Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Neueste Beiträge

1
Rätsel / [Gelöst]Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von Andreas -
Neufelden ist natürlich richtig, danihak hat das Rätsel bereits zuvor per PN richtig beantwortet.
Ebenso entlang der Mühlkreisbahn allerdings in Rohrbach-Berg steht diese Lok.
2
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von Dietmar -
 Der ex-St&H ES 22 232 ist schon seit Jahren neben dem Bahnhof Neufelden zu finden.
3
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von Ragnitztal -
Oberösterreich?
4
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von Andreas -
Steiermark würde ich ausschließen wenn ich recht habe, kann mich aber auch täuschen?

Dann würde ich Niederösterreich sagen?

Steiermark schließt Du zurecht aus, aber Niederösterreich ist nicht richtig.
5
ÖBB / Auslastung des Autoreisezuges Graz-Feldkirch-Graz
Aktualität von Andreas -
Seit Fahrplanwechsel fährt auf besagter Verbindung ja wieder ein 2. DDm mit und dessen Kapazität ist doch recht häufig notwendig.

Heute beispielsweise auf NJ 464 17 PKW und 3 Motorräder.
6
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von TW 529 -
Steiermark würde ich ausschließen wenn ich recht habe, kann mich aber auch täuschen?

Dann würde ich Niederösterreich sagen?
7
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von Andreas -
Denke schon Österreich?

In Kärnten?

Österreich stimmt schon einmal, Kärnten ist es aber nicht.
8
Rätsel / Re: Wo steht dieser Wagen?
Aktualität von TW 529 -
Denke schon Österreich?

In Kärnten?
9
Straßenbahn / Re: Längere Straßenbahnen
Aktualität von 38ger -
Beiwagen müssten nichnt zwangsläuffig niederflur sein.

Wenn man die Hochflurer nicht ausmustern will, dann schon!
Und Hochflurbeiwägen an Niederflurtrams anhängen kann ich mir nicht so wirklich vorstellen. Schon alleine deshalb, weil die NF-Trams ja alle 27 Meter lang sind und vierachsige HF-Beiwägen standardmäßig ca. 14 Meter Länge haben, womit die maximal möglichen 40 Meter überschritten wären. - und die Stationen einer ganzen Linie für eine nicht langfristige Lösung extra umzubauen wäre ja eine komplette Geldverschwendung. Anhängerbetrieb kann also nur bei sechsachsigen Hochflurern in Kombination mit vierachsigen Niederflurbeiwägen funktionieren, wozu man aus den vorhandenen Achtachsern jeweils die Mittelteile ausbauen müsste. Die dann gut 20 Meter langen Hochflur-TW hätten mit den knap 15 Meter langen NF-Beiwägen dann eine Länge von etwa 35 Metern, was gegenüber den derzeitigen 27 schon eine gewisse Verbesserung darstellt bei gleichzeitig deutlich größerem Niederfluranteil (drei NF-Einstiege statt der derzeit maximal einem vorhandenen!). Allerdings wäre der Aufwand die Mittelteile extra auszubauen wohl auch nur dann rechtfertigbar, wenn man die NF-Beiwägen günstig gebraucht erwerben könnte, was bei der weltweit relativ niedrigen Zahl auch nicht unwahrscheinlich ist. Und so läuft langfristig so oder so alles auf 40 Meter lange, durchgehend begehbare, klimatisierte, niederflurige Neubautriebwägen raus. Wobei man die 45 Variobahnen freilich noch einige Jahrzehnte behalten wird - ca. 50% lange Straßenbahnen sollten aber auch schon eine massive Entspannung der Situation gebracht haben ... im besten Falle schon im Jahr 2025, realistischer erst irgendwann nach 2030.
10
Straßenbahn / Re: Längere Straßenbahnen
Aktualität von scheurin -
Beiwagen müssten nichnt zwangsläuffig niederflur sein.