Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: [KORALMBAHN] - Presseberichte (190310-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #45
Tolle Bilder  :one:

GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #46
Hey klasse! Schade wegen den Abgasstreifen aber das ist nicht so schlimm.

Zum 1. Bild unten
Das ist in Matzelsdorf - Hier beginnt der 1,7km lange Hengsbergtunnel. Der Wald wurde da aber extrem gerodet. Aber wie man erkennen kann, wurde der erste Teil des Tunnels
in der offenen Bauweise errichtet. Direkt neben dem Portal stand bei meiner letzten Tour ein Bauernhaus.

Dieses stand links am Foto (nicht sichtbar)



Anscheinend wurde es abgerissen.

Zum 2. Bild - Grazer Feld. ;)
Da kann man leider noch nicht erkennen, wo der Tunnel aus dem Berg hinauskommen wird. Die KAB soll hier ja direkt neben der Autobahn verlaufen, daher verwirrt mich der große Bauplatz. Vielleicht die Erdmassen für den Aushub?


Danke für die Bilder!
Michael

LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #47

Neue Bildreportage zur Koralmbahnbaustelle Online <-- Zur Reportage  -->

  • Zuletzt geändert: April 04, 2011, 22:33:35 von Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #48
Anscheinend gab es wieder mal das übliche Polit-CEO Event - somit wird offiziell gebaut:

Koralmbahn: Erster Tunnelanschlag in Südsteiermark erfolgt

Im steirischen Hengsberg (Bezirk Leibnitz) wurde am Freitag mit dem Tunnelanschlag für den Hengsbergtunnel das erste Tunnelprojekt im Zuge der Koralmbahn in Angriff genommen. Der einröhrig zweigleisige Tunnel wird eine Länge von 1,7 km haben und bildet das Kernstück des Abschnitts Weitendorf - Wettmannstätten, in das bis zur Inbetriebnahme 2011 rund 286 Millionen Euro fließen werden.

Bauarbeiten seit 2006. Die Bauarbeiten am Abschnitt Weitendorf - Wettmannstätten laufen seit Herbst 2006. Für den Hengsbergtunnel, der von einer ARGE (Held&Francke, Habau, Wayss&Freytag Ingenieurbau) realisiert wird, kommen unterschiedliche Baumethoden zum Einsatz. Der überwiegende Teil des neuen Tunnels wird in geschlossener Bauweise im Bagger- oder Sprengvortrieb hergestellt. Darüber hinaus wird bei Teilabschnitten in offener Bauweise gearbeitet, im Bereich des Südportals kommt auch noch die Deckelbauweise zum Einsatz.

Verkehrspolitische Bedeutung des Projekts. Beim feierlichen Tunnelanschlag betonte Infrastrukturminister Werner Faymann (S) die verkehrspolitischen Bedeutung des Neubauprojektes. Die Aus- und Neubaumaßnahmen an der Südbahn - als Teil des Baltisch-Adriatischen Korridors mit der Koralmbahn als zentralem Projekt - stellten "einen entscheidenden Anreiz zur zunehmenden Verlagerung des wachsenden Verkehrsaufkommens auf die Schiene dar". Der neue ÖBB-Chef Peter Klugar hob den Zeitgewinn im Reiseverkehr hervor - alleine zwischen Graz und Klagenfurt verkürzten sich die Fahrzeiten von derzeit rund drei Stunden auf eine Stunde. Zusätzlich würden optimierte regionale Verbindungen für den steirischen Zentralraum möglich.
1.500 Beschäftigte. Landeshauptmann Franz Voves (S) sagte, die steirische Wirtschaft profitiere im Bereich des Güterverkehrs von einer leistungsstarken Anbindung an die europäischen Verkehrsachsen. Dazu komme die enorme Wertschöpfung durch die Baumaßnahmen: Alleine bei der Koralmbahn werden beim Vollausbau 1.500 Menschen beschäftigt sein, die fast ausschließlich aus der Region kommen. Entsprechend der Tradition wurde die Tunnelpatin, Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder (V), von der Vortriebsmannschaft mit ihren Aufgaben, Rechten und Pflichten vertraut gemacht.

5 Milliarden Euro. Das erste Baulos für den "großen Bruder", den 32 km langen Koralmtunnel, wird laut ÖBB noch 2008 begonnen. Insgesamt ist der Bau der Koralmbahn mit 5 Milliarden Euro präliminiert, rund 700 Millionen Euro wurden bereits verbaut, davon 431 in der Steiermark und 270 in Kärnten.

Quelle: Kleine.at

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #49
Zitat
Erster Tunnelanschlag in Südsteiermark erfolgt


Wobei das eigentlich falsch ist. Der Tunnelanstich in der geschlossenen Bauweise ist erfolgt!, den der eigentliche Tunnel fängt ja schon vor der Kreuzung der Bundes/Landesstraße an. Dort, wo die Veranstaltung stattfand, wird der Tunnel in der Deckelweise errichtet. Siehe hier ab dem 2. Bild Und natürlich musste ein eigener Gehweg errichtet werden, den mit dem empfindlichen Schuhwerk hat man auf der Baustelle sowieso nichts zu suchen. ;D

http://your.orf.at/bheute/player.php?id=stm&day=2008-06-27&offset=00:05:52
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #50
Im zukünftigen Bahnhof Wettmanstätten stehen bereits die Masten für die Fahrleitung!!!

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #51

Danke! Leider waren wir beim Letzten Besuch nicht an diesem Bahnhof. Ich gehe davon aus, das dort auch schon der komplette Unterbau fertig ist?


Michael
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #52
Koralmbahn um 250 Millionen teurer als geplant
Laut einem internen ÖBB-Papier sollen sich die Kosten der Koralmbahn auf 5,25 statt auf fünf Milliarden belaufen, wie der "orf.at" mitteilte. 250 Millionen sollen für nicht im Rahmenprogramm angeführte Teilbereiche aufgebracht werden.

Die Gesamtkosten dürften sich um mindestens 250 Millionen Euro erhöhen
Laut einem internen Dokument der ÖBB ist die Finanzierung des Vollausbaus der Koralmbahn offenbar ungeklärt, wie man auf "orf.at" berichtet. So dürften sich die Gesamtkosten um mindestens 250 Millionen Euro auf 5,25 Milliarden Euro erhöhen.

Direkte Bahnverbindung. Die Koralmbahn ist das derzeit größte Projekt zum Ausbau des Eisenbahnnetzes in Österreich. Erstmalig soll eine direkte Bahnverbindung zwischen Graz und Klagenfurt gebaut werden. Herzstück der Strecke ist der Koralmtunnel unter der Koralpe.
Zeitrahmen. Das Koralm-Projekt gilt als umstritten, da es laut ÖBB betriebswirtschaftlich unrentabel sei. Durch Druck der Politik soll das Projekt durch ÖBB und die Länder Kärnten und Steiermark bis 2018 umgesetzt werden.

Mehrkosten. Die Gesamtkosten wurden auf fünf Milliarden Euro veranschlagt. Laut einem internen ÖBB-Papier sollen durch Zusatzkosten Teilbereiche, die nicht im Rahmenplan festgelegt sind, getilgt werden. Diese belaufen sich auf mindestens 250 Millionen Euro. Somit dürften sich die Gesamtkosten auf 5,25 Milliarden Euro belaufen.

Streckenabschnitt. Unter anderem ist der Ausbau des Streckenabschnittes Feldkirchen - Flughafen - Werndorf nicht im ÖBB-Rahmenplan bis 2013 vorgesehen. Der ÖBB-Infrastruktur Bau AG zufolge kostet dieser Abschnitt allein mehr als 200 Millionen Euro.

Verteuerung. Außerdem könnten die Kosten für Oberleitungen, Signal- und Sicherheitstechnik zu niedrig bewertet worden sein, wie aus dem ÖBB-Papier hervorgeht, ähnlich wie beim Bahnausbau im Tiroler Unterinntal, der sich um rund 260 Millionen Euro verteuert hatte.

Nicht notwendig. Gleichzeitig seien im Rahmenplan festgelegte Bauprojekte zum Vollausbau der Koralmbahn nicht notwendig, so die ÖBB. ÖBB-Sprecherin Bettina Gusenbauer betonte, dass die Finanzplanung laut Rahmenplan eingehalten werde und dass die nicht im Rahmenplan festgelegten Bauprojekte nicht zum Vollausbau der Koralmbahn notwendig seien. 
ZUSATZINFOS:
Koralmtunnel
Der 32 Kilometer lange Koralmtunnel ist das Herzstück der geplanten Bahn zwischen Graz und Klagenfurt. Die Fahrzeit zwischen Graz und Klagenfurt soll sich durch ihn von drei auf eine Stunde verkürzen.
Auf Schiene:
Der Hengsbergtunnel ist das Herzstück des rund 14 Kilometer langen Koralmbahn-Abschnittes zwischen Weitendorf und Wettmannstätten. Das Südportal des rund 1,7 Kilometer langen Tunnels befindet sich kurz vor dem künftigen Regionalbahnhof in Hengsberg. Errichtet wird der Tunnel in einer Kombination aus offener (rund 800 Meter) und bergmännischer Bauweise (rund 900 Meter).


quelle: kleinezeitung.at

2 Grafiken vom BM f Verkehr und Infrastruktur inkl. Straßenbauprojekte.
GLG
Martin

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #53

Unter anderem ist der Ausbau des Streckenabschnittes Feldkirchen - Flughafen - Werndorf nicht im ÖBB-Rahmenplan bis 2013 vorgesehen.
Der ÖBB-Infrastruktur Bau AG zufolge kostet dieser Abschnitt allein mehr als 200 Millionen Euro.

Na dann ist es aber wirklich kein Wunder und auch kein Skandal, wie es die Schlagzeile vermuten lässt.


Außerdem könnten die Kosten für Oberleitungen, Signal- und Sicherheitstechnik zu niedrig bewertet worden sein, wie aus dem ÖBB-Papier hervorgeht, ähnlich wie beim Bahnausbau im Tiroler Unterinntal, der sich um rund 260 Millionen Euro verteuert hatte.

Bei den rasant ansteigenden Kupferpreisen konnte man auch dies erwarten!


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #54

Na dann ist es aber wirklich kein Wunder und auch kein Skandal, wie es die Schlagzeile vermuten lässt.


Außerdem halte ich weder 5 noch 5.25 Mrd für 100km Neubaustrecke inkl. 30km Tunnel für übertrieben teuer. In Wien verbuddelt man das selbe mit 15km U-Bahn...

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #55
Es kann natürlich sein, dass im Zusammenhang mit dem Finanzskandal

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1554.msg16599.html#msg16599

und wegen dem "Sommerloch", solche Geschichten von der Presse negativ aufgebauscht werden.

Der Flughafenanschluss und die Neue Ostbahn könnten damit allerdings in Gefahr geraten!   :-\


LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #56
Die neue Ostbahn ist in dem Plan nichteinmal enthalten..

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #57

Die neue Ostbahn ist in dem Plan nichteinmal enthalten..

Ja eh! - Der Flughafenanschluss anscheinend auch nicht.

Aber die einsetzende negative Stimmungsmache gegen die Eisenbahn-Bauvorhaben könnte diese noch weiter verzögern, als uns lieb ist.
Das habe ich gemeint.

LG, E.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #58
Ich wiederhole mich nur ungern, aber mit JEDEM CENT SPRITPREISERÖHUNG wird der ÖV "WERTVOLLER".
Und genau JETZT und HEUTE müssen wir Investitionen in die Zukunft tätigen, nicht dann, wenn es zu spät ist.

Das kapiert normalerweise jedes Milchmädchen und hoffentlich auch die dafür zuständigen Politiker!!!

SG
G111
GLG
Martin

Re: Die Koralmbahn - Presseberichte/Diskussion
Antwort #59
Vernunft ist leider keine Stärke der Politik