Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: E-Busse für Graz (180879-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: E-Busse für Graz
Antwort #990
Etablierte Hersteller könnten Busse liefern, die fahren könnten. VDL, Solaris, IVECO, Mercedes-Benz, selbst MAN hat schon brauchbare E-Busse. Man muss nicht nach Asien sehen, was wie man sieht eh nicht funktioniert hat.
Ja diese Testeinsätze wurden ja - wie von der lokalen Presse kolportiert - von einem Aufsichtsratmitglied der Holding Graz eingefädelt und kosteten sicher sehr viel Geld. Ob der Aufsichtsrat dafür Prämien erhalten hat, wäre auch noch interessant.
Oft könnte man glauben, das in gewissen Etagen der Holding einerseits Geld gar keine Rolle spielt wie auch bei MUM 2030 und andererseits wird oft mit Solobussen auf Gelenkbuslinien gefahren und vom Straßenbahnausbau rede ich gar nicht.  :P
GLG
Martin

Re: E-Busse für Graz
Antwort #991
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #992
Eine denke, dass tausende e-Busse in China was anderes sagen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #993
Eine denke, dass tausende e-Busse in China was anderes sagen.

Als Beispiel jetzt Shenzhen. Die haben ein Jahresdurchschnittstemperatur von 22,4 °C,  Moskau dagegen von nur 5,4 °C. Das macht schon was aus.

Re: E-Busse für Graz
Antwort #994
Eine denke, dass tausende e-Busse in China was anderes sagen.

Quantität geht für mich nicht vor Qualität!
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #995
Eine denke, dass tausende e-Busse in China was anderes sagen.

Als Beispiel jetzt Shenzhen. Die haben ein Jahresdurchschnittstemperatur von 22,4 °C,  Moskau dagegen von nur 5,4 °C. Das macht schon was aus.

Natürlich. Mir ging es nur darum, zu einem allgemeinen Beispiel, ein anderes allgemeines Beispiel zu bringen.

Man kann nicht an Hand einer Stadt oder eines Modells oder Hersteller urteilen, dass e-Busse ,,offensichtlich noch keine ausgereifte Alternative" sind. Auch in Vorarlberg ist man bis jetzt sehr zufrieden mit den im Regionalverkehr fahrenden eBussen.


Eine denke, dass tausende e-Busse in China was anderes sagen.

Quantität geht für mich nicht vor Qualität!

Nur weil es in China tausend gibt, haben die keine Qualität, aber die wenigen in Moskau weisen Qualität auf? Ehrlicherweise muss man sagen, dass die tausend in China funktionieren und die wenigen von dir genannten Moskauer Fahrzeuge nicht. Also bin ich sogar der Meinung, dass die tausend Fahrzeuge in mehr Qualität aufweisen, als die wenigen in Russland.

Das eine muss nicht zwingend etwas mit dem anderen zu tun haben.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: E-Busse für Graz
Antwort #996
Wenn die Technik so ausgereift wäre, wie du meinst, hätte Graz nach den euphorisch gestarteten Versuchen, sicher schon eine permanente E-Buslinie eingerichtet. Auch aus einigen deutschen Städten liegen mir sehr negative Betriebserfahrungen vor. Ich möchte nicht die Diskussion mit dir suchen, sondern nur aufzeigen, dass E-Busse generell noch nicht das Gelbe vom Ei sind.
Im Gegensatz zu den Verantwortlichen und Logistikern vieler Großfirmen wissen Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen", dass AB ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sind!

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #997
Ich habe auch nicht behauptet, dass sie schon voll umfänglich einsatzbereit sind. Unter anderem in Hamburg, Berlin und München fahren aber schon e-Buslinien.

Natürlich stecken e-Busse noch in den Kinderschuhen, aber ich glaube bei Graz liegt es daran, dass es innovativer ist, davon zu reden, als wirklich welche zu kaufen. Es gäbe schon genügend europäische Alternativen (Solaris, Ebusco, VDL, Mercedes-Benz, sogar MAN kommt jetzt langsam). Graz muss nur kaufen (offensichtlich geht es hier eher ums wollen - man kennt es ja vom Bereich Straßenbahn).
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #998
Wenn die Technik so ausgereift wäre, wie du meinst, hätte Graz nach den euphorisch gestarteten Versuchen, sicher schon eine permanente E-Buslinie eingerichtet. Auch aus einigen deutschen Städten liegen mir sehr negative Betriebserfahrungen vor. Ich möchte nicht die Diskussion mit dir suchen, sondern nur aufzeigen, dass E-Busse generell noch nicht das Gelbe vom Ei sind.




Wenn es ein qualifiziertes Management gäbe, wäre das schon längst möglich gewesen. Wenn man sich allerdings statt von europäischen Herstellern chinesische Wracks bringen läßt und dafür noch Hundertausende von Euros ausgibt, dann stimmt halt etwas nicht. Von Fisch und Kopf möchte ich erst garnicht reden, um dir nicht den Abend zu verderben.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: E-Busse für Graz
Antwort #999
Natürlich stecken e-Busse noch in den Kinderschuhen




Sie stecken keineswegs mehr in den Kinderschuhen.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: E-Busse für Graz
Antwort #1000
Die Stadt Basel genehmigte kürzlich das Budget für die Umstellung der gesamten Autobusflotte auf E-Busse. Die Basler Verkehrsbetriebe informieren umfangreich, siehe: https://www.bvb.ch/de/e-bus/

Re: E-Busse für Graz
Antwort #1001
Zitat
Wenn es ein qualifiziertes Management gäbe, wäre das schon längst möglich gewesen. Wenn man sich allerdings statt von europäischen Herstellern chinesische Wracks bringen läßt und dafür noch Hundertausende von Euros ausgibt, dann stimmt halt etwas nicht. Von Fisch und Kopf möchte ich erst garnicht reden, um dir nicht den Abend zu verderben.
Besser kann man es nicht ausdrücken!!! :one:

@Stefan4076:
Ich fürchte, die Verantwortlichen der Graz Linien wissen gar nicht, dass auch eine derart detaillierte Information für Fahrgäste möglich (und wünschenswert) sein kann. Hier ist immer noch in den Köpfen festgenag(e)lt, dass die "Beförderungsfälle" "des eh net brauchn!" ....  :boese:

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #1002
Natürlich stecken e-Busse noch in den Kinderschuhen

Sie stecken keineswegs mehr in den Kinderschuhen.

Doch.

Wenn man sich die Entwicklung des Dieselbusses und die des e-Busses ansieht, dann steht der e-Bus noch sehr am Anfang und es kommt noch sehr viel nach. Das wollte ich sagen. Ich bin der Meinung, dass in diesem Segment noch sehr, sehr viel kommen wird und freue mich darauf!

(und ja ich weiß, dass unter den ersten Fahrzeugen überhaupt, Akkufahrzeuge waren, aber dann war halt lange Zeit nichts)
  • Zuletzt geändert: November 22, 2020, 22:03:52 von FlipsP
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Vitus
Re: E-Busse für Graz
Antwort #1003

(und ja ich weiß, dass Dienststelle Fahrzeuge Akkufahrzeuge waren, aber dann war halt lange nichts)

Bitte diesen Satz verständlich in die deutsche Sprache übersetzen.
Hmm, Rechtschreibfehler gefunden? Kein Problem. Schenke ich Dir!!

  • FlipsP
Re: E-Busse für Graz
Antwort #1004
Zitat
(und ja ich weiß, dass unter den ersten Fahrzeugen überhaupt, Akkufahrzeuge waren, aber dann war halt lange Zeit nichts)

Erledigt.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)