Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz (5125-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema - Thema abgeleitet von Remise 1 - Freiluftbe...

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #75
Bezüglich München, es ist auch im aktuellen Blickpunkt Straßenbahn nachzulesen (Autor ist ein MVG-Mitarbeiter).
Bezüglich Graz, alles andere wäre wirtschaftlich gesehen ein Wahnsinn.

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #76
Also, dass das Gesamtvolumen der Beschaffung - nach heutigem Stand - bei rund um 30 Fahrzeugen liegt (6 plus 20 oder 22 wurden ja schon mehrfach kolportiert) ist ja nix Neues. Allerdings: wie immer dann die Ausschreibung gestaltet ist, wäre halt Fixbestellung von nur 6 neuen und die Option auf 20 oder 22 (noch dazu längere) Fahrzeuge eher eine Luftnummer. Fände es schon sinnvoller, da eine wirkliche Festbestellung von 28 Fahrzeugen (ev. plus Option) bis 2030 zu machen und ggf. einen früheren Abruf von Wagen 7 ff zu vereinbaren(dazu bräuchte man aber einmal einen Finanzierungsbeschluss).

Zur Variobahn München: die MVG ist mit dem Fahrzeug nicht zufrieden (obwohl sie es so bestellt haben und Stadler der einzige Lieferant in einer Periode extremsten Wagenmangels war - das weiß ich von Gesprächen vor Ort) und am liebsten würde man das Fahrzeug abgeben. Allerdings geht es hier um eine Investment von mehr als 40 Mio. Euro, also muss man die Fahrzeuge schon zu einem ordentlichen Preis loswerden (die sind immerhin auch schon bis zu 10 Jahre alt). Sonst schreit hier spätestens der Münchner Stadtrechnungshof, zumal ja das Problem auch durchaus hausgemacht ist ...

Nach meinem Gefühl, werden die auch nicht Graz kommen, sie sind zwar 2,3 m breit, aber mit 34 m wohl zu lange, sonst hätte man ja schon früher andere Optionen hinsichtlich der Fahrzeugelänge ziehen können und würde sich mittelfristig nicht so um die Anschaffung längerer Fahrzeuge zieren ...

W.
  • Zuletzt geändert: Dezember 07, 2018, 18:59:48 von Sanfte Mobilität
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #77
Die MVG will ihre VB wohl nicht mehr verkaufen, weil sie jede Tram brauchen!

Bei der VAG in Nürnberg die wollen nun scheinbar in Zukunft die VB gegen Neuwagen austauschen!

  • FlipsP
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #78
Nach meinem Gefühl, werden die auch nicht Graz kommen, sie sind zwar 2,3 m breit, aber mit 34 m wohl zu lange, sonst hätte man ja schon früher andere Optionen hinsichtlich der Fahrzeugelänge ziehen können und würde sich mittelfristig nicht so um die Anschaffung längerer Fahrzeuge zieren ...

W.

Damit wirst du Recht behalten! Die Frage ist nur, warum man sich so gegen lange Fahrzeuge wehrt. Wenns nur wegen dem lieben Geld ist, dann wären die gebrauchten Variobahnen aus München vielleicht doch eine kurzfristige Möglichkeit billiger an neuwertige Fahrzeuge zu kommen. Auch wenn ich noch immer nicht glaube, dass die MVG diese veräußern wird.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #79
Naja, die Investitionen in die Remisen sind nicht ohne - deshalb will man das so lange wie möglich aufschieben ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #80
Naja, die Investitionen in die Remisen sind nicht ohne - deshalb will man das so lange wie möglich aufschieben ...

W.
Wobei die Rechnung eine faule ist - weil egal wie lange man sie verschiebt, die Investition wird kommen müssen. Und mit jedem Jahr, wo diese verschoben word, steigt das benötigte Investitionsvolumen und vor allem auch die Kosten für die benötigten Ersatzmaßnahmen, sprich zB die 6 zusätzlichen kurzen Wagen. Da muss ich welche anschaffen, hab für 6 Wagen mehr Personal zu stellen (das sind die wahren Kosten auf die Zeit gerechnet), eigene Ersatzteile vorhalten, Personal extra darauf Schulen, etc...

  • 38ger
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #81
Naja, die Investitionen in die Remisen sind nicht ohne - deshalb will man das so lange wie möglich aufschieben ...

W.
Wobei die Rechnung eine faule ist - weil egal wie lange man sie verschiebt, die Investition wird kommen müssen. Und mit jedem Jahr, wo diese verschoben word, steigt das benötigte Investitionsvolumen und vor allem auch die Kosten für die benötigten Ersatzmaßnahmen, sprich zB die 6 zusätzlichen kurzen Wagen. Da muss ich welche anschaffen, hab für 6 Wagen mehr Personal zu stellen (das sind die wahren Kosten auf die Zeit gerechnet), eigene Ersatzteile vorhalten, Personal extra darauf Schulen, etc...

Genauso ist es!
Deshalb sollte man das Geld auch lieber in die vorausschauende Adaptierung von Werkstätten, Remisen usw. stecken, damit mam dann in drei/vier Jahren wirklich sinnvolle Straßenbahnen bestellen kann!

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #82
Ja, klar - aber im Moment sind halt Projekte wie der neue Kanal in der Mur, die Plabutschseilbahn, die Unterführung Josef-Huber-Gasse und die Straßenbahnverlängerungen zu finanzieren.

Und zur Frage der längeren Fahrzeuge ist ja auch festzuhalten: zunächst einmal sind schon Intervallverdichtungen notwendig (wenn sie dann durch die Entlastungsstrecke möglich sind) und erst dann längere Fahrzeuge. Für mich haben längere Fahrzeuge zunächst einmal nur auf der Linie 7 wirkliche Notwendigkeit, bei allen anderen Linien wird man ja noch verdichten können.

Aber selbstverständlich sind das alles politische Entscheidungen ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #83
Bei der Linie 5 im Süden wirds eng, solang diese nicht zweigleisig ist. - Alle Linien außer 1 und 3 könnten durchaus längere Fahrzeuge vertragen. - Was ist das für ein Komfort, wenn man z.B beim P&R Murpark nicht einmal mehr einen Sitzplatz bekommt?

Längere Fahrzeuge sind vielerorts schon standard. - In Linz seit 3 Jahrzehnten!!!! - Natürlich ist dort der Takt dünner, aber das sieht kostenmäßig für den Betrieb auch dreimal besser aus als bei uns. - Wer soll denn mit den vielen Fahrzeugen künftig fahren, wenn es jetzt schon immer wieder Personalmangel gibt? In Wien tut man sich schon schwer mit dem Personal und wir sind auf dem gleichen Weg.
GLG
Martin

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #84
Gut, das Personalproblem ist hausgemacht, wie bei so vielen Unternehmen, wird halt auf wenig Reserve und mit vielen Sonderschichten gefahren. Außerdem hat man auch teilweise die Befristungen aufgehoben. Das hat auf das Image gedrückt (ähnliches gilt ja auch in der Werkstatt). Wer aus dem letzten Loch pfeift, darf sich nicht wundern.

Also, auf der Linie 4 könnte man noch auf ein 5-Minuten-Intervall verdichten, bei der Linie 5 ab 2023. Bekanntlich kommen die ersten langen Wagen nicht vor 2027, selbst wenn die Cityrunner verlängert würden und die sechs neuen Fahrzeuge lange wären könnte man max. 2 Linien (eine davon sicher die Linie 7) ausstatten. Wenn man wirklich einen attraktiven ÖV haben, muss die Angebotsdichte und die Fahrzeugqualität stimmen (40 m-Fahrzeuge im 10-Minuten-Takt ist NICHT attraktiv). Insofern wird man nicht um mehr Personal herumkommen. Man wird halt die Bedingungen verbessern müssen ...

Man kann natürlich auch die Netzstruktur zwischen Graz und Linz nicht vergleichen, weil es dort faktisch zwischen Hauptlinien sind. Das Grazer Netz ist etwas komplizierter. Letztlich lag der Fehler in den 1990ern als man die 27 m am Jakominiplatz einbetoniert hat. Wäre man damals auf 30 m o. ä. gegangen, sähe die Sache heute auch anders aus.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #85
Da bin ich anderer Meinung! Ich sehe alles ab 10 Minuten als attraktiv an. Erst Recht, wenn so wie in Graz im Zentrum eh mehrere Linien parallel fahren. Außerdem wird man den Takt auch nicht groß strecken können, nur weil man längere Fahrzeuge hat. Ich denke da an die Linie 7. Diese wird auch mit längeren Fahrzeugen alle 5´ fahren müssen, genauso wie die Linien 4, 5 und 6 kein größeres Intervall als 7,5´ bekommen würden. Weil ja trotzdem die Nachfrage da ist.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #86
Für mich ist ein ÖV erst wirklich attraktiv, wenn du keinen Fahrplan mehr brauchst, sondern einfach zur Haltestelle gehen kannst und es kommt gleich was daher - dafür ist der 5-Minuten-Takt perfekt! Und so viele Überlappungen gibt es auch nicht (nach Andritz und im Zentrum, aber da brauchst du das Angebot eh).

Richtig ist, dass die Linie 7 auch mit längeren Fahrzeugen im 5-Minuten-Takt fahren müsste. Nichts anders habe ich auch geschrieben.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #87
International gilt der ÖV halt ab 10 Minuten als attraktiv und ,,fahrplanlesen als unwichtig" und ich persönlich bin auch dieser Meinung. Natürlich ist aber jeder kleinere Intervall immer noch attraktiver!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #88
In Graz wirst du aber bei einem 10-Minuten-Intervall bei den meisten Tramlinien dann größere Fahrzeuge als 40 m benötigen ....

Es muss schon ein Verhältnis zwischen Fahrplandichte und Fahrzeuggröße geben.

In der GIVE wurde vor mehr als 20 Jahren einmal der 5-Minuten-Takt im Radialverkehr für die HVZ pro Linie als Ziel formuliert.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: 6 neue KURZE Straßenbahnen für Graz
Antwort #89
In Graz wirst du aber bei einem 10-Minuten-Intervall bei den meisten Tramlinien dann größere Fahrzeuge als 40 m benötigen ....

Es muss schon ein Verhältnis zwischen Fahrplandichte und Fahrzeuggröße geben.

In der GIVE wurde vor mehr als 20 Jahren einmal der 5-Minuten-Takt im Radialverkehr für die HVZ pro Linie als Ziel formuliert.

W.

Ja klar! Ich bin ja auch für eher für den 5 Minutentakt bei der Straßenbahn. Ich meinte nur, dass ein 10´ Takt auch schon attraktiv ist. Was ich aber eigentlich gemeint habe: Wir sind in Graz bei den Tramlinien bei einem attraktiven Takt (<=10´) angekommen, jetzt sollte man statt im Minutentakt (Linie 7) kurze Fahrzeuge herumzuschicken, auf längere Fahrzeuge bauen und damit dann versuchen in Richtung Takt 5´ mit langen, kapazitätsstarken Fahrzeugen zu gelangen!

Genauso sehe ich das beim Bus. Ich bin der Meinung zuerst den Takt soweit anzupassen, bis man im attraktiven Bereich (also <=10´) ist und dann erst an der Fahrzeuggröße zu arbeiten (so wie man es zB bei den Linien 58 und 63 gemacht hat). Also nicht zuerst auf Gelenkbusse und dann vielleicht mal einen engeren Takt (zB Linien 50, 52 oder 53). Weil das grundsätzlich zwar eine Kapazitätssteigerung ist, jedoch der Kunde trotzdem (für Graz verhältnismäßig) lange warten muss bis ein Bus kommt. Da gefällt mir eben die Variante mit kleinerem Gefäßen bis zum attraktiven Takt und dann die Kapazität erhöhen!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)