Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (105924-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #75

Beim VFV wird allerdings das Angebot und Infrastrukturmaßnahmen finanziert (das ist ja quasi der "Ersatz" für den Verlustausgleich der alten Stadtwerke AG, Stichwort: Quersubventionierung) und kein Tarif!


Deswegen sagte ich ja
Zitat von: emu 4010

Die Stadt Graz fördert derzeit den Verbuntarif jährlich mit ca. 5,1 Mio EUR (Zahl aus 2011), der Verkehrsfianzierungsvertrag (Stadt - Holding Graz Linie) kostet im Jahr auch ca. 50 Mio EUR ...


;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #76
Verkehrsverbund fährt ab Juli um fünf Prozent teurer

Die Tarife im Verkehrsverbund und damit auch bei den Graz Linien werden ab 1. Juli um durchschnittlich 5 Prozent angehoben. Die KPÖ wollte dies mit einer Landtagsinitiative verhindern.

Öffi fahren wird ab Juli teurer

Die KPÖ wollte dies am Dienstag mit einer Landtagsinitiative verhindern - mit kaum Aussicht auf Erfolg, weil den Unternehmen eine jährliche Anhebung im Ausmaß des maximal 1,75-fachen des Verbraucherpreisindex vertraglich zusteht.

Der KPÖ ist die 2004 den Verkehrsunternehmen eingeräumte Lizenz, die Tarifschraube nach oben zu drehen, ein Dorn im Auge. "Unzumutbar", Öffi-Pender würden bestraft, so Abg. Werner Murgg. Sein Vorstoß wurde von den Grünen unterstützt und die Freiheitlichen wollten dazu eine Stellungnahme von FPÖ-Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann einholen. Wie aber die Erfahrung zeigt, kommt die Tariferhöhung trotzdem. So half 2010 nicht einmal ein Landtagsveto, damals mit den Stimmen der SPÖ.

"Die Politik muss sich überlegen, ob sie über ÖV-Tarife Sozialpolitik macht, abgesehen von den ohnedies hohen Subventionen", ist ein Insider skeptisch bezüglich der Tendenz der Städte, etwa Jahreskarten noch stärker zu stützen. Genau mit diesen Beispielen - Wien mit 365 Euro und Linz mit 285 Euro ab 1.7. nur für Linzer - argumentiert Murg, der für eine Vertragsänderung ist und eine Abschaffung der Teuerungsautomatik fordert. Eine derartige Tarifhoheit wird den Unternehmen nicht in allen Verbünden eingeräumt.
Vergleich

Seitens der Steirischen Verkehrsverbund Gesellschaft argumentiert man, dass die Tarife insgesamt im Schnitt lägen. Wie ein jüngst im "Standard" veröffentlichter Vergleich zeigt, sind die Jahreskarten in Salzburg (481 Euro), Tirol (452 Euro) und Kärnten (420 Euro) am teuersten, gefolgt von der Steiermark mit nunmehr 388 Euro. Bei den Einzelfahrscheinen bewegen sich die meisten Verbünde schon über der Zwei-Euro-Marke: Vorne weg auch hier Salzburg (2,30 Euro) vor dem Verkehrsverbund Ostregion (2,20 Euro) und jetzt dem steirischen Verbund (2,10 Euro). Um 2,00 Euro darf man in Kärnten, Oberösterreich und Tirol spontan mitfahren. Durchwegs am günstigsten ist das - allerdings vom Netz her nur bedingt vergleichbare - Angebot in Vorarlberg.

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3286665/verkehrsverbund-faehrt-ab-juli-um-fuenf-prozent-teurer.story
GLG
Martin

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #77
Seinerzeit wollte man den Unternehmerverbund - jetzt hat man ihn ...

So oder so kommt die Allgemeinheit dafür auf, weil wenn es keine automatische Anpassung kommt, müssen die jeweiligen Gebietskörperschaften halt noch höhere Verluste der Verkehrsunternehmen tragen.

Das Ziel niedrigere Tarif zu bekommen ist sicher hehr, aber es muss wer zahlen!!! Das gilt im Übrigen auch für die Abgeltung allfälliger Kurzstreckentickets für Graz. Das wäre, als ob man das Pferd von hinten aufzäumt ...

Das Pikante an der Diskussion ist nur, dass hier eigentlich um Peanuts geht im Vergleich zu den Summen, die ohne Diskussion in den Autoverkehr gesteckt werden - von versteckten Subventionierungen (Dienstwagen), selbstverständlichen Anpassungen (Pendlerpauschale) bis hin zu sinnlosen Infrastrukturausbauten (zwei parallele Autobahnen zwischen Graz und der Obersteiermark bzw. Wr. Neustadt, S7 etc.)

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #78

Zitat
So oder so kommt die Allgemeinheit dafür auf, weil wenn es keine automatische Anpassung kommt, müssen die jeweiligen Gebietskörperschaften halt noch höhere Verluste der Verkehrsunternehmen tragen.

Wieso? Wer sagt das?
Zuerst haben die Gebietskörperschaften dafür zu sorgen, dass die Verkehrsunternehmen weniger Verluste machen!


Wie soll das funktionieren???

W.

"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #79

Zitat
Wie soll das funktionieren???

Bei den HGL ganz einfach: man ersetzt die derzeitige kopflose Führungsriege mit Leuten, die Ahnung haben und mit Herz bei der Sache sind!


Wird aber nichts daran ändern, dass Verkehrsunternehmen i. d. R. subventionieren werden (entweder direkt oder halt hinten rum durch Leistungsverträge, Tarifabgeltungen etc.) - EBENSO WIEDER AUTOVERKEHR, ABER DAS SAGT HALT NIEMAND!!!!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #80
Ein kleiner aktueller Preis-Vergleich der Öffis in den (größeren) Landeshauptstädten:
(leider ist die Qualität der Online-Grafik verglichen mit der Druckversion bescheiden.... :-\)


  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #81
Noch was Kurioses ...

KPÖ fordert verbilligte Jahreskarten für Hunde

Gemeinderat Fabisch: ,,Auch Zehnerblock oder verbilligte Tageskarte können bei häufiger Anwendung ins Geld gehen!"


Kleine Hunde und ungefährliche Kleintiere dürfen in Fahrzeugen der Holding Graz Linien Herrl oder Frauerl - im Körbchen oder auf dem Schoß - gratis begleiten. Größere Hunde brauchen einen gültigen Fahrschein, und zwar zum halben Preis (Kindertarif).

In einer Broschüre der Holding Graz Linien findet sich unter dem Stichwort ,,Hunde" folgender Satz: ,,Es gibt zwar für Hunde keine eigene Zeitkarte, aber selbstverständlich können Sie für Ihren zahlungspflichtigen Vierbeiner bei häufigen Fahrten z. B. eine eigene Monats- oder Jahreskarte kaufen."

,,Tatsächlich gibt es also keine ermäßigten Zeitkarten für Hunde. D. h., wer für seinen Liebling eine Jahreskarte erwirbt, zahlt den Vollpreis", stellt Gemeinderat Andreas Fabisch fest. ,,Doch Zehnerblock oder verbilligte Tageskarte können bei häufiger Anwendung ins Geld gehen", so Fabisch. Bereits vor einiger Zeit hat Fabisch einen diesbezüglichen Antrag im Gemeinderat eingebracht, der bis dato leider unberücksichtigt geblieben ist.

Der Gemeinderat hofft nun, dass die Verantwortlichen doch noch einlenken und die Forderung nach ermäßigten Zeitkarten für Hunde umsetzen.


Quelle: KPÖ

Große Hunde, die auch noch dazu Pendler sind, sind wirklich arm dran ...   :D
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #82
Mein Gott, wir haben Probleme ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #83
Der Beitrag ist ganz und gar nicht blöd. Im Zuge einer Tarifreform wäre es gut, in jeder Preiskategorie (Vollpreis, Ermäßigung 1, Ermäßigung 2, ...) das gleiche Sortiment an Karten (Einzelkarten, Zeitkarten, 10-Zonen-Karte) anzubieten und für die Preiskategorien die Berechtigungen für die Inanspruchnahme der Ermäßigungen auszuarbeiten. So spart man sich eine aufgeblähte Produktpalette (z.B. Studienkarte, 10er-Block für ermäßigte Fahrten in einer Zone, 10-Zonen-Karte, Ermäßigungen für Einzelfahrten aber nicht für Zeitkarten, Ermäßigungen für Zeitkarten aber nicht für Einzelfahrten, Hausangebote einzelner Verkehrsunternehmen, ...).

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #84

So spart man sich eine aufgeblähte Produktpalette ...


Die Kumulierung von verschiedenen Tarifen sollte aber schon vermieden werden. Sonst verlangt irgendwann einer noch Geld zurück. Eine Zeitkarte ist schon ermäßigt, eine weitere Ermäßigung, nur weil der Fahrgast Hund ist, wäre schon übertrieben.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #85
Da bin ich doch sehr entschieden dagegen, das Mitnehmen von großen Hunden auch noch zu fördern. Das sollen Leute bitte nur in Ausnahmefällen machen.

Liebe Grüße,
Stefan

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #86
Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Haustarif nur noch eingeschränkt möglich

Mit 1. Juli haben die ÖBB - einseitig und ohne Vorinformation der österreichischen Verkehrsverbünde - ihre Tarifbestimmungen geändert, was für den Verbundtarif in einem Punkt eine gravierende Änderung bedeutet: Die Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Eisenbahntarif ist nun nicht mehr wie bisher uneingeschränkt möglich. Voraussetzung für eine nahtlose Stückelung ist, dass der ÖBB-Zug an der Tarifzonengrenze auch einen fahrplanmäßigen Halt hat.

Weiterhin möglich ist also z. B. eine nahtlose Stückelung von einer Verbundfahrkarte für die Tarifzone 101 (Graz) und einer ÖBB-Eisenbahnfahrkarte ab Judendorf-Straßengel, wenn der Zug auch in Judendorf-Straßengel hält
Nicht mehr möglich ist z. B. die Stückelung bei einer Fahrt nach Wien (da Fernverkehrszüge nicht in Judendorf-Straßengel halten), hier benötigen Sie trotz bestehender Verbundfahrkarte für die Zone 101 eine ÖBB-Bahnfahrkarte von Graz nach Wien.

Die ÖBB haben ihrerseits zugesichert, dass die alte Regelung noch bis Ende August akzeptiert wird. Die Zugbegleiter machen dabei die Fahrgäste auf die neue Regelung aufmerksam. Wir werden Sie nach endgültigen Verhandlungen mit den ÖBB zeitgerecht davor an dieser Stelle über Neuerungen informieren.


Quelle: Verbund Linie

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #87
Da sieht man wieder wie wichtig ein österreichweiter Tarifverbund wäre.

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #88

Kombination von Verbundtarif und ÖBB-Haustarif nur noch eingeschränkt möglich


Oida, sie machen's einem sogar als Bahnfan schön langsam wirklich schwer, nicht das Auto zu nehmen...

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #89
Diese Regelung ist durchaus geeignet, unter das Thema Fahrgastvertreibung zu fallen  :boese:

Und der größte Scherz ist ja, dass dieses Kombinationsverbot von Verbundkarten und ÖBB-Tarif wo nicht gilt??
Richtig, gilt nicht für die Kernzone Wien!  :banana:

Wien ist anders, Wien ist besser, Wien ist privilegiert!

Wo bleibt der Aufschrei von Fahrgast Steiermark? Wer fordert gleiches Recht für alle Verkehrsverbünde? Wer stellt diese einseitige Bevorzugung von Wien ab?

Neue Regelung:
http://www.oebb.at/de/Services/Neu_fuer_Sie/OeBB-Tarif_neu/index.jsp

und der brisante Text daraus:
Eine Ausnahme bildet dabei die "Kernzone 100" des Verkehrsverbundes Ostregion. Hier bleibt alles wie gehabt.


Was müssen sich die Bundesländer noch alles an Benachteiligungen gegenüber Wien gefallen lassen?