Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Der Tarif - Thread (102876-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #45
Senioren zahlen jetzt mehr

Dafür gibt es Ermäßigung für Jugendliche von 15 bis 19 Jahren.
Senioren und Familien zahlen jetzt mehr für die Öffis

Ab Juli dürfen ja vermutlich wieder alle Benützer der öffentlichen Verkehrsmittel tiefer in die Tasche greifen (wir berichteten). Eine Gruppe, nämlich die Senioren und die Familien, dürfen diese Erfahrung schon seit 1. Jänner auskosten. Die bisher 50-prozentige Ermäßigung wurde kurzerhand auf 40 Prozent heruntergeschraubt.

Der Hintergrund: Der Verfassungsgerichtshof hat ja die Regelung, dass Frauen mit 60 Jahren und Männer erst mit 65 Jahren in den Genuss der Ermäßigung kommen, behoben. Jetzt hat man sich im Verkehrsverbund dazu durchgerungen, Männern und Frauen die Vergünstigung schon ab 60 Jahren zuzugestehen. Im gleichen Atemzug wurde aber, um die Kosten etwa gleich zu halten, die Ermäßigung von früher 50 Prozent auf jetzt 40 Prozent reduziert. Alle zwei Jahre wird aber das Anspruchsalter für Männer und Frauen um ein Jahr angehoben, bis im Jahre 2022 das gemeinsame Anspruchsalter von 65 Jahren erreicht wird.

Auch die bestehende Familienermäßigung ist ab 1. Jänner von 50 auf 40 Prozent reduziert worden. Unverändert bleibt dagegen die 50-prozentige Ermäßigung für Kinder zwischen dem 6. und 15. Lebensjahr sowie für behinderte Menschen.

Neu ist ab sofort die 40-prozentige Ermäßigung für Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren auf Stunden- und 24-Stunden-Karten. Für diese Gruppe gab es bisher keine Vergünstigung.

Schon vor dem 31. Dezember gekaufte, um 50 Prozent ermäßigte Karten können von Senioren und Eltern ohne Zeitlimit noch aufgebraucht werden.
HANS ANDREJ

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2914139/senioren-zahlen-jetzt-mehr.story




Gestern "kannten" die Fahrscheinautonmaten in den Trams die neuen Tarife aber noch nicht.  ::)
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #46
Körberlgeld für die Bahn

Für die Ermäßigung müssen Senioren und Behinderte weiterhin die ÖBB-Vorteilscard kaufen. Bei Kindern und Jugendlichen reicht ein Ausweis mit Geburtsdatum.

Es ist ja nicht so, dass die Vorteilscard den Benützern keine Vorteile bringt. Doch wozu sollte ein alter Mensch die 26,90 Euro dafür auslegen, wenn er tatsächlich nur mit Bus und Tram in Graz fährt, fragt sich VP-Gemeinderat Kurt Hohensinner. Dieser Anachronismus sei auch bei der Neuregelung der Ermäßigungen durch den Steirischen Verkehrsverbund nicht beseitigt worden.

"Ich freue mich sehr, dass es jetzt auch für die Gruppe der 15- bis 19-Jährigen die Ermäßigung gibt. Unverständlich ist jedoch, dass Senioren und Behinderte ermäßigte Karten weiterhin nur in Verbindung mit der ÖBB-Vorteilscard bekommen", kritisiert Hohensinner, der seit Jahren gegen diese Ungerechtigkeit kämpft. "Wieso reicht bei der Jugend ein Ausweis mit Geburtsdatum für den Altersnachweis und bei den Senioren nicht?" Auch für die Familienermäßigung reiche etwa der Familienpass.

Diese Vorschrift sei ein "nicht zu akzeptierendes Zuckerl für die ÖBB, da von den Einnahmen aus der Vorteilscard die anderen Verkehrsunternehmen, wie etwa die Graz-Linien, keinen einzigen Cent bekommen", fordert Hohensinner den Verbund auf, diese Ungleichbehandlung endlich zu beseitigen.

Bekanntlich wurde ja nach einem Entscheid des Höchstgerichts mit 1. Jänner das Berechtigungsalter für Männer von 65 auf 60 Jahre gesenkt und damit den Frauen angeglichen. Im Zuge dieser Neuregelung wurde die Ermäßigung für Seniorinnen und Senioren sowie für Familien von bisher 50 auf 40 Prozent verringert (wir berichteten). Für Behinderte und Kinder gelten weiter 50 Prozent.
HANS ANDREJ

Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2916459/koerberlgeld-fuer-bahn.story
GLG
Martin

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #47
Zitat
ÖBB-Vorteilscard


Wofür das gut sein soll bleibt weiterhin im Dunkel. Wie wird das eigentlich argumentiert?
Des woa scho imma soo ...
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #48
Stundenkarte wird zwei Euro kosten

Steirische Verkehrsunternehmen erhöhen im Juli ihre Tarife: Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Tickets für Bus, Bim und Bahn innerhalb des Verkehrsverbundes teurer.

Die 60 Verkehrsunternehmer der Steiermark haben sich untereinander auf die neuen Tarife geeinigt. Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Tickets für Bus, Bim und Bahn innerhalb des Verkehrsverbundes teurer. In Graz wird die Stundenkarte erstmals zwei Euro kosten.

Nächste Woche will man von Unternehmerseite Politik und Verwaltung offiziell informieren, obgleich sie heuer im Vorfeld eingeweiht waren. Hintergrund: Im Vorjahr kam die Tariferhöhung - vor allem Langzeitkarten sind empfindlich teuer geworden - für manche überraschend. Prompt wurde der Ruf nach einem neuen Vertrag laut: Bekanntlich dürfen die Verkehrsunternehmen ihre Tarife jährlich um das bis zu 1,75-Fache des Verbraucherpreisindex erhöhen. Und dabei bleibt es auch.

Wegen der vergleichsweise hohen Inflation von 2011 (3,3 Prozent) schöpften die Anbieter ihre Möglichkeiten aber nicht voll aus. Freilich wollten sie die steigenden Energiepreise, die Treibstoff- und Personalkosten berücksichtigt wissen.

Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.

Die Kategorien betrachtet, wird die Stundenkarte (derzeit 1,90 Euro) um 10 Cent teurer, bei der Jahreskarte sind es 13 Euro.
THOMAS ROSSACHER

Fakten

Stundenkarte: 2 Euro. Um 10 Cent teurer.

24 Stunden: 4,50 Euro. Um 30 Cent mehr.

10 Zonen: 18,70 Euro. Um 1,10 Euro mehr.

Wochenkarte: 11,90. Ein Plus von 70 Cent.

Monatskarte: 40,20. Tarif steigt um 2 Euro.

Halbjahreskarte: 202. Preis um 7 Euro höher.

Jahreskarte: 365 Euro. Um 13 Euro mehr. Alle genannten Tarife in der Zone 1 (Graz).


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2967116/stundenkarte-zwei-euro-kosten.story
GLG
Martin

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #49
... jedoch es fehlt der Glauben.
Nach Inkrafttreten des Sparpakets und der Einführung der MÖSt auch im öffentlichen Verkehr wird es keine Preiserhöhungen geben?
LG! Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #50
Das wäre nur mit Zustimmung der Politik möglich (bis zum 1,75fachen des VPI dürfen das die Unternehmen selbst) und die Grazer werden sich hüten, vor der Gemeinderatswahl da noch zusätzlich an der Preisschraube zu drehen.

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #51
Zitat
Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.


Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.

Jahreskarten Preisvergleich ab 1. Juli 2012

Graz: 365 €
Wien: 365 €
Linz: 365 €
Klagenfurt: 410 €
Innsbruck: 441 €
Salzburg: 465 €


Zitat

Nach Inkrafttreten des Sparpakets und der Einführung der MÖSt auch im öffentlichen Verkehr wird es keine Preiserhöhungen geben?
LG! Christian


2013 dürfte noch eine größere Preiserhöhung im Haus stehen, dann dürften auch die ÖBB Tarife nach Jahren wieder verteuert werden.

  • amadeus
  • Libertin & Hedonist
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #52

Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.


Ich halte es für wenig sinnvoll, die Größe des Netzes mit der Höhe des Tarifes in Verbindung zu bringen.
Für den Fahrgast wichtig sind die anfallenden Kosten pro tatsächlicher Fahrt. Schließlich fährt man normalerweise ja nur genau jene Strecke, welche zur Erreichung des Zieles notwendig ist. Wie weit man tatsächlich fahren könnte, dürfte (außer ein paar Freaks) wenige Leute interessieren, keinesfalls würde irgend jemand deshalb einen höheren Tarif akzeptieren.
Gruß aus Graz-Eggenberg
Wolfgang
      Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß das Fahrtziel eines Fahrzeuges mit dessen Fahrtzielanzeige übereinstimmen soll.


  • ptg
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #53

Zitat
Der Politik war wiederum wichtig, dass die Erhöhung für Stammgäste vergleichsweise gering ist. Ergo ist die Grazer Verkehrsreferentin Lisa Rücker (Grüne) mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. "365 Euro für die Jahreskarte in Graz: Das ist ein Euro pro Tag und vertretbar." Rücker verweist auf den steten Angebotsausbau, auch für Jugendliche und Studenten. Und in die Infrastruktur fließe enorm viel Geld.


Für das gleiche Geld bekommt man ab 1. Mai 2012 in Wien auch eine Jahreskarte mit einen wesentlich größeren Netz als in Graz.



Je größer das Netz, desto billiger ist es normalerweise. Also ist eigentlich Wien zu teuer...
Dazu sollte man sich in Wien das Straßenbahn und Busnetz einmal anschauen, was Intervall, Netzdichte, Zustand der Fahrzeuge usw. betrifft. Sobald man abseits der U-Bahnen ist schaut es auch schnell mager aus und werden 10-15 Minuten-Märsche zu einer U-Bahnstation als selbstverständlich angesehen bevor man Bus oder Bim nimmt.
 

Bzw. Was sollen die Fahrgäste von Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt sagen. Wesentlich kleineres Netz und noch einmal um mehr als 10 % bzw. bis über 25 % teurer.
Vor dem ÖV machen auch keine Personalkostensteigerungen, Spritpreiserhöhungen und sonstige inflationsbedingte Werte halt (bis zum Häuslpapier an den Endhaltestellen).

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #54
Zitat
Estland - Tallinn stimmt über freie Fahrt in Bus und Bahn ab - 19. März 2012 15:30

Die Stadtverwaltung will die Straßen entlasten und arme Familien unterstützen.

400.000 Einwohner sind zur Stimmabgabe aufgerufen - Mehrkosten würden rund 20 Millionen Euro betragen

Tallinn/Riga - In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Montag eine Bürgerbefragung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gestartet worden. Bis Ende der Woche können volljährige Bürger der Stadt mit rund 400.000 Einwohnern entscheiden, ob die Fahrt mit Bus und Straßenbahn ab 2013 kostenlos sein soll. Hauptziel der Initiative der Stadtverwaltung ist die Entlastung der Straßen, die im Berufsverkehr häufig verstopft sind. Außerdem soll die Mobilität ärmerer Familien erhöht werden.

Sollten die Tallinner für einen kostenlosen Nahverkehr stimmen, kämen auf die Stadt Mehrkosten von jährlich rund 20 Millionen Euro zu. Diese sollen nach Plänen der Verwaltung mit Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt aufgebracht werden.

Quelle: http://derstandard.at/1331780032371/Estland-Tallinn-stimmt-ueber-freie-Fahrt-in-Bus-und-Bahn-ab


Also imho kann man Tallinn durchaus mit Graz vergleichen (klar von der Stadtentwicklung her braucht es dort wahrscheinlich noch das eine oder andere Jährchen), aber ich finde für Städte wie Graz, Linz oder Co wäre es durchaus mal ein neuer Denkansatz der es wert wäre weiter vorangetrieben zu werden.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Der Tarif - Thread
Antwort #55
Das wäre sicher auch für Graz denkbar, alleine die Finanzierung ist schwer möglich.

Ich frage mich, wie Talinn so eine Aktion finanzieren möchte, wenn nicht durch eine Art Nahverkehrsabgabe?
GLG
Martin

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #56
Noch etwas gefunden  :)

Zitat
Straßen entlasten mit Gratis-Tram und Gratis-Bus
Bürger von Tallinn stimmen über freie Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln ab
In Zukunft gratis fürn alle Benützer? Ein Tram in der estnischen Hauptstadt Tallinn. (Bild: Imago)Zoom

In Zukunft gratis für alle Benützer? Ein Tram in der estnischen Hauptstadt Tallinn. (Bild: Imago)
Freie Fahrt mit Bus und Tram? In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Montag eine Bürgerbefragung über die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gestartet worden.

Bis Ende der Woche können volljährige Bürger der Stadt mit rund 400'000 Einwohnern entscheiden, ob die Fahrt mit Bus und Tram ab 2013 kostenlos sein soll. Hauptziel der Initiative der Stadtverwaltung ist die Entlastung der Trassen, die im Berufsverkehr häufig verstopft sind. Außerdem soll die Mobilität ärmerer Familien erhöht werden.

Sollten die Tallinner für einen kostenlosen Nahverkehr stimmen, kämen auf die Stadt Mehrkosten von jährlich rund 20 Millionen Euro zu. Diese sollen nach Plänen der Verwaltung mit Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben und im städtischen Haushalt aufgebracht werden.

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/buerger_von_tallinn_stimmen_ueber_freie_fahrt_in_bus_und_tram_ab_1.15943837.html


Vl haben die ja schon eine Nahverkehrsabgabe, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Hab zwar Recherchen angestellt aber bis dato noch nichts gefunden.

In Graz sind wir davon soweit weg wie Voyager I u II von der Erde...  Die Finanzierung wäre beim derzeitigen Schuldenstand undenkbar - wobei naja 1 Million is ja auch für eine ominöse Plakatserie drinnen. Also bei guter Planung ist es imho auch in Graz möglich. (Ja okay, gut und Planung in Graz auf einen Nenner zu bringen ist wohl der Fehler in meinem Denkansatz, da passt wohl eher gut gemeint)

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #57

Das wäre sicher auch für Graz denkbar, alleine die Finanzierung ist schwer möglich.

Ich frage mich, wie Talinn so eine Aktion finanzieren möchte, wenn nicht durch eine Art Nahverkehrsabgabe?

Zitat

Umstrukturierungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben

Das würde wohl vor Allem Angebotsreduzierungen bedeuten, also Abend- Nacht und Wochenendverkehr extrem reduzieren, Intervalle strecken.

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #58
Tariferhöhung bei Bus, Bahn und Bim per 1. Juli

Die gestiegenen Kosten für die Verkehrsunternehmen sind der Anlass für eine Tariferhöhung im vertraglich vereinbarten Ausmaß (Koppelung an den Verbraucherpreisindex), damit erhöhen sich die Fahrpreise im Verbundtarif mit 1. Juli 2012 um durchschnittlich 5,15 Prozent. Hier die wichtigsten Details:


  • Leicht erhöht werden diesmal die Preise der 1- bis 5-Stunden-Karten: eine Tarifzone kostet künftig um 10 Cent mehr als bisher, nämlich € 2,00 (z. B. Graz), zwei Zonen kosten € 4,00 (statt € 3,80), drei Zonen € 5,90 (statt € 5,70) etc.

  • Die 24-Stunden-Karte für eine Tarifzone kostet ab 1. Juli € 4,50 (bisher € 4,20), ab der zweiten Tarifzone entspricht der Preis immer dem doppelten einer Stundenkarte (also zwei Zonen € 8,00, drei Zonen 11,80 etc.).

  • Die 10-Zonen-Karte kostet künftig € 18,70 (bisher € 17,60), eine Fahrt in einer Tarifzone kostet dann € 1,87.

  • Die Wochenkarte für eine Tarifzone kostet ab 1. Juli € 11,90 (bisher € 11,20), die Monatskarte € 40,20 (statt € 38,20).

  • Die neuen Preise für die Halbjahres- und Jahreskarten: Für eine Tarifzone (z. B. Graz) kostet eine Fahrkarte für sechs Monate dann € 205,00 (bisher € 195,00), für ein ganzes Jahr € 365,00 (bisher € 352,00) - also genau einen Euro pro Tag. Längerfristige Fahrkarten wie Halbjahres- und Jahreskarten sind daher nach wie vor immer noch die preisgünstigste Variante.

  • Das Freizeit-Ticket bleibt mit € 12,00 unverändert günstig, die Aufzahlung auf die Schülerfreifahrt in den städtischen Tarifzonen kostet künftig € 8,80 (bisher € 8,30), Radler-Tickets kosten künftig € 14,00 (bisher € 13,00).

  • Teurer wird auch das ,,Schwarzfahren" mit € 65,00 (statt € 60,00).



Beispiele für längere Strecken: eine 4-Zonen-Wochenkarte Weiz - Graz kostet ab 1. Juli € 27,70 (bisher € 26,00), die 6-Zonen-Monatskarte Bruck - Graz künftig € 118,80 (bisher € 112,70) und eine 2-Zonen-Jahreskarte Hausmannstätten - Graz neu € 507,00 (statt € 478,00).

Quelle: http://www.verbundlinie.at/service/502010/tariferhoehung_2012.php

Re: Der Tarif - Thread
Antwort #59
Zitat
Bus und Tram. Die Fahrgäste der Graz-Linien haben noch Zeit, aber am 1. Juli steht eine Erhöhung um bis zu vier Prozent an.


Quelle: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3202478/gebuehren-klettern-nach-oben.story