Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Störungen, Behinderungen und Sonstiges (697810-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 4 Gäste betrachten dieses Thema.
  • PeterWitt
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3405
Derzeit generelles Freitags-Chaos, dazu Linie 1 bei der Auster gestört.
Dazu eine Beobachtung:
Ich bin vom HBF in einem veritablen Konvoi aus insgesamt 7 7er nach Leonhard gefahren. Dort haben aber, wie es aussieht, alle Kurse sofort wieder gewendet.
Macht das Sinn, wenn 2 Kurse beim Schanzelwirt auf grün warten, der nächste Kurs beinden 3 Goldenen Kugeln, und an der Haltestelle St. Leonhard ein weiterer Kurs in der Haltestelle? Die werden wohl bis Wetzelsdorf weiter im Konvoi fahren,  anstatt zumindest im 2-3 Min Rhythmus bei der Med Uni abzufahren.
Ja, klar, die sind dann alle zu spät, aber an Tagen wie diesen muss dann sowieso alles neu eingeteilt werden.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3406
Und seit ca. 20 min Rettungseinsatz Jakominplatz, keine Fahrten Richtung Herrengasse möglich. SEV für 1, 3, 4, 5, 6 und 7.

Dazu eine kurze Beobachtung: Erste Durchsage am Jakominiplatz kam rasch, war aber unverständlich, da sämtliche Lautsprecher leicht versetzt gestartet haben und man dadurch nichts mehr verstehen konnte.

Erster SEV Bus zur Asperngasse war rasch da, wurde von der Linie 34E abgezogen. Es kam auch gleich eine, diesmal verständliche, Durchsage. Leider stand auf der Anzeige ,,34E Asperngasse", was bei einigen Fahrgästen für Verwirrung sorgte. Da sollte es doch möglich sein, die Liniennummer wegzulassen!

Bei der Abfertigung des Busses war ein Mitarbeiter des Rondeau anwesend, der der Fahrerin sagte, wann sie losfahren soll. Direkt bei der Abfertigung kamen noch ein paar Fahrgäste zu denen der Mitarbeiter ,,Pech ghobt" sagte, was auch noch aus einiger Entfernung zu hören war.
Es ist vollkommen klar, dass der Bus irgendwann losfahren muss, aber die richtige Antwort den zahlenden Fahrgästen gegenüber wäre ,,Tut mir leid, aber wir müssen losfahren" gewesen.


Fazit: Grundsätzlich bemüht, schnelle Durchsagen, schnelle Bereitstellung der ersten Busse, aber dennoch im Detail betrachtet mangelhaft, da Durchsage nicht verständlich und dann Unfreundlichkeit gegenüber den Fahrgästen.
  • Zuletzt geändert: Dezember 13, 2019, 14:58:59 von Bus 15 O530 Citaro L

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3407
Heute früh war der Straßenbahnverkehr in der Annenstraße für ca. zwei Stunden eingestellt. Beim Rosseggerhaus kam es zu einem Unfall zwischen Triebwagen 508 und einem Kind, das unbestimmten Grades verletzt wurde. Der genaue Unfallhergang ist nicht bekannt. - Die Straßenbahnfahrerin wurde Vor-Ort vom Kriseninterventionsteam betreut.
GLG
Martin

  • Amon
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3408
Laut Medienberichten ist das Kind bei Rot über die Straße gelaufen und von der Tram erfasst worden. Es wurde allerdings "nur" mitgeschleift und nicht eingeklemmt, sodass es sehr schnell geborgen und ins LKH West (?) eingeliefert werden konnte. Ich wünsche alles Gute und hoffentlich ein Weihnachtsfest zuhause und nicht im Krankenhaus.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3409
Hier soll er Grün gehabt haben was ich jedoch bezweifle.

https://mobil.krone.at/2064963
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3410
Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. Sie erzählen von grausamen Schreien, das Kind soll angeblich 6 Jahre alt sein.
Mein Beileid an alle Angehörigen, so ein tragischer Unfall entsteht binnen Sekunden, wenn man einmal nicht aufpasst.  :'(
LG,
Armin

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3411
Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. Sie erzählen von grausamen Schreien, das Kind soll angeblich 6 Jahre alt sein.
Mein Beileid an alle Angehörigen, so ein tragischer Unfall entsteht binnen Sekunden, wenn man einmal nicht aufpasst.  :'(

Oder weil ein Strassenbahnfahrer wieder mal noch schnell bei rot rüberwollte...

Habe ich selbst auch schon mehr als einmal als Fussgänger in Graz erlebt, man bekommt gerade grün, will losgehen, aber da braust noch eine Bim durch. Und anstatt dass der Fahrer schuldbewusst ist hat er nix besseres zu tun als noch zu bimmeln.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3412
Glaubst du, Fahrer können bei so einer Schocksekunde eine Notbremsung einlegen? Das ist doch ein Schock, wenn plötzlich ein Junger Mann vor deiner Garnitur steht. Schnell bremsen wäre da schwer gewesen.
Wegen der Ampel: Bei Fußgängerampeln, die bei Tramtrassen stehen, gibt es fast keine Pausen zwischen den Phasenwechseln. Könnte also gut sein.
  • Zuletzt geändert: Dezember 19, 2019, 18:10:08 von Jakominispotter
LG,
Armin

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3413
Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. Sie erzählen von grausamen Schreien, das Kind soll angeblich 6 Jahre alt sein.
Mein Beileid an alle Angehörigen, so ein tragischer Unfall entsteht binnen Sekunden, wenn man einmal nicht aufpasst.  :'(

Oder weil ein Strassenbahnfahrer wieder mal noch schnell bei rot rüberwollte...

Habe ich selbst auch schon mehr als einmal als Fussgänger in Graz erlebt, man bekommt gerade grün, will losgehen, aber da braust noch eine Bim durch. Und anstatt dass der Fahrer schuldbewusst ist hat er nix besseres zu tun als noch zu bimmeln.
Fahren bei rot habe ich bei Autofahrern aber auch schon sehr oft erlebt.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3414
Dem Buben musste leider das Bein amputiert werden

https://steiermark.orf.at/stories/3026846/

  • LS64
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3415
Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. [...]

Die Polizei sucht zusätzliche Zeugen. Ich wollte es nur nochmal anbringen, vielleicht ist es ja relevant.

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3416
Dem Buben musste leider das Bein amputiert werden

Ich wünsche den Angehörigen und Verwandten mein tiefstes Beileid. Schon krass, wie so ein kleiner Moment der Unachtsamkeit ein Leben ruinieren kann.


Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. [...]

Die Polizei sucht zusätzliche Zeugen. Ich wollte es nur nochmal anbringen, vielleicht ist es ja relevant.

Sie waren in der Tram dahinter und mussten sich das Grauen nicht mitansehen.
LG,
Armin

  • TW 530
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3417
Zwei meiner Kollegen sind zu spät gekommen, weil sie leider diesen Unfall miterleben mussten. Sie erzählen von grausamen Schreien, das Kind soll angeblich 6 Jahre alt sein.
Mein Beileid an alle Angehörigen, so ein tragischer Unfall entsteht binnen Sekunden, wenn man einmal nicht aufpasst.  :'(

Oder weil ein Strassenbahnfahrer wieder mal noch schnell bei rot rüberwollte...

Habe ich selbst auch schon mehr als einmal als Fussgänger in Graz erlebt, man bekommt gerade grün, will losgehen, aber da braust noch eine Bim durch. Und anstatt dass der Fahrer schuldbewusst ist hat er nix besseres zu tun als noch zu bimmeln.
Ich finde solche Anschuldigungen wie "Straßenbahnfahrer fahren oft über rot" in solch einem Fall vollkommen unangebracht! Die Fahrerin ist selbst vollkommen aufgelöst! Niemand überfährt gern auf einmal ein Kind. Vor allem, wenn dies aus dem Stand heraus (fahren aus der Haltestelle) passiert! Vor dem Abschicken des geschriebenen also bitte denken, was man da genau von sich gibt!  :boese:
LG, TW

Mit CDMMAuG ist der 52E durchaus auszuhalten... :)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3418
Ich finde solche Anschuldigungen wie "Straßenbahnfahrer fahren oft über rot" in solch einem Fall vollkommen unangebracht! :boese:




Die sind nicht nur in diesem Fall unangebracht.
Das sind verallgemeinernde und blödsinnige Bahauptungen, die durch nichts bewiesen werden können. Es wird aus der Anonymität heraus einfach gepöbelt.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • ptg
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3419
Zuerst einmal wünsche ich dem Kleinen und seiner Familie alles Gute und viel Kraft und dass die Folgen (trotz Amputation) nicht so schwerwiegend sind.

@TW530: Der Zusammenstoss ist erst nach der Kreuzung passiert. "Aus dem Stand heraus" würde ich das eher nicht mehr bezeichnen.

@just4fun: 1) Bei rot (bzw. gelb) noch in die Kreuzung zu fahren, ist der normale Alltagswahnsinn aller Verkehrsteilnehmer und kein Öffi-Fahrer-Spezifikum, sofern die Bimfahrerin überhaupt bei rot fuhr. 2) Als Radfahrer erlebe ich das täglich bei der Keplerbrücke. Ich fahre bei grün los bzw. Fussgänger - im Speziellen Schüler vom Kepler - gehen los und man kann sich fast sicher sein, dass vom Kai noch ein oder zwei Autos bei rot drüberfahren. (Dort kommt aber natürlich kein Ampelblitzer, denn da werden nur Menschenleben gefährdet und nicht andere Autos). Schauen muss man trotzdem und es vor allem seinen Kindern beibringen und immer wieder "vorbeten". Auch dass sie sich nicht auf andere - schon gar nicht Erwachsene als Vorbild - verlassen dürfen.
3) Man bekommt die Situation vorher oft nicht mit. Oft genug kommen Straßenbahnen durch Linksabbieger (die wiederum Dank entgegenkommender Rotfahrer auch nicht weiterkommen) erst über die Kreuzung, wenn der Querverkehr (und Fussgänger) schon grün haben. (im Allgemeinen nicht in dieser Situation)

Ich bläue meinen Kindern (obwohl meine ältere seit 6 Jahren allein zur Schule unterwegs ist) noch immer quasi täglich ein, zu Warten bis kein Fahrzeug kommt oder sie sicher drübergelassen werden.
Zum Thema es kann so schnell gehen: Ich hab auch schon selbst aus etwas Entfernung erleben dürfen, dass eine Radfahrerin stehen geblieben ist und sich mitten auf die Fahrbahn gestellt hat, damit meine Kleinere drübergehen kann. Ein Audi-Fahrer musste trotzdem überholen. Gott sei Dank hat die Radfahrerin geistesgegenwärtig aufgeschrien und ein anderer Autofahrer gehupt, wodurch mein Kind stehen blieb. Den Audifahrer hat es nicht gejuckt. (Ich war in dem Moment so geschockt, dass ich mir die Nummer nicht gemerkt habe.)