Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

1
Inland / Re: Salzburger Lokalbahn -Zell am See - Krimml
Aktualität von 222 -
http://salzburg.orf.at/news/stories/2868366/
http://files.orf.at/slides2/sbgmagazin/70520/1506335890683_4sgt0mvv.jpg

Pinzgaubahn rammt Lkw - fünf Verletzte

Eine Garnitur der Pinzgauer Lokalbahn hat Montagvormittag in Piesendorf (Pinzgau) den Anhänger eines Sattelschleppers gerammt. Es gab fünf leicht Verletzte - unter ihnen drei Kinder einer Volksschulklasse aus Wals-Viehhausen (Flachgau).

Das Schwerfahrzeug war auf dem Bahnübergang unweit einer kunststoffverarbeitenden Industriefirma, um über die Gleise auf die Bundesstraße einzubiegen. Bei dem Zusammenstoß wurden die 41-jährige Lokführerin und von den Fahrgästen drei Kinder im Alter von zehn bzw. neun Jahren leicht verletzt. Auch der 56-jährige Lastwagenfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Lkw dürfte Übergang bei Rot passiert haben
Der Sattelschlepper war mit mehreren Tonnen Kunststoff beladen und ist schwer beschädigt. Der Lenker dürfte das Schwerfahrzeug laut Polizei bei Rot auf den Bahnübergang gelenkt haben. Eine von Zell am See kommender Lokalbahn-Zug rammte den Lkw. Auch die Lokomotive entgleiste und wurde am Nachmittag mit einem Spezialkran wieder auf die Schienen gehoben. Die Unfallstelle war erst gegen 16.30 Uhr wieder geräumt.

Um den Lastwagen bergen zu können, musste der zerstörte Anhänger ausgeräumt werden. Für die Bergung der entgleisten Pinzgaubahn wurde ein Spezialkran angefordert. Erst dann konnten die Schäden am Gleiskörper genau geschätzt werden. Durch die Aufräumungsarbeiten kam es über Stunden zu umfangreichen Staus auf der Mittersiller Straße.

Verletzte Kinder derzeit auf Landschulwoche
Die bei dem Unfall verletzten Kinder nehmen derzeit mit ihrer Klasse aus der Volksschule Viehhausen an einer Landschulwoche im Pinzgau teil. Die Schulklasse hatte am Montag einen Ausflug zu den Krimmler Wasserfällen unternommen. Auch die leicht verletzten Kinder konnten den Ausflug schließlich noch mitmachen.

Schwierige Aufräumungsarbeiten
Ein Rettungswagen brachte die Verletzten ins Krankenhaus Zell am See. Insgesamt saßen 35 Personen in dem Zug. Die Aufräumarbeiten nach dem Unfall hätten sich schwierig gestaltet, schilderte Michael Unterberger von der Feuerwehr Pisendorf. ,,Der Lkw war vollgetankt, zudem befanden sich auf ihm gefährliche Stoffe. Der Gleiskörper bzw. die Signalanlage sind mit Strom versorgt. Wir mussten mit sehr vielen Gefahrenquellen und entsprechend sorgsam arbeiten."

Während der Aufräumarbeiten kam es zu Staus auf der Mittersiller Straße (B168) - die Straße musste auch zeitweise gesperrt werden. Die Salzburg AG als Betreiberin der Pinzgaubahn musste für Montag einen Schienenersatzverkehr mit Bussen einrichten. Ob die Züge am Dienstag wieder fahren, war vorerst noch nicht klar.
Publiziert am 25.09.2017
2
Graz / Re: Der Radweg-Thread
Aktualität von Immanuel Cunt -
Das Urteil ist für mich durchaus schlüssig, wenn auch die voraussichtlichen Folgen (weniger für Radverkehr freigegebene Busstreifen) nicht erfreulich sind. Das Grundproblem ist in wirklichkeit eine Fehlkonzeption der VLSA. Ließe sich aber leicht beheben: Eigene Signalgeber für den Radverkehr parallel zum Bussignal installieren und fertig ist der Lack.

lg, IC
3
Inland / Re: Stadtverkehr Salzburg
Aktualität von 222 -
Die Salzburger Nachrichten berichten heute von der Ankunft des HESS Doppelgelenk-O-Busses. Dieser Testbus soll drei Monate in Salzburg bleiben.

http://www.salzburg.com/nachrichten/salzburg/chronik/sn/artikel/video-mega-obus-in-salzburg-angekommen-266654/

VIDEO: Mega-Obus in Salzburg angekommen

Endlich ist er da: Der 25 Meter lange Doppelgelenk-Obus ist Dienstagfrüh in der Salzburger Alpenstraße angekommen.

Ein Tieflader hatte den prägnanten Bus von Luzern aus bis zu seinem Zielort transportiert. Am 2. Oktober wird nun erstmals ein Doppelgelenk-Obus durch die Stadt Salzburg fahren.


Der neue Obus soll drei Monate lang getestet werden. Wenn er den Probelauf besteht, will die Salzburg AG insgesamt neun der Doppelgelenk-Obusse kaufen. Kostenpunkt: elf Millionen Euro. Die "Riesen-Flotte" könnte ab 2020 einsatzbereit sein. Ein einziger Mega-Obus bietet Platz für 203 Fahrgäste.

Beim Testlauf soll geprüft werden, ob die bestehenden Bushaltestellen in Salzburg für den Riesen-Obus lang genug sind.
4
ÖBB / Re: ÖBB Rail Cargo
Aktualität von Commanderr -
Das sektorale Fahrverbot in Tirol zeigt Wirkung, die Rolas auf 18 tägliche Zugpaare erhöht.
Eine sehr gute Nachricht, ein Trend in die richtige Richtung.
5
Graz / Re: Der Radweg-Thread
Aktualität von Commanderr -
Wer nicht" auf andere Verkehrsteilnehmer und seine Umgebung achtet, aggressiv statt defensiv unterwegs ist, ist ein Dodel, egal mit welchem Gefährt er unterwegs ist. Und das gleiche gilt natürlich auch für Fußgänger ohne Gefährt. Es wird immer Situationen geben, wo sich jemand unerwartet falsch verhält oder falsch reagiert. Genau in solchen Momenten könnte zumindest ein Teil an Unfällen verhindert werden.
Dass die STVO längst komplett überarbeitet und EU-weit vereinheitlicht, der "Radweg ohne Benützungspflicht" überall entfernt, dafür viel mehr Radwege errichtet, die Radwegbenützungspflicht verschärft, der Schilderwald reduziert, weit mehr kontrolliert und viel höher abgestraft gehört, wär halt auch ein Thema. Öffis und Radwege, sowie Polizei könnten mit den eingenommenen Geldern ausgebaut werden. So zeigt dieses Wiener Beispiel nur einmal mehr sehr deutlich auf, wie uneindeutig die Gesetzestexte tatsächlich sind und wie leicht sie ausgehebelt werden können.
Fazit: Die Anwälte haben gut daran verdient, der Radfahrer hat vermutlich nix dazugelernt, fühlt sich durch das OGH-Urteil höchstens bestätigt und wird künftig wieder sein Leben aufs Spiel setzen, obwohl er am Rad der schwächere Verkehrsteilnehmer ist.
6
Graz / Re: Der Radweg-Thread
Aktualität von FlipsP -
Schauen hätte natürlich jeder sollen, aber was wäre gewesen, wenn statt dem Radfahrer 2 m weiter ein Fußgänger über einen Zebrastreifen gegangen wäre?

Wobei ich finde, dass Radfahrer wissen, dass sie oft im Recht sind, aber gerne vergessen, dass sie der Kleinere sind und eher dran glauben müssen..
7
ÖBB / Re: ÖBB Cityjet
Aktualität von danihak -
Die Garnitur, leider kenne ich die Nummer nicht, trägt vorne nun auch das Floridsdorfwappen.

4746 021  ;)
8
Graz / Re: Der Radweg-Thread
Aktualität von kroko -
Was hat das mit Dodln zu tun? Ein großer Teil der Bevölkerung weiß nicht was eine ÖV-Ampel anzeigt, und braucht es wohl auch nicht zu wissen. Der Radfahrer hat das gemacht was 99,99 % der Menschen in seiner Situation auch machen würden.
9
Graz / Re: Um- und Neubau Weblinger Knoten
Aktualität von Commanderr -
Tja, andere Varianten wären mit Sicherheit sinnvoller gewesen. Aber man braucht das Geld ja für Studien, weil man selbst zu blöd ist den Hausverstand zu aktivieren.
10
ÖBB / Re: ÖBB Rail Cargo
Aktualität von Andreas -
Ab 2018 möchten die ÖBB regelmäßig Containerzüge von China nach Italien führen. Die Züge sollen in der Provinz Shanxi starten und über Kasachstan, Russland, Weißrussland, Polen, Tschechien und Österreich nach Italien fahren und in Ravenna enden. Auf der 10.400 Kilometer langen Fahrt sollen unter anderem Güter der Automotive-Branche transportiert werden.
Desweiteren ist ein wöchentlicher Zug Deutschland-Iran geplant.

https://presse.oebb.at/de/presseinformationen/oebb-rcg-erste-direktverbindung-china-italien