Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Tramanbindung Reininghaus (12449-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #30
Reininghaus - Süd wäre eindeutiger.  :)
GLG
Martin

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #31
Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

  • 38ger
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #32
"Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten" - was meint der Herr Bürgermeister mit sechs?
Reininghaus, Smart City, Mariatrost, Puntigam, Entlastungsstrecke UND ... ???

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #33
Bemerkenswert sind die Nagl-Passagen ,,Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten." und ,,Die neuen Bewohner haben gleich eine leistungsfähige Bim vor der Tür." ......
Zum 1. Satz: Hat Nagl zum Schluss auch die SW-Linie schon in seine Summierung eingebunden?
Zum 2. Satz: Hat Nagl eine neue Denkart entwickelt?
Anm.: 38ger war zwar schneller, aber ich lasse meine "Beobachtung" auch stehen.
Für Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" gilt, dass Anschlussbahnen nur leicht im Kommen und Materialbahnen praktisch nur mehr als Mueumsfeldbahnen vorhanden sind!

  • 1114
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #34
Ich denke er nimmt auf diese Projekte Bezug:

https://steiermark.orf.at/news/stories/2893728

die Linie 1 wird in zwei Abschnitten zweigleisig ausgebaut, daher 2 Projekte bei der Linie 1

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #35
"Mit Reininghaus startet nun das erste von sechs Bim-Ausbauprojekten" - was meint der Herr Bürgermeister mit sechs?
Reininghaus, Smart City, Mariatrost, Puntigam, Entlastungsstrecke UND ... ???

Naja, Verlängerung Reininghaus, SmartCity, Entlastungsstrecke, zweigleisiger Ausbau Feldstrecke Mariatrost (der schon läuft und nächstes Jahr beendet ist), zweigleisiger Ausbau Hilmteichstraße, zweigleisiger Ausbau Puntigam - Brauquartier.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • TW 22
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #36
Neubaustrecke Reininghaus
Neubaustrecke SmartCity
Neubaustrecke Entlastungsstrecke
zweigleisiger Ausbau Feldstrecke Mariatrost
zweigleisiger Ausbau Hilmteichstraße
zweigleisiger Ausbau Zentralfriedhof - Brauquartier

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #37
Hallo,
erklärt die Geschichte mal einem Laien.
Warum baut man 2005/2006 eine Unterführung [1 und 2], die dann 2019 so umgebaut wird, wie sie eigentlich keiner will [3], damit die Straßenbahn in ein Neubaugebiet fahren kann?

http://www.urban-link.at/urban_0112.php [1]
https://stmv1.orf.at/stories/115087 [2]
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5390433/Graz_Reininghaus_Streit-um-Unterfuehrung-laesst-Schulcampus-wackeln [3]

2005 war asset one ja schon Eigentümer. warum hat man damals nicht schon Weichen gestellt, um es in die richtige Richtung voranzutreiben? Oder ist man inzwischen draufgekommen, dass die 100 Mio für die Südwestlinie sowieso nie da sein werden und nun versenkt man lieber 44 mio für eine Zwischen(end)lösung?

danke!

  • PeterWitt
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #38
Ganz einfach-weil es keinen Masterplan gibt, weil man maximal im Jetzt, eher in der Vergangenheit plant und lebt. Zukunft? Geh bitte....

Anderes Beispiel: man schafft neue Straßenbahen an, bei denen die Option auf Verlängerung Bestandteil ist. Man wollte ja an sich schon 1/3 der Wagen gleich länger haben, aber das Netz war noch nicht ausreichend ertüchtigt (Das wird es aber laufend, man ist so gut wie fertig). Gut, man baut also auch eine neue Werkstätte für diese Wagen, nur baut man sie nur für die kurze Version. 10 Jahr später gibt es immer noch keine langen Wagen, und es werden in näherer  Zukunft auch keine bestellt, weil man die Werkstatt nicht ertüchtigen will.
Ja, das ist Graz... (aber eine U-Bahn, die wär's schon... :hammer: )

  • TW 22
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #39
Zur Aufklärung:

2005/2006 wie die Unterführung Alte Poststraße gebaut wurde, gab es noch KEIN städtebauliches Ziel Reininghaus als Stadtteil zu entwickeln. Dies wurde erst viel später ein Thema.

siehe - aus 2010!
https://www.graz.at/cms/dokumente/10136566_8119891/4ab9da2e/Schlussbericht%20kurz_EU-LOGO_Text.pdf

Zur Werkstätte - da wird auch wieder einiges verwechselt. Die neue Straßenbahnwerkstatt der Graz Linien ist selbstverständlich für die langen Straßenbahnwagen ausgelegt worden! Jetzt geht es um die Remise und die Tageswerkstatt südlich der Steyrergasse die für die langen Wagen ertüchtigt werden sollte (mit rd. 10 Mio. €). Beim damaligen Neubau um 1986/87 (soweit ich im Kopf habe - bitte korrigieren so nicht Richtig) gab es keine Diskussion von 40 m lange Wagen. Im Gegenteil - die damaligen langen Wagen waren 8-Achser mit rd. 27 m. Die letzten Wagen der SGP - 600er - wurden gerade mit 20 m geliefert.

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #40
Hallo,
erklärt die Geschichte mal einem Laien.
Warum baut man 2005/2006 eine Unterführung [1 und 2], die dann 2019 so umgebaut wird, wie sie eigentlich keiner will [3], damit die Straßenbahn in ein Neubaugebiet fahren kann?

http://www.urban-link.at/urban_0112.php [1]
https://stmv1.orf.at/stories/115087 [2]
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5390433/Graz_Reininghaus_Streit-um-Unterfuehrung-laesst-Schulcampus-wackeln [3]
Bitte aufpassen! Du sprichst hier von zwei unterschiedlichen Unterführungen! Die Unterführung mit Link [1 und 2] ist die Unterführung unter der GKB, die jetzt umgebaut wird. Über die Gründe für den Umbau hat TW 22 eh schon geschrieben. Das sie so umgebaut wird, wie sie keiner will, habe ich noch nie gehört. Es wird ja einfach nur die Kreuzung auf der einen Seite abgesenkt und der Kreisverkehr auf der anderen Seite aufgelassen. Das einzige, das einige stören wird, wird die lange Sperre während der Bauzeit sein.

Der Link [3] ist ein ganz anderes Thema! Da geht es um eine Unterführung weiter südlich in der Alten-Poststraße, die dafür da wäre, dass die Straße abgesenkt wird, damit oben die Fußgänger problemlos queren können, soweit ich das verstanden habe. Die beiden Unterführungen haben also eigentlich nichts miteinander zu tun, sondern sind eigenständige Projekte.

  • TW 22
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #41
Das sehe ich auch so

- die eine Unterführung ist jene der GKB mit der Alten Poststraße, die jetzt für die Straßenbahn ertüchtigt werden muss.
- die andere ist jene der ÖBB/GKB mit der Annenstraße/Eggenbergerstraße, wo der nördlich Geh-und Radweg im westlichen Kreuzungsbereich provisorisch rückgebaut wird..
- und die dritte ist eine möglich Absenkung der Alten Poststraße in Reininghaus beim Schulcampus (das ist aber eine ganz andere Geschichte)

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #42
Zur Aufklärung:

2005/2006 wie die Unterführung Alte Poststraße gebaut wurde, gab es noch KEIN städtebauliches Ziel Reininghaus als Stadtteil zu entwickeln. Dies wurde erst viel später ein Thema.

siehe - aus 2010!
https://www.graz.at/cms/dokumente/10136566_8119891/4ab9da2e/Schlussbericht%20kurz_EU-LOGO_Text.pdf

Zur Werkstätte - da wird auch wieder einiges verwechselt. Die neue Straßenbahnwerkstatt der Graz Linien ist selbstverständlich für die langen Straßenbahnwagen ausgelegt worden! Jetzt geht es um die Remise und die Tageswerkstatt südlich der Steyrergasse die für die langen Wagen ertüchtigt werden sollte (mit rd. 10 Mio. €). Beim damaligen Neubau um 1986/87 (soweit ich im Kopf habe - bitte korrigieren so nicht Richtig) gab es keine Diskussion von 40 m lange Wagen. Im Gegenteil - die damaligen langen Wagen waren 8-Achser mit rd. 27 m. Die letzten Wagen der SGP - 600er - wurden gerade mit 20 m geliefert.

Richtig, aber damals war schon allen klar, dass man eigentlich nur mit Achtachsern mehr wirklich Staat machen kann.

Im Zuge des Jakominiplatz-Umbaues gab es dann wieder eine Diskussion (v. a. von Seiten der Fahrgastvertretung) die seinerzeitige Entscheidung die maximale Haltestellenlänge mit 54 m (Doppelhaltestelle) aufzugeben und eine zukunftsträchtigere Entscheidung zu treffen. Leider blieb man bei der ursprünglichen Entscheidung.

Wenn der erste Schritt (v. a. die Tageswerkstätte) wirklich "nur" 10 Mio. Euro wäre, längere Fahrzeuge auch remisenseitig einsetzen können, dann muss man hier eigentlich schnell reagieren müsste (Verlängerung Cityrunner und längere Neufahrzeuge schon 2023).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • TW 22
Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #43
Im Zuge des Jakominiplatz-Umbaues gab es dann wieder eine Diskussion (v. a. von Seiten der Fahrgastvertretung) die seinerzeitige Entscheidung die maximale Haltestellenlänge mit 54 m (Doppelhaltestelle) aufzugeben und eine zukunftsträchtigere Entscheidung zu treffen. Leider blieb man bei der ursprünglichen Entscheidung.


Interessant
1. Soweit mir bekannt war ich damals der Obmann des Vereins und
2. sind die Pläne zum Umbau des Platzes von mir...

also - und ich kann dir versichern, dass es KEINE Diskussion über längere Wagen gab. Es war schon zukunftsweisend zumindest 2 Achtachser (das waren ja die LANGEN Wagen) bei einer HH-Haltestelle unterzubringen.

Ich finde es erstaunlich welche Unwahr- und Halbwahrheiten in diesem Forum immer wieder verbreitet werden! Ob dies bewusst oder unbewusst (wer hat den dies wirklich persönlich erlebt?) erfolgt, sei einmal dahin gestellt...

Und ich habe versucht dies möglichst höflich zu schreiben. Persönlich würde ich dir sonst was ganz anderes sagen...

Re: Tramanbindung Reininghaus
Antwort #44
Wie einen die Erinnerung so täuschen kann - gleichzeitig FAHRGAST-Obmann und schon für die Stadt Graz die Pläne für den Jakominiplatz-Ausbau gemacht ... wie soll das denn funktonieren? Du warst doch nicht länger als bis 1992 Generalsekretär, nicht?

Also, ich erinnere mich sehr wohl über entsprechende Gespräche mit Stadtvertretern (bis zu den verantwortlichen StadträtInnen hin) über die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, hier am Jakominiplatz die 54 m nicht einzubetonieren (und dabei ging es NICHT um längere Fahrzeuge in diesem Moment, aber für die Option einmal längere Fahrzeuge einsetzen zu können ...).

Ist halt schon mehr als 25 Jahre her ...

W.
  • Zuletzt geändert: Januar 28, 2019, 09:17:14 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)