Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen (83705-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
  • Michael
  • Styria Mobile Team
Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Geldgeber kommen im Jet



2.000 Wohnungen, Geschäfte, Fun-Park


Jetzt wird es ernst mit der neuen 563.000 m² großen City im Grazer Westen. Die Projektentwickler angeln am 13. März im französischen Cannes nach Investoren.

Noch sind es Wiesen, Äcker, Industrieruinen. Über mehr als 500.000 Quadratmeter erstreckt sich das Areal der ehemaligen Reininghausbrauerei. Die wohl größte ungenutzte Baufläche der Stadt. Aber das Gebiet hat einen Eigentümer. Die Asset One Immobilienentwicklungs-AG von Ernst Scholdan hat die Gründe um 300 Millionen Euro von der BrauUnion erstanden - wie auch zahlreiche andere Grundstücke des österreichischen Bierriesen in holländischem Besitz (Heineken).

Insgesamt wechselten so unvorstellbare 1,2 Millionen Quadratmeter den Besitzer! Und Scholdan hat auch schon klare Vorstellungen, was mit dem Areal passieren soll: Ein neuer Stadtteil - größer als der Vatikanstaat - entsteht!

Bis zu 2.000 Wohnungen werden Platz finden, dazu Shops, Gewerbegründe, Parkflächen, ein Kino-Center und ein Fun-Park mit Freibad, wie ein in die streng geheimen Pläne eingeweihter Grazer Unternehmer berichtet.

Gesamtinvestitionskosten: Jenseits einer Milliarde Euro (mehr als 14 Milliarden alte Schilling)! Das größte je in Graz realisierte Projekt.

Dementsprechend groß wird das Vorhaben auch präsentiert, nämlich nächste Woche bei der weltgrößten Immobilienmesse MIPIM im mondänen südfranzösischen Cannes. Investoren aus Japan, Kanada und Frankreich sollen dazu bereits von Scholdan & Co. eingeladen worden sein. Kosten und Mühen werden dabei keine gescheut: Die potenziellen Geldgeber werden sogar mit Privatjets eingeflogen!

Dabei steht der Luxus im neuen Grazer Stadtteil, der City im Westen, gar nicht so sehr im Vordergrund. Die Wohnungen sollen nämlich sowohl in Miete als auch Kauf für Familien leistbar sein, ist das erklärte Ziel der Initiatoren. Im Grazer Rathaus gibt man sich über diese Investoren-Suche für die neue City für Graz zwar informiert, aber die Euphorie hält sich (noch) in Grenzen.

Im Büro von Bau- und Planungsstadtrat Gerhard Rüsch (VP) heißt es: "Was Widmungs- und Bauverfahren betrifft, gibt es nichts Aktuelles. Wir haben nich nicht einmal ein Gesamtkonzept für dieses Großprojekt..."

Quelle: www.grazimbild.at


Sind das alles Exklusiv-Storys weil man in anderen Medien (KleineZeitung) nichts liest?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #1

Quelle: www.grazimbild.at
Sind das alles Exklusiv-Storys weil man in anderen Medien (KleineZeitung) nichts liest?

Klingt ja toll, könnte ähnlich vielversprechend werden, wie die Kulturbrauerei (wenn ich den Namen richtig in Erinnerung hab) in Berlin. Das ist eine ehemalige Brauerei mit Kaffees, Kino, Veranstaltungszentrum und Wohnungen. Sehr schön hergerichtet und vor allem auch die alte Baussubstanz gut verwertet.

Aber leider befürcht ich, dass das ähnlich seriös wie die meisten Berichte in dem Blatt ist. So wie der Bericht über die zu schmalen Straßen für die Bim...

MfG, Christian

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #2
Kulturbrauerei sagt mir nichts, aber es gab auch was ähnliches - Darüber wurde auch in den Tageszeitungen berichtet.

Da ging es um ein Med-Center oder sowas ähnliches, mit einer Tagung in Graz. Aus diesem Projekt ist ja auch nichts geworden.  ::)

Zitat
Aber leider befürcht ich, dass das ähnlich seriös wie die meisten Berichte in dem Blatt ist. So wie der Bericht über die zu schmalen Straßen für die Bim...


Du sagst es, aber schön wäre es schon. Vielleicht hat man deshalb keine Stellungsnahme aus dem Rathaus berichtet?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #3

Kulturbrauerei sagt mir nichts

Google schon, ich hatte nur gestern keine Zeit: KulturBrauerei Berlin

Zitat

aber es gab auch was ähnliches - Darüber wurde auch in den Tageszeitungen berichtet.

Wo war das genau, hast du da evtl. noch Infos?

Zitat

Da ging es um ein Med-Center oder sowas ähnliches, mit einer Tagung in Graz. Aus diesem Projekt ist ja auch nichts geworden.  ::)

Ob das jetzt wirklich was ähnliches ist, kann ich net beurteilen ;)
Aber ich muss auch sagen, dass ich das große Areal der Kulturbrauerei falsch eingeschätzt hab: Wohnungen gibt's dort keine. Dafür eben viel Kultur 8)

MfG, Christian

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #4
Zitat
Google schon, ich hatte nur gestern keine Zeit: KulturBrauerei Berlin


Aber ich muss auch sagen, dass ich das große Areal der Kulturbrauerei falsch eingeschätzt hab: Wohnungen gibt's dort keine. Dafür eben viel Kultur


Danke - war wohl zu faul um in Google nachzusehen.  :hammer: ;)

Aber man sieht, was man aus alter Bausubstanz alles machen kann. Eine sehr gut aufgebaute Ministadt - Ich bin begeistert, da muss ich mal hin.  :o

Zitat
Wo war das genau, hast du da evtl. noch Infos?


Leider habe ich im Forum nichts gefunden - Im alten gab es sicher einen Bericht aber das existiert leider nicht mehr. Ich werde mich drum kümmern und nachschauen, was das genau war. - Versprochen!

EDIT: Ich weiss nur, dass diese Informations-Veranstalung in der List-Halle stattfand - Leider habe ich in deren Archiv keine entsprechende Eintragung gefunden. Geschlossene Veranstaltungen werden nicht angezeigt.


Michael
  • Zuletzt geändert: März 11, 2007, 13:25:34 von PM
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #5
In Graz muss wohl alles zubetoniert werden.

Die Wiener lachen uns aus, die haben in der stadt sogar einen nationalpark :(

LG Hans

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #6
Wurde nicht mal das Gegenteil behauptet?
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #7
Von wem?

LG Hans

  • kayjay
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #8
es macht wohl mehr sinn in Graz zu verdichten, als irgendwo in der pampa streusiedlungen ohne infrastruktur hinzustellen.

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #9
Das zentrum ist aber inzwischen ausgesprochen leer geworden, ueberall leere fensterhoehlen und auslagen. Aber mietpreise zum umfallen! Saemtliche bekannte firmen haben sich schon verabschiedet, ausser fetzengeschaefte und gastwirtschaften gibt es bald nichts mehr. Und die sperren alle augenblicke wieder zu. :(

Reininghaus ist doch gerade die pampa. Von wo werden die leute und firmen denn dorthin wieder mal absiedeln? Mehr werden es in Graz nicht!

LG Hans

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #10
Zitat
Von wem?


Keine Ahnung, habe ich wo mal gehört.

Zitat
es macht wohl mehr sinn in Graz zu verdichten, als irgendwo in der pampa streusiedlungen ohne infrastruktur hinzustellen.


Daumen Hoch!!!  :D
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • kayjay
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #11
Reininghaus ist doch gerade die pampa.

nein, die Pampa befindet sich zwischen Lieboch und Gleisdorf, zwischen Seiersberg und Leibnitz

Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #12
Dort ist erst recht die pampa, aber wer will die Innenstadt in zukunft zur pampa machen?

Ausser unglaubliche mietpriese gibt es dort ueberhaupt nichts mehr. Geht doch mal spazieren, und schaut wieviele geschaeftslokale leer stehen. Ich habe das gefuehl jeden tag ein paar mehr. Mir ist eine lebendige Innenstadt ein anliegen, wo nicht nur ein paar sauflokale Glockenspielplatz das einzige leben darstellen. Nicht einmal lebensmittel kann man drinnen einkaufen.

Selbst Jakominiplatzgegend, eine Annenstrasse, Griesplatz und aehnliches verkommt immer mehr. In Palermo verfallen ganze stadtviertel und werden dann von der (bau)mafia abgerissen. Wollen die das bei uns auch so? Verschwindet eh schon genug auf die art. Ich brauch nur ans Kommodhaus denken, heute nur eine bauleucke, aber ein etwa 200 jahre altes denkmalgeschuetzes haus beseitigen und einen der bestgehenden betriebe der Innenstadt in konkurs fuehren. Seither gibt es zwar parkplaetze in diesem viertel, aber das ist auch schon alles :(.

Ueber die landwirtesoehne suedlich von Graz brauchen wir eh nicht zu diskutieren. Nur Reininghaus ist auch um nichts besser, sondern bloss zufaellig innerhalb der grenzen von Graz. Selbst ein verkehrsmittel muss noch dorthin gebaut werden. Bei einer eingemeindung der entsprechenden aecker, z.b. in Neuseiersberg, wo sie frueher bloss den saumist entsorgt haben und heute mittels beton versiegeln, waere es dann okay?

Auf den Reininghausgruenden wurde bis vor einigen jahren getreide angebaut und davor milchkuehe gehalten. Ich weiss, mittels chemie lassen sich weniger qm boden fuer lebensmittel auspressen. Gentechnik kann das auch. Wer will das aber wirklich?

LG Hans

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #13
Also Innenstadt und Pampa - Eher was mittendrin, aber sicher keine Pampa

Zitat

Zitat
Reininghaus ist doch gerade die pampa.

nein, die Pampa befindet sich zwischen Lieboch und Gleisdorf, zwischen Seiersberg und Leibnitz


Würde ich auch sagen.  ;)

Zitat
Ausser unglaubliche mietpriese gibt es dort ueberhaupt nichts mehr.


Vielleicht wäre es aus diesem Grund besser, das Weltkulturerbe zu streichen um Hochhäuser in der Altstadt zu errichten.  ;D

Zitat
Mir ist eine lebendige Innenstadt ein anliegen, wo nicht nur ein paar sauflokale Glockenspielplatz das einzige leben darstellen. Nicht einmal lebensmittel kann man drinnen einkaufen.


Ja, da kann ich Dir zustimmen. Aber es gibt ja auch die Feinkostläden. Aber immerhin, hat man mit dem Spar in der Hans-Sachs Gasse schon einen richtigen Schritt gesetzt.

Zitat
Nur Reininghaus ist auch um nichts besser, sondern bloss zufaellig innerhalb der grenzen von Graz. Selbst ein verkehrsmittel muss noch dorthin gebaut werden.


Man hat hier zumindest eine Chance alles perfekt abzustimmen. Kommt ganz auf die Planer drafu an, falls das Projekt verwirklicht wird.


Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • kayjay
Re: Stadtteilprojekt auf den Reininghausgründen
Antwort #14
so und wie wilslt du den abzug von personen in der Innenstadt entgegentreten?
Die Läden ziehen weg, nicht wegen der Miete, sondern die ziehen weg, weil es keine Käufer gibt.
Und die Käufer ziehen weg, weil sie sich ihren Traum von Grün verwirklichen wollen, der ärger über den nichtvorhandenen Parkplatz nicht mehr geben wollen,
oder aus welch auch immer Gründen aus der Stadt heraus.
Und wie willst dem entgegentreten?
Die Mieten in der Innenstadt, sind bei weitem nicht so hoch wie du meinst, hab selber ein Büro am Freiheitsplatz.
Also wie entgegentreten?