Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Längere Straßenbahnen (39655-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #150
Ich würde als Testfahrzeuge auch noch mit einbeziehen: CAF Urbos, Skoda 4City. Und ja, warum nicht auch mal einen Citadis testen?

Sicher, dann bekommst du aber vor 2025 keine Neufahrzeuge (bis die dann alle hier gewesen sind).

Am einfachsten erscheint mir der Flexity aus Wien (wenn die Wiener Linien und Bombardier wollen), eventuell ein Avenio aus München (Breite 2, 3 m) und vielleicht noch ein drittes Fahrzeug, was eventuell greifbar ist - muss ja alles organisiert werden (und das geht sicher nicht von heute auf morgen).

Wie breit sind denn die kurzen Budapester Urbos? Die ersten Citadis für Frankfurt (Breite?) kommen erst 2020. Die Artic-Tram wäre noch interessant (allerdings kommen die 2018 bestellten Fahrzeuge erst ab 2021).

Ich denke, man wird (und muss) eher sich auch Fahrzeuge vor Ort anschauen. Geht schneller und ist effizienter als das Ding nach Graz zu transportieren ... (da wird nur eine scheinbare Transparenz vorgegaukelt, die es so gar nicht geben kann ...).

Es ist sicher schön, wenn man sich als p. t. Fahrgast ein neues Fahrzeug aussuchen könnte, allerdings braucht das Zeit, die hat man einfach nicht, weil die Entscheidungen wieder einmal viel zu kurzfristig fallen (man hätte spätestens mit dem GR-Beschluss bzw .Finanzierungsvertrag mit dem Land auch die Fahrzeugfrage endgültig klären müssen - das war vor gut 1 1/2 Jahren!).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • 38ger
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #151
Ich hoffe, dass man da auch wirklich 40m-Fahrzeuge vor Augen hat!

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #152
Der Flexity Wien ist 2,40 m breit, das geht bei uns nicht.  :-\

Es werden wieder kurze Trams bestellt , bis zur Ertüchtigung der Werkstatt rinnt noch viel Wasser die Mur hinunter.

Solange das nicht aktiv von der Politik bzw. den Graz Linien gewünscht bzw. eingefordert wird, passiert gar nichts und wir wurschteln weiter.
Würde man die Ressourcen intelligent aufteilen, hätten wir schon lange eine neue Mariatroster-Strecke ohne wöchentliche Vorfälle und Ausrutscher, Zweigleisigkeit nach Puntigam und lange Garnituren.

Eigentlich ist der Titel dieses Threads nur ein frommer Wunsch unsererseits.

In Graz sind nur Projekte wichtig, mit denen man sich ein Denkmal setzen kann, nachhaltige Verkehrspolitik findet nicht statt und es ist auch nicht absehbar, dass sich hier was ändert, wo der Bürgermeister doch der Schwarm aller Schwiegermütter ist, der auch aus Ibiza nichts lernt.
Nachhaltige Verkehrspolitik ist dann zu erwarten, wenn der Wille zur Veränderung zur sanften Mobilität wirklich da ist.

Aber inzwischen bauen wir Unterführungen für den MIV (Josef-Huber-Gasse) basteln an Gondeln und anderen Hirngespinsten und kaufen kurze Straßenbahnen.

PS: Die große Anzahl lässt darauf schließen, dass die CR bald ausgedient haben könnten, da die Umrüstung der Stadtläufer auf 750 V angeblich sehr teuer sein soll und möglichwerweise nicht mehr sehr wirtschaftlich erscheint, während 500er und 600er ja dann ertüchtigt sein werden.
GLG
Martin

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #153
Was den Zustand des Bestandsnetzes betrifft, gebe ich dir absolut recht - wie lange wird schon über den zweigleisigen Ausbau der Hilmteichstraße diskutiert?

Beim Wagenpark ist es ähnlich, wobei ich da immer einschränken muss, dass mir zunächst einmal Intervallverdichtungen bis zu einem 5-Minuten-Takt wichtiger wären als längere Fahrzeuge (Ausnahme ist die Linie 7, wo es schon längst längere Fahrzeuge bräuchte, da hätte man natürlich die Cityrunner entsprechend modernisieren und sanieren könnne).

Mit den max. 35 Fahrzeugen wirst du aber nicht die Cityrunner ersetzen können (außer die 600er bleiben länger als diese Serie, was schon sehr fragwürdig wäre, aber in Graz weiß man ja nie ...), selbst wenn die zusätzlichen 30 Fahrzeuge für das Netz23+ wird man damit die Cityrunner ersetzen können, da braucht es da schon 18 bis 20 neue Fahrzeuge.

Ja, interessant wird wirklich, wie es in der Frage der Remisen weitergeht ...

Und offen bleibt natürlich, ob und wie die gewünschten weiteren Ausbauten umgesetzt werden können (Papier ist ja bekanntlich geduldig).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #154
Sollten die CR vor den Schrottwagen ala 500 und 600 ausgeschieden werden, dann wäre das auf jeden Fall ein riesiger Schildbürgerstreich!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #155
Richtig. Denke, dass ein modernisierter Cityrunner sicherlich aus heutiger Sicht noch 20 Jahre fahren könnte (dazu gehört allerdings die Klimatisierung und die Neugestaltung des Innenraumes), auch die 600er wären (mit Klimaanlage etc.) sicherlich noch fähig über 2030 hinaus zu fahren (Niederflurmittelteil!). Und die Sanierung/Modernisierung wäre sicherlich günstiger als Nachbeschaffung.

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • FlipsP
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #156
Richtig. Denke, dass ein modernisierter Cityrunner sicherlich aus heutiger Sicht noch 20 Jahre fahren könnte (dazu gehört allerdings die Klimatisierung und die Neugestaltung des Innenraumes),

Sehe ich auch so!

Zitat
auch die 600er wären (mit Klimaanlage etc.) sicherlich noch fähig über 2030 hinaus zu fahren (Niederflurmittelteil!). Und die Sanierung/Modernisierung wäre sicherlich günstiger als Nachbeschaffung.

Bitte lasst den Schrott endlich zum Schrottplatz wandern! Nur weil ein mickriges Niederflurmittelteil vorhanden ist, sind die diese trotzdem nicht Stand der Technik und sollten besser gestern als morgen durch neue dem Stand der Technik entsprechende Fahrzeuge ersetzt werden. Wenn man da jetzt auch noch beginnt an ihnen zu basteln, investiert man nur unnötig Geld, das in neuen Fahrzeugen besser ausgehoben wäre! Man wird um neue Fahrzeuge nicht herumkommen!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #157
Man wird sicher nicht um neue Fahrzeuge herumkommen - allerdings investiert man halt jetzt Geld in ältere Fahrzeuge. Die Nachrüstung mit einer Klimaanlage und die Neugestaltung des Innenraums kostet ja keine Unsummen!

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #158
Richtig. Denke, dass ein modernisierter Cityrunner sicherlich aus heutiger Sicht noch 20 Jahre fahren könnte (dazu gehört allerdings die Klimatisierung und die Neugestaltung des Innenraumes),

Sehe ich auch so!

Zitat
auch die 600er wären (mit Klimaanlage etc.) sicherlich noch fähig über 2030 hinaus zu fahren (Niederflurmittelteil!). Und die Sanierung/Modernisierung wäre sicherlich günstiger als Nachbeschaffung.

Bitte lasst den Schrott endlich zum Schrottplatz wandern! Nur weil ein mickriges Niederflurmittelteil vorhanden ist, sind die diese trotzdem nicht Stand der Technik und sollten besser gestern als morgen durch neue dem Stand der Technik entsprechende Fahrzeuge ersetzt werden. Wenn man da jetzt auch noch beginnt an ihnen zu basteln, investiert man nur unnötig Geld, das in neuen Fahrzeugen besser ausgehoben wäre! Man wird um neue Fahrzeuge nicht herumkommen!
Auch wenn du kein Freund der 500er und 600er bist, gehören sie für mich noch lange nicht am Schrottplatz, jetzt hat man erst tausende von Euro in 500er und demnächst auch in den 600er investiert..

Solange die SL 1 und 3 nicht für neue Trams adaptiert sind, braucht man noch diese Baureihen, die Variobahn ist seit fast 10 Jahren in Graz und noch immer kann man sie nicht überall einsetzen.

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #159
Gut, es geht daher um Millionen ...

Und die Frage, welche Fahrzeuge aufgrund irgendwelcher Einschränkungen auf einem Netzteil nicht eingesetzt werden können, liegt wohl eher an der Politik und nicht an den jeweiligen Fahrzeugserien.

Ich denke, die Serie 500 ist aufgrund ihrer durchgehenden Hochflurigkeit eigentlich ein Fahrzeug, dass man nicht mehr einsetzen dürfte. Beim 600er gibt es zumindest eine niederflurige Einstiegsmöglichkeit.

Mit so begriffen wie "Schrottfahrzeug" oder "Donnerwalze" habe ich so meine Probleme, immerhin fahren die 500er seit 1978 und die 600er seit 1986 relativ verlässlich, ebenso die Cityrunner und auch die Variobahn ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #160
Völlig richtig und was die Modernisierung der CR angeht, das möchte sich der Hersteller scheinbar vergolden lassen...  :-\

Es kann aber auch sein, dass die Konstruktion der CR kein höheres Gewicht am Dach zulassen - für z.B Klimaanlage. - Was dann?
GLG
Martin

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #161
Ja, die seinerzeitige GVB hat sich gegenüber Bombardier auch nicht gerade "fein" verhalten - ich denke aber, dass es da schon andere Lösungen gäbe (wie auch bei der Variobahn).

Die Gewichtsfrage ließe sich sicherlich umgehen, in dem man die Klimageräte auf dem neuen Mittelteil (Verlängerung) anbringt oder man kleinere Geräte über die gesamte Konstruktion verteilt (und dann gibt es noch das Problem des Achsdrucks bei der Hauprbrücke, die damals als Argument angeführt wurden ...).

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • 38ger
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #162
Mir wäre ja lieber man würde endlich die Voraussetzungen für lange Straßenbahnen schaffen und dann ein Mal mit einer Stückzahl die nur für die Linie 7 ausreicht anfangen, bevor man jetzt wieder massenhaft kurze Fahrzeuge anschafft. Würde selbst mittelfristig wohl auch deutlich günstiger kommen!

  • FlipsP
Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #163
Richtig. Denke, dass ein modernisierter Cityrunner sicherlich aus heutiger Sicht noch 20 Jahre fahren könnte (dazu gehört allerdings die Klimatisierung und die Neugestaltung des Innenraumes),

Sehe ich auch so!

Zitat
auch die 600er wären (mit Klimaanlage etc.) sicherlich noch fähig über 2030 hinaus zu fahren (Niederflurmittelteil!). Und die Sanierung/Modernisierung wäre sicherlich günstiger als Nachbeschaffung.

Bitte lasst den Schrott endlich zum Schrottplatz wandern! Nur weil ein mickriges Niederflurmittelteil vorhanden ist, sind die diese trotzdem nicht Stand der Technik und sollten besser gestern als morgen durch neue dem Stand der Technik entsprechende Fahrzeuge ersetzt werden. Wenn man da jetzt auch noch beginnt an ihnen zu basteln, investiert man nur unnötig Geld, das in neuen Fahrzeugen besser ausgehoben wäre! Man wird um neue Fahrzeuge nicht herumkommen!
Auch wenn du kein Freund der 500er und 600er bist, gehören sie für mich noch lange nicht am Schrottplatz, jetzt hat man erst tausende von Euro in 500er und demnächst auch in den 600er investiert..

Du schreibst es ganz richtig!

Die Modernisierung der 600 könnte man wahrscheinlich noch mit vertretbaren Kosten stoppen. Dann 500 und 600 ,,fertig fahren" bis die neuen Fahrzeuge in den nächsten 5 Jahren geliefert sind.


Sanfte Mobilität liefert dazu Zahlen:

Mit 41 bzw 33 Jahren gehören die Bahnen einfach weg aus dem allgemeinen Betriebsdienst und maximal ins Museum. Es kann nicht sein, dass man immer mehr Menschen einen attraktiven und modernen ÖPNV bieten möchte und dann mit Fahrzeugen aus dem vorigen Jahrhundert fährt.
Schaut nach Linz oder Innsbruck, dort wurde es richtig gemacht.

Ich weiß schon, dass sich jetzt viele hier auf den Schlips getreten fühlen, weil ich ihre ,,Lieblingsbahnen" beleidige, aber ich sehe ÖPNV nicht als Spielerei und Liebhaberei an. Daher bitte gerne ein paar Fahrzeuge im Museum erhalten, aber nicht mehr im Normalbetroeb einsetzen.

@sanfte Mobilität:

Mit Schrottfahrzeug meine ich nicht, dass sie nicht seit Jahren gute Dienst geleistet haben, sondern dass sie das eben schon seit Jahren tun und ihre Zeit somit endlich gekommen sein sollte!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Längere Straßenbahnen
Antwort #164
Das Problem ist, dass in 5 Jahren halt noch kein Ersatz für diese Fahrzeuge da sein wird, sondern erst in 8 bis 10 Jahren ...

Wenn wir in 4 Jahren die notwendigen (zusätzlichen!) Fahrzeuge für die Neubaustrecken und Intervallverdichtungen haben werden, können wir froh sein ...

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)