Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Fußgängerzone Graz (11656-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • kroko
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #30
Ich würd gern mal mit dem Maßband in die Raubergasse gehen, und schauen wie breit diese Parkplätze dort eigentlich sind. Wahrscheinlich schmäler als ein durchschnittliches Auto - kann sich also gar nicht ausgehen dort legal zu parken.

  • x37
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #31
@Kroko, ja bitte mach das und berichte hier.  :one:

  • ptg
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #32
Wenn ein KFZ "am Fahrbahnrand" geparkt ist, wird es auch nicht abgestraft. Der Feigl hat bei der heutigen WKO-Veranstaltung selbst zugegeben, dass die immer größeren Autos ein Problem und die Parkplätze schon lange zu schmal sind.
Es sind nicht die Parkplätze zu schmal, sondern die Autos zu breit.

Ich würd gern mal mit dem Maßband in die Raubergasse gehen, und schauen wie breit diese Parkplätze dort eigentlich sind. Wahrscheinlich schmäler als ein durchschnittliches Auto - kann sich also gar nicht ausgehen dort legal zu parken.

Es geht sich schon aus, außer man bezeichnet einen 7-Sitzer (Zafira; genauso breit wie ein Golf) als Kleinwagen. Es liegt am Wollen oder am Können. Dem kann man wohl nur Einhalt gebieten, wenn man rigoros abstraft. Was Schlachtschiffe im Urbanen Verkehr betrifft: Ein Umdenken zum Chassis/Karosserie-downsizing wird es wohl erst geben, wenn möglichst viele Gemeinden/Kommunen europaweit restriktiv mit dem Parkraum (Parkplatzbreite) im öffentlichen Raum umgehen.

  • kroko
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #33
Ich hab heute nachgemessen, die Parkplätze in der Raubergasse (nahe der Landhausgasse) sind auf beiden Seiten der Straße ziemlich genau 180 cm breit (von der Gehsteigkante zur Außenkante der Parkplatzmarkierung gemessen). Das scheint nach den Vorgaben der Stadt Graz (https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Gemeinderecht/GEMRE_ST_60101_A10_8_012421_2011_0011/Verkehrsplaungsrichtlinie-Text_pdf_fertig.pdf) "unter beengten Verhältnissen" das zulässige Minimum zu sein (und ist somit wahrscheinlich eh der Standard in der Innenstadt). Der Radweg-gegen-die-Einbahn sollte dort freilich laut Planungsrichtlinien mindestens 1,50 m breit sein, davon kann keine Rede sein.

Diese 180 cm sind für einen SUV und viele andere Autos natürlich viel zu wenig. Nur zum Vergleich, ein BMW X5 hat (ohne Spiegel!) eine Breite von 194 cm, d.h. sogar wenn man den exakt an die Gehsteigkante parkt steht das Ding 14 cm in den Radweg rein, und die Außenkante des Spielgels ganz 26 cm. Wenn man dann auch noch ein bissl schlampig parkt kommen schnell nochmal 10 oder 20 cm dazu, das ist dann schon einiges (bei "beengten Verhältnissen").

  • Zachi
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #34
Kompaktwägen (Skoda Octavia, Seat Leon, VW Golf, etc....) haben heutzutage bereits mind. 1,80 Außenbreite (ohne Spiegel natürlich)... also die Parkplätze sind wirklich nicht mehr zeitgemäß!

Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #35
Ich hab heute nachgemessen, die Parkplätze in der Raubergasse (nahe der Landhausgasse) sind auf beiden Seiten der Straße ziemlich genau 180 cm breit (von der Gehsteigkante zur Außenkante der Parkplatzmarkierung gemessen). Das scheint nach den Vorgaben der Stadt Graz (https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Gemeinderecht/GEMRE_ST_60101_A10_8_012421_2011_0011/Verkehrsplaungsrichtlinie-Text_pdf_fertig.pdf) "unter beengten Verhältnissen" das zulässige Minimum zu sein (und ist somit wahrscheinlich eh der Standard in der Innenstadt).

Ja, früher waren 1,8 m Standard und das ist daher auch fast überall in der Stadt so im Bestand. Bei Neuanlagen werden 2 m angestrebt. Bei wenigen Ausnahmen (z.B. Georgigasse bei der Auster) gibts noch breitere, damit dort auch Busse parken können.
"... und zu den Fenstern schauten lebendige Menschenköpfe heraus, und schrecklich schnell ging's, und ein solches Brausen war, dass einem der Verstand stillstand."
 - Peter Rosegger (erste Begegnung mit der Semmeringbahn)

  • ptg
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #36
Diese 180 cm sind für einen SUV und viele andere Autos natürlich viel zu wenig. Nur zum Vergleich, ein BMW X5 hat (ohne Spiegel!) eine Breite von 194 cm, d.h. sogar wenn man den exakt an die Gehsteigkante parkt steht das Ding 14 cm in den Radweg rein, und die Außenkante des Spielgels ganz 26 cm. Wenn man dann auch noch ein bissl schlampig parkt kommen schnell nochmal 10 oder 20 cm dazu, das ist dann schon einiges (bei "beengten Verhältnissen").
+ eingeschlagene Reifen (Darin sind vor allem Beistzer(innen) schmaler SUVs Spezialisten).
1,80 m sind ausreichend bzw. sind Parkplätze nicht grundlos mit 1,8m Breite markiert (Druchfahrtsbreite, Platz für Feuerwehr usw.), dementsprechend gehört eigentlich genau dort streng kontrolliert und abgestraft und gegebenenfalls auch abgeschleppt.
Wer viel in der (Innen)stadt unterwegs ist und auf diesen schmalen Parkplätzen parken will, soll sich ein schmäleres Auto anschaffen oder eben einen breiteren Parkplatz (die es auch gibt; z.B. Garage) suchen.


  • Amon
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #37
Kompaktwägen (Skoda Octavia, Seat Leon, VW Golf, etc....) haben heutzutage bereits mind. 1,80 Außenbreite (ohne Spiegel natürlich)... also die Parkplätze sind wirklich nicht mehr zeitgemäß!

Die Frage ist eher, ob es zeitgemäß ist, dass Autos mit jedem neuen Modell automatisch immer länger und breiter werden, obwohl der Platz in den Städten immer knapper wird. Aber das werden wir hier in Graz nicht ändern können, von daher gehören Parkplätze in engen Innenstadtstraßen wie der Raubergasse einfach entfernt. Gibt eh Garagen in der Umgebung.

  • FlipsP
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #38
Kompaktwägen (Skoda Octavia, Seat Leon, VW Golf, etc....) haben heutzutage bereits mind. 1,80 Außenbreite (ohne Spiegel natürlich)... also die Parkplätze sind wirklich nicht mehr zeitgemäß!

Die Frage ist eher, ob es zeitgemäß ist, dass Autos mit jedem neuen Modell automatisch immer länger und breiter werden, obwohl der Platz in den Städten immer knapper wird. Aber das werden wir hier in Graz nicht ändern können, von daher gehören Parkplätze in engen Innenstadtstraßen wie der Raubergasse einfach entfernt. Gibt eh Garagen in der Umgebung.

Das ist auch der Weg, den der Stadtbaudirektor gehen möchte. Die Frage ist nur, ob er das auch politisch darf.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Amon
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #39
Wirklich? Ich hab den Stadtbaudirektor eher als einen verlängerten Arm des Bürgermeisters und damit als Autofetischisten abgestempelt. Tue ich ihm unrecht?

Ein ähnliches Problem sind übrigens zu lange Fahrzeuge auf Schrägparkplätzen. Das gehört ebenso unterbunden.

  • FlipsP
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #40
Wirklich? Ich hab den Stadtbaudirektor eher als einen verlängerten Arm des Bürgermeisters und damit als Autofetischisten abgestempelt. Tue ich ihm unrecht?

Das kann ich so nicht beantworten. Beim gestrigen Vortrag von ihm auf der TU wirkte er auf mich nicht als verlängerter Arm. Er betonte des Öfteren, dass der Raum neu verteilt werden und mehr Raum für die sanfte Mobilität zu Verfügung stehen soll. Auch meinte er als "push-Maßnahme" die Reduzierung der Parkplätze an der Oberfläche. Eine direkte Aussage war zB: "Der fahrende Verkehr stört mich gar nicht so sehr. Platz nimmt hauptsächlich der stehende und da muss man ansetzen, dann reduziert sich dadurch auch der fahrende Verkehr." Er möchte also die Oberfläche einigermaßen parkplatzfrei bekommen, dafür (auch weil es politisch besser ankommt) aber Anwohnergaragen anbieten.

Selbst die Citymaut sprach er an, sagte aber ganz klar, dass man dafür derzeit keine politische Mehrheit dafür findet.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

  • Zachi
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #41
Kompaktwägen (Skoda Octavia, Seat Leon, VW Golf, etc....) haben heutzutage bereits mind. 1,80 Außenbreite (ohne Spiegel natürlich)... also die Parkplätze sind wirklich nicht mehr zeitgemäß!

Die Frage ist eher, ob es zeitgemäß ist, dass Autos mit jedem neuen Modell automatisch immer länger und breiter werden, obwohl der Platz in den Städten immer knapper wird. Aber das werden wir hier in Graz nicht ändern können, von daher gehören Parkplätze in engen Innenstadtstraßen wie der Raubergasse einfach entfernt. Gibt eh Garagen in der Umgebung.
Gegenüber dem Skoda Octavia III und dem neuen Modell IV gibt es bei den Außenmaßen kaum Veränderungen, das gleiche müsste beim Golf auch sein... also nicht jedes neue Modell wird automatisch größer..

  • Stipe
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #42
Du fühlst also die Größe von Autos? Ernsthaft?

  • Amon
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #43
Die Fußgängerzone in Graz wird weiter ausgeweitet. Konkret geht es um den Tummelplatz neben dem Akademischen Gymnasium bis hin zur Burggasse. Auch auf der anderen Seite des Akademischen Gymnaisums wird der kurze Abschnitt der Bürgergasse bis hin zur Salzamtsgasse zur FuZo.

Leider auch wieder nicht unerwähnt bleiben durfte die unselige Tiefgarage am Eisernen Tor. Aber lest selbst: https://www.grazer.at/de/Ip1hOUNQ/grosse-erweiterung-drei-neue-fussgaengerzonen-fuer/

  • kroko
Re: Fußgängerzone Graz
Antwort #44
Find ich ehrlich gesagt ziemlich lustig (oder traurig?): die Überschrift des Artikels ist:

Zitat
Große Erweiterung: Drei neue Fußgängerzonen für Graz

Ganz ehrlich, das ist eine "große" Erweiterung? Die Erweiterung in der Landhausgasse ist keine 20 Meter lang, in der Bürgergasse muss es ähnlich viel sein, nur das Straßenstück beim Akademischen Gymnasium ist etwas länger (und auch wirklich sehr sinnvoll). Was ist da "groß" an dieser Erweiterung?

Ich glaub eigentlich nichts was im "Grazer" steht - weiß jemand ob das wirklich Tatsachen sind, und wann das umgesetzt wird?