Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße] (53699-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #45
Gut, Graz ist nun mal eine Stadt, die nicht unbedingt immer Straßen aufweist, die eigene Gleistrassen möglich machen. Im konkreten Fall ist da ja Platz, im Moment gibt es eben die Baustelle. Da aber sicher der gesamte Bereich östlich der jetzigen Baustelle auch noch entsprechend umgebaut wird (und die Gleise damit aufgeweitet, weil ja die Unterführung bustauglich sein muss), gibt es da sicherlich noch Verängerung. Wünschenswert wäre - nicht nur hier - eine bauliche Abgrenzung zwischen IV- und ÖV-Spur (z. B. Körösistraße vor der Keplerbrücke, oder am Glacis nach der Oper). Kommt ja vielleicht noch ...

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #46
Ich fürchte, hier wird sich eine bauliche Abtrennung aufgrund der zu geringen Breite der MIV- Fahrspuren nicht ausgehen.
Dafür hätte man schon den Straßenraum neu aufteilen, einen der beiden (??) Radwege entfallen lassen und die Gleistrasse
etwas verschieben müssen. Im Zuge der sowieso stattfindenden Gleisbauarbeiten wäre das auch kein Problem gewesen,
aber jetzt ist es natürlich zu spät...

Soll die Unterführung wirklich von (SEV-) Bussen befahren werden?
Das würde natürlich die Aufweitung des Gleismittenabstandes erklären und es wäre eine äußerst sinnvolle Lösung, wenn dann
auch die SEV- Busse die Straßenbahnhaltestelle am HBF anfahren könnten.
Allerdings kann ich mir einen Verkehr mit Gelenkbussen in dieser Unterführung nur schwer vorstellen.
Weiß jemand, was da für gesetzliche Bestimmungen gelten?

LG Rainer

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #47
Die Unterführung wird sicherlich von den Ersatzverkehren oder (planmäßig) von anderen Buslinien befahren werden  ;)

Welchen Sinn sollte es haben, diese "Tunnelstrecke" für nicht-Einsatzfahrzeuge (zB Busse) befahrbar zu machen?
Wenn Ersatzverkehr ist, dann wohl am ehesten wenn die Herrengasse oder Annenstraße gesperrt ist, und ohnedies keine Strab fährt (dann ist es eh besser, wenn näher zu den Umsteigelinien gehalten wird), oder wenn es Probleme im Tunnel gibt (dann kannst mit dem Bus eh nicht durchfahren).

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #48
Da die Feuerwehr in der Unterführung (bitte, das ist kein Tunnel! :sh:) auch neben einer stehenden Straßenbahn vorbeifahren können muss, wird sich das für einen Bus auch ausgehen.

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #49
Ich hab eh nur von einer Unterführung gesprochen.   ;)

Und meine Frage war auch eher rechtlicher Natur.
Ob es überhaupt zulässig ist, Busse mit Fahrgästen - und ohne
Spurführung - durch eine solche Unterführung, die ja nicht gerade eine
übersichtliche Streckenführung hat, fahren zu lassen.
Einen Feuerwehreinsatz kann man jedenfalls in keiner Weise mit einem
Planverkehr - in beiden Fahrtrichtungen - vergleichen.

Jedenfalls finde ich die Führung des SEV durch die Unterführung absolut
richtig.  :D

LG Rainer

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #50

Und meine Frage war auch eher rechtlicher Natur.
Ob es überhaupt zulässig ist, Busse mit Fahrgästen - und ohne
Spurführung - durch eine solche Unterführung, die ja nicht gerade eine
übersichtliche Streckenführung hat, fahren zu lassen.


Geplant ist es auf jeden Fall: Das war der "Deal" zwischen damaligen Verkehrsstadtrat Rüsch und dem damaligen GVB-Direktor Scholz. Damit wurde nämlich der Wegfalll der Schleife direkt beim Bahnhof begründet. Ob es dann wirklich gehen wird, wird wohl die Eisenbahnbehörde bei der Abnahme entscheiden ...

Zitat

Einen Feuerwehreinsatz kann man jedenfalls in keiner Weise mit einem
Planverkehr - in beiden Fahrtrichtungen - vergleichen.


Richtig.

Zitat

Jedenfalls finde ich die Führung des SEV durch die Unterführung absolut
richtig.  :D


Ich denke einfach, dass er notwendig ist, so lange es in östlicher Richtung vom Bahnhof entfernt keine Schleife o. ä. gibt.

Allerdings gibt es wohl schon Begehrlichkeiten, allenfalls auch Busse im Planverkehr durchzuschleusen. Man wird sehen ...


Dafür hätte man schon den Straßenraum neu aufteilen, einen der beiden (??) Radwege entfallen lassen müssen.


Ist nicht die Verlegung des Radweges angedacht?

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Ch. Wagner
Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #51
Ich frage mich allerdings, wann ein SEV notwendig sein wird. Immerhin fahren 4 SL den Bahnhof an, eine neue Schleife gibt es auch. Und sollte es in der Unterführung eine Behinderung/einen Unfall geben, kann der Scherzverkehr diese sowieso nicht benützen. Und im Busbereich lassen sich doch auch noch SEV-Busse unterbringen.
Und schließlich: auch beim Bahn-SEV fährt der Bus nicht vom Bahnsteig ab.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #52
Mit den Behörden wurde das hoffentlich schon im Vorfeld abgeklärt.

Eine Befahrbarkeit mit Bussen wirkt sich ja gravierend auf die Ausführung der
Anlage aus. Damit sich zwei 15m- Busse im Bereich der Fast- 180°- Kurve begegnen
können, muss diese zB dort eine stützenfreie Breite von über 11m haben...
Oder wird es dort ein (LSA- gesichertes) Begegnungsverbot geben?

Hat irgenjemand brauchbare Pläne von dem Projekt?
Ich hab leider nur die allgemein zugänglichen Unterlagen und aus denen sind absolut
keine detaillierten Angaben zu entnehmen...  :P

LG Rainer

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #53

Ich frage mich allerdings, wann ein SEV notwendig sein wird. Immerhin fahren 4 SL den Bahnhof an, eine neue Schleife gibt es auch.


SEV wird es dort genausooft geben wie jetzt. Bei jeder Sperre der Innenstadt, vom Faschingsumzug über den 1.Mai, Stadtfest, Aufsteirern undundund
bis zu kurzfristigen Sperren wegen Demos, defekten Fahrzeugen, Unwettern, Schienenbrüchen etc...
Nur dass dieser SEV dann nicht mehr nur bis zum HBF benötigt wird, sondern eben bis zur Asperngasse durchfahren muss. Und da wäre es sowohl
für die DAFe (!) als auch für die Organisation des SEV ein großer Vorteil, keine eigenen Haltestellen einrichten und jedesmal die entsprechenden
Hinweise anfertigen und anbringen zu müssen.

Zitat
Und sollte es in der Unterführung eine Behinderung/einen Unfall geben, kann der Scherzverkehr diese sowieso nicht benützen.


Bei einer Sperre der Unterführung dürfte eine Führung des SEV durch diese eher ausgeschlossen sein.  ;)

LG Rainer

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #54

Ich frage mich allerdings, wann ein SEV notwendig sein wird. Immerhin fahren 4 SL den Bahnhof an, eine neue Schleife gibt es auch. Und sollte es in der Unterführung eine Behinderung/einen Unfall geben, kann der Scherzverkehr diese sowieso nicht benützen. Und im Busbereich lassen sich doch auch noch SEV-Busse unterbringen.
Und schließlich: auch beim Bahn-SEV fährt der Bus nicht vom Bahnsteig ab.


Naja, der SEV wird ja von der Schleife Asperngasse über den Hauptbahnhof i. d. R. zum Jakominiplatz laufen, insofern macht das schon Sinn.


Mit den Behörden wurde das hoffentlich schon im Vorfeld abgeklärt.


Na klar, trotzdem wird dies alles ja bei der Abnahmefahrt etc. geklärt und die gibt es, wenn das ganze Ding fertiggestellt ist ...

Zitat

Hat irgenjemand brauchbare Pläne von dem Projekt?


Nur, dass was das Internet hergibt.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #55


Ich frage mich allerdings, wann ein SEV notwendig sein wird. Immerhin fahren 4 SL den Bahnhof an, eine neue Schleife gibt es auch. Und sollte es in der Unterführung eine Behinderung/einen Unfall geben, kann der Scherzverkehr diese sowieso nicht benützen. Und im Busbereich lassen sich doch auch noch SEV-Busse unterbringen.
Und schließlich: auch beim Bahn-SEV fährt der Bus nicht vom Bahnsteig ab.


Naja, der SEV wird ja von der Schleife Asperngasse über den Hauptbahnhof i. d. R. zum Jakominiplatz laufen, insofern macht das schon Sinn.


Mit den Behörden wurde das hoffentlich schon im Vorfeld abgeklärt.


Na klar, trotzdem wird/muss ja vieles (z. B. Begegnungsverbote, Geschwindigkeitsbeschränkungen) noch bei der Abnahmefahrt etc. geklärt und die gibt es, wenn das ganze Ding fertiggestellt ist ...

Zitat

Hat irgenjemand brauchbare Pläne von dem Projekt?


Nur, dass was das Internet hergibt.

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #56
Zitat

[...] Organisation des SEV [...]


Hey, es wird dann organisiert ablaufen  :lol:

  • loger
Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #57
Das Gleisdreieck (Abzweig Asperng.) ist fertig verlegt, der Straßenbelag fehlt noch
Die Ausweichstrecke vor dem Bauamt ist bereits vom Asphalt  versteckt, daher kaum noch zu sehen !  L.G. Gert

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #58

Danke.
Das am zweiten Bild dürfte eine Schmieranlage sein.
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • loger
Re: NVD-Doku [BL Eggenberger Straße]
Antwort #59
Ich vermute, daß das Ölfaß nur zufällig dort geparkt ist, die verlegte Doppelschleife dürfte zur Weichensteuerung dienen,  damit die Weichenzungen nicht aufgeschnitten werden müssen. L.G.Gert