Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: HGL-Baustellen 2017 (20332-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #90
Hier noch einmal die genauen Infos zu den Bauarbeiten an der SL7, zu SEV, Umleitungen der Buslinien N7, 33, 33E und 62 zusammnengefasst!

Linie 7
Linien 7, N7, 33, 33E, 62: Umleitung im Bereich Eggenberger Allee
Wir sanieren die Schienen in der Eggenberger Allee von der Alten Poststraße bis zur Karl-Morre-Straße. Diese Arbeiten bedingen eine Sperre der Fahrbahn. So müssen wir
 
von Samstag, 08. Juli 2017, Betriebsbeginn bis einschließlich Freitag, 20. Oktober 2017, Betriebsende

folgende Verkehrsmaßnahmen treffen:
 
Straßenbahnbetrieb der Linien 3 und 7
 
Linie 3: Krenngasse - Remise Alte Poststraße
Linie 7: LKH Med Uni - Asperngasse - Laudongasse
 
Die Linie 7 fährt von ,,LKH Med Uni" kommend ab der Haltestelle ,,Waagner-Biro-Straße/PVA" über die ,,Asperngasse" zur Schleife ,,Laudongasse". Von der ,,Asperngasse" (Ersatzbushaltestelle) aus fährt der Ersatzverkehr mit Bussen nach Wetzelsdorf.
 
Die Linie 3 fährt von der ,,Krenngasse" kommend ab der Haltestelle ,,Waagner-Biro-Straße/PVA" zur Remise ,,Alte Poststraße" und wendet dort.
 
Schienenersatzverkehr Linie 7 Asperngasse bis Wetzelsdorf
 
Fahrtrichtung Wetzelsdorf:
Die Busse fahren ab der Ersatzbushaltestelle ,,Asperngasse" über Daungasse - Krausgasse - Janzgasse - Eggenberger Allee - Straßganger Straße - Eckertstraße - Burenstraße zur Wendeschleife Wetzelsdorf.
 
Ersatzhaltestellen:
Die Haltestelle ,,Alte Poststraße" wird in der Daungasse vor dem Haus Nr. 30 ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Fachhochschule Joanneum" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Prangelgasse ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse gegenüber dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise in der Eckertstraße vor dem Haus Nr. 86/88 ersatzweise eingerichtet.
 
Fahrtrichtung Asperngasse:
Die Busse fahren ab der Endhaltestelle ,,Wetzelsdorf" über Burenstraße - Eckertstraße - Straßganger Straße - Eggenberger Allee - Janzgasse - Krausgasse - Daungasse - Asperngasse - Laudongasse - Waagner Biro Straße - Daungasse zur provisorischen Endhaltestelle ,,Asperngasse".
 
Ersatzhaltestellen:
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise in der Eckertstraße gegenüber dem Haus Nr. 86/88 ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse vor dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Fachhochschule Joanneum" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Prangelgasse ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Alte Poststraße" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Alten Poststraße ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Laudongasse" wird in der Daungasse vor der Kreuzung mit der Asperngasse ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Daungasse Wasserturm" der Autobuslinie 85 in der Waagner Biro Straße wird mitbedient.
Die provisorische Endhaltestelle wird in der Daungasse bei der SE-Verkehr Haltestelle ,,Asperngasse" ersatzweise eingerichtet.
 
Umleitung Buslinie N7
 
Fahrtrichtung Karl-Etzel-Weg:
Ab der Haltestelle ,,Waagner Biro Straße/PVA" fahren die Autobusse über Asperngasse - Daungasse - Krausgasse - Janzgasse - Eggenberger Allee - Straßganger Straße - Eckertstraße zur Haltestelle ,,Absengerstraße" und weiter wie bisher zur Endhaltestelle.
 
Ersatzhaltestellen (wie für Linie E7):
Die Haltestelle ,,Alte Poststraße" wird in der Daungasse vor dem Haus Nr. 30 ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Fachhochschule Joanneum" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Prangelgasse ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse gegenüber dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise in der Eckertstraße vor dem Haus Nr. 86/88 ersatzweise eingerichtet.
 
Fahrtrichtung Ragnitz:
Ab der Haltestelle ,,Absengerstraße" fahren die Autobusse über Eckertstraße - Straßganger Straße - Eggenberger Allee - Janzgasse - Krausgasse - Daungasse - Asperngasse zur Haltestelle ,,Waagner-Biro-Straße/PVA" und weiter wie bisher zur Endhaltestelle.
 
Ersatzhaltestellen (wie für Linie E7):
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise in der Eckertstraße gegenüber dem Haus Nr. 86/88 ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse vor dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Fachhochschule Joanneum" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Prangelgasse ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Alte Poststraße" wird in der Krausgasse vor der Kreuzung mit der Alten Poststraße ersatzweise eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Laudongasse" wird in der Daungasse vor der Kreuzung mit der Asperngasse ersatzweise eingerichtet.
 
 
Kurzführung der Buslinien 33 und 33E

Fahrtrichtung Eggenberger Allee:
Ab der Haltestelle ,,Seidenhofstraße" fahren die Autobusse über Gaswerkstraße - Hauseggerstraße - Karl Morre Straße - Eckertstraße zur provisorischen Endhaltestelle ,,Eggenberger Allee/Straßgangerstraße".
 
Ersatzhaltestellen:
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise bei der Straßenbahnhaltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" in der Eckertstraße eingerichtet.
Die provisorische Endhaltestelle ,,Eggenberger Allee/Straßgangerstraße" wird in der Eckertsraße vor dem Haus 82/84 eingerichtet. Diese Haltestelle ist der Umsteigepunkt zum Ersatzverkehr der Linie E7 in den Fahrtrichtungen Asperngasse bzw. Wetzelsdorf.
 
Aufgelassene Haltestellen:
Die Haltestellen ,,Franz Steiner Gasse" und ,,Eggenberger Allee" werden ersatzlos aufgelassen.
Fahrtrichtung Jakominiplatz bzw. Don Bosco:
Ab der provisorischen Endhaltestelle in der Eckertstraße fahren die Autobusse über Straßganger Straße - Hauseggerstraße - Gaswerkstraße zur Haltestelle ,,Seidenhofstraße" und weiter wie bisher zu den jeweiligen Endhaltestellen.
 
Ersatzhaltestelle:
Die Haltestelle ,,Eckertstraße" wird ersatzweise in der Gaswerkstraße vor dem Haus Nr. 28 eingerichtet.
 
 
Umleitung der Buslinie 62

Fahrtrichtung Carnerigasse:
Ab der Haltestelle ,,Bauernfeldstraße" fahren die Autobusse über Karl Morre Straße - Eckertsraße - Straßganger Straße - Eggenberger Allee - Janzgasse zur Haltestelle ,,Auster Sport und Wellnessbad" und weiter wie bisher zur Endhaltestelle ,,Carnerigasse".
 
Ersatzhaltestellen:
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" wird ersatzweise bei der Straßenbahnhaltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" in der Eckertstraße eingerichtet.
Die provisorische Endhaltestelle ,,Eggenberger Allee/Straßgangerstraße" der Buslinien 33/33E in der Eckertstraße vor dem Haus 82/84 wird von der Buslinie 62 mitbedient (Umsteigen zur Linie E7 nach Wetzelsdorf bzw. zur Asperngasse).
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse vor dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
 
Fahrtrichtung Puntigam:
Ab der Haltestelle ,,Auster Sport und Wellnessbad" fahren die Autobusse über Janzgasse - Eggenberger Allee - Straßganger Straße - Eckertstraße - Karl Morre Straße zur Haltestelle ,,Bauernfeldstraße" und weiter wie bisher zur Endhaltestelle ,,Puntigam".
 
Ersatzhaltestellen:
Die Haltestelle ,,Franz Steiner Gasse" wird ersatzweise in der Janzgasse gegenüber dem Haus Nr. 2/4 eingerichtet.
Die Haltestelle ,,Karl Morre Straße/Gemeindeamt" der Straßenbahnhaltestelle in der Eckertstraße wird mitbedient.


Quelle: www.holding-graz.at

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #91
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #92
In Graz muss man die Südäste zweier Straßenbahnlinien für den Zeitraum von fast einem Monat einstellen und im Schienenersatz führen, weil in einem Kreuzungsbereich die Schienen/Weichen getauscht werden.  :-X

http://www.holding-graz.at/fahrgastinformation/verkehrsmeldungen/umleitungen.html?linie=4#lin

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #93
In Graz muss man die Südäste zweier Straßenbahnlinien für den Zeitraum von fast einem Monat einstellen und im Schienenersatz führen, weil in einem Kreuzungsbereich die Schienen/Weichen getauscht werden. 

Es wird nicht in "einem" Kreuzungsbereich "getauscht", sondern die Zufahrt zur Remise Steyrergasse bei der Kreuzung CvH Straße komplett erneuert. Und erneuert bedeutet auch beispielsweise neue Gleislage. Und das in knapp einem Monat zu machen, ist eher sehr anspruchsvoll.
Bevor ich etwas bemängle, informiere ich mich halt.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #94
In Graz muss man die Südäste zweier Straßenbahnlinien für den Zeitraum von fast einem Monat einstellen und im Schienenersatz führen, weil in einem Kreuzungsbereich die Schienen/Weichen getauscht werden. 

Es wird nicht in "einem" Kreuzungsbereich "getauscht", sondern die Zufahrt zur Remise Steyrergasse bei der Kreuzung CvH Straße komplett erneuert. Und erneuert bedeutet auch beispielsweise neue Gleislage. Und das in knapp einem Monat zu machen, ist eher sehr anspruchsvoll.
Bevor ich etwas bemängle, informiere ich mich halt.


Zitat
Schienenbauarbeiten an der Kreuzung Conrad-von-Hötzendorf-Straße / Steyrergasse erfordern ...

http://www.holding-graz.at/fahrgastinformation/verkehrsmeldungen/umleitungen.html?linie=4#lin

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #95
Seltsam ist halt, dass man den 5er und 13er nach 10 Tagen wieder zur Steyrergasse führen kann aber nicht weiter.
Da müsste was anderes auch noch geplant sein als ein reiner Weichentausch.

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #96
Seltsam ist halt, dass man den 5er und 13er nach 10 Tagen wieder zur Steyrergasse führen kann aber nicht weiter.
Da müsste was anderes auch noch geplant sein als ein reiner Weichentausch.
Die komplette Gleisanlage wird erneuert an der Kreuzung, zuerst die Weiche, Bögen Richtung Remise, danach wahrscheinlich der andere Teil Ri. Jakominigürtel...

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #97
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #98
Bitte net scho wieda Spitzfindigkeiten!
Ragnitztal hat mit seiner Feststellung "In Graz muss man die Südäste zweier Straßenbahnlinien für den Zeitraum von fast einem Monat einstellen und im Schienenersatz führen, weil in einem Kreuzungsbereich die Schienen/Weichen getauscht werden" grundsätzlich Recht. Auch die HGL schreiben von Schienenbauarbeiten an der Kreuzung Conrad-von-Hötzendorf-Straße / Steyrergasse, die offensichtlich nach 10 Tagen wieder ein Befahren des Abschnittes Jakominiplatz - Steyrergasse erlauben.
Da geht es nicht darum, ob jemand lesen kann oder nicht, sondern um eine klare und eindeutige Information über den Anlass und dessen Ersatzlösung.
So nebenbei bemerkt: Ein Gleisdreieck CvH/Schönaugürtel würde in dieser Situation eine Tramlinie Murpark - Puntigam ermöglichen, die zwar als Direktverbindung nicht interessant ist, aber in dieser Situation die Bedienung beider Linienäste mit der Tram erlaubt.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB mit geringem Wagenaufkommen entgegen den Absichten der Politik auf der Abschussliste stehen!

  • TW 22
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #99
So nebenbei bemerkt: Ein Gleisdreieck CvH/Schönaugürtel würde in dieser Situation eine Tramlinie Murpark - Puntigam ermöglichen, die zwar als Direktverbindung nicht interessant ist, aber in dieser Situation die Bedienung beider Linienäste mit der Tram erlaubt.

So nebenbei - es hat vor vielen Jahren eine Studie gegeben welche Betriebsgleise, Wendemöglichkeiten und Gleisverbindungen für das Grazer Straßenbahnnetz erforderlich und sinnvoll wären (einerseits von der Wahrscheinlichkeit der Nutzung, andererseits von der wirtschaftlichen Seite aus betrachtet). Und diese Gleisverbindung wurde nicht zur Umsetzung empfohlen ...
Nur so zum ehrlichen Nachdenken - wie oft wäre diese Gleisverbindung konkret in den letzten z.B. 20 Jahren genutzt worden? ... Antwort so gut wie nie! Also keine Empfehlung für die bauliche Umsetzung.

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #100
Ein solches Gleisdreieck würde zwar den Betrieb zwischen diesen beiden Endstationen ermöglichen, jedoch wo sollen die Fahrzeuge abgestellt werden? Es ist ja keine Verbindung zur Remise gegeben. Wenn es eine Verbindung zur Remise gäbe, könnte man auch dort wenden und den Gleisbogen irrelevant machen.

  • SG220
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #101
So nebenbei bemerkt: Ein Gleisdreieck CvH/Schönaugürtel würde in dieser Situation eine Tramlinie Murpark - Puntigam ermöglichen, die zwar als Direktverbindung nicht interessant ist, aber in dieser Situation die Bedienung beider Linienäste mit der Tram erlaubt.

So nebenbei - es hat vor vielen Jahren eine Studie gegeben welche Betriebsgleise, Wendemöglichkeiten und Gleisverbindungen für das Grazer Straßenbahnnetz erforderlich und sinnvoll wären (einerseits von der Wahrscheinlichkeit der Nutzung, andererseits von der wirtschaftlichen Seite aus betrachtet). Und diese Gleisverbindung wurde nicht zur Umsetzung empfohlen ...
Nur so zum ehrlichen Nachdenken - wie oft wäre diese Gleisverbindung konkret in den letzten z.B. 20 Jahren genutzt worden? ... Antwort so gut wie nie! Also keine Empfehlung für die bauliche Umsetzung.

Hat sich diese Studie auch mit einer Wendemöglichkeit im Bereich Keplerbrücke beschäftigt?
Wenn ja, wurde diese zur Umsetzung empfohlen?
MfG SG220

Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #102
......
Nur so zum ehrlichen Nachdenken - wie oft wäre diese Gleisverbindung konkret in den letzten z.B. 20 Jahren genutzt worden? ... Antwort so gut wie nie! Also keine Empfehlung für die bauliche Umsetzung.

Das ist genau das kleinkarierte Denken, das eine flexible Nutzung des Tramnetzes insgesamt verhindert. Als Messe- oder Stadthallenzubringer hätte eine derartige Linie sehr wohl eine Funktion! Wer hätte beispielsweise früher einmal gedacht, dass die Linie 4 auch von Liebenau aus eine Messezubringerfunktion hat. Früher galt es nur, die Relationen vom Hbf. bzw. vom Jakominiplatz abzudecken (SL 14), die Fahrt nach Liebenau wurde mehr oder weniger nur als Wendefahrt absolviert.
Interessenten und Liebhaber von "Tertiärbahnen" wissen, dass AB mit geringem Wagenaufkommen entgegen den Absichten der Politik auf der Abschussliste stehen!

  • ptg
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #103
Ob von Puntigam zur Messe/Stadion tatsächlich so ein Bedarf gegeben ist? Eine Standardlinienverbindung zwischen Liebenau und Puntigam wird es wohl nie geben (schon gar nicht im Graz üblichen Entwicklungshorizont von 50+-Jahren)
Bevor dort ein Gleisdreieck gebaut wird bzw. sinnvoll genutzt werden könnte, müsste mMn erst eine zweite Remisenausfahrt beim Schönaugürtel errichtet werden.

  • PeterWitt
Re: HGL-Baustellen 2017
Antwort #104
Ein solches Gleisdreieck würde zwar den Betrieb zwischen diesen beiden Endstationen ermöglichen, jedoch wo sollen die Fahrzeuge abgestellt werden? Es ist ja keine Verbindung zur Remise gegeben. Wenn es eine Verbindung zur Remise gäbe, könnte man auch dort wenden und den Gleisbogen irrelevant machen.
Ein solches macht natürlich nur Sinn, wenn auch die Südausfahrt aus der Remise gebaut wird - dann könnte man diesen Inselbetrieb fahren. Aber nicht nur das, man könnte dann z.B. auch (so wie in Deutschland durchaus praktiziert) die Linien durch den Betriebshof durchbinden und müsste im aktuellen Fall nur 10 Tage SEV anbieten.
Der Umbau dieser Weiche kann aber an sich so eine Verbindung nicht rechtfertigen, aber im Sinne der Betriebsstabilität wäre eine Sinnhaftigkeit durchaus gegeben: bei spontanen Störungen könnte der SEV mit 2 Pendelbussen Jakominiplatz/Jakominigürtel bewerkstelligt werden, bzw. könnte man bei Busmangel auch ganz auf die Einrichtung des SEV verzichten und die Fahrgäste auf die Linien 34/34E verweisen.
Der Vorteil, dass im eigenständigen Gleiskörper die Haltestellen bedient werden können würde den Nachteil des 1x zusätzlichen Umsteigens jedenfalls rechtfertigen, speziell bei nicht geplanten (und somit auch nicht kommunizierten) Störungen.