Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Zillertalbahn (7262-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • kroko
Zillertalbahn
Eine Zukunftsvision für Mayrhofen!
Prestigeprojekt: Bahnhofs-Neubau und Schienenverkehr bis Penken- und Ahornbahn - mehr als nur Hirngespinst

MAYRHOFEN (fh).Es ist ein Projekt, das die Öffentlichkeit mit Sicherheit in ihren Bann ziehen wird, denn viele Einheimische geben der angedachten Vision von Zillertalbahn und Planungsverband nur wenig Chancen. Erst gestern wurde dem Mayrhofener Gemeinderat sowie dem TVB eine Machbarkeitsstudie präsentiert und heute will man mit den ca. 30 Anrainern reden. An vorderster Front kämpft Mag. Georg Fuchshuber, ehemaliger GF des VVT Tirol, für das zukunftsweisende Projekt in Mayrhofen.

Es wird keinesfalls ein Spaziergang den Georg Fuchshuber zusammen mit den ZVB, dem Planungsverband, der Gemeinde und dem TVB Mayrhofen plant, aber Fuchshuber ist ohnehin eher der Typ für projekttechnische Gewaltmärsche. Im Jahr 2014 läuft die Betriebsgenehmigung für die Penkenbahn in Mayrhofen aus und auch das Projekt Bahnhof neu steht an - eine perfekte Gelegenheit für die Gemeinde Mayrhofen sich Gedanken über die Zukunft des Ortes zu machen und gleichzeitig den Verkehrsknoten auf der Hauptstraße im Bereich des Bahnhofes aufzulösen.

Erfahrener Mann an der Spitze
Projektkoordinator Georg Fuchshuber ist kein Unbekannter, denn der ehemalige Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Tirol ist ein Mann der Tat und hat den öffentlichen Verkehr in Tirol auf neue Beine gestellt. Fuchshuber verfügt über 20 Jahre Erfahrung und ist Feuer und Flamme für das angedachte Projekt in Mayrhofen. ,,Zuerst muss man einmal ganz klar sagen, dass der Ort selbst dieses Projekt wollen muss. Natürlich werden wir auf Widerstand stoßen und natürlich müssen wir Überzeugungsarbeit leisten, aber dieses Projekt würde etliche Verkehrsprobleme in Mayrhofen mit einem Schlag lösen und es ist absolut geeignet den Ort in seiner zukünftigen Entwicklung positiv zu beeinflussen", erklärt Georg Fuchshuber. Die Machbarkeitsstudie der Planungsbüros Bernhard und Köll attestiert dem Projekt eine sehr gute Möglichkeit der Realisierung.

Zug unter der Seilbahn
Mit dem Neubau der Penkenbahn und des Bahnhofs wäre eine Trassenlegung für die Bahn bis hinauf zur Ahornbahn einhergehend. Ein Vorhaben das bei genauerer Betrachtung gar nicht so unwahrscheinlich erscheint. ,,Aufgrund der Tatsache, dass der Bahnhof tiefer liegt und wir eine Geländekante haben wäre das eine geniale Lösung. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das angedachte Projekt eine Lösung für Mayrhofen sein kann", so Fuchshuber. ZVB-Direktor Wolfgang Holub steht dem Projekt positiv gegenüber: ,,Als Direktor der Zillertaler Verkehrsbetriebe stehe ich voll dahinter, denn das kann nur eine Aufwertung und Verkehrsentlastung für Mayrhofen sein", so Holub.

Strategisches Projekt
Planungsverbandsobmann Josef Geisler steht dem Projekt ebenfalls positiv gegenüber: ,,Ich sehe das als eine riesen Chance für den Ort Mayrhofen sich zu entwickeln. Außerdem verfolgen wir vom Planungsverband aus ganz klar die langfristige Strategie, Bergbahnen an die Zillertalbahn anzubinden. Außerdem wird der Verkehrsknoten in Mayrhofen aufgelöst und es findet eine Attraktivierung des öffentlichen Nahverkehrs statt", so Geisler.


Auch bei der Zillertalbahn stehen die Zeichen eher auf "Ausbau" als auf "Einstellung" - ein Zeichen für die Trendwende im Eisenbahnnahverkehr?
http://regionaut.meinbezirk.at/fuegen/politik/eine-zukunftsvision-fuer-mayrhofen-d61268.html

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Zillertalbahn
Antwort #1
Zitat
Auch bei der Zillertalbahn stehen die Zeichen eher auf "Ausbau" als auf "Einstellung"

Das ist schon seit geraumer Zeit so:
-zweigleisiger Ausbau
-30-Minutentakt
-perfekte Anschlüsse an die Busverbindungen in umliegende Täler
-vorbildhafte Zusammenarbeit mit den Skigebieten
-und und und

-> ergibt gesteckt volle Züge. :D

lg
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: Zillertalbahn
Antwort #2
Leider gibt es in Österreich beim ÖV eine Art Ost-West-Gefälle.

  • kroko
Re: Zillertalbahn
Antwort #3
Zitat
Leider gibt es in Österreich beim ÖV eine Art Ost-West-Gefälle.


Das Gefälle ist wohl eher von West nach Ost.

Re: Zillertalbahn
Antwort #4

Zitat
Leider gibt es in Österreich beim ÖV eine Art Ost-West-Gefälle.


Das Gefälle ist wohl eher von West nach Ost.
So habe ich es auch gemeint.

Re: Zillertalbahn
Antwort #5

-> ergibt gesteckt volle Züge. :D

Zumindest an Werktagen am Vormittag sind die Züge alles andere als gesteckt. Das größte Problem ist vorallem der fehlende Taktfahrplan, was vorallem mit dem Bahnhof Jenbach und den dort ankommenden/abfahrenden Zügen zusammenhängt. Ich hoffe man wird es irgendwann einmal schaffen, dass die Inntalzüge immer zu selben Minute ankommen und nicht wie bisher irgendwann. Da könnte man auf der Zillertalbahn einen richtigen 30-Minutentakt einführen.

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Zillertalbahn
Antwort #6
Als ich in den Sommerferien damit fuhr gab es ein paar schlechter ausgelastete Züge, der Großteil war aber relativ voll (am Vormittag).

lg
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

Re: Zillertalbahn
Antwort #7

Als ich in den Sommerferien damit fuhr gab es ein paar schlechter ausgelastete Züge, der Großteil war aber relativ voll (am Vormittag).

Sommerferien sind aber ganz was anderes. Da sind auch am Vormittag sicher einige Schüler unterwegs, zusätzliche Urlauber und wenn das Wetter passt dann ist dort sowieso der Bär los. Aber das Jahr besteht nicht nur aus Sommerferien (leider  ;D).

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Zillertalbahn
Antwort #8
Ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten. ;)
Aber das Werktags am Vormitag unter dem Schuljahr weniger los ist, ist eigentlich überall so.

lg
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

  • 222
Re: Zillertalbahn
Antwort #9
http://tirol.orf.at/news/stories/2868804/

In Tirol heute:

http://tvthek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/13947431/Eisenbahnunglueck-glimpflich-ausgegangen/14141112

Zillertalbahn bei Schlitters entgleist

In Schlitters im Zillertal ist am Mittwochvormittag ein Triebwagen der Zillertalbahn entgleist und umgekippt. Die Ursache ist unklar. Betroffen waren 31 Fahrgäste, vier von ihnen wurden leicht verletzt.

Die Verletzten wurden noch an Ort und Stelle erstversorgt. Die meisten Fahrgäste dürften mit einem Schrecken davongekommen sein. Der Großteil der Passagiere konnte bereits kurz nach dem Unfall, der um 10.32 Uhr passierte, mit Bussen weiterfahren.

Der Schaden an den Garnituren und am Gleiskörper ist beträchtlich. Warum sich der Unfall im Bereich einer Weiche ereignet hat, ist noch unklar. Betroffen waren drei Wagen der taleinwärts fahrenden Garnitur, wobei der Steuerwagen umkippte.
Da die Zillertalbahn in diesem Bereich doppelgleisig ist, kann der Betrieb nach Angaben der Bahn ungehindert weitergehen. Die Garnitur soll noch am Mittwoch mit Schwerlastkränen aufgerichtet und in die Werkstätten nach Jenbach gebracht werden.

Großeinsatz der Rettungskräfte
Im Zuge der Bergung und Erstversorgung waren neben der Feuerwehr Schlitters, das Rote Kreuz mit fünf Notarztfahrzeugen und acht Rettungswägen, ein Notarzthubschrauber, die Exekutive mit drei Einsatzwägen und Mitarbeiter der Zillertaler Verkehrsbetriebe im Einsatz.


27.09.2017
  • Zuletzt geändert: September 27, 2017, 21:18:38 von 222
LG 222

  • HGLF
Re: Zillertalbahn
Antwort #10

Re: Zillertalbahn
Antwort #11
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/zillertalbahn-bestellt-neue-zuege-mit-wasserstoffantrieb-in-der-schweiz-27959233

http://www.railwaygazette.com/news/traction-rolling-stock/single-view/view/zillertalbahn-selects-hydrogen-train-supplier.html

Die Zillertalbahn hat bei Stadler 5 neue Triebwagen mit Wasserstoffantrieb bestellt. Der erste soll 2020, die restlichen 4 2022 geliefert werden.

Hmm.... wie viel Elektrifizierung würde man um 80 Millionen bekommen? Und wie würde es dann mit den laufenden Kosten aussehen (Wasserstoffproduktion durch Elektrolyse hat einen miserablen Wirkungsgrad)?

  • 4020er
  • Styria Mobile Team
Re: Zillertalbahn
Antwort #12
Soweit ich weiß, war eine Oberleitung im Zillertal nicht erwünscht, weswegen man sich für die Erprobung von Wasserstofftriebzügen entschieden hat.
Angesichts der derzeitigen Entwicklung und der nach wie vor miserablen Energiedichte von Akkus scheint die Wasserstofftechnologie relativ zukunftsweisend sein. Eine Oberleitung wäre natürlich das Ultimum, aber bei der derzeitigen Entwicklung auf Akkutechnologie zu setzen halte ich für wenig sinnvoll.
A developed country is not a place where the poor have cars. It's where the rich use public transport.
-Gustavo Petro

  • TW 22
Re: Zillertalbahn
Antwort #13
Eine Elektrifizierung der Zillertalbahn mit entsprechenden Zugsgarnituren wäre, sowohl bei der Beschaffung als auch im Betrieb, mit Abstand günstiger gewesen. Aber wir leben in einer Zeit wo derartige Fragen offensichtlich keine Rolle mehr spielen, sondern was zählt ist "Schein und Sein" und Effekthaschere̱i̱...

  • Andreas
  • Moderator
Re: Zillertalbahn
Antwort #14
Soweit ich weiß, war eine Oberleitung im Zillertal nicht erwünscht, weswegen man sich für die Erprobung von Wasserstofftriebzügen entschieden hat.
(...)
Weil man meint, die Masten würden nicht ins Landschaftsbild passen oder gibt es andere Gründe?
mfG
Andreas