Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (108143-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #120


Man kann den Populismus natürlich auch auf die Spitze treiben und sich lächerlich machen ...  :pfeifend:


Lächerlich?


365,- statt (jetzt) 1955,- ist lächerlich. Oder hab ich da was falsch verstanden?
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Stipe
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #121
Wenn das jetzt fast 2.000€ kostet ist es schon eine gewagte Forderung. Vorarlberg - das aber schon kleiner ist - hat es aber geschafft, eine Jahreskarte um den Preis anzubieten. Also könnte die Steiermark sich mal was einfallen lassen...

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #122
Tarifpoker: Jahreskarte statt 407 "nur" 399 Euro

Neuer Vorschlag der Verkehrsunternehmen: Die Wochen- und Monatskarten werden mit 1. Juli teurer als geplant, der neue Jahreskartentarif bleibt hingegen knapp unter 400 Euro.


Die Tariferhöhung bei den steirischen Öffi" um durchschnittlich 3,5 Prozent ist fix. Gerungen wurde aber bis zuletzt um den Jahreskartentarif. Wie vorab berichtet sollte dieses Ticket um 19 Euro teurer werden und erstmals die 400-Euro-Marke überschreiten. Das ging den Grazern jedoch zu weit. Am Donnerstagvormittag wurde nachverhandelt: Der neue Vorschlag, der nächste Woche beschlossen werden soll, beinhaltet einen geänderten Jahreskarten-, Monatskarten- und Wochenkartentarif.

Neue Vorschläge

Die Übersicht:
399 Euro für die Jahreskarte - um 11 Euro mehr als bisher (bisher geplant: 407 Euro).
44,80 Euro für die Monatskarte (plus 2,20 Euro, mehr als geplant).
19,60 Euro für die 10-Zonen- Karte (plus 40 Cent, wie geplant).
13,40 Euro soll die Wochenkarte kosten (plus 70 Cent, mehr als geplant).
4,80 Euro für die 24-Stundenkarte (plus 10 Cent, wie geplant).
2,10 Euro soll die Stundenkarte kosten (unverändert).

THOMAS ROSSACHER

Quelle: Kleine Zeitung
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #123
Ein Wunder das die Stundenkarte nicht erhöht wird.
Aber alles andere wird teurer statt billiger, wer will da noch umsteigen auf die Öffis.  :boese:

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #124
Zitat
Ein Wunder das die Stundenkarte nicht erhöht wird.

Falls durch noch eine weitere Zone brauchst, wird es teuer.  :P

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #125

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Ist aber dann eine liebes Wahlzuckerl. Von dann vielleicht 410 € auf 365 € verbilligen.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #126

Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Warum sollte der ÖPNV ausgerechnet 2017 ein heißes Thema werden? Die restlichen Verbundpartner werden etwaige Grazer Sonderwünsche nach Extrawürschteln zu Recht völlig kalt lassen.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #127


Die Grazer Stadtregierung sollte 2017 schon im Blickwinkel haben, dann wird der ÖPNV hoffentlich ein heißes Thema werden und endlich Forderungen wie 365 € Jahreskarte für Graz umgesetzt werden!


Warum sollte der ÖPNV ausgerechnet 2017 ein heißes Thema werden? Die restlichen Verbundpartner werden etwaige Grazer Sonderwünsche nach Extrawürschteln zu Recht völlig kalt lassen.


Wenn die Politik will wird auch die 365 € Jahreskarte kommen, die Verkehrsunternehmen bekommen dafür zusätzliches Geld von der Stadt!

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #128
Die derzeitige Qualität der öffentlichen Verkehrsmittel in Graz rechtfertigt was Takt - vor allem am Wochenende und Platzangebot in den Fahrzeugen betrifft, den jetzigen Preis sicher nicht. Trotzdem wäre es mir lieber, man würde die Qualität dem Preis anpassen, als umgekehrt. Noch mehr Leute in den ohnedies schon überfüllten Fahrzeugen, wäre mir jedenfalls nicht recht. Auch dann, wenn ich weniger dafür zahlen müsste. Da zahl ich lieber mehr, aber natürlich nur, wenn der Takt besser wird.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #129

Wenn die Politik will wird auch die 365 € Jahreskarte kommen, die Verkehrsunternehmen bekommen dafür zusätzliches Geld von der Stadt!


Eine Zone billiger machen als eine andere widerspricht jedenfalls der Idee eines Verkehrsverbundes. Entweder kriegen alle am Verbund beteiligten Unternehmen (inkl. ÖBB) was von der Stadt oder es wird das einfach nicht spielen. Die Stadt hat das Geld ja auch nicht. Woher denn? Dann gibts halt pro Fahrt wieder mehrere Fahrkarten, wie in der ,,guten alten Zeit" ...
Abgesehen davon ist der Verbund Landessache - da bleiben die Ortskaiser zum Glück draußen.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Andreas
  • Moderator
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #130
Die ab 1.7.2014 geltenden Tarife sind auf der Seite der HGL online. Um die Ticketpreise zusehen muss man sie downloaden.

Neue Preisliste: (Änderungen sind fett)
                                   Preis                          ~50%                              ~38%
Stundenkarte                 2,10€                          1,10€                              1,30€
24 Stundenkarte            4,80€                         2,40€                               3€
10x 24 Stunden                                                                                      30€
10 Zonenkarte               19,60€                         9,80€      
Wochenkarte                 13,40€
Monatskarte                   44,80€
Halbjahreskarte                228€
Jahreskarte                     399€


Zum downloaden gibt es unter folgendem Link eine anschauliche Liste der neuen Tarife:
http://www.holding-graz.at/linien/tickets-tarife.html

Was ist neu:(neuer Preis ist zur besseren Übersicht fett)
> Die 40% Ermäßigung sind nur noch 38%.       ;D
> Die 24Stundenkarte kostet 4.80€ statt 4.70€
> Die 24Stundenkarte 38% kostet 3€ statt 2,80€
> 10 Zonenkarte 19,60€ statt 19,20€ und die 50% Ermäßigte 9,80€ statt 9,60€.
> 10x 24Stunden 30€ statt 28€
> Die Wochenkarte kostet 13,40€ statt 12,70€
> Die Monatskarte kostet 44,80€ statt 42,60€.
> Die Halbjahreskarte kostet 228€ statt 218€.
>Die Jahreskarte kostet unglaubliche 399€ :boese: statt 388€

mfG
Andreas

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #131
Zitat
>Die Jahreskarte kostet unglaubliche 399€ Böse statt 388€


Auf diesen Preis würde ich mal die Jahreskarte festsetzen für die nächsten 1 1/2 Jahren bis die Landtagswahl vorbei ist.  ;)

Die Stundenkarte ab 2 Zonen wird ja teuerer etwa nach Hart bei Graz.  :P

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #132

Auf diesen Preis würde ich mal die Jahreskarte festsetzen für die nächsten 1 1/2 Jahren bis die Landtagswahl vorbei ist.


Die Verbundlinie dürften irgendwelche Wahlen wenig kümmern. 1. Juli ist der jährliche Termin und damit hat es sich.
Und wer seine Wahlentscheidung vom Fahrkartenpreis abhängig macht, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Dem Politiker der das glaubt auch nicht.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


Re: Der Tarif - Thread
Antwort #133
Oh, der Teufel schläft nicht. Dem Verkehrsverbund könnten schon noch nette Ideen einfallen. Zum Beispiel könnte die nächste (saftige) Preiserhöhung einmal überraschender Weise bereits am 1. Juni eintreten, damit jene, die sich jetzt noch kurz vor Inkrafttreten des neuen Tarifs schnell eine Jahreskarte kaufen, beim nächsten Kauf gleich zwei Teuerungssprünge abbekommen.

Im Ernst, Preissteigerungen öffentlicher Verkehrsmittel sind die Pistole vor die Brust jener, die darauf angewiesen sind -- und das sind nicht jene, die am meisten beisteuern könnten. Der Verkehrsverbund verfährt nach der Methode: «Ich mache Ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können».

Zum Schluss rechnen wir noch ein wenig. 2004 kostete die Jahreskarte laut Kleiner Zeitung 271 Euro, 2014 werden es 399 Euro sein. Das ergibt eine jährliche Steigerung von 3,94% = (399/271)^(1/10) − 1. Vorhersage für die nächsten Jahre mit den üblichen Schwankungen zugunsten ,,runder" Zahlen:

1. Juli 2015: 415
1. Juli 2016: 430
1. Juli 2017: 447
1. Juli 2018: 465 (Hurra, kann man vermarkten als 1 Euro pro Tag und 100 Euro pro Jahr ,,Bearbeitungsgebühr")
1. Juli 2019: 483
1. Juli 2020: 499,99 (1 Jahr durch Graz für nur einen Violetten!)
1. Juli 2021: 522
1. Juli 2022: 543
1. Juli 2023: 565 (Nur 1 Euro pro Tag und 200 Euro Bearbeitungsgebühr p.a.!)
1. Juli 2024: 587 (Preis für 1. Klasse: 846)
1. Juli 2025: 612 (Triebwagen 612 wird ausgemustert.)

Für alle, die hier im Forum fortwährend die neoliberale Gebetsmühle drehen: Welchen Zweck soll ein öffentlich finanziertes (und hier meine ich nicht nur den täglichen Betrieb, sondern die Erhaltung oder sogar der Ausbau des Netzes, Ankauf toller neuer Niederflurstraßenbahnen) Verkehrssystem haben, wenn es sich irgendwann -- und das passiert bei der kalkulierten Steigung irgendwann -- niemand mehr leisten kann, dieses System auch zu benutzen?

Noch funktioniert es mit der Pistole vor die Brust, weil man es sich noch irgendwie leisen kann, aber irgendwann gehen die Erlöse aus verkauften Fahrkarten zurück. Und was dann? Weiter verteuern, um Verluste zu decken ...

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #134
Öffi-Tarife: Rennen um neuen Modus

20 Jahre Verbundlinie: Im Hintergrund wird an neuen Verträgen gefeilt, damit die Tarife nicht mehr derart steigen. Spottbillig werden die Öffis dadurch aber nicht.


Seit mittlerweile 20 Jahren sind die Steirer mit der Verbundlinie im Verkehrsverbund unterwegs. Der Vorteil? ,,Wer früher von Hausmannstätten zum LKH Graz wollte, der musste ein Ticket bei unterschiedlichen Regionalbusanbietern kaufen. In Graz war erst wieder eine eigene Karte notwendig. Und manche Zeitkarten galten nicht über das Wochenende", erinnert Alfred Hensle. Er folgte 2001 Gerhard Rüsch als Geschäftsführer des Verkehrsverbundes nach. Bis heute koordiniert man Angebot und Nachfrage; versucht, Fahrgäste, Verkehrsunternehmer und Politiker von Stadt, Land und Bund zusammenzuspannen. Bei rund 77 Millionen Fahrgästen auf 500 Linien von 58 Anbietern (Stand 2012) ist das nicht immer einfach. Dennoch, so Hensle: ,,Der öffentliche Verkehr hat zugelegt, Angebot und Netzdichte haben sich verbessert. Und das steirische S-Bahn-System kann sich österreichweit sehen lassen", lobt der Nahverkehrsprofi auch den ,,Weitblick der Politik".

Bei aller Freude über das gemeinsam Erreichte steht die Verbundlinie am Prüfstand. Grund: die jährlichen Tarifsteigerungen. Ab 1. Juli kostet die Jahreskarte in der Zone 1 (wie in Graz) bereits 399 Euro. Ursprünglich waren 407 Euro vorgesehen. ,,Wir sind bald am Plafond angelangt", nickt Hensle. Zudem steigt der Druck durch ,,Fahrpreisdumping": So nennt der Verkehrsverbundchef die 365-Euro-Karte in Wien. Und Salzburg bastelt bekanntlich an einem ,,Cityticket" um 366 Euro.

Warum nicht auch Graz? ,,Davon halte ich wenig: Das ist ein Hineinbrennen ins System", bezweifelt Hensle die positiven Folgen auf Umwelt und (Auto-)Verkehr. Graz ist bei der Parkraumbewirtschaftung (Blaue und Grüne Zone) anderen Städten schon voraus. Heißt: Auf diese Weise kann kaum mehr ,,nachgeholfen" werden, umzusteigen.

Sehr wohl wird im Hintergrund an neuen Verträgen gefeilt. Hensle: ,,Preise und Angebot gehören in öffentliche Hände." Daher würden ,,die Zuständigkeiten neu geordnet". Zu welchem Preis und welchem Zeitpunkt, ist offen. Der Verkehrsverbundchef rechnet damit, dass die Tarife 2015 noch nach altem Schema steigen. Und wo sieht er den öffentlichen Verkehr in 20 Jahren? Hensle erwartet, dass Kunden am Handy in Echtzeit über Stau, ÖV-Angebote etc. informiert werden und das passende Ticket mit einem Klick kaufen können. Sogar für eine Murgondel? ,,Nein. Ich erwarte auch keine U-Bahn in Graz."

THOMAS ROSSACHER


Quelle: Kleine Zeitung
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.