Zum Hauptinhalt springen
  • Hallo und herzlich Willkommen im neuen Styria-Mobile-Forum!
    Melde Dich an bzw. registriere Dich um alle Bilder sowie Themen sehen zu können! 

Thema: Linz Linien (222844-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
Re: Linz Linien
Antwort #885
Auch von mir ein paar Bilder aus Traun, aber nicht direkt am Eröffnugnstag, sondern ein paar Tage später.  ;)


Flexi 072 Landesinnung d. Metalltechniker u. Mechatroniker, Schloß Traun, 15.09.2016.


Flexi 064 am Trauner Hauptplatz, 15.09.2016.


Flexi 078 in der Kremstalstraße, 15.09.2016.


Flexi 084 OÖ Nachrichten in der Kremstalstraße, 15.09.2016.


Flexi 074 Radio OÖ in der Linzer Straße, 15.09.2016.


Flexi 062 Primark beim Schloß Traun, 15.09.2016.

Re: Linz Linien
Antwort #886
Habe eine frage fährt eigentlich  der CR 011 noch  herum mit der grottenbahn Werbung lieb frag

Liebe grüße aus Ternberg Matthias

Re: Linz Linien
Antwort #887
Habe eine frage fährt eigentlich  der CR 011 noch  herum mit der grottenbahn Werbung lieb frag

Liebe grüße aus Ternberg Matthias

Ja der ist unverändert.

Re: Linz Linien
Antwort #888
F0 062 hat eine neue Werbung. Primark ist geschichte und wirbt jetzt für den Kaufhaus Passage.
Hier ein Bild vom FO 062

Re: Linz Linien
Antwort #889

  • Olly
Re: Linz Linien
Antwort #890
Nach Graz und Salzburg schwebt nun auch in Linz ein Seilbahn-Projekt im Raum, siehe http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Mit-der-Seilbahn-ueber-Linz-Ein-kuehnes-Zukunftsprojekt-nimmt-jetzt-Formen-an;art4,2405894
Ich empfehle das Video sich dazu anzusehen. Ist in dem Beitrag verlinkt. Der Mann klingt recht vernünftig. Die Gondeln als Planeten zu Bauen finde ich eine neue Idee. Passt zu Linz. Die Frage ist, ob das ganze ins Stadtbild passt. Und dann wären da noch die Auflagen, bevor Sponsoren da mitmachen. man wird sehen...

Re: Linz Linien
Antwort #891
Ja Dietmar, aber nun ist man einen Schritt weiter. Es wurde ein umfassendes Konzept mit Planetarium usw. präsentiert sowie die Finanzierung des Projekts durch Sponsoren, wie die Medien berichten.

  • Ch. Wagner
  • Member*
Re: Linz Linien
Antwort #892
Ja Dietmar, aber nun ist man einen Schritt weiter.

Jo eh: wir stehen am Abgrund, mutig, laßt uns einen Schritt vorwärts machen.
Und in Chiatura funktioniert es ja auch. Seit Jahrzehnten.
Weil ich angeblich unhöflich bin:
"Denkt daran, das Schwein von heute ist der Schinken von morgen"
(Mathias Beltz)

"pungitius pungitius"

  • PeterWitt
Re: Linz Linien
Antwort #893
Ja Dietmar, aber nun ist man einen Schritt weiter.

Jo eh: wir stehen am Abgrund, mutig, laßt uns einen Schritt vorwärts machen.
Und in Chiatura funktioniert es ja auch. Seit Jahrzehnten.

Also, das Linzer Projekt ist ja recht nett, aber es ist vor allem auch von Beginn an klar festgelegt, dass es als Zubringer zu den Museen bzw. Attraktionen dient und NICHT als primäres innerstädtisches Verkehrsmittel dient.
Wenn z.B. jemand mit so einem dummen Traktor-Bummelzug fahren will, dann soll er es tun, man kann hier ja auch gerne z.B. auf Ausstellungsarealen verschiedene Pavillons etc. miteinander verbinden, habe ich ja nichts dagegen. Verkauft man sowas aber als attraktives Verkehrsmittel für die Stadt, dann erhebe ich schon meinen Einspruch, und das selbe ist mit der Seilbahn.
Und ja, in Chiatura funktioniert das seit Jahrzehnten - aber siehe selbst, es gibt auch kaum praktikablere Alternativen, und dass in diesem Fall die Kapazität wohl auch eher knapp ist wollen wir mal außen vor lassen...

Re: Linz Linien
Antwort #894
Jo, eh ... wie echte Planeten halt. Die kommen nach einer Umkreisung eines Sterns auch irgendwann wieder vorbei ... und die Planetengondelerfinder kreisen halt um irgendwelche Redaktionssterne ....
Dieser Schritt ist offenbar viel wichtiger als Schritte zum Ersatz für die Eisenbahnbrücke - wo schreitet da wer?
Aber man muss das Planen ohne Hirn auch positiv sehen: in Ermangelung von Hirnbewegungen bei den Verantwortlichen wurde soeben die alte Idee einer Fußgängerbrücke (!!!) zwischen Linz und Urfahr (gleich flussabwärts von der Nibelungenbrücke) wieder hervor geholt ...
Bei der Seilbahn habe ich auch so meine Zweifel, spätestens wenn bekannt wird, welche Stützen das Stadtbild verschandeln werden.
Für die neue Donaubrücke (anstelle der Eisenbahnbrücke) laufen die Genehmigungsverfahren nach Plan, Anfang 2017 können die nächsten Arbeiten ausgeschrieben werden. Verzögerungen gibt es nur bei den Finanzierungsverhandlungen, wo der Landeshauptmann (wie bei allen Linz-Projekten) bremst.
Eine Fußgänger-und Radfahrerbrücke auf Höhe Brucknerhaus erachten Verkehrsexperten wichtiger als eine zusätzliche Brücke für den Autoverkehr (erscheint mir seltsam, ist aber so).

Re: Linz Linien
Antwort #895
Die Linzer sind uns auf den Fersen: http://ooe.orf.at/news/stories/2817605/

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)

  • PeterWitt
Re: Linz Linien
Antwort #896
Kein Wunder - dort wird auch konsequent ausgebaut und das Angebot verbessert. Gut, dort gab es und gibt es noch genug Potential für Verbesserungen, gerade abseits der Straßenbahn - aber auch diese wird konsequent ausgebaut, verbunden mit dichterem Intervall,  längeren Betriebszeiten, größerer Kapazität, besserem Komfort etc.
In Graz hingegen wird gedrückt, verschoben, vertröstet, man tritt auf der Stelle und will nicht vom Fleck. Einzig im Busbetrieb flickt man ein Provisorium nach dem anderen zusammen -  noch eine zusätzliche Buslinie hier, eine weitere da, alles Parallelführungen in ohnehin schon verstopften Straßen.
Lösungswille? Negativ!
Stattdessen überlegt man sich mit den feuchten Seilbahnträumen wieder einmal alternative Lösungen einzuhandeln, obwohl es aus mehreren Studien klar ersichtlich ist, wohin die Reise gehen sollte... Einfach nur traurig, wie hier professionell gestümpert wird. >:(

  • Andreas
  • Moderator
Re: Linz Linien
Antwort #897
23 Mio. Fahrgäste auf der Linie 1, das sind dann täglich durchschnittlich fast 63 Tausend Fahrgäste auf einer Linie was eigentlich doch sehr viel ist wenn man das mit der Linie 7 in Graz vergleicht die ja schon mit 40 Tausend Fahrgästen täglich aus allen Nähten platzt. Daran erkennt man halt auch, wie stark man die Kapazität durch längere Fahrzeuge erhöhen kann.
mfG
Andreas

  • ptg
Re: Linz Linien
Antwort #898
23 Mio. Fahrgäste auf der Linie 1, das sind dann täglich durchschnittlich fast 63 Tausend Fahrgäste auf einer Linie was eigentlich doch sehr viel ist wenn man das mit der Linie 7 in Graz vergleicht die ja schon mit 40 Tausend Fahrgästen täglich aus allen Nähten platzt. Daran erkennt man halt auch, wie stark man die Kapazität durch längere Fahrzeuge erhöhen kann.
Ich frage mich ja immer wie diese Zahlen zustande kommen.
Der 7er fährt tagsüber alle 5 Minuten, also doppelt so oft wie der Linzer 1er.
In Graz haben in der VB rund 170 Personen Platz (170*12= 2.040 Fahrgäste/Stunde).  In Linz ~230 * 6  ~ 1.400 Fahrgäste/Stunde. Die stündliche Kapazität in Graz ist fast um die Hälfte höher als in Linz.

Die Linzer Linie 1 ist dafür fast doppelt so lang und hat fast doppelt so viele Haltestellen. Dadurch ist auch eine viel höhere Fahrgastfluktuation in einem Umlauf möglich.
Hab zu wenig Einblick was Linz betrifft, aber in Graz hat der 7er eigentlich nur 3 wesentliche Fahrgastwechselhotspots:
Einsteigen Richtung LKH beim Hauptbahnhof und Aussteigen in die Gegenrichtung.
Hauptplatz/Jakominiplatz in beide Richtungen Ein- und Aussteigen.
Und beim LKH Aussteigen zum LKH und Einsteigen Richtung Stadt. 
In Linz muss auf Grund dieser Zahlen mit jedem Umlauf ein deutlich höherer Fahrgastwechsel stattfinden. 

Insofern sind die 63.000 "Linzer" gegen 40.000 "Grazer" eher ein Äpfel/Birnen-Vergleich.

Natürlich kann/sollte/müsste man die Kapazitäten in Graz (speziell am 7er) durch längere Fahrzeuge erhöhen. 






Re: Linz Linien
Antwort #899
Trassensicherung für die Stadt-Regio-Tram: http://ooe.orf.at/news/stories/2825270/

W.
"Es gehört nicht zum Begriff der Demokratie, dass sie selbst die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft. Man muss auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen"
(Carlo Schmid, SPD, 1948)