Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Störungen, Behinderungen und Sonstiges (652791-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 3 Gäste betrachten dieses Thema.
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3300
Was auch sein könnte, dass 240 plötzlich eine Notbremsung machen musste, 662 aber schon losgefahren war und dann eben in 240 hineingekracht ist..

Die Unfallursache und der genaue Hergang werden dann schon im Unfallbericht stehen. Spekulationen darüber, von allen die nicht direkt Augenzeugen waren, wären jetzt reichlich unseriös.

Im aktualisierten ORF-Artikel wird nun von 10 Leichtverletzten berichtet. Hoffentlich gibt es keine schwerer Verletzten.

  • Martin
  • Global Moderator
  • Styria Mobile Team
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3301
GLG
Martin

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3302
Was auch sein könnte, dass 240 plötzlich eine Notbremsung machen musste, 662 aber schon losgefahren war und dann eben in 240 hineingekracht ist..

Die Unfallursache und der genaue Hergang werden dann schon im Unfallbericht stehen. Spekulationen darüber, von allen die nicht direkt Augenzeugen waren, wären jetzt reichlich unseriös.

Im aktualisierten ORF-Artikel wird nun von 10 Leichtverletzten berichtet. Hoffentlich gibt es keine schwerer Verletzten.

Das ist doch der Sinn eines Forums?

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3303
Zitat
Spekulationen darüber, von allen die nicht direkt Augenzeugen waren, wären jetzt reichlich unseriös.
Und warum darf man keine Gedanken zum Unfallhergang äußern?  ::)  :o
So gesehen ist fast jeder Diskussionsfaden unseriös, gibt es doch bei jeder Diskussion hier irgendwann Gedankenspiele, sprich Spekulationen ...
Das ist eben nicht "jeder" Diskussionsthread, hier geht es um einen Unfall mit Verletzten. Letztlich geht es auch um die Schuldfrage. Das ist schon etwas anderes als Diskussionen über den Ausbau des Straßenbahnnetzes, etc. ... Es ist angesichts der Opfer etwas pietätlos. Oft enden solche Spekulationen außerdem darin, dass Menschen etwas unterstellt wird, was sie möglicherweise gar nicht getan haben. Bei einem Unfall mit Personenschaden hat das schon eine andere "Dimension".

  • ptg
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3304
Was auch sein könnte, dass 240 plötzlich eine Notbremsung machen musste, 662 aber schon losgefahren war und dann eben in 240 hineingekracht ist..

Die Unfallursache und der genaue Hergang werden dann schon im Unfallbericht stehen. Spekulationen darüber, von allen die nicht direkt Augenzeugen waren, wären jetzt reichlich unseriös.

Im aktualisierten ORF-Artikel wird nun von 10 Leichtverletzten berichtet. Hoffentlich gibt es keine schwerer Verletzten.
Nach Auswertung aller verfügbaren Daten und Aussagen gibt es eine Feststellung/Bericht
Aber davor wird spekuliert, egal was Augenzeugen berichten und ist eine Spekulation auch noch nicht unseriös. Das ist ja auch Sinn und Zweck von Spekulationen, dass man anhand verfügbarer Daten (Fotos) einen möglichen Hergang überlegt.
Gerade bei "Augenzeugen" sollte man immer etwas vorsichtig sein, haben sie doch oft nur einen Teil gesehen und reimen (spekulieren) sich was zusammen, damit es in ihrem Kopf stimmig ist.

@Toben Dax: Zu früh abgebogen ist der 1er wohl nicht. Der biegt immer an der gleichen Stelle ab.. ;-)
Nach den KLZ-Aufnahmen ist der 1er schon beim mittleren Portal rein gefahren. Also war der 4er noch mitten auf der Gleiskreuzung.
Da ist wohl gröber was daneben gegangen.  (Achtung! Spekulation) 

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3305
Hier gibts Fotos von den Aufräumarbeiten:
https://www.antenne.at/steiermark/stra%C3%9Fenbahnen-kollidiert?fbclid=IwAR0NYlf7fWAq2xBqeZRpkyG6nIjEN72svJcT2q7YwO1H6frembQP543MQ6E

Bekommt Graz nun doch eine Unterführung des Opernrings (ab Stadtpark bis zum Radetzkyspitz) für unsere Autolobby? Denn damit wäre der IV nicht von den bösen Straßenbahnen blockiert worden... :-P

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3306
Man merkt es auch in der Plüddemangasse/Merangasse. Noch kein Stau, aber sehr zäher Verkehr.

Bus 179 und 159 fuhren gerade als 63 hintereinander Richtung Hauptbahnhof.

Allgemein kann man die Fahrpläne gerade vergessen. Was bei diesem Unfall ja auch verständlich ist.
Nerviger ist da eher, dass man eigentlich mit Quando/BusBahnBim ein System hätte, mit dem man die Fahrgäste auch in Echtzeit informieren könnte. Was leider schlecht gemacht wird und wenn, dann falsch ist, wie die Echtzeitinformationen, wann die nächsten Straßenbahnen oder Busse kommen. Es werden ständig die Minuten runtergezählt  und geht dann zum nächsten über. Das ist keine Echtzeitinformation!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3307
Zitat
  ... Es ist angesichts der Opfer etwas pietätlos. 

Diese Aussage ist doch zweifelsohne maßlos überzeichnet.

Hier wird mit geringen Geschwindigkeiten gefahren, einen Rumpler wird's halt gemacht haben, und all jene die es vorgezogen haben lieber in ihre Smartphones zu schauen als die Haltegriffe zu benutzen wird's ein bisschen geschüttelt haben, aber von richtigen Opfern und deren Pietät zu lamentieren das ist Geschmacklos!

Arbeite einmal bei einem wirklichen Großschaden mit Triage, daa sind dann wirkliche Opfer zu beklagen....
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3308
Der Knoten dürfte sich glöst haben, der Verkehr fließt wieder am Südtirolerplatz.
,,Nach einem Sieg verdienst Du ihn (Champagner, Anmerkung der Redaktion), nach einer Niederlage brauchst Du ihn!" Napoleon Bonaparte

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3309
Unmittelbar nachdem die defekten Garnituren abgeschleppt wurden, war ich zufällig am Jakominiplatz und habe ein paar Bilder gemacht.
Ab 13:30 fließt der Verkehr wieder.
LG,
Armin

  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3310
Zitat
Spekulationen darüber, von allen die nicht direkt Augenzeugen waren, wären jetzt reichlich unseriös.
Und warum darf man keine Gedanken zum Unfallhergang äußern?  ::)  :o
So gesehen ist fast jeder Diskussionsfaden unseriös, gibt es doch bei jeder Diskussion hier irgendwann Gedankenspiele, sprich Spekulationen ...
Das ist eben nicht "jeder" Diskussionsthread, hier geht es um einen Unfall mit Verletzten. Letztlich geht es auch um die Schuldfrage. Das ist schon etwas anderes als Diskussionen über den Ausbau des Straßenbahnnetzes, etc. ... Es ist angesichts der Opfer etwas pietätlos. Oft enden solche Spekulationen außerdem darin, dass Menschen etwas unterstellt wird, was sie möglicherweise gar nicht getan haben. Bei einem Unfall mit Personenschaden hat das schon eine andere "Dimension".

Pietätlos wäre es, wenn man über die Opfer schreiben oder Bilder von den Verletzten bzw den Verletzungen zeigen würde.
Wenn man übertolerant sein will, dann kann man auch folgende Aussage von Schampuskrampus als pietätlos bezeichnen, die daraus schließen lässt, dass die Opfer/Verletzten selbst daran Schuld wären:

Hier wird mit geringen Geschwindigkeiten gefahren, einen Rumpler wird's halt gemacht haben, und all jene die es vorgezogen haben lieber in ihre Smartphones zu schauen als die Haltegriffe zu benutzen wird's ein bisschen geschüttelt haben, aber von richtigen Opfern und deren Pietät zu lamentieren das ist Geschmacklos!

Arbeite einmal bei einem wirklichen Großschaden mit Triage, da sind dann wirkliche Opfer zu beklagen....

Ich habe schon bei größeren Ereignissen gearbeitet und kann dazu nur sagen: Opfer ist Opfer, egal ob schwer verletzt oder blauer Fleck.
Bei der nächsten Aussage stimme ich @Schampuskrampus aber voll und ganz zu:

Zitat
  ... Es ist angesichts der Opfer etwas pietätlos. 

Diese Aussage ist doch zweifelsohne maßlos überzeichnet.


Hier gibts Fotos von den Aufräumarbeiten:
https://www.antenne.at/steiermark/stra%C3%9Fenbahnen-kollidiert?fbclid=IwAR0NYlf7fWAq2xBqeZRpkyG6nIjEN72svJcT2q7YwO1H6frembQP543MQ6E

Bekommt Graz nun doch eine Unterführung des Opernrings (ab Stadtpark bis zum Radetzkyspitz) für unsere Autolobby? Denn damit wäre der IV nicht von den bösen Straßenbahnen blockiert worden... :-P

Das wäre super! Man würde der Straßenbahn und den Fußgängern endlich die Kreuzung ersparen und hätte gleichzeitg den MIV als Treiber, weil man ja nicht will, dass der durch die VLSA ständig stehen bleiben muss. Also sollte sich so auch kein Wiederstand ergeben.  :one:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3311
Lt. einem Posting der Holding Graz geht man inzwischen von einem Schwer- und 9 Leichtverletzten aus:

https://www.facebook.com/grazholding/posts/2702499443149202

Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3312
Das wäre super! Man würde der Straßenbahn und den Fußgängern endlich die Kreuzung ersparen und hätte gleichzeitg den MIV als Treiber, weil man ja nicht will, dass der durch die VLSA ständig stehen bleiben muss.

Nun, da man ja die neue Strecke zu bauen gedenkt wird am Unfallort dereinst weniger Verkehr sein. Und man hätte dann bei einem ähnlichen Unfall dadurch kein Verkehrschaos mehr.

Aber wenn man schon untertunneln will kann man ja gleich von dort in die Nagl-Garage fahren. Oder man überbrückt diese neuralgische Stelle mit einer Gondel?

Die Formulierung "zu früh abgebogen" hat übrigens schon etwas

  • ptg
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3313
Im Übrigen die einzige, die bisher eine Spekulation mit Schuldzuweisung abgegeben hat, ist laut KLZ-Artikel die Holding Graz:
Zitat
Die Ursache scheint ein "Eigenverschulden" zu sein, wie es seitens der Holding heißt. Laut
https://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/5703974/Graz_Nach-StrassenbahnUnfall_Mehrere-Verletzte-Strassen-sind


  • FlipsP
Re: Störungen, Behinderungen und Sonstiges
Antwort #3314
Das wäre super! Man würde der Straßenbahn und den Fußgängern endlich die Kreuzung ersparen und hätte gleichzeitg den MIV als Treiber, weil man ja nicht will, dass der durch die VLSA ständig stehen bleiben muss.

Nun, da man ja die neue Strecke zu bauen gedenkt wird am Unfallort dereinst weniger Verkehr sein. Und man hätte dann bei einem ähnlichen Unfall dadurch kein Verkehrschaos mehr.

Aber wenn man schon untertunneln will kann man ja gleich von dort in die Nagl-Garage fahren. Oder man überbrückt diese neuralgische Stelle mit einer Gondel?

Der Straßenbahnverkehr wird, wie auch der MIV, dort nicht wirklich weniger werden. Die neue Strecke wird ja größtenteils nur über Angebotsverdichtung "bespielt". Es werden vielleicht 1-3 Straßenbahnen pro Stunde weniger fahren, aber wird man das wirklich merken?

Ich würde den Ring sowieso von der Oper bis zur Raubergasse tiefer legen. Somit entstünde ein komplette Fußgängerzone rund um das eiserne Tor und hin zu Herrengasse und Jakominiplatz.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!  ;)