Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Störungen, Behinderungen und Sonstiges (664538-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3390





Spätestens um 14:00 Uhr müsste durch den Wetterbericht von Christa Kummer allen HGL-Verantwortlichen bewußt gewesen sein, dass in der Nacht eine Kaltfront von Nordwesten her unsere Alpenrepublik überqueren wird. Gleichzeitig wurde nämlich auch ein feuchtes Adriatief von Südwesten her angekündigt.
Wenn es dann in Graz gegen 20:00 Uhr zu regnen beginnt, ist es wohl auch jedem Wetter-Laien klar, dass dies in den Morgenstunden zu Problemen führen kann.



Was hat die Frau Kummer mit dem lokalen Wetter in Graz zu tun?

Wenn mich das Wetter interessierte, schaute ich im Internet bei der ZAMG nach.

Mir war es nicht klar - wiewohl ich Wetter-Laie bin - daß, wenn es am Abend a bissi regnet, in der Früh ein paar Oberleitungen vereist sind. Und frühestens kann die erste ausfahrende Bahn damit konfrontiert worden sein. Und nur auf Frau Kummers Meldung hin wird nicht einmal ein Fachmann um Mitternacht zum prophylaktischem Enteisung ausfahren.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Andreas
  • Moderator
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3391

(...)
Mir war es nicht klar - wiewohl ich Wetter-Laie bin - daß, wenn es am Abend a bissi regnet, in der Früh ein paar Oberleitungen vereist sind. (...)
Naja, was wird wohl passieren, wenn es zuerst regnet und anschließend die Temperaturen auf unter 0°C fallen?
mfG
Andreas

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3392

(...)
Mir war es nicht klar - wiewohl ich Wetter-Laie bin - daß, wenn es am Abend a bissi regnet, in der Früh ein paar Oberleitungen vereist sind. (...)
Naja, was wird wohl passieren, wenn es zuerst regnet und anschließend die Temperaturen auf unter 0°C fallen?



Schon, aber es waren nicht alle Leitungen vereist. Beim 4er wohl im freien Gelände vor dem Murpark, beim 1er wohl eher in Mariatrost.  Beim 7er garnicht, weil er ausschließlich in der Stadt unterwegs ist und da ist dann auch das Mikroklima ein anderes, denke nur an die Wärmeabstrahlung der Häuser.
Und a bissi glauben darf man den GL schon, sonst wären ja wohl im Nachtverkehr schon Vereisungen aufgetreten.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3393
Ich denke, hier geht es um das Problem, dass die Cityrunner sowie Variobahnen aufgrund der empfindlicheren Elektronik mehr Probleme bei vereisten Oberleitungen haben, als ältere Fahrzeuge, also 500er sowie 600er.

Hier könnte man Abhilfe schaffen, indem man in einem definierten Zeitraum (beispielsweise November bis März) einfach als ersten Kurs auf jedem Streckenabschnitt eines dieser Fahrzeuge schickt, das wird ja wohl nicht so schwer sein. Im Idealfall natürlich vorwiegend mit 600er, um einen möglichst niederflurigen Auslauf zu gewährleisten.

Denn vereiste Oberleitungen im Dezember sind sicher kein unvorhersehbares Ereignis, so weit ist der Klimawandel zum Glück noch nicht.  ::)

  • Zachi
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3394
Sollte die Wettervorhersage so bleiben, bin ich ja schon auf den Freitag gespannt, wenn ein harmloser Schneefall zum Schneechaos wird ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3395
Einige Gedanken zur Wettersituation von mir (als einigermaßen fachkundiger Nicht-Meteorologe bzw. interessierte Laie): Die Sache ist etwas komplexer, als teilweise hier aber besonders auf Facebook in Userbeiträgen  und Kommentaren dargestellt. Es haben mehrere Umstände zusammengespielt. Die Wettermodelle haben großteils die Situation nicht exakt erfasst, wobei es keine große Fehlprognose war. In der Höhe hat sich die Nordströmung um einige Stunden früher durchgesetzt, als in den Modellen gerechnet wurde. Das hat dazu geführt, dass die Wolkendecke früher auflockerte und die nächtlichen Temperaturminima geringer ausfielen als gerechnet. Gestern wurden Minima um +2°C für die südliche Steiermark gerechnet. An der TAWES-Station Graz Universität lag das Minima heute Früh bei +0,5°C. Dabei handelt es um die Lufttemperatur, die in 2 Meter Höhe gemessen wird. Auf der Bodenoberfläche und auf exponierten Flächen war es, je nach Untergrund und Material, sicher um mindestens 1°C kälter. Wie schon angedeutet, ist der Unterschied zu den prognostizierten Temperaturen gering, die Auswirkungen war dementsprechend umso größer (da es große Unterschiede macht, ob es +1°C oder -1°C hat). In dem Fall kann man auch nicht von einem ,,normalen" Frost sprechen. Der, statistisch bzw. witterungsklimatologisch gesehen, ,,normale" Frost ist im Raum Graz ein Kahlfrost (Fröste ohne vorhandene Schneedecke), meist überhaupt auch ohne knapp vorangegangenes Niederschlagsereignis. Ein Ereignis mit überfrierender Nässe kommt zum Glück (wie auch gefrierender Regen) im Raum Graz nicht allzu oft vor, wenngleich man auch auf solche Ereignisse vorbereitet sein sollte. Zusammenfassend kann man sagen: Es wäre zu einfach, jemanden oder einer Organisation alleine die Schuld zu zuschieben, es habe sicher mehrere Umstände zusammengespielt.
Sicher gibt es auch bei den GL für die Meisterung solcher Situationen noch reichlich Verbesserungspotenzial. ...

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3396
Im Idealfall natürlich vorwiegend mit 600er, um einen möglichst niederflurigen Auslauf zu gewährleisten.
Gut aber was macht man in wenigen Jahren, wenn die 600er ausgeschieden wurden? Etwa das Tramway-Museum zur Gänze auf alle Linien schicken, weil nurmehr die Oldtimer bei solchen Bedingungen fahren können?

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3397
Hier könnte man Abhilfe schaffen, indem man in einem definierten Zeitraum (beispielsweise November bis März) einfach als ersten Kurs auf jedem Streckenabschnitt eines dieser Fahrzeuge schickt, das wird ja wohl nicht so schwer sein. Im Idealfall natürlich vorwiegend mit 600er, um einen möglichst niederflurigen Auslauf zu gewährleisten.

Das ist den "alten Hasen" bei den HGL eh ganz sicher geläufig.
Insbesondere dann, wenn es kurz vorm Kaltlufteinbruch zu regnen beginnt.
Aber: Spontan abgeänderte Auslaufkurse verursachen höhere Kosten.
Und genau das scheint wahrscheinlich von oben genehmigungspflichtig zu sein.

Um diese zusätzlichen Kosten zu verantworten, müssten halt auch die zuständigen Verantwortungsträger erreichbar sein.
Und einmal ganz ehrlich: Wen davon interessiert es schon wirklich, ob diejenigen, welche von der ersten BIM-Verbindung berufsmäßig abhängig sind?
Da pokert man wahrscheinlich lieber, dass eh alles gut gehen möge. Später könne man ja sagen, dass das Chaos unvorhersehbar gewesen wäre.

Auch unser Apotheker - als geouteter Total-Wetterlaie - ist höchstwahrscheinlich nicht mehr auf einen funktionierenden ÖPNV angewiesen.

Lieber User Ragnitztal:
Als "unvorhergesehen" würde ich bezeichnen, wenn es in einer Nacht einen halben Meter Neuschnee gäbe und deshalb nichts mehr ginge.
Zuerst rühmen sich die HGL in den Medien mit der Kundenzufriedenheit und gleich dann kommen sie mit einer so absurden Entschuldigung daher!
"Der Fisch beginnt vom Kopf zu stinken" fällt mir dazu ein.
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3398
Aber: Spontan abgeänderte Auslaufkurse verursachen höhere Kosten.
Wieso spontan? Während möglicher Frostperioden sollte es kein spontaner, sondern ein planmäßiger Einsatz dieser Fahrzeuge sein.


Was natürlich Fraglich ist, ist was passiert, wenn 500er und 600er ausgemustert sind, das ist klar. Der Idealfall wäre, dass die bis dahin in Betrieb stehenden Fahrzeuge kein Problem mehr mit vereisten Oberleitungen hätten.
Noch lieber wäre es mir aber natürlich, dass es bis dahin einen durchgehenden Straßenbahnbetrieb gibt, dann würden sich solche Probleme erübrigen.

Ansonsten wird man kaum um Enteisungsfahrten kurz vor Betriebsbeginn an solchen Tagen herumkommen.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3399
Was hat man "früher" gemacht, wenn man mit einem 500er oder 600er auf eine vereiste Fahrleitung getroffen ist? "Bügel schnepfn lassn", um es umgangssprachlich auszudrücken! Dürfte heute wohl bei der Ausbildung nicht mehr geschult werden, oder?......dabei bieten die beiden Wagenserien durch die manuelle Bedienung des Stromabnehmers besonders diesen Vorteil. Beim Cityrunnner verstehe ich es vollkommen, dass hier mal einer liegen bleibt - besonders in den Streckenabschnitten Hilmteich-MT, Eisteichgasse-STP und Dr.Lister-Gasse-Murpark. Da bleibt man lieber stehen, bevor das Störungsregister länger und länger wird. Dieses Fahrzeug bei solch durchaus möglichen Wetterbedingungen während des Winters als "erstes" rauszuschicken ist auch "früher" nicht üblich gewesen. Aber auch hier hat man zwar nicht manuell aber per Knebelschalter die Möglichkeit, den Stromabnehmer zu senken und wieder zu heben - ein Versuch ist es alle Mal wert!
Bei der Variobahn gibt es einen speziellen Modus, den man bei solchen Wetterbedingungen aktivieren kann. Dieser nennt sich "Eisfahrt". Wenn man diesen speziellen Button am Diagnose-Display betätigt, dann kann ein Anfahren bei vereister Fahrleitung erfolgen. Dieser Vorgang kann bei Bedarf auch verlängert werden.....

Sich auf solche Ereignisse nicht vorbereiten zu können, kann ich nicht nachvollziehen. Die Entwicklung ist wirklich sehr traurig, denn sogenannte "Vorläuferfahrten" in den Nachtstunden vor dem offiziellen ersten Auslauf der Planzüge gab es "früher" regelmäßig.
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat [Mark Twain]

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3400
Zitat
Aber: Spontan abgeänderte Auslaufkurse verursachen höhere Kosten

Was soll das schon kosten?
Und was kostet es wenn Tausende zu spät in die Arbeit kommen?
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3401
Wenn Tausende zu spät in die Arbeit kommen, geht das aber nicht zu Lasten der Graz Linien und die Frau Tennisprinzessin Vorstandsdirektorin bekommt Ihre Bonusprämie für das Kaputtsparen des eigenen Betriebs.  :banana:
GLG
Martin

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3402
...
Bei der Variobahn gibt es einen speziellen Modus, den man bei solchen Wetterbedingungen aktivieren kann. Dieser nennt sich "Eisfahrt". Wenn man diesen speziellen Button am Diagnose-Display betätigt, dann kann ein Anfahren bei vereister Fahrleitung erfolgen. Dieser Vorgang kann bei Bedarf auch verlängert werden.....
...


Was passiert konkret, wenn dieser Modus aktiviert wird?

  • PeterWitt
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3403
Was passiert konkret, wenn dieser Modus aktiviert wird?
Nun, ohne es zu wissen würde ich einmal mutmaßen, dass es dabei um Unterstützung der Batterie geht. Die Variobahnen können ja kürzere Strecken mit Batterie fahren, um z.B. im Störungsfall Kreuzungen frei zu fahren.
Ich denke, dass in diesem Fall zumindest die Steuerungs- und Bordelektronik über die Batterie gespeist wird bzw. die Batterien die Stromaussetzer ev. kompensieren.
 

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3404
Verkehrs-Newsletter
im Folgenden informieren wir Sie über die aktuellen Verkehrsmeldungen in den von Ihnen ausgewählten Bereichen. Die Informationen gliedern sich in Fahrplanänderungen (dauerhaft) und aktuelle Störungen (vorübergehend). Der bei den Fahrplanänderungen angegebene Link führt Sie zum aktuellen Fahrplan.
Ihre Verbund Linie
 
Stadt- und Umlandverkehr Graz (Zone 101)

1, 3, 4, 5, 6, 7, 30, 31E, 32, 33,
34, 34E, 35, 39, 40, 50, 58,
63, 64, 67, 72, 74, 75U, 85  Am 14. Dezember 2019 (ca. 15:00 bis ca. 16:45 Uhr) Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt | 12. 12. 2019

Anlass: Demonstrationszüge in der Grazer Innenstadt
Dauer: am Samstag, 14. Dezember 2019, von ca. 15:00 bis ca. 16:45 Uhr
Anhaltungen / Verzögerungen:
• Linien 30, 39, 58 und 63: von ca. 15:30 bis ca. 15:50 Uhr im Bereich Universität - Heinrichstraße - Geidorfplatz - Bergmanngasse
Linien 1, 3, 4, 5, 6 und 7: von ca. 15:45 Uhr bis ca. 15:55 Uhr und von ca. 16:30 bis 16:40 Uhr am Eisernen Tor
• Linie 50: von ca. 15:00 bis ca. 15:15 Uhr zwischen Hauptbahnhof - Zentralfriedhof
• Linie 64: von ca. 15:20 bis ca. 15:30 Uhr im Bereich Puntigam bis zum Südgürtel
• Linien 64, 72, 74, 75U: gegen 15:40 Uhr in der Ostbahnstraße
• Linien 30, 31E, 32, 33, 34, 34E, 35, 39, 40, 67: von 16:05 bis ca. 16:15 Uhr im Bereich Wielandgasse - Radetzkybrücke
• Linie 67: Umleitung von ca. 16:00 bis 16:40 Uhr im Bereich Andreas-Hofer-Platz - Neutorgasse (siehe gesonderte Meldung)
Hinweis: Alle Zeitangaben sind nur geschätzt und können sich aufgrund von Vorkommnissen während der Demonstration ändern.

67  Am 14. Dezember 2019 (ca. 16:00 bis ca. 16:40 Uhr) Umleitung in der Grazer Innenstadt | 12. 12. 2019
Anlass: Demonstrationszug
Dauer: am Samstag, 14. Dezember 2019, von ca. 16:00 bis ca. 16:40 Uhr
Umleitung über Griesplatz - Rösselmühlgasse - Elisabethinergasse
Nicht bediente Haltestellen: Bad zur Sonne, Andreas-Hofer-Platz, Wielandgasse-West
Ersatzhaltestellen: Roseggerhaus, Griesplatz bzw. Gebietskrankenkasse
Hinweis: Alle Zeitangaben sind nur geschätzt und können sich aufgrund von Vorkommnissen während der Demonstration ändern.

Ohne weiteren Kommentar :boese:  :boese:

Quelle: Steirischer Verkehrsverbund

 


Siehe hier...

http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,10651.msg178247.html#msg178247