Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV (26398-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Coronavirus und Einsc...

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #225
Jetzt sind die Leute eh schon dran gewöhnt das es im Bus keine Fahrkarten mehr gibt, es gibt doch eh verschiedene Arten wie man zum Ticket kommt, ich würde einzig die Automaten an wichtigen Haltestellen aufstellen.
Automaten an wichtigen Haltestellen sind keineswegs ausreichend!

Die regelmäßig fahrenden Fahrgäste werden eh eine Jahreskarte/Monatskarte/Wochenkarte/10er-Block haben. Aber für die selten fahrenden Fahrgäste muss die Hemmschwelle so gering wie möglich sein. Das bedeutet, dass es möglich sein MUSS auch spontan im Fahrzeug eine Fahrkarte zu kaufen.
Trotzdem finde ich es natürlich sehr gut, wenn man die Fahrgäste motiviert die Fahrkarten vorher online zu kaufen, wie z.B. mit dem Rabatt in der Graz Mobil App oder auch durch einen Aufpreis im Fahrzeug, wie er bei der ÖBB im Fernverkehr verlangt wird.
Aber es muss dennoch die Möglichkeit geben, dass es bei jedem Punkt eines möglichen Fahrtantritts eine Möglichkeit zum Fahrkartenkauf gibt. Sei es durch Automaten an den Haltestelen (wie es die ÖBB im Nahverkehr macht), oder durch Automaten/Fahrer in den Fahrzeugen (meiner Meinung nach für den Stadtverkehr die bessere Variante).

  • Vitus
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #226

 Das bedeutet, dass es möglich sein MUSS auch spontan im Fahrzeug eine Fahrkarte zu kaufen.
Trotzdem finde ich es natürlich sehr gut, wenn man die Fahrgäste motiviert die Fahrkarten vorher online zu kaufen, wie z.B. mit dem Rabatt in der Graz Mobil App oder auch durch einen Aufpreis im Fahrzeug, wie er bei der ÖBB im Fernverkehr verlangt wird.
Aber es muss dennoch die Möglichkeit geben, dass es bei jedem Punkt eines möglichen Fahrtantritts eine Möglichkeit zum Fahrkartenkauf gibt. Sei es durch Automaten an den Haltestelen (wie es die ÖBB im Nahverkehr macht), oder durch Automaten/Fahrer in den Fahrzeugen (meiner Meinung nach für den Stadtverkehr die bessere Variante).
Das müsste auch bedeuten. daß jedes Gerät für Bankomatzahlung oder für Geldrückgabe eingerichtet ist. Mit der gleichen Forderung fordere ich dann auch das die Parkautomaten in der Blauen und Grünen Zone diese Möglichkeiten besitzen.    
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Andreas
  • Moderator
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #227

Das müsste auch bedeuten. daß jedes Gerät für Bankomatzahlung (...)

Zumindest im Regionalbusbereich wird dies sogar nach und nach eingeführt dass man das Ticket sogar mit Karte bezahlen kann.
mfG
Andreas

  • 5484
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #228
Ich könnte mir einen "Mini-Automaten" in der Größe der Entwerter vorstellen. Dort gibt's dann zwei Knöpfe, für Stundenkarte normal und ermäßigt, Münzschlitz und NFC-Kartenfeld. Wenn man will kann man das ganze ja als Touchscreen ausführen, dann könnte auch andere Optionen anbieten, das ganze sollte allerdings so einfach wie möglich gehalten werden. "Erweiterungskarten" (z.B. 24h oder Nachbarzone) könnte man dann über die Haupt-Automaten kaufen, deren Netz auf alle besser frequentierten Bus- und Bimhaltestellen ausgedeht wird

  • flow
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #229
Was nutzt mir so ein künstlich verknapptes Angebot? Wenn ich mit dem Freizeit-Ticket einen Ausflug von Graz aus machen will soll ich dann erst zu einer Haltestelle mit "Haupt-Automaten" hatschen?
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • 5484
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #230
Dass der einfache Fahrtantritt im Stadtverkehr auch ohne Aufwand des Lenkers oder Groß-Automaten gewährleistet bleibt. Soweit ich weiß kann man jetzt auch kein Freizeitticket im Stadtbus kaufen, oder? (EDIT: doch) Und dann bin ich ohnehin auf die App oder VVK angewiesen. Bzw. wenn ich aus Graz hinaus will komm ich mit ziemlicher Sicherheit an einem Bahnhof mit Automat vorbei oder Steig in einen Regionalbus ein, an dem ich den Restbetrag zahlen kann

Wenn man eine platzsparende Lösung mit besserem Funktionsumfang findet, ist mir das natürlich auch recht  ;)

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #231
Auszug aus dem Kraftfahrliniengesetz:
Der Inhaber der Genehmigung (zum Betrieb der Kraftfahrlinie) ist verpflichtet ... "dafür zu sorgen, dass jeder Fahrgast vor oder bei Antritt der Fahrt die Möglichkeit hat, einen Fahrausweis gemäß den jeweiligen Beförderungsbedingungen zu lösen, aus dem der Abfahrts- und Zielort oder die Gültigkeitszonen und der Fahrpreis und bei Zeitkarten überdies die Gültigkeitsdauer hervorgehen. Für entgeltlich befördertes Gepäck ist ein Gepäckschein auszugeben (Fahrscheinpflicht);"

Wenn ich das nur über eine App kann und dafür eine Kreditkarte benötige, ist die gesetzliche Anforderung betreffend "jeder Fahrgast" wohl nicht erfüllt - oder?

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #232
Die Lösung kann und wird nur aus einem Mix bestehen können (Dauerkarten, Vorverkauf, Automaten an Haltestellen und Fahrzeugen, elektronische Möglichkeiten), aber KEIN Kartenverkauf im Fahrzeug kann nicht die Lösung sein.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #233
In Linz gehts auch, dort gibt es fast überall Automaten!

Und wegen der App man kann Tickets auch via die ÖBB App kaufen da gibt's auch mehr Zahlungsmöglichkeiten!


  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #234
Also was die App betrifft kann man mit ein bisschen guten Willen schon einiges Bewegen. Man könnte ja für die App Gutscheine sow ei zB für I-Tunes oder Google auflegen, die man auch zB. bei Hotels kaufen kann. - Andererseits gibt es bei Smartphones grundsätzlich viele Zahlungsmöglichkeiten oder man implementiert sowieso die Zahlungsmöglichkeit über die jeweilige Plattform.
Eine Krediktarte ist kein Muss daher sehe ich das durchaus als Alternative. - Natürlich gibt es noch Plätze oder HAltestellen, wo ein Fahrscheinautomat hingehört aber in anderen Städten muss ich mich auch vorab darum kümmern, wenn ich mit dem ÖV fahren möchte.

Das Fahrpersonal ist zum Fahren da - vor allem im Hinblick auf die tollen Fahrpläne der GL!  :boese:
GLG
Martin

  • FlipsP
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #235
Das Fahrpersonal ist zum Fahren da - vor allem im Hinblick auf die tollen Fahrpläne der GL!  :boese:

Sehe ich auch so!

Trotzdem ist für mich der Fahrkartenverkauf im Fahrzeug ein Muss. Daher wäre ich für Automaten (von mir aus auch in Abgespeckter Version mit 1 und 24 Stunden Karten voll und ermäßigt) in den Fahrzeugen. Da müsste man nur ca 200 Fahrzeuge damit ausrüsten, statt ca 800 Haltestellen (wie es zB Linz gemacht hat).
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #236
Oder man schafft sämtliche Automaten ab und fährt zum Nulltarif. Der Zuschuß der Stadt erhöht sich zwar etwas, aber schließlich wurde auch wegen Reichtums die Hundesteuer abgeschafft und unsinnige Projekte gefördert, von der Murgondel bis zur Augartenbucht.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • FlipsP
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #237
Durchaus auch eine Möglichkeit!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #238
Innsbruck schafft den Fahrkartenverkauf auf allen Stadtlinien ab. Und damit meine ich alle von der IVB betriebenen Linien (nicht Innbus Regionalverkehr) auch außerhalb des Stadtgebietes. Das wäre so, als ob man am 76U kein Ticket mehr im Bus, sondern nur noch im Vorverkauf bekommt. Und die tollen Ibk-Ticketautomaten können nichts. Die haben ihr voreingestelltes Stadtprogramm und fertig. Keine Zonen Rum, Völs oder Lans. Sind für mich aber auch nur dumme Parkticketautomaten ohne Wechselgeldfunktion. Dafür haben sie das Parken in der Stadt auf 1,00€ pro halbe Stunde angepasst, war davor 0,70€.

  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #239
Auch wenn es in den letzten Jahren einiges an Verbesserungen gab -  Innsbruck ist schon durchaus ein Beispiel, wie ein attraktiver Nahverkehr NICHT aussehen soll. Das Strab- und Busnetz werden eher als 2 verschiedene als ein sich ergänzendes System betrieben, die Umsteigerelationen bei der Straßenbahn sind mitunter suboptimal, so sie überhaupt vorhanden sind. Ebenso die Park/Ticket-Automaten, die weder Retourgeld geben können, noch Kartenzahlung (hat sich das jetzt geändert? Früher war teilweise Quick möglich, aber schon lange abgeschafft). Davon, dass man im Nahfeld jeder Haltestelle einen Automaten stehen hat, davon ist man ohnehin Lichtjahre entfernt - da ist es wohl nur logisch, den Kartenverkauf noch einzustellen, um die Barriere zur Benutzung möglichst hoch zu machen.
Man sollte nicht vergessen, in Innsbruck gibt es sehr viele Touristen, die den ÖV benutzen (wollen). Ehrlich, ich installiere mir auch nicht überall gleich eine App, nur um mir ein Ticket kaufen zu können - vom Wissen, welche die korrekte App ist mal ganz abgesehen. Viel zu mühsam, mitunter Speicher raubend (64GB Telefonspeicher sind rascher voll als man denkt), und bei Nicht-EU-Touristen aufgrund der Datentarife gleich noch unattraktiver.
Da muss man sich schon auch mal fragen, wer sich so eine Entscheidung überlegt hat? Ob derjenige jemals ÖV fährt? Vor allem im Ausland, wo man sich nicht so gut auskennt?