Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Störungen, Behinderungen und Sonstiges (719764-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3555
Zitat
Wie dumm die Menschheit schon ist: Statt dort wegzugehen, wird dämlich gefilmt.
Könntest Du bitte diese kurzsichtige Verallgemeinerung lassen!
Es macht fast jeder Bilder oder Filme zu verschiedensten Zwecken, zB zur Erinnerung, zur Dokumentation, zur Beweisführung, etc.
Vielleicht haben die Fahrgäste durch das eindringende Wasser irgendeinen Schaden erlitten, wir wissen es nicht ...
Warum ist dieses Filmen (oder das Bilder machen) dämlich?

Die einen machen Filme, die anderen geben zu allem irgendeinen Kommentar ab; könnte doch auch sein, dass anderen penetrantes Kommentieren auch 'dämlich' erscheint ...

Und: Niemand zwingt Dich, diese Filme an zu sehen.

@kestrel:
Wie einfach man anhand Deines Kommentars Deine Prioritäten erkennen kann...  ::)

Mir geht es doch nicht um das Filmen und Bilder machen an sich!
Wenn aber Wasser so daher kommt (erst recht von mit stromführenden Geräten ausgestatteten Dach), dann geht man dort weg, statt sein Smartphone rauszuholen und zu filmen. Die junge dame links im Bild hat das definitiv nicht getan. Mit Abstand kann dann von mir aus gerne gefilmt werden.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Vitus
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3556

Mir geht es doch nicht um das Filmen und Bilder machen an sich!
Wenn aber Wasser so daher kommt (erst recht von mit stromführenden Geräten ausgestatteten Dach), dann geht man dort weg, statt sein Smartphone rauszuholen und zu filmen. Die junge dame links im Bild hat das definitiv nicht getan. Mit Abstand kann dann von mir aus gerne gefilmt werden.

Wirklkich großzügig, deine Einstellung zum Filmen oder Fotografieren.
Aber woher sollte die junge Dame wissen, daß das Dach mit stromführenden Geräten ausgestattet ist. Von einer Haus- bzw. Wagenordnung ist mir nichts bekannt.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3557
Wenn Wasser so daher kommt, dann sagt einem der Hausverstand, dass man nicht dort bleibt, sondern davon weggeht. Leider hat aber selbst der große gelbe Lebensmittelkonzern aufgehört mit dem Hausverstand zu werben bzw daran zu appellieren, weil dieser bei immer weniger Personen vorhanden ist.

Hausordnung oder Ähnliches braucht man dafür nicht, da das Wasser alleine schon reichen sollte, wegzugehen. Die Gefahr des Strom kommt nur zusätzlich dazu und selbst diese könnte man mit etwas Überlegen erkennen, denn irgendwie wird der Strom von oben aus der Oberleitung nach unten zu den Motoren kommen müssen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3558
Da das Eindringen von Wasser ja die Regel ist, kann man schon einen Aushang "Verhalten bei Wasserfall" erwarten. Was?  ::)

Und was hat ein Lebensmittelkonzern mit löchrigen Straßenbahnen zu tun?
Die einzige Verbindung, die mir dazu einfällt, ist der Emmentaler Käse mit seinen Löchern .... vielleicht hat ja Stadler beim Bau der Variobahnen den löchrigen Käse als Vorlage gehabt ...

Und noch eins zu der von Dir kritisierten jungen Frau - diese Kritik ist vollkommen weltfremd: kein Fahrgast muss den Aufbau einer Straßenbahn kennen und muss daher auch nicht wissen, dass es vielleicht stromführende Kabel oberhalb des Fahrgastraumes gibt. Das hat nicht viel mit Hausverstand zu tun...
Allerdings kann er erwarten, mit einem funktionstüchtigen Fahrzeug von A nach B gebracht zu werden. Und eine Wasserfall-Straßenbahn ist keineswegs verkehrstauglich!

Im Ernst:
1. es ist völlig unverständlich, dass die Verkehrsbetriebe für derartige Fahrzeuge eine Zulassung erhalten. Haben die in der Zulassungsstelle noch nie Regen oder andere Niederschläge gehabt?
2. wieso ist die Lieferung von solch undichten Fahrzeugen überhaupt möglich? Ist dem Hersteller nicht bewusst, dass es gefährlich werden kann, wenn sich Wasser über stromführende Kabel und Fahrgäste ergießt?
3. wird das Verhindern des Eindringens von Wasser nicht schon bei der Ausschreibung der Fahrzeuge verlangt?
4. müssen Straßenbahnwagen nicht von vornherein so gebaut sein, dass Wasserfälle gar nicht erst entstehen können?

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3559
Und noch eins zu der von Dir kritisierten jungen Frau - diese Kritik ist vollkommen weltfremd: kein Fahrgast muss den Aufbau einer Straßenbahn kennen und muss daher auch nicht wissen, dass es vielleicht stromführende Kabel oberhalb des Fahrgastraumes gibt. Das hat nicht viel mit Hausverstand zu tun...
Aha!

Das Licht wird dann wie betrieben? Laut Variorunner natürlich ohne Strom!
Die Lautsprecher werden wie betrieben? Laut Variorunner natürlich ohne Strom!
Die Monitore werden wie betrieben? Laut Variorunner natürlich ohne Strom!

Schön, dass es hier User gibt, von denen man immer wieder neues lernen kann! Mein Informationsstand war nämlich, dass diese Gerätschaften sehr wohl mit Strom betrieben werden und da man keine Kabel sieht, werden die wohl in der Deckenkonstruktion verlaufen.


(Ich habe jetzt extra nur von den offensichtlichen Dingen geschrieben, die jeder Mensch mit Hausverstand bemerken sollte. Bei anderen Dingen wie Klimaanlage und sonstigen Datenkablen z.B. für die Außenanzeigen stimmt es schon, dass das nicht jeder wissen wird, wo die Kabeln verlaufen.)

  • Stipe
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3560
Ihr habt beide recht.

Man sollte schon wissen, dass Straßenbahnen da oben irgendwo mit Strom betrieben werden und dass ich bei Wassereintritt da lieber Abstand halte. Aber ich kann als Kunde an sich schon auch erwarten, dass ich mit einer wasserdichten und sicheren Garnitur befördert werde.

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3561
Noch einmal für die, die nur anecken wollen: Alleine solch einfallendes Wasser sollte reichen, um dort wegzugehen. Da muss man noch nicht einmal wissen, dass dort irgendwo Elektrik sein könnte (was man sich aber auch denken könnte)!

Zu allen anderen Punkten: Man wird vor diesem Regen nicht absichtlich mit einer ,,Cabriobahn" losgefahren, sondern eher selbst von diesem Vorfall überrascht worden sein.



(Ich habe jetzt extra nur von den offensichtlichen Dingen geschrieben, die jeder Mensch mit Hausverstand bemerken sollte. Bei anderen Dingen wie Klimaanlage und sonstigen Datenkablen z.B. für die Außenanzeigen stimmt es schon, dass das nicht jeder wissen wird, wo die Kabeln verlaufen.)

Es geht gar nicht darum, dass ein Laie wissen muss, wo leitende Kabel geführt sind, sondern dass man als Laie sehr wohl wissen kann, dass man im ganzen Fahrzeug mit Strom rechnen muss. Ich selbst weiß ja auch nicht, ob genau dort beim Wassereinbruch stromführende Kabel verbaut sind, würde aber weggehen, weil ich einfach nicht mit Sicherheit sagen kann, dass nichts passieren kann. Mir würde aber auch schon das Wasser alleine reichen, um wegzugehen.


Ihr habt beide recht.

Man sollte schon wissen, dass Straßenbahnen da oben irgendwo mit Strom betrieben werden und dass ich bei Wassereintritt da lieber Abstand halte. Aber ich kann als Kunde an sich schon auch erwarten, dass ich mit einer wasserdichten und sicheren Garnitur befördert werde.

Dem ist nichts hinzuzufügen!





PS: Hin und wieder kommt mir vor, dass der 2. ,,Sternenuser" D wieder unter uns ist.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3562
@ Bus 15 O530 Citaro L:
Warum wundert mich dieses Schreiben jetzt nicht? ... Ich habe mir schon gedacht: welcher Hausverstand-Vertreter schreibt zuerst ? :frech:
Abgesehen davon, dass Du es nicht einmal schaffst, meinen user-Namen richtig zu schreiben (soviel zum von Dir angeführten "Lernen"), schreibe ich hier sicher nicht, um Belehrungen mitzuteilen.  :police:
Und: Kabel sind grundsätzlich gar nicht notwendig, der Betrieb von Lampen, Monitoren und Lautsprechern ist auch mittels Akkus und via bluetooth möglich ... wie das in den Variobahnen funktioniert, ist mir egal, weil ich fahre mit der Straßenbahn nur, um von einem Ort zum anderen zu gelangen, und nicht, um  Werbung zu schauen ...  ::)
Und ich bin sicher, die meisten Fahrgäste benutzen Straßenbahnen lediglich zur Ortsveränderung und nicht, um sich währen der Fahrt mögliche Verkabelungen zu überlegen.

Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass nicht einmal ich darüber nachdenke, wie die Lampen, Monitore und Lautsprecher angeschlossen sind, damit sie funktionieren, wenn ich mit einer Straßenbahn fahre.
Weil wenn ich einen Film anschauen will, schalte ich den Fernseher ein, und wenn ich was hören will, dann Radio, CD-Player, etc.

Offensichtlich muss man eurer Meinung nach damit rechnen, dass es bei den Grazer Straßenbahnen überall dermaßen reinregnet. Ich meine, als zahlender Fahrgast sollte ich Gewißheit haben, vor allem ein funktionstüchtiges Fahrzeug benützen zu können. Was würdet ihr tun, wäre es euer selbst gekauftes Auto, das solche Defekte hat?  ::)

Zitat
Noch einmal für die, die nur anecken wollen:
Wenn Du mich damit meinst, liegst Du falsch. Ist das hier ein Forum, wo man Meinungen austauschen kann, oder eines, wo man nur zustimmen oder "anecken" kann?

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3563
Das es reinregnet ist jedenfalls nicht normal und sollte ausgebessert (wenn nötig bei allen Fahrzeugen, sollte es sich hier um einen ,,Serienfehler" handeln). Das wird auch keiner bestreiten.

Die Sache ist nur, wie die Kunden damit umgehen, wenn ein Defekt auftritt. Es muss sich auch niemand ständig Gedanken machen, wie das Fahrzeug verkabelt ist, aber in so einem Fall sollte jedem klar sein, dass irgendwo im Fahrzeug stromführende Teile vorhanden sein könnten, die eine Gefahr für einen selbst darstellen könnten. Das kritisiere ich.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3564
Hätte ich diese Straßenbahn gefahren, wäre ich beim Wassereinbruch stehen geblieben, hätte die Warnblinkanlage eingeschalten, den Defekt gemeldet und auf Anweisungen gewartet.

Es wird alles und jedes gefilmt. Und es ist allen wuascht, ob dies nun ein Wasserschaden in der Straßenbahn ist oder ein Unfall mit Verletzten, noch besser mit Toten. Denn dann ist man dabei, dann hat man Klicks und glaubt, wer zu sein. Aber, egal welchen Alters, für mich sind das arme Würstel, die nichts mehr mit sich selbst anzufangen wissen.


Mein Beitrag war ein bißchen länger: FlipsP hatte ja gemeint, daß Dietmar Zehetner hier unter falschen Namen weiterschreibt. Das ist natürlich Unsinn.
Ebenso wie seine Bezeichnung "Sternenuser".
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3565
Das es reinregnet ist jedenfalls nicht normal und sollte ausgebessert (wenn nötig bei allen Fahrzeugen, sollte es sich hier um einen ,,Serienfehler" handeln). Das wird auch keiner bestreiten.
...

Ja, eh! Daher wären ja die viel interessanteren Fragen: Wie geht die GL mit dem Problem um?. Reagiert man darauf, oder nimmt das Problem seitens der Führungsetage wieder nur achselzuckend zur Kenntnis.(lapidar ausgedrückt) Was würde der Hersteller Stadler dazu sagen, wenn man ihn damit konfrontieren würde?

  • Vitus
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3566



Ja, eh! Daher wären ja die viel interessanteren Fragen: Wie geht die GL mit dem Problem um?. Reagiert man darauf, oder nimmt das Problem seitens der Führungsetage wieder nur achselzuckend zur Kenntnis.(lapidar ausgedrückt) Was würde der Hersteller Stadler dazu sagen, wenn man ihn damit konfrontieren würde?
Eigentlich ist das der richtige Zeitpunkt über die undichten Straßenbahnen zu sprechen bzw.schreiben. Die HGL können meiner Meinung nichts dafür. Gebaut wurden die Wagen von Stadler und die haben Pfusch gemacht und sollen auch für den Schaden aufkommen.

Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3567
Die HGL bzw. deren Vorgängerbetriebe haben sich für diesen Pfusch entschieden. - Auch von der Option des Ausstiegs nach dem 14. Wagen hat man seitens der GL keinen Gebrauch gemacht, obwohl man schon um viele Probleme wusste.

Es wird weitergewurschtelt und gescheite neue Straßenbahnen sind nicht in Sicht.

Also die "Unschuld vom Lande" sieht anders aus. -  :lol: 
GLG
Martin

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3568
Hätte ich diese Straßenbahn gefahren, wäre ich beim Wassereinbruch stehen geblieben, hätte die Warnblinkanlage eingeschalten, den Defekt gemeldet und auf Anweisungen gewartet.

Es wird alles und jedes gefilmt. Und es ist allen wuascht, ob dies nun ein Wasserschaden in der Straßenbahn ist oder ein Unfall mit Verletzten, noch besser mit Toten. Denn dann ist man dabei, dann hat man Klicks und glaubt, wer zu sein. Aber, egal welchen Alters, für mich sind das arme Würstel, die nichts mehr mit sich selbst anzufangen wissen.

Seit langem ein Beitrag von dir, dem ich vollkommen zustimmen kann!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3569
Der Unfall hat sich beim geregelten Übergang Stenggstraße ereignet...  ::)

Radfahrer stieß in Graz gegen Straßenbahn

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es Montagfrüh im Bezirk Graz-Mariatrost gekommen. Ein Radfahrer kollidierte mit einer Straßenbahngarnitur und erlitt dabei laut Polizei schwere Verletzungen.

Der 56 Jahre alte Straßenbahnfahrer war mit der Linie 1 Richtung stadtauswärts unterwegs, als es zu dem Unfall kam. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, näherte sich der Straßenbahnfahrer beim Signal ,,frei Fahrt" einem Bahnübergang. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich auch ein 45 Jahre alter Grazer auf seinem Fahrrad. Er wollte den Bahnübergang überqueren, dürfte laut Polizei dabei aber das Rotlicht missachtet haben. Auf dem Übergang kam es dann zu dem Zusammenstoß.

Schwere Verletzungen
Der 45 Jahre alte Radfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Er musste in das Landeskrankenhaus Graz gebracht werden. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden, so die Polizei.



https://steiermark.orf.at/stories/3061699/