Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn (128619-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #315
War das einmalig oder wann fahren auf der S51 Doppeltraktionen?

In Doppeltraktion dürfte nur bei besonderen Anlässen gefahren werden. Am Wochenende 08./09. April 2017 fand in Bad Radkersburg das "Anradeln" statt. Auch die Anschlusszüge Graz - Spielfeld-Straß wurden in Doppeltraktion mit CJ (siehe dort) geführt.
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #316
Ich habe gehört, dass die Weiche aus Mureck nun bei Sapi eingebaut wurde, kann das wer bestätigen?

Bf.Halbenrain

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #317
Bauarbeiten auf der Radkersburger Bahn bis 24.April 2017

Auch heuer wird auf der Radkersburger Bahn wieder die Gleisanlage auf Vordermann gebracht und weitere Kilometer Bahngleis werden saniert, bzw. teilweise sogar neu gelegt. Mittlerweile sind schon mehr als ein Drittel der knapp 31Kilometer langen S-Bahn Linie in die südsteirische Thermenstadt Bad Radkersburg hergerichtet. Trotzdem weigert man sich seitens der ÖBB die Fahrzeit endlich den neuen Bedingungen anzupassen. 30,7 Kilometer Bahnstrecke in 41 Minuten Fahrzeit ist nicht gerade eine Kampfansage an den Individualverkehr.

Zwischen 10. und 24.April steht die Radkersburger Bahn still und ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen wird eingerichtet. Der Grund ist ein erfreulicher, den unsere Radkersburger Bahn wird wieder saniert. Zwischen Purkla und Halbenrain, sowie zwischen Hummersdorf und dem Bahnhof Bad Radkersburg wird das Gleis saniert und teilweise sogar neu gelegt. Umfangreiche Bauarbeiten entlang dieses Bereiches werden auch in den Nachtstunden zu beobachten sein. Knapp 4650 nagelneuen Beton Bahnschwellen werden auf unserer Strecke verbaut. Das entspricht ungefähr einer Länge von 2,8 Kilometer Neubaustrecke. Entlang des Bauabschnittes müssen auch Bahnübergänge zeitweise geschlossen werden, da diese auch modernisiert werden. Für die Fahrgäste gilt es zu beachten, dass es geänderte Ein- und Ausstiegsstellen während dieser Zeit gibt und dass auch die Abfahrts- und Ankunftszeiten abweichen.

Einige Bilder der letzten Tage von unserer Baustelle:

Am frühen Morgen in Bad Radkersburg am 12.04.2017


Von Spielfeld-Straß herein kommt der Arbeitszug mit der 2016 085, der RTS 2143 010 und dem SUZ 500 der nun bis Mureck fährt


In Mureck wird der Arbeitszug gereiht, sodass er in Arbeitsrichtung zusammenpasst.


Im Purkla Bogen positioniert sich ein Gleisbagger, dahinter der Arbeitszug zum Schienen aufziehen.


Ganz hinten am Arbeitszug des SUZ eine Grazer 2068, die sieht man hier auch nur ganz selten.


Im Bahnhof Bad Radkersburg die RTS Maschine mit dem Wagen für den Unimog.


Am Morgen des 14.04.2017 werden nahe der Gleichenberger Kreuzung wieder die alten Schienen aufgezogen.


Das älteste von mir erblickte Exemplar war ein Schienenprofil aus der Kaiserzeit, Donawitz 1909.


Die im Bahnhof Bad Radkersburg abgestellte 2143 010 von RTS am Morgen des 13.04.2017


Der SUZ 500 hier schon in Hummersdorf nahe des Koglerwaldes ungefähr bei Kilometer 29,5


Das hier nun schon geschotterte Gleis in Hummersdorf bei der EK bei km 29,1 in Richtung Halbenrain.


Eine wichtige Drehscheibe für Bauarbeiten auf der Radkersburger Bahn ist der Bahnhof Mureck. Hier werden Fahrzeuge abgestellt, umgereiht und auch Arbeitszüge neu zusammengestellt. Der Stopfexpress am 14.04.2017 um 07:45 Uhr Richtung Gosdorf.


Gleich hinten nach fährt eine Arbeitsmaschine, die das Profil für den Oberbau wieder herstellt..


Bei der Ausfahrt in Mureck Richtung Gosdorf bei km 12


Ein kleiner Ostergruß der Dorfgemeinschaft Neuhummersdorf, ein Osterbaum neben unserer Radkersburger Bahn.


Der Arbeitszug mit den alten Schienen und den leeren Schötterwägen verlässt "schiebend" Halbenrain und rollt nach Spielfeld-Straß


Die Bilder der nächsten Woche werde ich Euch nachliefern,
Liebe Ostergrüße von der Radkersburger Bahn,
Bahnhof-Halbenrain


Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #318
Langsamfahrstelle auf dem im Jahr 2012 sanierten Gleisabschnitt Halbenrain - Bad Radkersburg

Als im Jahr 2012 der Gleisabschnitt bei Kilometer 27,4 saniert wurde glaubten wir alle, dass nun für die nächsten 15 Jahre  eine Ruhe sein wird. Wie bei der ÖBB Infra AG üblich wurde dieser Gleisabschnitt ein Jahr darauf auch noch nachgestopft, damit dann die Trasse wieder o.k. ist. Leider aber haben wir seit Anfang dieser Woche genau dort nun wieder eine La, da es grobe Mängel gibt. Ein gelber Dreier ziert nun unser neues Gleis. 

Im Jahr 2012 legte der SUZ 500 die neuen Schwellen und Schienen in das alte, verunreinigte Gleisbett, die folgen der Billigsanierung sind nun spürbar;


Leider hat man auf den Bettenreinigungszug aus Kostengründen verzichten müssen


So schauts nun aus, auf der Radkersburger Bahn



Ich bin schon gespannt, ob wir im Jahr 2017 noch den Sopfexpress bei uns sehen werden, oder ob bis wir zur nächsten planmäßigen Sanierung am 09.04.2018 warten werden müsse.



Mit besten Grüßen von der Radkersburger Bahn,

Bahnhof-Halbenrain

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #319
Ladegleis im Bahnhof Gosdorf wird abgerissen!

Seit der letzten Glesissanierung auf der Radkersburger Bahn im April 2017 liegen auf dem Ladegleis Gosdorf vier weitere zusammengebaute, gerade Gleiststücke, sieht fast aus wie auf einer Modelleisenbahn  ;D

Bei der nächsten Streckensperre werden in Gosdorf beide Weichen ausgebaut und das Ladegleis entfernt, analog wie in Mureck beim ehemaligen Eldra Werk und wie vor dem Radkersburger Heizhaus. Diese Rationalisierungsinvestitionen in nicht systemadäquate Infrastruktur sind Teil des Zeilnetz 2025 und werden uns noch viele nicht nachvollziehbare Projekte bescheren.



[/size]

[/size]

[/size]

Mit lieben Grüßen von der Radkersburger Bahn,
Bahnhof-Halbenrain

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #320
Sanierung der Radkersburger Bahn im Murfeld

Sehr erfreulich ist die Ertüchtigung der Radkersburger Bahn im Streckenabschnitt Gersdorf bis Schwarza von Kilometer 2,6 bis Kilometer 4,6. Auf diesen zwei Kilometern Gleislänge wird ein neues Gleis gelegt und auch rund 3200 Schwellen werden getauscht. Leider erfolgt auch heuer keine Bearbeitung des Ober und Unterbaues mit dem Gleisbettreinigungszug aufgrund der höheren Kosten. Da dieser Gleisabschnitt aber nicht im Wald gelegen ist wirkt sich dieser Nachteil nicht so dramatisch (wie etwas zwischen Halbenrain und Bad Radkersburg) aus. Auf rund zwei Kilometern Gleislänge werden neue Betonschwellen verlegt und auch die EK´s werden saniert. Zudem wird auch nun endgültig das Ladegleis in Gosdorf inklusive der Weiche bei Kilometer 14,0 demontiert, was uns besonders Leid tut, da dort immer die Schwellenwägen bei Fahrwegsanierungen abgestellt waren. Somit ist die Radkersburger Bahn mit einigen Ausnahmen (Bad Radkersburg, Mureck und Weitersfeld) durchgehend eingleisig. Diese Maßnahme nennt sich ,,Rationalisierungsinvestitionen" und beschreibt den Zustand, dass in den Rückbau nicht benötigter Infrastruktur investiert wird. Diese wenig sinnvolle Maßnahme schmerzt insofern, als das bspw. Auch die Gleisanlage vor dem Radkersburger Heizhaus völlig sinnlos entfernt wurde, da diese nicht an das Schienennetz angebunden und somit wartungs- und kostenfrei war. Hier waren wohl andere ,,Argumente" stärker, als die Logik und der Hausverstand. Nichts desto trotz sind wir über die weitere Sanierung unserer Lebensader Radkersburger Bahn sehr froh und hoffen, dass auch das wieder ein gutes Zeichen für den Erhalt unserer Bahnlinie ist. Anbei eine kleine Fotoreportage der letzten Tage über den ggw. Baufortschritt.

Der Robel Gleiskraftwagen bringt zehn beladene Schotterwägen von Mureck zur Baustelle nach Gersdorf:


Der Stopfexpress auf dem Weg nach Gosdorf um bei Kilometer 14,0 das Gleis nachzustopfen, wo vorher die Weiche für das Ladegleis war:


Hier wird nach der Haltestelle Schwarza das Profil für den Oberbau bearbeitet:


Ein Nachschuss der Swietelsky Maschine, die "kammpelt, bürstet und profiliert"


Der Bahnhof Weitersfeld ist nun neben Bad Radkersburg und Mureck der einzige Bahnhof, bei dem es noch ein Ladegleis gibt:


In Mureck sind die leeren Schotterwägen abgestellt und warten auf eine Lok für die Heimfahrt:


Bereits heute oder morgen am 12.07.2018 soll die Baustelle schon abgeschlossen sein. Weiter geht es dann auf der Südbahn zwischen Werndorf und Marburg,
liebe Grüße von der Radkersburger Bahn,

Bahnhof-Halbenrain


  • Andreas
  • Moderator
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #321
Während der Bauarbeiten erhielten nun auch die Haltestellen Schwarza und Lichendorf einen asphaltierten Bahnsteig, womit nun entlang der Strecke alle Bahnsteige gepflastert oder zumindest asphaltiert sind. Auf dem Bild zu sehen ist die Station Lichendorf.
mfG
Andreas

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #322
https://www.krone.at/1763112

Mein Lösungsvorschlag dazu: Entweder Beibehaltung der Direktverbindung mit CityShuttle oder Umsteigezwang mit klimatisierten Zügen. 2x 5022 für diese Pendlerverbindung vorhalten und den halben Tag herumstehen zu lassen - natürlich zu Lasten anderer Strecken - kann nicht sein.

Wer die Hitze oder den Luftzug in den Wagen nicht aushält, hat dort mittlerweile genügend Alternativen. Erstaunlicherweise ist die Jammerei nur auf jenen Strecken besonders groß, wo ohnehin viele Klimazüge fahren.

  • FlipsP
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #323
Vielleicht wirds ja wirklich was mit einem Desiro ML mit Lastmile. Für die Radkersburgerbahn wäre der dann prädestiniert..
Am Besten als Stündliche (oder wenigstens 2 Stündlichen) REX Graz - Kaindorf/Sulm - Leibnitz - Ehrenhausen - Spielfeld-Straß #- S51 - Bad Radkersburg. Denn auch nach Leibnitz würde so eine regelmäßige Schnellverbindung Potenzial haben.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Sgg 71
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #324
Bad Radkersburg - Vor 100 Jahren eskalierte Streit um Bahnstrecke

https://www.krone.at/1832605
    
(krone.at - 26.12.2018)

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #325
ÖBB Akku-Zug auf der Radkersburger Bahn:

Am Freitag den 19.Juli 2019 testete die ÖBB ihren brandneuen Cityjet eco Triebwagen auf der Radkersburger Bahn. Ein Elektrotriebwagen mit hybridem Batterieantrieb könnte eine günstige  Alternative zu einer  teuren Elektrifizierung von Bahnlinien bedeuten. Ein wertvoller Beitrag zum aktiven Klimaschutz durch Reduzierung von Emissionen. Mit einer Reichweite von 80 Kilometern im Batteriemodus ist unsere 30,7 Kilometer lange Lokalbahn ausreichend bedienbar. Der topmoderne Komfort des jüngsten ÖBB Fahrzeuges würde die Radkersburger Bahn enorm aufwerten und auch das Hitzeproblem in den Sommermonaten wären wir Dank Klimaanlage ein für allemal los.

Der Cityjet eco wurde von Siemens gemeinsam mit der ÖBB entwickelt und soll einen emissionsfreien Betrieb auf nicht elektrifizierten Strecken gewährleisten. Zu diesem Zweck hat die ÖBB einen Desiro ML ,,Cityjet" der neuesten Serie mit der Typennummer 4746.049 für den Betrieb mit Batterie umgerüstet. Dieses neue Fahrzeug wurde mit drei, insgesamt 14 Tonnen schweren Batteriecontainern (inkl. Kühlung)  am Dach des Mittelwagens bestückt und ist so imstande, bis zu 80 Kilometer weit ohne Fahrdrat auf nichtelektrifizierten Strecken allein mit Batterieantrieb zu fahren.

1000 von rund 5640 Kilometer ÖBB Gleis sind nicht elektrifiziert. Dafür hat die ÖBB einen Bedarf von rund 25 solcher Triebwägen errechnet um die Strecken nicht mit hohem finanziellem Aufwand elektrifizieren zu müssen. Vorerst wurde ein Triebwagen der Baureihe 4746 umgebaut um Test- und Probefahrten durchführen zu können. Die Umbaukosten beliefen sich dabei auf € 2 Mio. für diesen Prototyp. Geplant ist, dass die letzten 25 bereits bestellten Triebwägen des aktuellen Bauloses fix mit Batteriebetrieb gebaut werden sollen. Besonders positiv dabei ist, dass die neuen Triebwägen, die mit einer Lithium-Titan Batterie ausgestattet sind dann sogar eine Reichweite von bis zu120 Kilometer haben werden. Der 75 Meter lange Akku Triebwagen hat  244 Sitzplätze und ist rund 120 km/h schnell. Im Akku Betrieb hat der Cityjet eco 1750 PS und ist selbstverständlich mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Auch barrierefreies Reisen ist natürlich dank Niederflurtechnik gewährleistet. Nachhaltig und umweltschonend  ist nicht nur der emissionsfreie Bahnbetrieb selber, auch die Batterie kann nach einer garantierten Lebensdauer von 15 Jahren zu 80% recycelt werden. Bei einer von Siemens geplanten Lebensdauer des Fahrzeuges von 30 Jahren heißt das, dass nur einmal die Batterie getauscht werden muss.

Mit nur zwei dieser neuen Triebwägen könnten wir die direkten Züge von und nach Graz Hbf. mit diesen neuen Akkutriebwägen fahren und könnten endlich die alten, nicht klimatisierten City Shuttle Garnituren ins Museum stellen.

Für die Interessensgemeinschaft ,,Neue Radkersburger Bahn",
 Armin klein

 Bahnhof Bad Radkersburg, 19.VII.2019


















Mit besten Grüßen von der Radkersburger Bahn!

  • FlipsP
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #326
Schade, dass die Fahrt nicht kommuniziert wurde.

Zitat
Mit nur zwei dieser neuen Triebwägen könnten wir die direkten Züge von und nach Graz Hbf. mit diesen neuen Akkutriebwägen fahren und könnten endlich die alten, nicht klimatisierten City Shuttle Garnituren ins Museum stellen.

....und mit grob gerechnet 4 Triebwagen (1 h Graz - Spielfeld, 1 h Spielfeld - Bad Radkersburg, retour) könnte man die Umläufe der S51 mit denen der S5 verknüpfen und alle Fahrten der S51 elektrisch betreiben. Dazu hätte man auch viel mehr Direktfahrten Graz - Bad Radkersburg.
  • Zuletzt geändert: Juli 19, 2019, 23:00:54 von FlipsP
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #327
Schade, dass die Fahrt noch kommuniziert wurde.




Wahrscheinlich möchtest du andeuten, daß keiner etwas gesagt hat. Das ist halt unter "Eisenbahnfreunden" so. Sonst würde ja ein jeder die Büderl machen und "exklusiv" herzeigen können.
Wie dem auch sei, bis diese Triebwagen im Streckendienst sind, werden Jahre vergehen. Und Siemens ist froh, daß sie damit a bissi herumfahren können. Den Anschluß haben sie längst verpaßt, Wasserstoff hat die Nase vorn.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Andreas
  • Moderator
Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #328
(...) Den Anschluß haben sie längst verpaßt, Wasserstoff hat die Nase vorn.

Warum, wie man sieht wurden auch mit dieser Technologie bereits einige Strecken erfolgreich befahren und wie im Beitrag von User Bahnhof Halbenrain zu lesen ist schafft man mit der Lithium-Titan Batterie sogar 120 km statt den derzeitigen 80 km, bzw. sollen die 25 zusätzlich bestellten cityjet mit Akku ausgerüstet werden, die planmäßig ja auch schon nächsten Sommer geliefert werden sollen. Wieso sollten also noch Jahre vergehen bis zur Inbetriebnahme?
mfG
Andreas

Re: Weiterbetrieb und Ausbau der Radkersburger Bahn
Antwort #329
Schade, dass die Fahrt noch kommuniziert wurde.

Zitat

Wurde schon: https://www.lok-report.de/news/europa/item/12310-oesterreich-oebb-cityjet-eco-auf-testfahrten-unterwegs.html
Du solltest Deine Einträge nach dem Einstellen lesen. Vermutllich wolltest Du  n i c h t  schreiben!