Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz (12384-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Neue Buslinie Pachern - Ragnitz

Taktverbesserung bei den Öffis

Beim öffentlichen Verkehr hofft man in Hart auf eine Taktverbesserung bestehender Busverbindungen und eine Buslinie von Pachern nach Ragnitz. Dies wird aber noch dauern, denn der Verbund plant erst bis 2023 eine Neuausschreibung des öffentlichen Verkehrs. Dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, dass alle vorbeifahrenden Züge in Hart halten, wird eine Absage erteilt. Die Zeiten an der dort eingleisigen Ostbahn sind eng getaktet. Denkbar ist laut Vize Jakob Binder aber, dass bei einem möglichen Schulcampus ein Bahnhalt errichtet wird. Und dass mit einer möglichen Elektrifizierung der Strecke künftig mehr Züge in Hart halten.


Quelle: Kleine Zeitung

Interessante Idee! Da ich selbst schon immer mal den Gedanken hatte, dass man die Linie 60 zeitweise (zB jede 2. Fahrt) nach Pachern verlängern könnte, bin ich auch der im Artikel erwähnten Linie nicht abgeneigt. Ich denke die Linie würde von Pachern P+R (75U) über Rupertistraße - Lustbühel (60) - Angermayrstraße - Berliner Ring (58) m meisten Potential haben. Viel mehr als ein Sprinter (wie auf der Linie 241) oder ein 10 m Bus würde aber wahrscheinlich trotzdem nicht gebraucht werden. Die Relation finde ich aber brauchbar, so muss man nicht mehr durch die ganze Stadt um vom Grazer Südosten zB zum LKH zu kommen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #1
Angermayrstraße dürfte recht eng werden! Hier ist es stellenweise schon mit dem Auto nicht einfach aneinander vorbei zu kommen, mit einem Bus oder gar zwei sich begegnenden Bussen glaube ich kaum, dass das gehen wird. Ausgemessen habe ich es freilich nicht!

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #2
Angermayrstraße dürfte recht eng werden! Hier ist es stellenweise schon mit dem Auto nicht einfach aneinander vorbei zu kommen, mit einem Bus oder gar zwei sich begegnenden Bussen glaube ich kaum, dass das gehen wird. Ausgemessen habe ich es freilich nicht!

Eng und steil  ;) . Auf die weiteren von Hohenrain in die Ragnitz führenden Straßen, die Karl-Binder-Gasse und die Harter Peter-Rosegger-Straße trifft das aber auch zu. Von den 3 Straßen ist die Angermayrstraße noch jene mit der geringsten Steigung. Auf solchen Straßen kommt wahrscheinlich nur ein Betrieb mit Kleinbussen (Sprintern, ...) in Frage.

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #3
Angermayrstraße dürfte recht eng werden! Hier ist es stellenweise schon mit dem Auto nicht einfach aneinander vorbei zu kommen, mit einem Bus oder gar zwei sich begegnenden Bussen glaube ich kaum, dass das gehen wird. Ausgemessen habe ich es freilich nicht!

Das geht sich sicher nicht aus. Das obere Ende der Straße ist ja zudem doch recht steil. Ich bewzeifle, dass sich das mit einem Kleinbus ausgeht. Bei Gegenverkehr kannst dann schieben...
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • FlipsP
Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #4
Angermayrstraße dürfte recht eng werden! Hier ist es stellenweise schon mit dem Auto nicht einfach aneinander vorbei zu kommen, mit einem Bus oder gar zwei sich begegnenden Bussen glaube ich kaum, dass das gehen wird. Ausgemessen habe ich es freilich nicht!

Eng und steil  ;) . Auf die weiteren von Hohenrain in die Ragnitz führenden Straßen, die Karl-Binder-Gasse und die Harter Peter-Rosegger-Straße trifft das aber auch zu. Von den 3 Straßen ist die Angermayrstraße noch jene mit der geringsten Steigung. Auf solchen Straßen kommt wahrscheinlich nur ein Betrieb mit Kleinbussen (Sprintern, ...) in Frage.

Eben. Darum dachte ich auf diese Straße, sonst sehe ich überhaupt keine Möglichkeit dazu.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • PeterWitt
Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #5
Das geht sich sicher nicht aus. Das obere Ende der Straße ist ja zudem doch recht steil. Ich bewzeifle, dass sich das mit einem Kleinbus ausgeht. Bei Gegenverkehr kannst dann schieben...
Es ist halt immer die Frage, wie man "es geht schon" definieren mag. Es fährt dort ja zB auch die Müllabfuhr mit 3-achsigen Seitenladern, und das einmal hinunter, und dann  wieder hinauf, mit Halt bei jeder Einfahrt.
Also klar, ein 10m Midibus würde schon gehen, ein Sprinter sowieso - bloß wäre es, so denke ich, nicht sehr praktikabel,  und vor allem der Verschließ an den Fahrzeugen groß (siehe auch Linie 30).

Die Verbindung Richtung Authal sehe ich nicht so problematisch, da könnte man zB den 68er hinunter verlängern. Wie man aber die Querverbindung in die Ragnitz schaffen will, ist eine harte Nuss fürchte ich.
Ev den 61er dazu heran ziehen, ggf. Mit einer Einbahnregelung Angermayr hinauf, Karl Binder hinunter oder so...
So könnte zB auch die Siedlung Ecke Ragnitztalweg/Angermayr besser angebunden werden.


Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #6
Angermayrstraße dürfte recht eng werden! Hier ist es stellenweise schon mit dem Auto nicht einfach aneinander vorbei zu kommen, mit einem Bus oder gar zwei sich begegnenden Bussen glaube ich kaum, dass das gehen wird. Ausgemessen habe ich es freilich nicht!

Eng und steil  ;) . Auf die weiteren von Hohenrain in die Ragnitz führenden Straßen, die Karl-Binder-Gasse und die Harter Peter-Rosegger-Straße trifft das aber auch zu. Von den 3 Straßen ist die Angermayrstraße noch jene mit der geringsten Steigung. Auf solchen Straßen kommt wahrscheinlich nur ein Betrieb mit Kleinbussen (Sprintern, ...) in Frage.

Eben. Darum dachte ich auf diese Straße, sonst sehe ich überhaupt keine Möglichkeit dazu.

Rein theoretisch gibt es stadteinwärts 2 weitere Möglichkeiten. Aber nur theoretisch... . Bei der ersten: Via Janneckweg / Sorgerweg, müsste ein von stadtauswärts kommender Bus im spitzen Winkel von der Waltendorfer Hauptstraße einbiegen. Das wird wohl kaum möglich sein. Auf den weiteren Straßen dieser Route treffen ähnliche Eigenschaften, wie auf den Straßen auf der Harter Seite zu.
Weitere Möglichkeit wäre via Moelkweg / Rudolfstraße zum Berliner Ring. Die Frage dabei ist auch, ob die Stadt Graz überhaupt eine weitere Linie in dem Bereich will und derartige Streckenführungen via Lustbühel noch attraktiv sind.

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #7
Ich möchte hier meine Gedanken zu dem Thema konkretisieren und teilen:

Man könnte die aktuelle Teilstrecke der Linie 430 (Pachern-Rupertistraße-Lustbühel) auf einen 60er-Takt verdichten und die Linie 68 über die Angermayrstraße nach Ragnitz verlängern.
Ich finde jedoch, dass die Teilstrecke (wenn das überhaupt umgesetzt wird) von 430 in 432 umnummeriert werden sollte, um Verwirrung bei den Fahrgästen zu vermeiden.

Auch bei der Regionalbuslinie 421 (Graz-Lustbühel-Hönigtal) sollte man den Takt verdichten. (60 Minuten)

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #8
Die Linie 430 wird dann sobald die mal neu ausgeschrieben wird hoffentlich deutlich öfters fahren.

Die Verbindung Ragnitz - Pachern wäre wohl so ein Kleinbus mit guten Anschluss zur Linie 58 sicher nicht schlecht.

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #9
Die Linie 430 wird dann sobald die mal neu ausgeschrieben wird hoffentlich deutlich öfters fahren.

Die Verbindung Ragnitz - Pachern wäre wohl so ein Kleinbus mit guten Anschluss zur Linie 58 sicher nicht schlecht.

Eben. Vor allem am Wochendende denke ich, dass ein Kleinbus auf der (momentanen) Strecke der Linie 68 auch ausreichend wäre.

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #10
Die Grundidee der neuen Busverbindung ist allerdings, die Ragnitz (inkl. der Anteile der Gemeinde Hart bei Graz) mit dem Zentrum, letztgenannter Gemeinde, in Pachern direkt zu verbinden. Die BL 68 fährt nicht dorthin.

  • FlipsP
Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #11
Wobei die Idee des Linienkreuzes garnicht so schlecht ist, finde ich.

Nur würde ich nicht eine neue Regionalbuslinie einführen, sondern zB jeden 2. Kurs der Linie 60 nach Pachern führen (60U). Somit hätte man auch einen 30 (oder noch besser in Zukunft vielleicht sogar einen 20) Minuten Takt.

Mit guten Anschlüssen in Lustbühel zwischen 60 (U) und 68 wäre auch die Verbindungen Ragnitz - Pachern nicht schlecht (auch wenn auf kurzer Distanz umgestiegen werden müsste)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #12
Wobei die Idee des Linienkreuzes garnicht so schlecht ist, finde ich.

Nur würde ich nicht eine neue Regionalbuslinie einführen, sondern zB jeden 2. Kurs der Linie 60 nach Pachern führen (60U). Somit hätte man auch einen 30 (oder noch besser in Zukunft vielleicht sogar einen 20) Minuten Takt.

Mit guten Anschlüssen in Lustbühel zwischen 60 (U) und 68 wäre auch die Verbindungen Ragnitz - Pachern nicht schlecht (auch wenn auf kurzer Distanz umgestiegen werden müsste)

Die Idee mit 60U gefällt mir gut. Ich würde aber in Lustbühel eine neue Haltestelle (Richtung Pachern; etwa auf Höhe des P+R-Platzes) errichten, wo dann jeder 2. 60U-Kurs hält.

  • FlipsP
Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #13
Die Linie 430 wird dann sobald die mal neu ausgeschrieben wird hoffentlich deutlich öfters fahren.

Da muss ich noch einmal einhaken:

Vielleicht wäre es eine Überlegung wert die Linie 430 auch als U Linie ins städtische Netz zu übernehmen. Gekürzt auf die Strecke Schulzentrum - Laßnitzhöhe und im 30 Minutentakt hätte man eine weitere Linie in der St. Peter Hauptstraße und somit einen 10 Minutentakt, ohne viel Mehrkilometer finanzieren zu müssen. Mit einer Fahrzeit von 34 Minuten und nur 2 Zonen wäre es auch keine wirklich lange Linie.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Neue Buslinie Pachern - Ragnitz
Antwort #14
Vielleicht wäre es eine Überlegung wert die Linie 430 auch als U Linie ins städtische Netz zu übernehmen. Gekürzt auf die Strecke Schulzentrum - Laßnitzhöhe und im 30 Minutentakt hätte man eine weitere Linie in der St. Peter Hauptstraße und somit einen 10 Minutentakt, ohne viel Mehrkilometer finanzieren zu müssen. Mit einer Fahrzeit von 34 Minuten und nur 2 Zonen wäre es auch keine wirklich lange Linie.

Ich halt das alles für grundsätzlich gute Überlegungen (auch was die Linie 60 betrifft) - habe das ja beim Griesplatz auch schon gesagt, dass man sich überlegen muss, wie man das Regionalbusnetz innerhalb der Stadt überarbeiten kann. Im direkten Stadtgrenzen übergreifenden Verkehr wären entsprechende Linienführung zum erst größeren Knoten im städtischen Verkehr - bei der Linie 430 wohl das Schulzentrum - sinnvoll und das Fahrtangebot müsste städtisch sein (also mind. alle 30 Min., mit Abend- und Wochenendverkehr).

Natürlich müsste man die Infrastruktur bei den Endhaltestellen ausbauen - das Schulz. ist einfach jetzt zu zu klein. Das müsste man dann sowieso anpacken.

Aber das wären so sinnvolle Maßnahmen im Liniennetz ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)