Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Aktuelles aus dem Feistritztal (120952-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #180


Falls ihr nächtliche Probleme mit Träumen habt, hier gibt es eine professionelle Hilfe:

http://www.viversum.at/online-magazin/traumdeutung

L.G. Höllerhansl


Oh, der Herr Landesbahnoberrat ist wohl zum Scherzen aufgelegt!?!
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #181
Der Schmalspurtransportwagen der SLB ist nach der Überstellung der VL22 nach Murau gestern wieder in Weiz eingetroffen und steht im Verladebereich für den nächsten Abtransport bereit.
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #182
FEISTRITZTALBAHN
Vertragspoker, Rücktritte und Sabotage
Ab Sommer soll die Feistritztalbahn wieder bis Weiz fahren. Aber es fehlen noch der Vertrag, die Löschung der alten Konzession und die Finanzierung für die Sanierung. Und es fehlt ein Stück Schiene. Der ,,Club U44 - Freunde der Feistritztalbahn" ist zuversichtlich: Er hat kürzlich auf seiner Homepage den Fahrplan für 2016 veröffentlicht. ,,Wir fahren wieder nach und von Weiz", heißt es da und zu lesen sind außerdem die Abfahrtszeiten ab 16. Juni an Donnerstagen, Samstagen und Sonntagen. Doch bis es so weit ist, steht den Verantwortlichen der Feistritztalbahn GmbH noch ein sehr langer Weg bevor.Kurze Rückblende: Im Jänner 2015 wurde die Feistritztalbahn aus Sicherheitsgründen gesperrt, weil am sogenannten Bachl-Viadukt Schäden aufgetreten sind. Nach langem Hin und Her wurde dann im Sommer der Betrieb nur zwischen Anger und Birkfeld durchgeführt. Starke Umsatzeinbußen, vor allem bei den Betrieben in Birkfeld, waren die Folge.
Die Geschichte
Eröffnet wurde die Feistritztalbahn am 14. Dezember 1911. Bereits damals führte die Strecke von Weiz bis Birkfeld (42 Kilometer).
Die Fortsetzung bis Ratten (18 Kilometer) wurde während des Ersten Weltkriegs begonnen, musste jedoch mangels Arbeitskräften eingestellt werden. 1922 wurde das Teilstück für das Braunkohlebergwerk in Ratten in Betrieb genommen, erst 1930 erfolgte die Eröffnung als öffentliche Eisenbahn. Ein geplanter Weiterbau bis Rettenegg wurde nie verwirklicht.
1960 schloss das Bergwerk in Ratten, die Gleise von Birkfeld bis Ratten wurden 1981 abgetragen.
Der Personenverkehr wurde zwischen Birkfeld und Ratten 1971 und zwischen Weiz und Birkfeld 1973 eingestellt.
Im August verkündete der neue steirische Verkehrslandesrat Jörg Leichtfried nach einem Gipfel mit allen Beteiligten stolz: ,,Die Feistritztalbahn ist gerettet." Bereits damals relativierte der Birkfelder Bürgermeister Franz Derler: Der Verkauf der Strecke von Weiz bis Oberfeistritz um einen symbolischen Euro sei nur einer von mehreren Punkten, die noch zu lösen sind.
Mittlerweile sind sechs Monate ins Land gezogen und getan hat sich seither sehr, sehr wenig. Zumindest, was die Verhandlungen mit dem Land und dem Verkehrsministerium betrifft. Dafür haben sowohl Feistritztalbahn-Geschäftsführer Willibald Maier als auch Prokurist Wolfgang Pojer mit Jahresende ihren Rücktritt erklärt. Beide aus beruflichen Gründen, wie sie betonen. Aber Maier gibt auch zu: ,,Ich habe viel mehr Zeit und Energie in die Fortführung der Feistritztalbahn gesteckt, als erwartet und nur sehr überschaubaren Erfolg eingefahren. Man muss sich dann auch einmal eingestehen, dass man seine Ziele nicht erreicht hat." Bis zur Gesellschafterversammlung, die noch im Jänner stattfinden soll, ist er offiziell noch im Amt. Derweil führt Reinhard Zeller die Geschäfte der Feistritztalbahn. ,,Über die Feiertage ist es sehr schwierig bei Land oder Bund etwas zu erreichen. Aber ab 11. Jänner werde ich wieder Druck machen."
Die nächsten wichtigen Punkte sind, den Kaufvertrag endgültig abzuschließen und das Verfahren der Löschung der Eisenbahnkonzession der Landesbahnen durchzubringen. Für beides gibt es Zusagen, aber eben noch keine Beschlüsse. Dazu sagt Heinz Rossbacher von der Abteilung 16 (Verkehr und Landeshochbau), der mit der Abwicklung des Verkaufs beschäftigt ist: ,,Der Verkauf sollte noch im Jänner über die Bühne gehen. Das Gleiche gilt für die Löschung der Eisenbahnkonzession durch das Verkehrsministerium."
Der größte Knackpunkt ist aber das Geld: Rund 700.000 Euro dürften notwendig sein, um die wichtigsten Sanierungsmaßnahmen an den Viadukten durchzuführen. Es soll eine Drittellösung zwischen den Ressorts von Landesrat Leichtfried, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und LH-Stellvertreter Michael Schickhofer geben. Doch auch hier gibt es nur Zusagen, keine Beschlüsse. ,,Die Signale aus allen Ressorts sind klar für die Erhaltung der Feistritztalbahn als touristische Attraktion. Auch hier sollten noch im Jänner Beschlüsse folgen, damit die Sanierung durchgeführt werden kann", sagt Rossbacher. Geht sich die Sanierung bis zum Sommer dann überhaupt noch aus? Zeller: ,,Ja, schon, aber die Zeit drängt."
Schienen herausgeschnitten
Unterdessen wurde im Bereich des Bahnhofes Oberfeistritz, genau dort, wo die Feistritztalbahn in die Landesbahnstrecke übergeht, ein rund zwei Meter langes Schienenstück herausgeschnitten. Für Reinhard Zeller ist dies ein ,,Abschiedsgeschenk" von Landesbahn-Geschäftsführer Helmut Wittmann. ,,Er hat mit allen Mitteln versucht, die Feistritztalbahn kaputt zu machen. Es ist ihm nicht gelungen. Wir werden weiter kämpfen." Wittmann selbst wollte dazu auf Anfrage der Kleinen Zeitung keine Stellungnahme abgeben. Er ist auf Urlaub und wird danach in den Ruhestand übertreten. Doch Heinz Rossbacher sagt: ,,Die Leute von der Feistritztalbahn konnten es nicht erwarten und haben ohne Erlaubnis Sanierungsmaßnahmen unternommen. Als überzogene Reaktion der Landesbahn hat es dann diese Aktion mit den Schienen gegeben.]

Bericht Kleine Zeitung 10.1.2016

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #184
GLG
Martin

Feistritztalbahn verkauft
Antwort #185
Das Land hat die Feistritztalbahn verkauft:
Land verkauft Feistritztalbahn und unterstützt Instandsetzung
Die Landesregierung gab am Donnerstagvormittag grünes Licht für die Zukunft der Feistritztalbahn: Die Strecke wird um einen Euro an Betreiber verkauft. Für die Instandsetzung der Strecke gibt das Land 235.000 Euro.
Die Zukunft der Feistritztalbahn scheint gesichert
Um einen - symbolischen - Euro verkauft das Land Steiermark die für den Betrieb der Feistritztalbahn erforderlichen Grundstücke an die Feistritztalbahn Betriebs GmbH. Das beschloss die Landesregierung in ihrer Sitzung am Donnerstagvormittag. Es werden - mit Ausnahme einer Teilfläche im Bereich des Bahnhofes Anger - sämtliche mit der Anlage verbundenen Grundstücke an die Gesellschaft übertragen.
Geld für Instandsetzungung der Feistritztalbahn: "Für die Instandsetzung der Eisenbahnanlage gibt es seitens des Verkehrsressorts einen zweckgewidmeten Beitrag in der Höhe von 235.000 Euro", informiert Verkehrslandesrat Jörg Leichtfreid. "Damit
Ein weiterer Schritt in Richtung Fortführwurde endgültig `grünes Licht` für eine erfolgreiche Weiterentwicklung dieses touristischen Leitbetriebes gegeben", freut sich Leichtfried.


Quelle Kleine Zeitung 12.2.2016
  • Zuletzt geändert: Februar 12, 2016, 14:57:41 von Höllerhansl

Re: Aktuelles aus dem Feistritztal
Antwort #186
Trotz aller Hürden und Kritikern, die Feistritztalbahn startet am 01. Mai mit dem ersten Dampf-Sonderzug in die Saison 2017!

Fahrplan wie Plan-Dampfzug --> www.feistritztalbahn.at