Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV (22711-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Coronavirus und Einsc...

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #240
...um wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen: gut, dass das Unternehmen eine klare Linie fährt und seine offiziellen Kommunikationskanäle immer aktuell hält  ;D
HGL

Dazu gibt es ebenso unter "Fahrgstinformation" unter anderem dieses Bild...

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #241
Das ,,Vorne einsteigen" ab 20.00 Uhr wurde offiziell nie abgeschafft, nur der Fahrschein ist nicht mehr zu zeigen[1]. Also ist offiziell seit Mitte März das Einsteigen in Busse nach 20.00 Uhr nicht mehr erlaubt.  :hammer:
Wir wissen natürlich, daß die gelebte Praxis eine andere ist (und das ist in dem Fall auch gut so).

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #242
Von 16.03 bis 28.06 war es offiziell nicht erlaubt - das stimmt  :banana:
GLG
Martin

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #243
Die Regeln für das Einsteigen nach 20 Uhr nur mehr Türe 1 ist eh schon lange vorbei, in 99% der Fälle kann man normal hinten einsteigen.

Ich frage mich wie es nur jetzt geht im Bus wo kein Fahrschein verkauft wird, müssen die Leute halt im Vorverkauf die Fahrkarten kaufen oder Trafik, Auotmaten.

Der Fahrscheinauotm der GL ist besser als bei der IVB, ich wäre jedenfalls dafür das man den 10er Block auch bei den Automaten verkauft und dann wenn man es braucht die nötigen Zonen dann abstempeln kann etwa für due U Linien!

Zitat
.
Man sollte nicht vergessen, in Innsbruck gibt es sehr viele Touristen, die den ÖV benutzen (wollen). Ehrlich, ich installiere mir auch nicht überall gleich eine App, nur um mir ein Ticket kaufen zu können - vom Wissen, welche die korrekte App ist mal ganz abgesehen. Viel zu mühsam, mitunter Speicher raubend (64GB Telefonspeicher sind rascher voll als man denkt), und bei Nicht-EU-Touristen aufgrund der Datentarife gleich noch unattraktiver.
Da muss man sich schon auch mal fragen, wer sich so eine Entscheidung überlegt hat? Ob derjenige jemals ÖV fährt? Vor allem im Ausland, wo man sich nicht so gut auskennt?

Soviele Apps wird man eh nicht haben, bei mir ist es ne Ausnahme, weil die Echtzeitdaten brauchen, aber falls ich bei einen Betrieb länger nicht mehr bin lösche ich die App eh.
ÖBB App verkauft doch auch in der Regeln Tickets für Innsbruck, die VVT Ticket App lohnt sich nur wenn man etwa mehr in Tirol fährt.

  • PeterWitt
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #244
Ja, klar kann man mit der ÖBB-App auch andere Fahrscheine kaufen, aber was nutzt's? Wenn du zB ein durchschnittlicher asiatischer oder amerikanischer Tourist bist (von denen es in Salzburg wie Innsbruck massig gibt), woher weiß ich, welche App wo passt? Ubd nachdem gerade solche Touristen eine Europa-Rundreise buchen und somit in 2 Wochen gut 7 Städte besuchen wird es bald unübersichtlich was wo wie noch funktionieren würde.
Wenn, dann bräuchte es eine globale Ticket-App, also zB "Google Ride" oder so, wo man via GPS Standort und Zieldestination sich den besten Fahrschein kaufen kann, in meiner eingestellten Sprache, in einer mir vertrauten App.
Zu unterschiedlich sind ansonsten die verschiedenen Apps und Tarifgefüge, als dass nicht doch nur Fehler und Verwirrung heraus kommen würden.

Wenn der Fahrschein im Fahrzeug einen Aufschlag hat, so wird der Verkauf beim Fahrer ohnehin zurück gehen und somit kein Störfaktor mehr sein. Aber, es besteht halt weiterhin die Möglichkeit...

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #245
Also, die geübten Touristen sind sicher in der Lage, sich den entsprechenden Fahrschein zu organisieren, zumal da ja auch die Hotels schon ganz gut aufgestellt sind (in Graz gibt es ja auch ein Touristenkarte für den ÖV) und die vorhandenen Fahrscheinautomaten können ja auch fremdsprachig, ist sicher leichter als einem Busfahrer zu fragen, welches Ticket es gibt. Das sind doch eher zweitrangige Probleme.

Trotzdem: in JEDEM Fahrzeug MUSS der Verkauf eines bestimmten Sortiments von Fahrkarten (zumindest Stundenkarte, Tageskarte) möglich sein, gerne mit Aufschlag, wenn man die anderen Kanäle noch verbessert.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #246
Fahrscheine sollte man im Vorverkauf kaufen es gibt doch auch ne Trafik wo es diese gibt, viele kommen sowieso am Hbf an da gibt's eh Automaten und in der Bim ebenso!

Man könnte auch in Hotel die Fahrscheine verkaufen, in Innsbruck fahren doch Touristen sowieso gratis wenn sie in Innsbruck übernachten?

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #247
Wer ab Montag 20.7. ohne Maske in Graz Öffi fährt zahlt 50 Euro Strafe..

https://steiermark.orf.at/stories/3058107/

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #248
Ist richtig so!

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #249
Offenbar ziehen hier auch die ÖBB nach.

Da waren in den letzten Wochen die Fahrgastzahlen glücklicherweise wieder im Steigen und jetzt will man die Leute offenbar wieder total vergraulen, anstatt diese idiotische Maskenpflicht abzuschaffen, sowas ist mir völlig unverständlich.
Und das noch dazu im Hochsommer, wo es hier auch in unklimatisierten Fahrzeugen keine Ausnahme gibt.  

Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #250
So idiotisch ist das Maskentragen dann gar nicht. Gerade dort wo die beste Präventionsmaßnahme vor der Ansteckung des Virus, nämlich das Abstandhalten, nicht immer eingehalten werden kann, muss eben die zweitbeste Maßnahme gesetzt werden. Man hat in wissenschaftlichen Studien herausgefunden, dass das richtige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sehr wohl den Ausstoß infektiöser Partikel deutlich verringert. Das Maskentragen ist, im Vergleich zu einem weiteren Lockdown bei steigenden Zahlen von Infizierten, wohl das deutlich geringere Übel. ;)

  • FlipsP
Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #251
Wer über die Maske in Öffis jammert, jammert auch über Hitze im Sommer.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • flow
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #252
Wer ab Montag 20.7. ohne Maske in Graz Öffi fährt zahlt 50 Euro Strafe..

...und erwischt wird...
Morteratsch - fermeda sün dumanda

  • Andreas
  • Moderator
Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #253
Offenbar ziehen hier auch die ÖBB nach.

Da waren in den letzten Wochen die Fahrgastzahlen glücklicherweise wieder im Steigen und jetzt will man die Leute offenbar wieder total vergraulen, anstatt diese idiotische Maskenpflicht abzuschaffen, sowas ist mir völlig unverständlich.
Und das noch dazu im Hochsommer, wo es hier auch in unklimatisierten Fahrzeugen keine Ausnahme gibt.

Warum sollte die Maskenpflicht idiotisch sein?, eher das Gegenteil ist der Fall.
So schnell wird die Maskenpflicht im ÖV wsl. nicht fallen, die Ärztekammer spricht sich sogar für eine Rückkehr der Maskenpflicht in anderen Bereichen aus:
https://orf.at/stories/3173859/
mfG
Andreas

Re: Re: Coronavirus und Einschränkungen im Grazer ÖV
Antwort #254
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich die Maskenpflicht in der jetzigen Form einfach idiotisch finde. Selbstverständlich halte ich mich beim Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln an die Maskenpflicht und halte es bei einer kurzen Fahrt mit Bus oder Bim auch ohne Probleme aus (auch wenn ich für private Fahrten öffentliche Verkehrsmittel seitdem meide). Ich sehe es aber nicht ein, warum man beispielsweise bei geschätzten 50 Grad im Hochsommer am Nachmittag in unklimatisierten Fahrzeugen einen Mundschutz, der das Atmen zusätzlich erschwert, tragen muss, oder man bei mehrstündigen Zugfahrten weder Essen noch trinken darf, was die Attraktivität des ÖV meiner Meinung nach nicht unbedingt erhöht.

Aber gut, wenn es es hier scheinbar so ist, dass wenn man einmal eine von der "Norm" abweichende Meinung kundtut, gleich verbal gesteinigt wird, werde ich künftig davon absehen.