Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Ausbau Remise Steyrergasse (28109-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Neue Remise schluckt die Steyrergasse
Antwort #30

Erweiterung um 7,5 Meter und die 3.600 m² sind dann Freiland inkl. der wenigen Fläche der Erweiterung der Halle?


Da steht doch von einer "[...]gesamt bebauten Fläche von ca. 3.600 m² errichtet [...]", es wird also eher weniger Freiland sein ... -:)

W.


"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Neue Remise schluckt die Steyrergasse
Antwort #31
Auf dem Areal der Remisen I und II gibt es überhaupt kein Freiland.
Beide Areale sind zur Gänze als Eisenbahnfläche gewidmet, Rem I = Vorbehaltsfläche KG+WA[EZ] (!!!) 0,3-2,5,
Rem II = Vorbehaltsfläche GG 0,2-2,5.

Ich hab auch keine Informationen/Berichte über das Bauvorhaben gesehen, in denen von Freiland die Rede war.

LG Rainer

Re: Neue Remise schluckt die Steyrergasse
Antwort #32
Da die neuen Werktstätten wohl kaum im Freien eingerichtet werden, wird´s dort auch kein Freiland geben!

Re: Neue Remise schluckt die Steyrergasse
Antwort #33
Freiland bezeichnet eine Flächenwidmung gemäß Stmk Raumordnungsgesetz §25
und somit wäre bei Vorliegen einer solchen Widmung der Bau einer Werkstätte, egal ob sie offen ( :lol:) oder geschlossen ist,
nicht möglich.

LG Rainer

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Remise: Umbau ist angelaufen
Antwort #34

Vom 26. Juli aus der Kleinen Zeitung:


Remise: Umbau ist angelaufen

Steyrergasse: In diesen Tagen startete der lange geplante - und oft verschobene - Umbau der Remise. Die Verkehrsbetriebe richten bis Dezember 2011 Unterkunft für neuen Fuhrpark her.
Auch die neue Variobahn wird in der neuen Remise untergestellt, gewartet und notfalls auch repariert


Solange die Variobahn mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 70 km/h durch Graz düst, stellt sich die Frage ja gar nicht - aber was ist bei Ruhezeiten? Und im Falle einer Reparatur? Wohin dann mit den neuen Flitzern?

Die Antwort geben seit wenigen Tagen Dutzende Bauarbeiter und Bagger: Denn der Um- und Ausbau der Remise Steyrergasse ist vom Stapel gelaufen. Nach einer Bauzeit von rund 18 Monaten soll die neue "Straßenbahnhauptwerkstätte" in Betrieb gehen. "Insgesamt werden dabei 18,5 Millionen Euro investiert", verrät Gerald Pichler, Sprecher der "Holding Graz GmbH" (vormals Graz AG).

Steigende Fahrgastzahlen (siehe Infobox) und die damit einhergehende Ausweitung des Fuhrparks machen diesen Schritt notwendig: Gerade die neuen Variobahn-Garnituren wollen ordentlich untergebracht und notfalls repariert werden. Und für den Fall, dass wirklich längere Straßenbahnen gekauft werden, will man gerüstet sein.


Zehn Meter lange Halle

In den folgenden Monaten kennt der Einsatz der Bauarbeiter - bei laufendem Betrieb wohlgemerkt - zwei Stoßrichtungen: Zum einen wird die bestehende Werkstätte selbst umgebaut und adaptiert. Das reicht von Leitungsumlegungen bis hin zu Abdichtungsarbeiten.

Darüber hinaus aber nimmt sich der Bautrupp in erster Linie das südliche Ende der Remise - zwischen Steyrergasse und Schönaugürtel - zur Brust: Denn von West nach Ost, also in Richtung "Energie Graz"-Haus, wird diese um eine rund zehn Meter lange Halle verlängert.

Gleichsam im Parterre wird dort ebenfalls eine Werkstätte für alle Straßenbahnen untergebracht, "darüber liegend werden außerdem noch Büro- und Schulungsräume realisiert", so Holding-Sprecher Gerald Pichler. Insgesamt wird sich die bebaute Fläche über rund 3600 Quadratmeter erstrecken.

Läuft alles wie auf Schienen, wird die nagelneue und umgebaute Remise im Dezember 2011 in Betrieb genommen.

Ach ja, die Errichtung dieser neuen Halle wird in jedem Fall ihre Spuren hinterlassen: Denn wie es heißt, müssen dafür "umfangreiche Baumfällungen" durchgeführt werden.


MEHR FAHRGÄSTE

Den Umbau der Remise in der Steyrergasse macht der größere Fuhrpark notwendig - bedingt durch steigende Fahrgastzahlen.

So konnte 2009 ein Zuwachs von 3,4 Prozent verzeichnet werden: Die Grazer Verkehrsbetriebe konnten 52,6 Millionen Fahrgäste in den Straßenbahnen und 42 Millionen in den Bussen der Stadt begrüßen.


Quelle: www.kleine.at


EDIT: Gerade gefunden auf der Seite der Baufirma - http://www.oestu-stettin.at/projekte/projekt-view.php?ID=2266 :o
Na dann gibt es ja keinen Grund, sich wegen der Bauzeit zu beklagen. ;)


Bilder von heute:





  • Zuletzt geändert: Juli 31, 2010, 23:40:22 von PM
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #35
Gestern:



  • Zuletzt geändert: Oktober 11, 2010, 21:32:51 von PM
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #36

Ich schreib's mal hier rein.
Gab bzw. gibt es bei den GVB in der Remise I heute irgendeine Veranstaltung?
In der Steyrergasse gab es vor der Einfahrt zum Parkplatz ein Extra-Schild "zum Parkplatz".
Im Rückspiegel konnte ich auf der anderen Seite bei der Remiseneinfahrt (II) einen Werbeständer ausmachen, jedoch auf Grund der Entfernung nicht lesen.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #37
Das traditionelle Baustellenfest!  :banana:  :bier:  :gluck: Hast keine Einladung bekommen?  :no:

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #38

Traditionell? oder wegen dem Ausbau der Remise?
Zitat
Hast keine Einladung bekommen?  :no:

Nein, bin leider kein Mitarbeiter der GVB. Obwohl, ich glaube nicht, das ich da etwas verpasst habe.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #39

Ein Bild vom neuen Gebäude vom Schönaugürtel aus aufgenommen:

LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #40
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #41
Remise: Fuhrpark stellte Weichen für den Umbau

Kosten in der Steyrergasse: 18,5 Millionen Euro.

Auf Hochtouren läuft derzeit der Um- und Ausbau der Holding-Graz-Remise zwischen Steyrergasse und Schönaugürtel: Seit Juli des Vorjahres wird ja in die Hände gespuckt, schließlich sollen die Arbeiten bis Ende 2011 abgeschlossen und 18,5 Millionen Euro investiert werden. "Steigende Fahrgastzahlen bedingen, den Fuhrpark zu modernisieren und komplett auf Niederflurbahnen umzustellen. Daher ist es notwendig, die 25 Jahre alte Remise zu adaptieren", weiß Holding-Graz-Vorstand Barbara Muhr. Unter anderem wird die Remise von West nach Ost, also in Richtung "Energie Graz"-Haus, um eine rund zehn Meter lange Halle verlängert. Zusätzlich wird dort im Parterre eine Werkstätte für alle Straßenbahnen untergebracht, oberhalb entstehen Büro- und Schulungsräume. Die bebaute Fläche umfasst insgesamt 3600 Quadratmeter.
MICHAEL SARIA

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2714823/remise-fuhrpark-stellte-weichen-fuer-den-umbau.story
GLG
Martin

  • Maier
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #42
Hallo an alle!

Etwas aus der Werkstätte:


LG

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #43

Ein Update aus der Werkstätte von gestern:
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Ausbau Remise Steyrergasse
Antwort #44

Erweiterung und Zubau Straßenbahnwerkstätte und Übersiedlung Graz Linien-Verwaltung

    In Anpassung an die geänderten räumlichen und technischen Anforderungen wurde am 12. Juli 2010 mit den Erd- und Bauarbeiten für die Erweiterung der bestehenden Straßenbahnwerkstätte (BA 1) um 7,5 Meter nach Osten, begonnen und daran anschließend der Bauabschnitt 2 mit einer gesamt bebauten Fläche von ca. 3.600 m² errichtet. Der Bauabschnitt 2 beinhaltet zusätzliche Reparaturstände, Abstellgleise, Nebenwerkstätten, Lagerräume sowie einen 5-geschoßigen Funktionstrakt mit Mannschafts-, Verwaltungs- und Schulungs- / Besprechungsräumen, sowie die neue Funkleitzentrale der Graz Linien. Derzeit läuft der Innenausbau auf Hochtouren, die Gesamtfertigstellung aller Ausbaugewerke erfolgt im Dezember 2011. Im Frühjahr 2012 ist die Übersiedelung der Graz Linien-Verwaltung in den neuen Funktionstrakt vorgesehen. Ziel dieses Projektes mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von € 18,5 Mio. war es, ökologische und ökonomische Aspekte in das Gesamtkonzept zu integrieren und umzusetzen. Dies spiegelt sich in der Bebauungsdichte, der energieeffizienten Bauweise, des Energiekonzeptes, der Wahl der Tragkonstruktion mit Holzleimbinder sowie der Belichtung / Beleuchtung wieder.

Quelle: http://www.holding-graz.at/holding-graz/linien-energie/spartenbereich/planungsmanagement-und-infrastruktur.html
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile