Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (97792-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #105

Ja richtig, man kann Wien nicht mit Graz vergleichen. Und so super ist das Netz in Wien auch nicht. U-Bahn Störungen, jeden Tag sicher ein Schienbruch, Ausfall der Blauen, usw.  Und das die 7.10€ mehr als übertrieben sind, zeigt ein Blick nach Berlin. Dort kostet die Tageskarte ABC (= Berlin + Berliner Umland (zirka 15 km um das Land Berlin), einschließlich der Stadt Potsdam.) 7.20€.


Man hat es sich überlegt:  >:D

Jahreskarte so teuer wie nie

Die Öffi-Tarife steigen heuer im Schnitt um 3,5 Prozent. Eine Jahreskarte wird um 19 Euro teurer - und erstmals mehr als 400 Euro kosten. Stabil bleibt indes der Stundenkartenpreis.
Jahreskarten werden teurer.

Auf dieses "Präsent" hätte die Pendlerinitiative im 20. Jahr ihres Bestehens gerne verzichtet: Denn die nächste Tariferhöhung werden die "Dauerkartenbesitzer" - das sind vielfach die Pendler - kräftig zu spüren bekommen. 407 statt derzeit 388 Euro wird eine Jahreskarte ab 1. Juli 2014 kosten - für eine Zone wie die in Graz. Der Stundenkartentarif bleibt dort indes der alte. Das haben die steirischen Verkehrsunternehmer vereinbart.

Gemäß ihres Vertrags werden die 58 Verkehrsunternehmen mit Sommer wieder ihre Tarife um das 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex erhöhen: Das ergibt heuer eine "Anpassung" um durchschnittlich 3,5 Prozent. Schließlich wurden auch Personal, Treibstoff etc. nicht billiger.

Je nach Kartenkategorie hat man freilich unterschiedlich gewichtet. So wird sich am 2,10-Euro-Tarif - für eine Stunde in einer Zone - für alle Gelegenheitsfahrgäste nichts ändern. Der Unmut im Vorjahr über einen Stundenkartentarif jenseits von zwei Euro wird ein Grund für diese Zurückhaltung gewesen sein.


Quelle: KleineZeitung

Ab der zweiten Zone beziehungsweise ersten Stunde wird hingegen erhöht: moderat um 10 Cent auf 4,20 Euro im Fall des 1,5- Stunden-Tickets. Diese Erhöhung erfährt ebenso die 24-Stunden-Karte, die momentan noch um 4,70 Euro zu haben ist. Der Zehnerblock - aktuell um 19,20 Euro im Verkauf - wird wiederum um 40 Cent teurer. Die Wochenkarte mit 12,70 Euro kostet ab 1. Juli um 60 Cent mehr.

Die größten Sprünge machen die Tarife für die Vielfahrer: Die Halbjahreskarte für Graz wird 228 Euro kosten, um zehn Euro mehr als bisher. Der Preis für die Jahreskarte übersteigt sogar die Schmerzgrenze von 400 Euro: Der Tarif soll um 19 Euro auf 407 Euro angehoben werden.

Dieses Paket haben die Verkehrsunternehmen geschnürt, die Gremien soll es nächste Woche passieren. Im Hintergrund wird an einem neuen Vertrag mit Graz Linien und Co. gearbeitet - wirksam wäre er nicht vor 2015.
THOMAS ROSSACHER

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/3568058/jahreskarte-so-teuer-nie-zuvor.story




Wo die Verkehrsunternehmen tanken wäre noch interessant! Die Treibstoffpreise haben sich im Vergleichszeitraum sogar ein bisschen gesenkt, zumindest an den Tankstellen wo Otto Normalverbraucher tankt!  :boese:
GLG
Martin

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #106

400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:


Na, do sixtdas, do hostdas.    :-X
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • FlipsP
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #107


Was ist bitte das Südtiroler System?


Südtirol-Pass. Funktioniert so: Man bekommt eine Chip-Karte, auf die man wahlweise Geld pre-paid aufladen kann oder per Bankeinzug ans Konto gekoppelt ist. Beim Fahren bucht man sich beim Einsteigen im Fahrzeug ein, beim Aussteigen wieder aus. Die gefahrenen km werden dann kilometergenau abgebucht (bei reinen Stadtfahrten werden pauschal 10km verrechnet), wobei der Kilometerpreis immer billiger wird je mehr man fährt. Hat man ein gewisses Pensum erreicht, kann man ab dann gratis fahren.

Der Kilometerpreis ist anfangs 8 Cent, ab 1.000 gefahrenen km 4 Cent , ab 10.000 km 2 Cent und ab 20.000 km 0 Cent. Wenn jemand beispielsweise jeden Arbeitstag 2 Stadfahrten macht bezahlt er im Jahr 200€ - jemand der sehr viel fährt bekommt praktisch um 640€ eine Jahresnetzkarte - Leute die wenig fahren zahlen einfach die 8 Cent pro km.

Alles in Allem ein sehr flexibles System, das eigentlich allen Gruppen zugute kommt, und automatisch Anreize gibt, noch öfter die Öffis zu benutzen (z.B. wenn man das Ticket auch in der Freizeit benutzt, kommt man schneller in die günstigere Tarifstufe oder wenn man durch das Pendeln zur Arbeit schon in der 3. Stufe ist, kann man die Öffis auch auf anderen Strecken sehr günstig nutzen). Auch praktisch ist, dass der Pass nicht auf eine bestimmte "Zone" begrenzt ist, sondern für das ganze Tarifgebiet gilt.


Wenn man jetzt zum Beispiel 15000 km fährt, zahlt man dann für die ganzen km 2 Cent oder gestaffelt? Also bis 1000 km 8 Cent und und 2 usw?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #108
Ist gestaffelt, aber km-genau, das heißt, wenn man von km 950 - 1050 fährt, zahlt man 8 ct für die ersten 50 km und 4 ct für den Rest.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #109
Also, wenn jetzt noch mehr Bürger mit Bim und Bus fahren wollen, dann müßte man womöglich die Karte mit den Variobahn Verlängerungen ziehen. Das kostet aber Geld. Dann vertreibt man lieber doch die Fahrgäste. Und, abgesehen davon, hat ja Graz die einzige Gratisbim Österreichs - welch wagemutiger, zukunftsweisender Schritt.

LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #110
Wird die Tageskarte ab 1.7 auch gute 5 € kosten?

Es wäre an der Zeit, wo man die Dauerkartenbesitzer entlastet, vielleicht muss die Stadt Graz etwas mehr für den Öffentlichen Verkehr ausgeben, denn sonst fahren noch mehr Autos durch Graz.

Eine Steigerung von gut 135 € in 10 Jahren für die Jahreskarte ist auch nicht übel.

  • Linie5
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #111

Wird die Tageskarte ab 1.7 auch gute 5 € kosten?



4,80 kostet diese ab 1.7

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #112


400€ für eine Jahreskarte wäre ja der Gipfel! :boese:


Na, do sixtdas, do hostdas.    :-X

400€ für die Jahreskarte? Die spinnen, die HGL'er!
Aber gut, somit ist wenigstens klar, was das Ziel ist: Der Titel "Stadt mit der dicksten Smog-Schicht" soll wohl von Peking nach Graz geholt werden! Warum das so ist, liegt ohnehin auf der Hand! Viele werden wieder zurück auf ihre Autos und Motorräder umsteigen und eben keine Jahreskarte mehr bezahlen.
Was mich angeht: Liebe HGL, bei den Preisen kaufe ich keine Jahreskarte mehr!   :boese:

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #113
Da liegt der Fehler schon im System (sprich Vertrag). Die Verkehrsunternehmen sind natürlich nicht böse über diesen Fehler: Die Indexsteigerung weiterzugeben könnte man ja noch verstehen, aber jedes Jahr eine 1,75-fache Erhöhung.............nein, so gewinnt man keine Fahrgäste.
Und wenn es keine Fahrgäste mehr gibt, ist endlich auch das leidige Problem ÖV erledigt..... :boese:
MfG  Gerold.

  • Andreas
  • Moderator
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #114
Hier noch ein Bericht vom ORF zur Ticketpreiserhöhung:

Öffis sollen empfindlich teurer werden

Ab Juli sollen bestimmte Ticketpreise der steirische Verbundlinie - etwa die Jahreskarte der Graz Linien - empfindlich erhöht werden. Während die Pendlerinitiative von einer ,,Sauerei" spricht, versucht der steirische Verkehrsverbund, den Ball flach zu halten.

Dass die Verkehrsunternehmen die Ticketpreise einmal im Jahr erhöhen, ist vertraglich vorgesehen, meist passiert das Anfang Juli.

Verbund: Ausmaß der Erhöhung noch nicht fix
Eine Preiserhöhung werde es auch heuer geben, bestätigt Reinhard Hofer vom steirischen Verkehrsverbund, noch sei aber weder sicher, ob diese Erhöhung tatsächlich im maximalen Ausmaß von 3,5 Prozent beschlossen werde bzw. wie die Erhöhung auf die einzelnen Fahrpreise aufgeteilt wird - das soll laut Hofer Mitte März in den entsprechenden Gremien des Verkehrsverbundes entschieden werden.

Grazer StraßenbahnORF.at/Zita Köver
Die Jahreskarte für die Graz Linien soll künftig 407 Euro kosten
Pendlerinitiative: ,,Sauerei"
Dennoch geistern erste Zahlen herum: So soll die Jahreskarte der Graz Linien um 19 Euro auf 407 Euro steigen. Für den Obmann der steirischen Pendlerinitiative Franz Gosch wäre das wörtlich eine ,,Sauerei", ,,denn in den letzten beiden Jahren haben wir Erhöhungen bei den Tarifen von zehn Prozent zu verkraften gehabt, jetzt wieder eine Erhöhung von mehr als drei Prozent. Wir wissen ganz genau, dass die Löhne und Gehälter wesentlich weniger steigen, das heißt, hier kommt es zu einem Netto-Einkommensverlust für alle Pendler".

,,Die treuesten Kunden bestraft"
Bestraft werden nach Meinung von Franz Gosch die treuesten Kunden, ,,denn diejenigen, die eine Jahreskarte kaufen, die gehören zu den Stammkunden, und ich denke, hier muss auch eingegriffen werden. Ich werde versuchen, auf politischer Ebene Unterstützung zu bekommen, denn irgendwann muss dieser eklatante Preisanstieg einmal gestoppt werden".

Höhere Kosten, besseres Angebot
Der Verkehrsverbund argumentiert die Preiserhöhungen mit steigenden Lohn- und Energiekosten sowie mit einer Verbesserung des Angebotes bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem letzteres lässt die Pendlerinitiative so nicht gelten: In bestimmten Bereichen wie etwa bei den Postbussen sei das Angebot sogar zurückgenommen worden, so Gosch.

Kritik kommt auch von Jakob Holzer vom Verein Fahrgast: Preiserhöhungen im Rahmen der Inflationsanpassung seien zwar in Ordnung, allerdings würde der Verkehrsverbund stets die Preiserhöhung in vollem Ausmaß ausreizen.


Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2634901/
mfG
Andreas

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #115
Zitat
Der Verkehrsverbund argumentiert die Preiserhöhungen mit steigenden Lohn- und Energiekosten sowie mit einer Verbesserung des Angebotes bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem letzteres lässt die Pendlerinitiative so nicht gelten: In bestimmten Bereichen wie etwa bei den Postbussen sei das Angebot sogar zurückgenommen worden, so Gosch.


Ab 2019 sind Direktvergaben von Auträgen eh Geschichte und es kann sich jedes Unternehmen für die ausgeschrieben Linien bewerben.

Ich wäre sowieso dafür das man drei Kernzonen (Graz, Kapfenberg/Bruck sowie Leoben) einführt und dort spezielle Tarife anbietet, denn ich kann mir schwer vorstellen das viele die Jahreskarte für Kapenberg/Bruck sowie Leoben in dieser bestehenden Form kaufen!
Speziell in Graz sollte die Stadt zusätzliche Gelder bereitstellen, dass man die Jahreskarte wieder um 365 € anbietet, hoffentlich tut sich hier was beim nächsten Wahlkampf in Land & Stadt!

Wien, Linz, Salzburg und Vorarlberg sind in dieser Sache wesentlch gescheiter und zeigen auch vor, wie mehr Leute mit den Öffis fahren!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #116

Also, wenn jetzt noch mehr Bürger mit Bim und Bus fahren wollen, dann müßte man womöglich die Karte mit den Variobahn Verlängerungen ziehen. Das kostet aber Geld. Dann vertreibt man lieber doch die Fahrgäste. Und, abgesehen davon, hat ja Graz die einzige Gratisbim Österreichs - welch wagemutiger, zukunftsweisender Schritt.

:one: :one: :one:

Nicht zu vergessen die Gondel! So was kostet auch! :boese:
GLG
Martin

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #117
Jedes Jahr werden die Preise der Fahrkarten erhöht.  :boese:
Und die Autofahrer soll umsteigen auf die Öffis, wenn das so weiter geht mit der Preiserhöhung jedes Jahr, ob es dann noch Sinn macht mit den Öffis zu fahren.
Nicht jeder kann sich das leisten.  :boese:

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #118
Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Öffi-Preise: Grüne fordern 365 Euro-Jahresticket

In der Diskussion um die Preise für öffentliche Verkehrsmittel in Graz legen jetzt die Grünen nach. Mehr als 400 Euro für eine Jahreskarte seien völlig inakzeptabel, so die Grünen. Sie fordern ein Jahresticket um 365 Euro für die gesamte Steiermark.


"In Wien fährt man mit allen Öffis ein Jahr lang um 365 Euro, für Tirol und Salzburg wurde dies aufgrund der grünen Regierungsbeteiligung bereits vereinbart. Und die Grazer und Grazerinnen sollen 407 Eurofür die städtische Jahreskarte hinlegen? Das ist völlig inakzeptabel", so der Grüne Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner zu den bekannt gewordenen geplanten Tariferhöhungen - mehr dazu in Öffis sollen empfindlich teurer werden.

Jahresticket um 365 Euro gefordert

Die Grünen werden im Landtag ein 365 Euro-Jahresticket, das in der gesamten Steiermark gültig ist, ebenso einfordern wie eine Nahverkehrsabgabe zur Finanzierung des ÖV-Ausbaus, kündigte Schönleitner an.

,,Wien hat vorgezeigt, dass man den Einnahmenentfall aufgrund günstigerer Ticketpreise durch eine erhöhte Nutzung des Angebotes durchaus kompensieren kann. So viel Gestaltungswille erwarte ich mir auch vom Steirischen Verkehrsverbund", so Schönleitner.

Kritik an ÖVP und FPÖ

Die vom Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) jüngst präsentierte große Graz-Umfrage zeige, so der Politiker der Grünen, dass der Bevölkerung günstigere Ticketpreise beim ÖV ein besonderes Anliegen seien - mehr dazu in Umfrage: Grazer fühlen sich wohl in Graz. Am Tag nach der Präsentation der Umfrage habe man die Preiserhöhung bei den Öffis verlautbart, kritisierte Schönleitner. "Die Preispolitik des Steirischen Verkehrsverbundes gleicht immer mehr einer Kundenvergrämung und die verantwortlichen Politiker auf Landes- und Stadtebene schauen zu", so die Kritik des Verkehrssprechers der Grazer Grünen Karl Dreisiebner an Landesrat Gerhard Kurzmann und Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio (beide FPÖ).


Quelle: ORF
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #119

Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Lächerlich?