soll es einen Mehrfachnutzen durch neue Mobilitätsebenen geben. Die Seilbahn soll Pendlerströme schnell und effizient transportieren. Während des Nutzens auch für die Bürger meint Malik, dass die Seilbahn auch einen großen touristischen Wert hätte.
Die technische Machbarkeitsstudie für die Nord-Süd Verbindung auf der Mur liegt bereits vor  - auch dem zuständigen Bundesministerium!
Während die Nord-Süd-Achse durch eine Gondel erschlossen werden soll, ist auf der Ost-West-Achse eine U-Bahn bzw. kleine AUTONOME Metro geplant.
"Weiterentwicklung geht eben nur mit unter- oder oberirdischen Verkehrsebenen mit effizienten, autonomen Lösungen," so der Holding Graz Vorstandsvorsitzende.

Zum Plan: Der Auftrag, den sich die Gesellschaft selbst gegeben hat sind auf dem Plan zu sehen.
"Sie sehen zwei Bananen, die grüne und die rosarote, bei denen derzeit unterirdische U-Bahn-Systeme geprüft werden."
Die Machbarkeitsstudie für die Murgondel ist bereits fertig. Auch die GKB-Trasse in Tieflage zu bringen wird geprüft.

Daraus ergeben sich die Ziele auf dem zweiten Bild:
- technische, rechtliche und finanzielle Machbarkeit
- Verschränkung mit bestehenden Verkehrssystemen
- Entlastung bestehender Verkehrssysteme
- Umweltvorteile für Graz und deren Einwohner
- neue Impulse im Standortmarketing
- Zeit- und Phasenpläne für Projektierung/Umsetzung



Fazit:
Dem MIV darf keinesfalls etwas weggenommen werden und die Verantwortlichen rund um Bürgermeister Nagl haben alles darangesetzt, die vorhandenen Pläne am Gemeinderat vorbei zur Umsetzung zu bringen.
Die Erschließung von Straßgang und Gösting scheint, meiner bescheidenen Meinung nach, daher einmal mehr in weite Ferne gerückt. - Schade!
Man kann nur hoffen, dass die werten Wähler endlich erkennen, was hier passiert und bei der nächsten Wahl entsprechend agieren.
GLG
Martin

  • FlipsP
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #6
Ich kann mich Martin nur anschließen!

Ich habe vom gestrigen Abend eine Feststellung: Jeder betont, dass auch das 2. Paket des Straßenbahnausbaus kommen wird (DI Malik jedoch am wenigsten), aber irgendwie schwingte dabei meist auch die Stimmung ,,Jo kummt, aber wird nix bringen" (eigene Anmerkung: Natürlich wird es kein Heilsbringer werden, wenn die neu gebaute Straßenbahn weiterhin im Stau steht!) mit. Auch meinen viele, dass man an der Kapazitätsgrenze bei der Straßenbahn angelangt ist (beim Takt vielleicht, aber mit 27 m bei der Länge sicher noch nicht!). Visionen waren viele dabei, mir fehlten aber Ideen für den realen ÖV (Bus und Straßenbahn), man träumte dagegen gestern bei den meisten Referaten einfach über diese Visionen, ohne dabei über Fakten zu sprechen. Einzig und allein die Vorträge zu GrazLog und ISTmobil, etwas weniger auch der von Herrn DI Feigl beschäftigten sich real damit wie man im hier und jetzt etwas ändern kann.

Ein Versprechen (oder für viele auch eine Drohung): DI Malik gab zu verstehen, dass man 2020 mit der Murgondel starten möchte.

Als kleines Detail noch: DI Malik meinte, dass die Graz Linien ihre Busflotte bis 2030 vollkommen auf Wasserstoff umrüsten werden. Ich finde das gut! Lustig ist dabei nur: Die europäischen Hersteller gehen in Richtung rein akkubetriebenerFahrzeuge und werden dort auch weiterforschen (was bis 2030 auch schon brauchbare Ergebnisse, also Reichweiten, bringen kann). Wasserstoff hat dort keine bzw wenig Priorität.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Amon
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #7
Ich hab das eher so verstanden, dass heuer in der zweiten Jahreshälfte erste Ergebnisse präsentiert werden sollen. Ich glaube ja weiterhin, dass die Murgondel spätestens am Altstadtschutz und an der UNESCO scheitert. Die KPÖ ist ja auch weiterhin sehr aktiv gegen dieses Gondelprojekt. Und schließlich stellt sich noch die Frage, ob die FPÖ kurz vor der nächsten Wahl ein derart umstrittenes Projekt mittragen wird.

Ergo: Bis die Murgondel gebaut wird, vergehen sicher nochmal 10 Jahre. Und dann ist sie hoffentlich kein Thema mehr. Wichtig ist nur, dass die Umsetzung des neuen Trampaketes nicht darunter leidet. Hier bedarf es aktiven Monitorings der Mobilitätsinitativen und Oppositionsparteien.

  • FlipsP
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #8
Ich hoffe du behaltest Recht!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #9
Was ich nicht ganz nachvollziehen kann: wie kann Malik so davon überzeugt sein, dass die Gondel die Lösung aller Probleme ist? Es gibt Kapazitätsengpässe, ja! Aber haben wir das Ende der Fahnenstange erreicht? Nein, man wehrt sich nur seit Jahren beständig gegen den nötigen und sinnvollen Ausbau der Kapazitäten (und da meine ich nicht nur das Netz, ich denke da an Verlängerung Cityrunner, Ablieferung eines Teils der Variobahnen als 35-40m-Wagen wie ursprünglich angedacht, Einsatz längerer Busse/Buszüge, Optimierungen an Ampeln und Trassen, etc).
Gleichzeitig hat die Gondel pro Stunde weniger Kapazität,  als eine derzeitige Straßenbahnlinie, und das bei einem ungleich größeren Aufwand va. Im Betrieb.

Wie kommt eine solche Verbohrtheit zustande?

  • Amon
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #10
Ich denke, es muss einfach um jeden Preis etwas Neues sein. Die Tram haben wir seit über 140 Jahren. Urbane Seilbahnen sind noch eine eher junge Erfindung. Da geht es nicht um den praktischen Nutzen, sondern nur darum, in die Medien zu kommen und zu zeigen, wie toll und modern wir in Graz sind.

Und natürlich geht es darum, den Autos keinen Platz wegzunehmen. Weil so modern will Graz dann doch nicht sein...

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #11
Ich hab das eher so verstanden, dass heuer in der zweiten Jahreshälfte erste Ergebnisse präsentiert werden sollen. Ich glaube ja weiterhin, dass die Murgondel spätestens am Altstadtschutz und an der UNESCO scheitert. Die KPÖ ist ja auch weiterhin sehr aktiv gegen dieses Gondelprojekt. Und schließlich stellt sich noch die Frage, ob die FPÖ kurz vor der nächsten Wahl ein derart umstrittenes Projekt mittragen wird.

Ergo: Bis die Murgondel gebaut wird, vergehen sicher nochmal 10 Jahre. Und dann ist sie hoffentlich kein Thema mehr. Wichtig ist nur, dass die Umsetzung des neuen Trampaketes nicht darunter leidet. Hier bedarf es aktiven Monitorings der Mobilitätsinitativen und Oppositionsparteien.
Und inzwischen fließt ein zweistelliger Millionenbetrag in das sinnlose Projekt?

Wieviel Straßenbahnkilometer hätte man damit bauen können?

Jeder Cent in so einem Projekt ist hinausgeworfen!

Warum weiß der Gemeinderat nichts davon?

Fragen über Fragen.
GLG
Martin

  • PeterWitt
Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #12
Eh, solche super duper bist du deppert moderne Systeme hat man in den 60er und 70er Jahren ja eh auch zuhauf hingestellt und mittlerweile meist wieder geschlossen, oder sie Fristen halt ein Schattendasein. Diverse Hochbahnen, Einschienenbahnen, Hängekabinenbahnen.
Allesamt daran gescheitert, dass sie meist unpraktisch waren (keine Weichen machbar, Stationen aufwändig da nicht auf Ebene Null, Verschandelung des Ortsbildes, etc.) - dabei hatten diese Systeme wenigstens den Vorteil, dass sie wenigstens ohne großen Aufwand um die Ecke fahren können,  was eine Seilbahn nicht kann.
Und wenn ich da zB an die Ost-West Verbindung denke, wo ist die Linie 7 denn noch wirklich behindert vom IV? Riesstraße ca. 300m (ok, dafür gibt es kaum eine praktikable Lösung), innere Leonhardstraße (eine Verkehrsberuhigung  würde helfen und wäre verkraftbar), sowie Eggenberger Allee (ebenso ca 200m, denn es betrifft meist nur den Abschnitt FH-Alte Poststraße).
Ob das deswegen eine U-Bahn rechtfertigt? Da könnte man ja eine parallele Schnellstraßenbahn bauen, die nur FH-HBF-Jako-Uni-LKH hält und hätte dennoch einen Haufen Geld gespart, wäre aber mindestens gleich schnell unterwegs (bitte diesen Vorschlag jetzt nicht ganz ernst nehmen).

Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #13
Es gibt übrigens übermorgen (Donnerstag) einen öffentlichen Vortrag (keine Anmeldung erforderlich, man kann einfach hingehen) im Rahmen der Donnerstagsreihe an der TU Graz zum Thema ,,Stadt- und Verkehrsentwicklung der wachsenden Stadt Graz". Gehalten wird der Vortrag vom Stadtbaudirekter höchst persönlich.

Da wird man sicher die eine oder andere interessante Info bekommen und im Anschluss an den Vortrag gibt es normalerweise eine Fragerunde, bei der man vom Vortragende weitere Infos erfragen kann.

Link zur Hompage des Instituts für Straßen- und Verkehrswesen und gleichzeitig Bildquelle:
https://www.tugraz.at/institute/isv/events/ueberblick/donnerstag-17-uhr/

Re: Neues von Gondel und U-Bahn
Antwort #14
... Ich glaube ja weiterhin, dass die Murgondel spätestens am Altstadtschutz und an der UNESCO scheitert. ...

Naja, wenn der Altstadtschutz weiterhin ein so zahnloses Instrument ist wie bisher in Graz, hat die Umsetzung der Murgondel auch realistische Chancen. Die UNESCO scheint auch zu schlafen.

Welche Konsequenzen gab es bisher bei den Causen Kommod-Haus und K&Ö Dach?