Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Spielberg - Der "Ring" Thread (16099-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #15
Laut Nachrichten auf der Antenne sei das Projekt gestorben. Konnte sonst nirgends was finden.

Schade >:(

SG
Grazer111
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Aus und vorbei: "Projekt Spielberg Neu" ist gescheitert
Antwort #16
Endgültig!  :'( :'(


Aus und vorbei: "Projekt Spielberg Neu" ist gescheitert
Investoren rund um Red Bull teilten steirischer Landesregierung Rückzug mit. Voves: "Bin maßlos enttäuscht und empört".


Das "Projekt Spielberg Neu", die Errichtung einer neuen Prüf-, Test- und Incentivstrecke auf dem Areal des ehemaligen A1-Ringes in der Obersteiermark, ist abgeblasen.
Gespräch. Nach einem Gespräch der potenziellen Investoren um Red Bull mit Vertretern der steirischen Landesregierung verkündeten Landeshauptmann Franz Voves (S) und Finanzlandesrat Christian Buchmann (V) am Montagnachmittag das "Aus" für das 100-Mio.-Euro-Vorhaben.

Enttäuschung. Voves zeigte sich "maßlos enttäuscht und empört". Laut Buchmann werde Red Bull bis März prüfen, ob man in kleinem Umfang eine Rennstrecke mit Publikumscharakter errichten werde. KTM und Magna haben für diesen Fall eine weitere Unterstützung zugesagt.

Stellungnahme. Die Stellungnahme von Red Bull: "Das neue Spielberg-Projekt war ein Industrieprojekt mit der Grundvoraussetzung der dauerhaften, betriebswirtschaftlichen Auslastung durch die teilnehmenden Partner. Nach dem Wegfall von Audi, Magna und KTM war dem Projekt die Grundlage entzogen. Die nach Wunsch der Partner geplanten und bewilligten Renn-, Test und Prüfstrecken sind ohne deren Beteiligung und Auslastung gegenstandslos."

Zukunft. Red Bull weiter: "Sofern es das Land Steiermark wünscht, sind wir bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen gerne bereit, den Ring als Rennstrecke im ursprünglichen Umfang zu betreiben und werden versuchen durch unsere Kontakte zur Fahrzeugindustrie und zu Motorsportveranstaltern eine entsprechende Auslastung des Ringes zu erreichen. Sofern dies nicht gewünscht ist beziehungsweise eine entsprechende Rechtslage nicht hergestellt werden kann, können wir den Ring auch jederzeit an das Land zurückgeben."

Quelle: www.kleine.at
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #17
Man beerdigt das Murtal  :'(

Schade drum.

SG
Grazer111
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #18
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Spielberg: Start frei für die neue Rennstrecke
Antwort #19

Es ist fix: Red Bull lässt in Spielberg die Bagger auffahren. Rennstrecke schon im Sommer befahrbar, Inbetriebnahme im Jahr 2009. Mateschitz: "Stellen den ursprünglichen Zustand her."

Fast fünf Jahre dauerte die Durststrecke, jetzt gibt es die erlösende Nachricht für Motorsportfreunde: Die Rennstrecke in Spielberg geht wieder in Betrieb. Und das schneller, als es nach allen Turbulenzen selbst Optimisten zu hoffen wagten.

Ab Sommer befahrbar. Auf Anfrage der Kleinen Zeitung lässt Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz wissen: "Die Rennstrecke müsste relativ rasch, das heißt ab Sommer 2008, befahrbar sein." Weil natürlich auch Boxengebäude errichtet werden müssen, die sich sicher nicht vor Jahresende fertigstellen lassen, könne mit einer endgültigen Inbetriebnahme der Rennstrecke im Jahr 2009 gerechnet werden.

Vorarbeiten laufen. "Das heißt, ab diesem Zeitpunkt wird sie wieder für Motorsportler und Veranstaltungen zur Verfügung stehen", so Mateschitz. Die Vorarbeiten laufen bereits. Anfang dieser Woche war immerhin schon ein Bagger im Einsatz; vermehrt tauchen auch Menschen auf, die da und dort erste Sondierungsarbeiten vornehmen.

Lärmschutz. Man werde die Rennstrecke inklusive der ehemaligen Westschleife wieder instandsetzen und in Betrieb nehmen. Gegenüber dem neuen Boxengebäude sei eine Art Naturtribüne geplant. Dies sei laut Mateschitz nicht zuletzt aus Lärmschutzgründen sinnvoll. Dem Wunsch der steirischen Landesregierung entsprechend stelle man "in etwa den ursprünglichen Zustand der Rennstrecke wieder her".

Versprechen eingelöst. Damit löst Dietrich Mateschitz ein Versprechen ein, das er schon im Jahr 2004 gegeben hatte, nachdem das erste Umbauprojekt an einem negativen Bescheid des Umweltsenates gescheitert war. Was die Summe der Investition betrifft, die in die Strecke fließt, legt sich der Konzernchef noch nicht fest. Mateschitz: "Die diesbezüglichen Investitionen befinden sich derzeit in der Planungs- und Kalkulationsphase, weswegen dazu keine seriösen Angaben möglich sind."

Keine neue Prüfung. Beim Getränkekonzern rechnet man damit, dass kein neues Behördenverfahren notwendig ist. "Die Vorhaben bewegen sich innerhalb des positiven Bescheides", teilt Dietrich Mateschitz mit. Er meint damit einen rechtsgültigen Umweltbescheid für ein größeres Projekt, das erst heuer endgültig gescheitert ist, weil die Investoren VW, Magna und KTM abgesprungen sind. Die Rasanz der Entscheidung Red Bulls dürfte selbst die Regierer im Land überraschen. Erst zu Wochenanfang hatte Finanzlandesrat Christian Buchmann verlautbaren lassen, dass Red Bull seine Pläne erst in drei Wochen bekannt geben werde.

JOSEF FRÖHLICH

Quelle: www.kleine.at


Hätte man es sich früher überlegt, hätte man die alte Strecke nicht ohne Grund zerstört. ::)
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Projekt Spielberg - "Geheime" Subvention an Red Bull
Antwort #20
Projekt Spielberg - "Geheime" Subvention an Red Bull
"Der Standard" berichtet: Vertragsklausel könnte dem Land 85 Mio. Euro kosten.

Red-Bull-Chef Mateschitz setzt noch eins drauf  
Wieder Aufregung um das "Projekt Spielberg". Laut einem Bericht des "Standard" (Wochenendausgabe) verpflichtet sich das Land Steiermark in einer Geheimklausel im Vertrag mit Red Bull zu jährlichen Förderungen der Rennstrecke in Spielberg.

Alter Vertrag. Demnach hat Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz einen alten Vertrag mit dem Land in Händen, der ihm de facto jährliche Subventionen in der Höhe von 1,5 Mio. Euro sichert - in Form einer "Ausfallshaftung". In dem Abkommen wurde eine jährliche "Pauschalabgeltung" von exakt 1,453.488 Euro für jene Jahre vereinbart, in denen kein Formel-1-Rennen stattfindet, berichtet die Tageszeitung.

Klausel. Der Vertrag wurde 2003 geschlossen, ursprünglich waren Formel-1-Rennen zumindest bis 2006 geplant. Es wurde aber bald klar, dass in Zukunft kein Rennen mehr in Spielberg über die Bühne gehen wird. Im Pakt ist aber keine Klausel für ein zeitliches Ende der stillen Subvention festgehalten. Fixiert ist der Vertrag bis Ende 2067. Bis dahin verzichtet das Land "auf die Ausübung eines Kündigungsrechtes". Hochgerechnet bis 2067 würde dies bedeuten, dass das Land Steiermark womöglich rund 85 Mio. Euro als verdeckte Förderung nach Spielberg transferiert.

Stillschweigen. Im Land herrscht dem Bericht zufolge Stillschweigen. Im Wirtschaftsressort von Landesrat Christian Buchmann weiß man offiziell nichts über diese Vertragsteile. In der Österreichring-Gesellschaft, die die Verträge fixiert hatte, war laut Zeitung niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Bestätigt habe den Vertragspassus aber der ehemals zuständige Tourismuslandesrat Gerhard Hirschmann. Ja, es gebe diese Ausfallshaftungsregelung, diese sei "eins zu eins" vom ehemaligen Vertrag mit Bernie Ecclestone übernommen worden. Mateschitz habe darauf gedrängt, gleich behandelt zu werden. Der Ex-Landesrat zum "Standard": "Es war mit Mateschitz ausgemacht, dass das Land diese Verpflichtung aufrechterhält. Er wollte auch, dass mit diesem Beitrag der Ring auch in der neuen, in seiner Ära, ein bissl das Kind des Landes bleibt."
JOSEF FRÖHLICH

quelle: kleinezeitung.at
--------------------------------------------

Wer haftet für diesen Sch..... ???
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
"Wir heißen Herrn Mateschitz willkommen"
Antwort #21

"Spielberg Neu" wird gebaut. Der Ort jubelt, die Rennstrecke lockt wieder Zaungäste an. Ein Lokalaugenschein.

Trostlos hängen die Wolken in Spielberg über dem Schönberghof, der über dem Renngelände thront. Ausgelassen ist hingegen die Stimmung der wenigen Gäste, die sich auf einen Umtrunk eingefunden haben. Grund dafür der bevorstehende Baustart für das Projekt Spielberg, auf das man in der Region gar nicht mehr zu hoffen gewagt hatte.

Mehr Frauen gewünscht. Gernot Gruber aus Feistritz bei Knittelfeld hebt sein Weinglas: "Die Region muss leben, die Rennstrecke muss gebaut werden. Ich bin so froh, dass jetzt endlich etwas geschieht", meint er und fügt verschmitzt hinzu: "Wer weiß, vielleicht kommen dann ja auch mehr Frauen in die Region. Wünschenswert ist es."

Aufbruchstimmung. Auch Kellnerin Silvia Taferner aus Spielberg freut sich über den glücklichen Ausgang des Spielberg-Krimis: "Es ist toll. Viele Leute, die zu uns gekommen sind, haben ja gar nicht mehr an einen Neubau geglaubt."

Gelöste Stimmung. Im Zentrum der Gemeinde Spielberg ist die Stimmung gelöst. Im Restaurant "Maier & friends" am Steven-Spielberg-Platz feiern bereits die ersten Einheimischen den baldigen Baubeginn. "Super. Hoffentlich wird so groß gebaut wie angekündigt", meint Wirt Thomas Maier. "Als die Botschaft vom fixen Bau verkündet worden ist, waren viele Gäste bei mir im Lokal. Alle sind wieder schwer motiviert", so Maier.

Gut für Wirtschaft. Gast Martin Ebner nickt zustimmend: "Es ist gut, dass nun etwas gebaut wird. Das belebt die Wirtschaft. Wenn ich Arbeit suchen würde, hätte ich meine Bewerbung an Red Bull schon abgeschickt." Thomas Maier: "Wir heißen Herrn Mateschitz auf jeden Fall herzlich willkommen und danken ihm, dass er Wort gehalten hat." Am Ringgelände zieht derweil Peter Wieser mit dem Rad seine Runden. "Ich fahre öfter hier, weil ich neugierig bin, ob sich etwas tut. Zum Glück ist es jetzt soweit", meint er.

SONJA HAIDER

Quelle: www.kleine.at


Schön, dass das Projekt auferstanden ist. ::)
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

  • Ch. Wagner
Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #22
Irgendwie geht da ganz unter, daß wir alle ganz kräftig mtzahlen.
LG!Christian
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Projekt Spielberg: Bauarbeiten haben begonnen
Antwort #23
Projekt Spielberg: Bauarbeiten haben begonnen
Ohne feierlichen Spatenstich, aber unter Beobachtung von Schaulustigen fuhren am Montag Bagger und Lkw auf.
Die Baumaschinen sind aufgefahren

Die Motoren in Spielberg laufen wieder - aber nicht die Rennmotoren, sondern die der Baumaschinen: Am Montag haben die Arbeiten für das Projekt Spielberg nach langwierigen Verhandlungen und unter Beobachtung einiger Schaulustiger begonnen. Gegen 8.00 Uhr, bei Nebel und ohne feierlichen Spatenstich fuhren die Bagger auf dem ehemaligen A1-Ring in der Obersteiermark auf. Erdreich wurde abgetragen und alte Fundamente der Unterführung erneuert.

Rennstrecke. Nachdem sich die Formel 1 im Jahr 2003 vom A1-Ring verabschiedet hatte, folgten jahrelanger Widerstand von Anrainern und Umweltschützern gegen den Um- und Ausbau der Rennstrecke zu einem Motorsportzentrum unter der Federführung des Salzburger Energy-Drink-Herstellers Red Bull. 2004 begannen die Abbrucharbeiten, während das UVP-Verfahren wenig später negativ ausfiel. Investor Dietrich Mateschitz zog sich zwischenzeitlich zurück. 2005 unterzeichneten aber schließlich Red Bull, KTM, Magna und VW auf Bestreben der steirischen Landesregierung eine Absichtserklärung für Finanzierung, Durchführung und Inbetriebnahme von "Spielberg neu". Geplant war der Baubeginn 2007.

Investoren. Nachdem VW im Sommer 2007 überraschend ausgestiegen war, kamen Zweifel bei den anderen Investoren auf. Im Februar 2008 wurde das Projekt "Spielberg neu" abgeblasen. Im Sommer schließlich griff das Land Steiermark für ein kleineres Projekt nochmals in die Tasche und beschloss mit Red-Bull-Chef Mateschitz - dieser diesmal als Privatinvestor - die Errichtung einer Test- und Rennstrecke. Im September wurde der Vertrag mit dem Investor unterzeichnet.

quelle:kleinezeitung.at
GLG
Martin

  • Michael
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #24
LG Michael, vormals PM  |  Styria-Mobile

Re: Spielberg - Auch Red Bull bangt jetzt um Spielberg
Antwort #25
Ist ja alles sehr erfreulich. Und deshalb schlag ich vor, dass wir langsam einmal den Threadtitel ändern, immerhin klingt der viel negativer, als es ist ;)

MfG, Christian

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Der "Ring" Thread
Antwort #26
Gute Idee - ist schon erledigt: In eine "neutrale" Bezeichnung!  ;)

SG
G111
GLG
Martin

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Der "Ring" Thread
Antwort #27
Eröffnung des "Red Bull Rings"mit einem Historic F1 GP am 14. 15. Mai 2011

http://historicformulaone.com/events/hfo-red-bull-ring-2011
GLG
Martin

Re: Spielberg - Der "Ring" Thread
Antwort #28

Eröffnung des "Red Bull Rings"mit einem Historic F1 GP am 14. 15. Mai 2011

http://historicformulaone.com/events/hfo-red-bull-ring-2011


Wow ... na das wird sicher wieder eine geile Veranstaltung  :D :D :D
Die Historic Formula One war ja schon 2002 + 2003 zu Gast am Ring.
LG

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Spielberg - Der "Ring" Thread
Antwort #29
Coole Bilder!  :one:

Danke!
GLG
Martin