Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Schleife Wetzelsdorf (8192-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • FlipsP
Schleife Wetzelsdorf
Immer öfter hört man, dass ich den nächsten Jahren die Schleife Wetzelsdorf umgebaut werden soll.

Auch zu dieser Schleife habe ich mir Gedanken gemacht. Vorweg möchte ich sagen, dass ich bei allen vier Varianten eine bessere Umsteigemöglichkeit zu den zahlreich in der Nähe verkehrenden Buslinien beachten wollte. Perfekt wird man es in diesem Gebiet mMn nicht schaffen können. Auch ein Überhohlgleis ist für mich schwer realisierbar, aber das ist es mEn auch in der derzeitigen Schleife.

In violett habe ich bei jeder Variante eine mögliche 80 m Haltestelle eingezeichnet. Alle Bögen weisen einen Mindestradius von 25 m auf (ausgenommen der Bogen Nestroystraße - Hanuschplatz der Varianten gelb und orange, welcher nur mit 20 m Platz auf der Straße findet, ansonsten müsste man Grund von der Gartensiedlung abwerben).

Am ehesten würde ich die orange Variante bevorzugen.

Schleife blau:



Schleife rot:



Schleife orange:



Schleife gelb:


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #1
Es gäbe noch weitere Möglichkeiten:
*) Man könnte die neue Endhaltestelle mit Überholgleis direkt in der Burenstraße anlegen und erst bei der Abfahrt die alte Schleife befahren. Wäre sicher die billigste Lösung und breit genug ist die Burenstraße ja auch.
*) Verlängerung nach Süden (unter der Wetzelddorfer Straße durch) und dort eine neue Wendeschleife bauen (z.B. im Bereich Krottendorfer Straße).

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #2
Zitat
Immer öfter hört man, dass ich den nächsten Jahren die Schleife Wetzelsdorf umgebaut werden soll.
Von wem, wo und wann ist/war das zu hören?

  • FlipsP
Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #3
Es gäbe noch weitere Möglichkeiten:
*) Man könnte die neue Endhaltestelle mit Überholgleis direkt in der Burenstraße anlegen und erst bei der Abfahrt die alte Schleife befahren. Wäre sicher die billigste Lösung und breit genug ist die Burenstraße ja auch.

Daran habe ich gar nicht gedacht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es so ähnlich offiziell geplant werden könnte. Wäre der minimalste und somit kostengünstigste Ausbau.

Zitat
*) Verlängerung nach Süden (unter der Wetzelddorfer Straße durch) und dort eine neue Wendeschleife bauen (z.B. im Bereich Krottendorfer Straße).

Das wäre natürlich die "Überlösung", wird aber noch weiter in der Phantasie sein, denke ich..
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #4
Was soll so eine Monsterschleife? Das ist jetzt ja schon furchtbar nervig wenn man im Murpark, oder in Puntigam durch diese elendslangen Schleifen schleicht. Das kostet nur sinnlos Geld (verdammt viel geld), es kostet Platz wo sonst z.T. auch Grünflächen sein könnten, und es kostet Fahrzeit.

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #5
Was soll so eine Monsterschleife? Das ist jetzt ja schon furchtbar nervig wenn man im Murpark, oder in Puntigam durch diese elendslangen Schleifen schleicht. Das kostet nur sinnlos Geld (verdammt viel geld), es kostet Platz wo sonst z.T. auch Grünflächen sein könnten, und es kostet Fahrzeit.
Ich muss zwar auch sagen, dass ich die Schleifenvarianten nicht perfekt finde - für mich wäre die Ideallösung, die momentane Schleife als Betriebsschleife in der derzeitigen Größe zu behalten und die Linie 7 via Burenstraße/Straßganger-Straße zum Grottenhof (Verknüpfung Südwestlinie) zu verlängern - aber deine Argumente zur "Monsterschleife" kann ich nicht nachvollziehen.

Beispiel Murpark: Warum kostet das mehr Geld? Welchen Platz kostet es? Welche Fahrzeit kostet es?
Es würde nur mehr Platz etc. kosten, wenn man sonst am Beginn der Schleife (also beim P&R Murpark) wenden würde. Für die Weiterführung zur Endstation ist es egal, ob die Gleise direkt nebeneinander, oder auf jeweils einer Seite des Gebäudes liegen. Fahrzeit und Platzverbrauch ändern sich dadurch überhaupt nicht.

Und zu Puntigam: So groß ist die Schleife dort doch gar nicht. Und wenn man die Schleife verkürzen würde, würde man einen Teil der Bushaltestellen erst außerhalb der Schleife platzieren können. Damit verlängert sich der Fußweg beim Umsteigen, was sehr viel störender ist. Was ist dir lieber? 5 Sekunden längere Schleifenfahrt, oder 7,5 Minuten auf die nächste Straßenbahn zu warten, weil man die vorige gerade durch den längeren Fußweg versäumt hat?


In diesem Fall geht es ja nicht nur darum, einfach nur eine neue Schleife zu bauen. Es wurden Varianten präsentiert, wie man die Straßenbahn zum Kienzl-Kreuz verlängern und dadurch mit den dortigen Buslinien verknüpfen kann. Von dem her muss man bis mindestens zur Kreuzung fahren. Ob man dann den selben Weg wieder zurück fährt oder durch die Parrallelstraße, ist eigentlich egal. Bei den Varianten "Blau" und "Rot" hat die "Monsterschleife" sogar eine kürzere Strecke, als wenn man dort noch irgendwo eine Schleife baut und dann wieder durch die gleiche Straße zurückfährt.
Von den deutlich niedrigeren Baukosten der "Monsterschleife" brauchen wir gar nicht reden. Stell dir vor, du müsstest dort Grundstücke für eine Schleife ablösen...

  • FlipsP
Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #6
Mein Ansatz war die Verbindung und somit Umstiegsmöglichkeit zwischen der Straßenbahn und den Buslinien dort. Da aber nirgends Platz für eine Wendeschleife vorhanden ist, sind solche ,,Monsterschleifen" entstanden. Andererseits verlaufen die Gleise alle auf derzeit als Straßen/Parkplatz genutzten Flächen und somit nicht auf ,,Grün". Die Gleise könnte man aber großteils zB als Rasengleise anlegen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #7
Ein Nachteil der präsentierten Varianten wäre die Querung von relativ stark befahrenen Verkehrswegen. Man müsste zumindest 2 zusätzliche Ampelanlagen bauen. Zusätzlich zu diesen Anlagen müsste die Straßenbahn die ampelgeregelte Kreuzung beim Kienzlkreuz passieren. Für Grazer Verhältnisse (= keine konsequente Bevorrangung der Bim) bedeutet das leider zusätzliche Wartezeiten.
  • Zuletzt geändert: Juni 17, 2020, 15:58:59 von Ragnitztal

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #8
Mir gefallen die von FlipsP  gezeigten Vorschläge grundsätzlich ausgesprochen gut, da die Linie 7 derzeit ja bekanntlich umsteigemäßig im Nichts liegt und auch keine großen Siedlungsgebiete erschließt.
Durch alle gezeigten Varianten wird zum einen ein Anschluss zu den Buslinien hergestellt, zum anderen würden die doch recht großen Siedlungsgebiete im Bereich Schererstraße eine direkte Anbindung in die Innenstadt mit vertretbarer Fußwegdistanz bekommen, die es ja seit der Einstellung der Linie 33 in diesem Bereich nicht mehr gibt.
Zum anderen ist die Wetzelsdorfer Straße/ Steinbergstraße  im Bereich Kienzlkreuz vor allem in der HVZ sehr stauanfällig und eine verkehrliche Trennung von Straßenbahn und MIV dort mangels Platz nur schwer umzusetzen.

Im Hinblick darauf, dass sich durch die voraussichtliche Umlegung einer Buslinie (65?) über Reininghaus in der Straßganger Straße im Bereich Peter-Rosegger-Straße - Kienzlkeuz dann doch eine weitere Verschlechterung ergibt, könnte man ja auch diese Lücke zum Anlass nehmen, die Linie 7 bis Grottenhof zu verlängern.

  • 5484
Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #9
Noch eine Idee von mir: Nördlich vom Kienzlkreuz gibt es ein Stück Brachland auf Höhe der Hst. Tyroltgasse. Dort könnte man eine 'normale' Schleife errichten, welche über Burgenlandstraße oder Villenstraße erreichbar wäre und weder Wetzelsdorfer noch Straßganger Straße queren muss. Als Visualisierung habe ich einmal die Schleife St. Peter kopiert.

Eine direkte Verbindung zur SW-Linie von der Wetzelsdorferstr. wäre aber leider nicht gegeben, außerdem weiß ich nicht, ob das Gelände bereits bebaut wird?

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #10
Der direkt danebenliegende ehem. ÖAMTC wird gerade verbaut. Ich glaube, dass dabei diese Fläche gerade ebenfalls bebaut wird. Müsste ich einmal genau schauen, wenn ich vorbeifahre.

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #11
Was hältst Du von der Umfahrung des anderen Blocks? Burenstraße - Burgenlandstraße - Herbersteinstraße - Wetzelsdorfer Straße - Burenstraße. Also die Schleife im Uhrzeigersinn befahren. Damit würde man sich die Kreuzungen mit der Wetzelsdorfer Straße sparen.

  • FlipsP
Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #12
Mit dieser Variante hätte man keine Kreuzung mit stark befahrenen Straßen, jedoch auch keine Verknüpfung mit den Buslinien. Da könnte man auch gleich die alte Schleife ausbauen.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #13
Darf ich noch einmal höflich nachfragen, wo man das Umbauvorhaben für diese Schleife nachlesen oder nachhören kann?

Sind diese Vorschläge alle offzieller Natur oder private Gedanken?

  • FlipsP
Re: Schleife Wetzelsdorf
Antwort #14
Ich kann es dir jetzt nicht genau sagen, aber man hört und liest es immer wieder in bestimmten Kreisen um Stadt und Initiativen.

Die Vorschläge sind, wie im Eingangsposting erwähnt, natürlich nur meine rein privaten Gedanken.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)