Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: E-Busse für Graz (31566-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: E-Busse für Graz
Antwort #180
.....
Nun ja, das ist vielleicht möglich, weil man in einen Bus auch im Verhältnis mehr Batterien reinbringt. Für den PKW gesprochen: Verzichte in einem Auto wie dem E-Passat Kombi auf den Kofferraum und fülle ihn mit herkömmlichen Batterien an, dann hast Du auch eine Reichweite von garantierten 600km.

..... und eine maximale Belastung durch 2 Personen.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" müssen zur Kenntnis nehmen, dass Anschlussbahnen im Schwinden und Materialbahnen praktisch verschwunden sind!

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #181
Könnten wir vielleicht weiter sachlich über die Elektrobusse diskutieren statt Behauptungen aufzustellen?

Beide Fabrikate werden im Test schon zeigen was sie können und vor alle was nicht. Wenn sie halten was man verspricht, bin ich der erste der sie als Dieselbusersatz haben möchte!

Meiner Meinung nach sollte man aber auch europäische Fabrikate testen!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #182
Die grundsätzliche Frage ist, was bringen die neuen Technologien und ist überhaupt klar, welche langfristig (!) zukunftsfähig ist. Dafür ist ein Test absolut in Ordnung - aber jetzt schon die Zukunft auszurufen, halte ich für absolut übertrieben.

Und Fakt bleibt auch, dass, selbst wenn die Elektrobusse funktionieren, werden sie NIE eine Bedienungsqualität und -quanität eines schienengebundenen Verkehrsmittels erreichen können. Der Straßenbahnausbau in Graz bleibt alternativlos (ein schönes Wort!). Alles andere wäre verkehrspolitischer Selbstmord!

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • 38ger
Re: E-Busse für Graz
Antwort #183
Die grundsätzliche Frage ist, was bringen die neuen Technologien und ist überhaupt klar, welche langfristig (!) zukunftsfähig ist. Dafür ist ein Test absolut in Ordnung - aber jetzt schon die Zukunft auszurufen, halte ich für absolut übertrieben.

In Wien "musste" man aufgrund zu euphorischer Aufbruchstimmung für den ULF mit der weltweit niedrigsten Einstiegshöhe über 300 Fahrzeuge der teuersten Straßenbahn kaufen, bevor man sich endlich getraut hat einzugestehen, dass diese Fahrzeuge extrem hohe Ausfallquoten haben und die Gleisinfrastruktur enorm verschleißen.
Ich hoffe Graz bleibt von derartigen Erfahrungen (im Bus-Bereich) verschont ...

  • PeterWitt
Re: E-Busse für Graz
Antwort #184
Wenn wir schon in Wien sind, dann sei auch bemerkt, dass man vom Rechnungshof eine Rüge ob der angeschafften Elektrobussen bekommen hat - zu teuer in der Anschaffung, zu teuer im Betrieb, zu viele Ausfälle.
Aber gut, mittlerweile ist die Technik ja weiter... ::)
Ich sag da nur Cito und Hybridbus.

Wobei: wenigstens testet man, anstatt gleich im großen Stil zu kaufen.  :one:

Re: E-Busse für Graz
Antwort #185
.....
Nun ja, das ist vielleicht möglich, weil man in einen Bus auch im Verhältnis mehr Batterien reinbringt. Für den PKW gesprochen: Verzichte in einem Auto wie dem E-Passat Kombi auf den Kofferraum und fülle ihn mit herkömmlichen Batterien an, dann hast Du auch eine Reichweite von garantierten 600km.
..... und eine maximale Belastung durch 2 Personen.
Wenn man sonst nichts am Wagen macht. Da es aber auch Umbauten zu Panzerlimousinen gibt, die aufgrund von Stahlplatten und Glas ein Mehrfaches an Masse und somit Gewicht mitbringen und auch das von Federung / Bremsen etc beherrschbar ist, sehe ich da kein Problem. Mit der Beherrschbarkeit wohlgemerkt, nicht mit der Praxistauglichkeit. Ein 4-Tonnen-Passat mit 100 elektrischen kW ohne Kofferraum ist nicht das, was wir uns unter einem praxistauglichen PKW vorstellen.

Könnten wir vielleicht weiter sachlich über die Elektrobusse diskutieren statt Behauptungen aufzustellen?

Nun ja, es ging um praxistaugliche Reichweiten und da konkret um eine Aussage von DI Lenz von Vossloh Kiepe in Bezug auf praxistaugliche Reichweite. Und diese Aussage will ich nun nicht als bloße Behauptung dastehen lassen. Ich habe nur vermutet, warum man bei E-Bussen "weiter" als bei PKW ist. Es wird ja wohl die gleiche Batterietechnologie sein, damit tippe ich (selbst DI der Elektrotechnik, aber das muss nicht heißen, dass ich recht habe) schlicht und einfach auf leichtere Beherrschbarkeit von mehr Batterien und mehr Gewicht bei Bussen.

  • ptg
Re: E-Busse für Graz
Antwort #186
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5096429/EBusse_Warum-die-Grazer-Offis-ganz-schon-geladen-sind

Grundsätzlich halte ich es für falsch Busse mit Autos hinsichtlich Leistung oder Gewicht zu vergleichen, haben sie doch ganz unterschiedliche Funktionen.  Entscheidend ist, ob diese Busse in Summe einen Mehrwert gegenüber den derzeit eingesetzten Bussen bringen. Dabei gehören eher Faktoren wie weniger umweltbelastend (weniger/kein Schadstoffausstoss; an einer Haltestelle stehend inhaliert man bei so manchem wegfahrenden Bus eine ordentliche Abgasportion), komfortabler/leiser für Fahrgäste aber auch im wahrsten Sinn Außenstehende  (Lärmbeeinträchtigung ist ein oft unterschätztes Problem für Städter) oder Bedienung und Wartbarkeit durch Personal sowie Standhaftigkeit (Fahrwerkstabilität trotz Mehrgewicht) berücksichtigt als Reichweiten, Geschwindigkeit oder Gewicht.

Was die Reichweite betrifft spielt die Frage im Speziellen innerstädtisch "wieviel Energie kann man zurückkgewinnen" wohl eine große Rolle. Effizientere Rückgewinnung der Bremsenergie durch Kondensatoren, die umgekehrt beim Losfahren auch effektiver wieder an die Räder gebracht werden kann, lassen sich in einem Stadtbus wahrscheinlich besser/leichter integrieren und optimieren als in einem PKW. Wobei ich 600km ohne Nachladen nicht ganz glauben kann.


 

Re: E-Busse für Graz
Antwort #187
Diese ganze Energierückgewinnung hat doch schon beim Cito nicht wirklich funktioniert - das Rad-Schiene-System ist da einfach effizienter, weil man in gewissen (vielen ...) Situationen einfach rollen lassen kann und fertig. Beim Bus geht das nicht. Ich bin - wie gesagt - sehr gespannt ...

W.
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #188
Bei einem Elektrofahrzeug hängt der Energieverbrauch sehr stark von der Fahrweise, aber auch von der Umgebungstemperatur ab.
Während im Sommer z.B mit einem kleinen Elektroauto beispielsweise 150 km mit einer Batterieladung gefahren werden, kann sich die Reichweite im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen durchaus halbieren.
GLG
Martin

  • PeterWitt
Re: E-Busse für Graz
Antwort #189
Grundsätzlich halte ich es für falsch Busse mit Autos hinsichtlich Leistung oder Gewicht zu vergleichen, haben sie doch ganz unterschiedliche Funktionen.  Entscheidend ist, ob diese Busse in Summe einen Mehrwert gegenüber den derzeit eingesetzten Bussen bringen. Dabei gehören eher Faktoren wie weniger umweltbelastend (weniger/kein Schadstoffausstoss; an einer Haltestelle stehend inhaliert man bei so manchem wegfahrenden Bus eine ordentliche Abgasportion), komfortabler/leiser für Fahrgäste aber auch im wahrsten Sinn Außenstehende  (Lärmbeeinträchtigung ist ein oft unterschätztes Problem für Städter) oder Bedienung und Wartbarkeit durch Personal sowie Standhaftigkeit (Fahrwerkstabilität trotz Mehrgewicht) berücksichtigt als Reichweiten, Geschwindigkeit oder Gewicht.
Der Vergleich mit dem PKW hinkt natürlich. Allerdings benötigt ein Bus gerade im Stadtverkehr gegenüber dem PKW deutlich mehr Strom, da eben eine Vielzahl an Gerätschaften auch während der vielen Stops versorgt gehört, und auch wenn man im Bus mehr Batterien unterbringt, es ist gegenüber dem PKW kein technischer Fortschritt, einzig die Umsetzbarkeit ist aufgrund der besseren Platzverhältnisse leichter.
Was aber zu deinen Faktoren schon auch hinzu gehört ist aber auch der Preis, v.a. für Ersatz bzw. Leasing der Batterien und Mehrbedarf an Fahrzeugen, sollte die Reichweite für einen Tag Einsatz nicht genügen, sowie die Ökobilanz an sich, und da wird ein Problem schon gerne ausgeblendet. Schließlich kommt a) der Strom nicht wirklich aus der Steckdose, und b) sind die Akkus in Produktion und deren Entsorgung alles andere ans "grün".
Dies sollte man in die Erwägungen schon auch einfließen lassen.

Re: E-Busse für Graz
Antwort #190
Sanfte Mobilität = Mehr Platz für Menschen statt für Autos

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team

Re: E-Busse für Graz
Antwort #192
Hier ein paar Bilder von Grazer E-Bus Gelenker ovn der Firma CRRC welche auf der IAA in Hannover im September präsenteirt wurde, die Bilder enstanden alle am 28.09.2016.


Front / Türansciht.


Front / Fensterseite.


Heckansciht.


Den Bus kann man auch mittels einer zweiten möglichkeit laden.


So lautet die genauer Bezeichung vom neuen Grazer E-Bus.


Fahrrerbereich.

So nun folgen noch ein paar Bilder von Innenraum sieht teilweise komisch aus!










Falls gewünscht ist werden auch Bilder von den anderen Hersteller präsentiert.

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #193
Hoffe doch, dass die Bezeichnung nicht auf die Verwendung zutrifft:

CSR6180GSEV;D

Was mich besonders stört: Warum schafft man es nicht eine Heckscheibe einzubauen?

PS: Ich hätte schon Interesse an weiteren Bussen anderer Hersteller  :pfeifend:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #194
Der Innenraum sieht schon etwas spartanisch aus im Vergleich zu den deutschen Qualitätsbussen, die wir derzeit haben ;)

Ja bitte mehr ;)
GLG
Martin